1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Desktop-Umgebung KDE 3.5 erschienen

lol.... is doch kaum fortschritt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 29.11.05 - 15:33

    also ich find die änderungen gerade zu lächerlich... Waren die jungs nen bisschen faul... also bei dem release zyklus habe ich mehr erwartet. Die änderungen erscheinen mir alle als relativ unspecktakulär und auch nicht wirklich aufwendig. vielleicht sind einige dinge ja aufwendiger, aber dafür unnütz. ich brauche keines der neuen features, sie hätten KDE mal lieber unter der haube annähernd konkurenz fähig machen sollen....

  2. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Sebastian Greiner 29.11.05 - 16:26

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > sie hätten KDE mal lieber
    > unter der haube annähernd konkurenz fähig machen
    > sollen....

    Konkurrenzfähig? Gegenüber wem oder was?
    Windows?
    Oder dem Krüppelschneckendesktop Gnome?

  3. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Blubber 29.11.05 - 16:58

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich find die änderungen gerade zu
    > lächerlich... Waren die jungs nen bisschen faul...
    > also bei dem release zyklus habe ich mehr
    > erwartet. Die änderungen erscheinen mir alle als
    > relativ unspecktakulär und auch nicht wirklich
    > aufwendig. vielleicht sind einige dinge ja
    > aufwendiger, aber dafür unnütz. ich brauche keines
    > der neuen features, sie hätten KDE mal lieber
    > unter der haube annähernd konkurenz fähig machen
    > sollen....

    Ich glaube du darfst dich gerne der Entwicklung anschliessen.

  4. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 29.11.05 - 17:23

    Nein, ich denke das muss nicht sein, bin schon in genug projekten involviert...
    ausserdem sind die allermeisten KDE entwickler bezahlt :) und machen das hauptberuflich (naja, das Kernteam zumindest) deshalb ist meine erwartungshaltung hoch...
    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jannis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > also ich find die änderungen gerade zu
    >
    > lächerlich... Waren die jungs nen bisschen
    > faul...
    > also bei dem release zyklus habe ich
    > mehr
    > erwartet. Die änderungen erscheinen mir
    > alle als
    > relativ unspecktakulär und auch
    > nicht wirklich
    > aufwendig. vielleicht sind
    > einige dinge ja
    > aufwendiger, aber dafür
    > unnütz. ich brauche keines
    > der neuen
    > features, sie hätten KDE mal lieber
    > unter der
    > haube annähernd konkurenz fähig machen
    >
    > sollen....
    >
    > Ich glaube du darfst dich gerne der Entwicklung
    > anschliessen.
    >


  5. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 29.11.05 - 17:26

    Sebastian Greiner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jannis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > sie hätten KDE mal lieber
    > unter der
    > haube annähernd konkurenz fähig machen
    >
    > sollen....
    >
    > Konkurrenzfähig? Gegenüber wem oder was?
    > Windows?
    > Oder dem Krüppelschneckendesktop Gnome?
    naja, windows ist zumindest nicht so lahm... probier mal unter KDE ne schnelle mausbewegung zu machen... naja, liegt wohl an X...
    KDE is viel zu voll, die sollen mal die ganzen proggs rausschmeissen, KWrite, KAIM, Konquera.... die meisten KDE proggs braucht kein mensch weil sie durch richtige proggs ersetzt werden (Firefox, Thunderbird, SIM, Openoffice) stattdessen sollte KDE sich drauf konzentrieren innovationen zu schaffen anstatt andere proggs zu duplizieren...


  6. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: fourhead 29.11.05 - 18:26

    > probier mal unter KDE ne schnelle mausbewegung zu
    > machen... naja, liegt wohl an X...

    Liegt wohl eher an deinem Computer!? Also ich kenne niemanden, der ein Problem mit schnellen mausbewegungen hätte, KDE ist bei super-schnell, da gibts nichts zu meckern, sowohl auf meinem AMD6 als auch auf dem iBook. Was die Applikationen angeht kann ich dir teilweise zustimmen, einige Sachen finde ich wirklich überflüsig und die Manpower die in diesen (imho) überflüssigen Applikationen steckt könnte sicher woanders besser gebraucht werden. Trotzdem ist für mich KDE mit Abstand der beste Desktop.


    Tom

  7. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 29.11.05 - 18:53

    also ich behaupte mal das es niht am rechner liegt... probier mal sehr schnell ein fenster zu bewegen, also egal, is schwer zu erklären, unter windows geht das mit nem 300mhz pc problemlos, linux reagiert da mit einem AMD X2 nicht so fix :). ich benutze es zwar trotzdem auch wenn ich mich sehr umgewöhnen musste. würde mich freuen wenn das mal nen bissl besser wird. also über das progg und ganz fix klicken und das fenster weg ziehen... aber wayne. liegt auch wie gesagt an X, deshalb sollte das hier garkeine rolle spielen und ich hätte es nicht erwähnen sollen.
    fourhead schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > probier mal unter KDE ne schnelle
    > mausbewegung zu
    > machen... naja, liegt wohl an
    > X...
    >
    > Liegt wohl eher an deinem Computer!? Also ich
    > kenne niemanden, der ein Problem mit schnellen
    > mausbewegungen hätte, KDE ist bei super-schnell,
    > da gibts nichts zu meckern, sowohl auf meinem AMD6
    > als auch auf dem iBook. Was die Applikationen
    > angeht kann ich dir teilweise zustimmen, einige
    > Sachen finde ich wirklich überflüsig und die
    > Manpower die in diesen (imho) überflüssigen
    > Applikationen steckt könnte sicher woanders besser
    > gebraucht werden. Trotzdem ist für mich KDE mit
    > Abstand der beste Desktop.
    >
    > Tom
    >


  8. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Merlin-TC 29.11.05 - 19:14

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, ich denke das muss nicht sein, bin schon in
    > genug projekten involviert...
    > ausserdem sind die allermeisten KDE entwickler
    > bezahlt :) und machen das hauptberuflich (naja,
    > das Kernteam zumindest) deshalb ist meine
    > erwartungshaltung hoch...

    Das die meisten KDE Entwickler es hauptberuflich machen und dafür bezahlt werden stimmt nicht.
    Die Leute kann man an 2 Händen abzählen wenn nicht an einer da es ja schwankt.

  9. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 29.11.05 - 19:17

    Merlin-TC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das die meisten KDE Entwickler es hauptberuflich
    > machen und dafür bezahlt werden stimmt nicht.
    > Die Leute kann man an 2 Händen abzählen wenn nicht
    > an einer da es ja schwankt.
    mach ma!


  10. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Sebastian Greiner 30.11.05 - 00:13

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sebastian Greiner schrieb:
    > --------------------------------------------------

    > naja, windows ist zumindest nicht so lahm...
    > probier mal unter KDE ne schnelle mausbewegung zu
    > machen... naja, liegt wohl an X...

    Wie Du selbst sagst, liegen diese Art von "Problemen" am X-Server. Da ist aber einiges aufm Weg um hier auch Gas zu geben.

    > KDE is viel zu voll, die sollen mal die ganzen
    > proggs rausschmeissen, KWrite, KAIM, Konquera....
    > die meisten KDE proggs braucht kein mensch weil
    > sie durch richtige proggs ersetzt werden (Firefox,
    > Thunderbird, SIM, Openoffice) stattdessen sollte
    > KDE sich drauf konzentrieren innovationen zu
    > schaffen anstatt andere proggs zu duplizieren...

    Richtige Progs?
    Bist Du noch ganz frisch? ;-)
    Du solltest Dich vielleicht mal versuchen mit den K-Apps anzufreunden.
    Konqueror ist die eierlegende Wollmilchsau und nach meinen ersten Erfahrungen mit KDE 3.5 werde ich mir erstmal keinen rumkrückenden Firefox installieren.
    KOffice hat sich immens gemausert und wird allein aus Performance-Gründen für Standardsachen OpenOffice ersetzen. (Noch so'ne Megalomania-App=
    Sim ist scheiße! Kopete auch, aber nicht schlechter. ;-)
    Und mein KMail willst Du gegen dieses widerliche Thunderbird austauschen? *würg* :-P

    Ansonsten (abgesehen von meinen persönlichen Präferenzen, die ich Dir eben mitgeteilt habe) ist Apps rausschmeißen einfach gesagt.
    Meinst Du ein Autor einer KDE-Komponente, die Du rausschmeißen möchtest, wird sich dann denn "anderen Problemen" bei KDE widmen und sich in unterbesetzte Teams begeben?
    Mit Sicherheit NICHT. Diese OpenSource-Autoren arbeiten an IHRER App. Ihrem BABY! Das ist nicht wie bei Microsoft (beispielhaft), wo einer hingeht und sagt "Projekt xy wird eingestampft und Sie arbeiten jetzt in einem anderen Projekt".
    Die Anwendungen sind aus bestimmten Bedürfnissen heraus entstanden und irgendwann Teil von KDE geworden. (OK nicht alle, aber eine Menge.)
    Deswegen kann man nicht sagen, dass da zuviel "Manpower verballert" wird...
    (Vielleicht würde ein abkoppeln vieler Apps die Release-Termine vom reinen Desktop besser planbar machen. Fände ich aber doof.)

  11. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Jehu 30.11.05 - 09:59

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > deshalb ist meine
    > erwartungshaltung hoch...

    Wir halten fest:

    - Du möchtest nichts beitragen
    - Du erwartest viel
    - Du zahlst nichts dafür

    Gehts noch?

    Jehu

  12. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Herb 30.11.05 - 10:12

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jannis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > deshalb ist meine
    > erwartungshaltung
    > hoch...
    >
    > Wir halten fest:
    >
    > - Du möchtest nichts beitragen
    > - Du erwartest viel
    > - Du zahlst nichts dafür
    >
    > Gehts noch?
    >
    > Jehu

    Ist der Umkehrschluss erlaubt?

    Bei Verwendung von Open Source sollte man

    - Programmierarbeit beitragen
    - nicht viel erwarten
    - und freiwillig etwas dafür bezahlen

    ...


  13. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 30.11.05 - 10:17

    Sebastian Greiner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtige Progs?
    > Bist Du noch ganz frisch? ;-)
    > Du solltest Dich vielleicht mal versuchen mit den
    > K-Apps anzufreunden.
    Naja, ich benutze nur zu Testzwecken KDE, ansonsten Fluxbox. Somit muss ich mich auch nicht mit K-Apps anfreunden. Ich habe sie alle ausprobiert und find sie schlicht schlecht(die meisten zumindest)
    > Konqueror ist die eierlegende Wollmilchsau und
    > nach meinen ersten Erfahrungen mit KDE 3.5 werde
    > ich mir erstmal keinen rumkrückenden Firefox
    > installieren.
    Konquera als Dateimanager, kay... aber als Browser... wie gesagt da gibt es alternativen da hätte sich niemand die mühe machen brauchen noch einen popup schutz einzubauen.
    > KOffice hat sich immens gemausert und wird allein
    > aus Performance-Gründen für Standardsachen
    > OpenOffice ersetzen. (Noch so'ne Megalomania-App=
    naja, glaub ich nicht dran
    > Sim ist scheiße! Kopete auch, aber nicht
    > schlechter. ;-)
    Ich emuliere seit jahren Trillian :( aber SIM benutze ich auf meinem Laptop und empfinde es durchaus als gut! Besser als Das KDE ding was ich anfangs getestet hab...
    > Und mein KMail willst Du gegen dieses widerliche
    > Thunderbird austauschen? *würg* :-P
    Naja, habe Thunderbirg als Alternative genannt weil es populistischer ist ;-) Ich selber benutze Opera.
    > Ansonsten (abgesehen von meinen persönlichen
    > Präferenzen, die ich Dir eben mitgeteilt habe) ist
    > Apps rausschmeißen einfach gesagt.
    > Meinst Du ein Autor einer KDE-Komponente, die Du
    > rausschmeißen möchtest, wird sich dann denn
    > "anderen Problemen" bei KDE widmen und sich in
    > unterbesetzte Teams begeben?
    > Mit Sicherheit NICHT. Diese OpenSource-Autoren
    > arbeiten an IHRER App. Ihrem BABY! Das ist nicht
    > wie bei Microsoft (beispielhaft), wo einer hingeht
    > und sagt "Projekt xy wird eingestampft und Sie
    > arbeiten jetzt in einem anderen Projekt".
    > Die Anwendungen sind aus bestimmten Bedürfnissen
    > heraus entstanden und irgendwann Teil von KDE
    > geworden. (OK nicht alle, aber eine Menge.)
    > Deswegen kann man nicht sagen, dass da zuviel
    > "Manpower verballert" wird...
    > (Vielleicht würde ein abkoppeln vieler Apps die
    > Release-Termine vom reinen Desktop besser planbar
    > machen. Fände ich aber doof.)
    Leider hast du hier recht, find ich allerdings bedauerlich.


  14. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: jannis 30.11.05 - 10:19

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jehu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > jannis schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > deshalb ist meine
    >
    > erwartungshaltung
    > hoch...
    >
    > Wir
    > halten fest:
    >
    > - Du möchtest nichts
    > beitragen
    > - Du erwartest viel
    > - Du
    > zahlst nichts dafür
    >
    > Gehts noch?
    >
    > Jehu
    >
    > Ist der Umkehrschluss erlaubt?
    >
    > Bei Verwendung von Open Source sollte man
    >
    > - Programmierarbeit beitragen
    > - nicht viel erwarten
    > - und freiwillig etwas dafür bezahlen
    Wenn ich sehe das ich Suse 6-9 in meinem Regal stehen habe, denke ich, das ich freiwillig etwas bezahlt habe... in einigen projekten bin ihc auch tätig, ich trage sogar eine menge bei. Nicht umbedingt programmierung. Und ich denke das Opensource ohne eine hohe erwartungshaltung nie so gewachsen wäre.

  15. Konqueror ist doch nur nen IE-Imitat [Re: lol.... is doch kaum fortschritt...]

    Autor: Giovanni 30.11.05 - 10:19

    Moin,

    Sebastian Greiner schrieb:
    > Richtige Progs?
    > Bist Du noch ganz frisch? ;-)
    > Du solltest Dich vielleicht mal versuchen mit den
    > K-Apps anzufreunden.
    > Konqueror ist die eierlegende Wollmilchsau und
    > nach meinen ersten Erfahrungen mit KDE 3.5 werde
    > ich mir erstmal keinen rumkrückenden Firefox
    > installieren.

    Ich kann mich mit Konqueror nicht anfreunden. Was berechtigt einen Windowshasser eigentlich dazu den Leuten Linux mit KDE nahezulegen, wenn dort ein 'Browser' wie Konqueror dabei ist:
    - Kann ich mich als Nutzer dazu entscheiden auf die Internetfähigkeiten des Dateimanagers zu verzichten?
    - Kann ich Konqueror irgendwie deinstallieren und KDE läuft immer noch?
    - Gibt's KDE also auch ohne Konqueror?

    Oder ist Konqueror nicht genau das, über was sich berechtigterweise sehr viele Leute bei Windows mit dem vorinstallierten IE aufregen?

    Laßt einen Dateimanager ein Dateimanager sein und keine eierlegende Wollmilchsau und vor allem kein zwangsweise vorhandener ins System (bei KDE halt dem Desktop) integrierter Browser.

    > Ansonsten (abgesehen von meinen persönlichen
    > Präferenzen, die ich Dir eben mitgeteilt habe) ist
    > Apps rausschmeißen einfach gesagt.
    > Meinst Du ein Autor einer KDE-Komponente, die Du
    > rausschmeißen möchtest, wird sich dann denn
    > "anderen Problemen" bei KDE widmen und sich in
    > unterbesetzte Teams begeben?

    Ich versteh auch nicht, wieso diese Programme alle unter dem Namen KDE zusammengefasst werden. Es sollte wohl nicht rausschmeißen in Form von 'nicht mehr weiterentwickeln', sondern eher eine Aufteilung sein:
    KDE-Desktop mit den notwendigen Systemtools um die 20000 Einstellungen reinfirckeln zu können und der Rest jeweils als eigenständiges Projekt.

    Gruß aus KA

  16. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Devlin 30.11.05 - 10:35

    jannis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich behaupte mal das es niht am rechner
    > liegt...
    Da du keine Daten nennst schlecht zu sagen ... CPU / Grafikkarte / Speichermenge?

    > probier mal sehr schnell ein fenster zu
    > bewegen, also egal, is schwer zu erklären, unter
    > windows geht das mit nem 300mhz pc problemlos,
    > linux reagiert da mit einem AMD X2 nicht so fix
    > :).
    Hast du ne ATI Grafikkarte? Das würde nämlich so einiges Erklären. Da die ATI Leute es leider auch mit der neuen Treibergeneration nicht gebacken bekommen haben einen guten Treiber zu liefern werden wohl in Zukunft bei so einigen Bekannten die ATI Karten wegfliegen.

    > ich benutze es zwar trotzdem auch wenn ich
    > mich sehr umgewöhnen musste. würde mich freuen
    > wenn das mal nen bissl besser wird. also über das
    > progg und ganz fix klicken und das fenster weg
    > ziehen...
    Also ich kann hier etliche Programme aufmachen, gleichzeitig das Mplayer Fenster hin und her schieben und sehen, wie der XCompManager wunderschön die Transparenzen zeichnet (wobei das bei sehr viel Last aufm Bus verzögert wirkt, aber es hat nen Grund, warum die Extension immernoch als Beta angesehen werden sollte :) )

    > aber wayne. liegt auch wie gesagt an X,
    > deshalb sollte das hier garkeine rolle spielen und
    > ich hätte es nicht erwähnen sollen.
    Warum nicht?

    Zu den Applikationen: Konqueror ist für mich besser geeignet als Firefox, die KHTML Engine hat unglaubliche Fortschritte gemacht. Kontact hat endlich bessere Syncronisationsmöglichkeiten, mit Kolab zusammen ein schönes Groupwaregespann. Alles in allem ist KDE3.5 beim starten spürbar schneller.
    Und KOffice ist auch auf dem besten Wege bei mir OpenOffice zu verdrängen. Einfach weil es schneller ist und sich besser in die KDE einbindet (Look&Feel + KIO)


    Gruß

    Dev"ich mag KDE"lin

  17. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: Devlin 30.11.05 - 10:55

    jannis schrieb:


    > Somit muss ich mich auch nicht
    > mit K-Apps anfreunden. Ich habe sie alle
    > ausprobiert und find sie schlicht schlecht(die
    > meisten zumindest)
    Also ich weis ja nicht, aber ich könnte ohne die KDE nicht mehr arbeiten, alleine die Netzwerktransparenz vermisse ich unter allen anderen Systemen einfach. Die KIOs sind - richtig genutzt - eine riesige Arbeitserleichterung.

    Wenn du die Programme nur mal kurz anschaust, wie willst du dann erkennen, was ihr wahrer Nutzen ist, als ich damals von Windows auf Linux umgestiegen bin habe ich vieles vermisst, heute setze ich mich vor einen Windows-Rechner und fluche, dass ich nicht Netzwerktransparent auf sftp,fish oder ftp zugreifen kann (ja FTP geht, aber eben nicht komplett transparent :( )

    Darf ich dich mal fragen, was du zum Brennen benutzt?


    > Konquera als Dateimanager, kay... aber als
    Es heißt Konqueror ... wenn man auf ne Diskussion wert legt sollte man nicht anfangen die Namen jedesmal - absichtlich? - falsch zu schreiben.

    > Browser... wie gesagt da gibt es alternativen da
    > hätte sich niemand die mühe machen brauchen noch
    > einen popup schutz einzubauen.
    Die Alternativen taugen -für mich - alle nicht 100%ig, sorry. Besteht der Firefox momentan mit der 1.5er den ACID2? Nicht? Schade. Passt sich Firefox an das KDE Look&Feel an? Nein? Schon verloren.

    KHTML hat sich unglaublich verbessert, auch mit ein Verdienst von Apple auch wenn sie anfangs bös in der Kritik waren (zurecht). Kann es sein, dass du über eine uralte KDE redest, bei der KHTML noch nicht wirklich ausreichend war? Ich habe auf jeden Fall in letzter Zeit genau eine Seite gefunden, die mitm Konqueror nicht läuft und diese Seite fällt beim Validator schon durch seitenlange Fehlerlistings auf.

    Der Popupschutz ist wichtig und mit den Javascript-Optionen auf "intelligent" ist man die meisten nervigen Popups los.


    > > Sim ist scheiße! Kopete auch, aber nicht
    > schlechter. ;-)
    > Ich emuliere seit jahren Trillian :(
    Selbst schuld. Kopete hat den Funktionsumfang von Trillian mittlerweile erreicht. Ich würde Kopete nicht gegen eine Windowssoftware über Wine tauschen wollen. Schon alleine, weil das Look and Feel nicht passt.

    > aber SIM
    > benutze ich auf meinem Laptop und empfinde es
    > durchaus als gut! Besser als Das KDE ding was ich
    > anfangs getestet hab...
    Wird SIM noch weiter entwickelt? Hab das früher genutzt aber einige Bugs sind bis jetzt nicht gefixt (darunter ein Bug, der zum vollständigen Verlust der Konfiguration führt, den ich aber auch nach zig anläufen nicht reproduzieren konnte. Tritt unter Windows und Linux auf.)

    > > Und mein KMail willst Du gegen dieses
    > widerliche
    > Thunderbird austauschen? *würg*
    > :-P
    > Naja, habe Thunderbirg als Alternative genannt
    > weil es populistischer ist ;-) Ich selber benutze
    > Opera.
    Naja, der Mailmanager vom Opera ist ja schön und gut, aber an KMail kommt er nicht ran. Spamfilter intergration? Groupwaresyncronisation? Mailinglistverwaltung?

    Thunderbird ist nett, aber IMHO ein ganz anderer Ansatz zu KMail.
    Außerdem, wenn man es mal richtig betrachtet nutzt die Mehrzahl der Leute eh Webmail, also warum überhaupt "Manpower" in solche komischen POP3/IMAP Clients stecken? Einfach einmotten und nur noch Webmail nehmen (Achtung: Ironie :) )

    >> (Vielleicht würde ein abkoppeln
    >> vieler Apps die
    >> Release-Termine vom reinen
    >> Desktop besser planbar
    >> machen. Fände ich aber
    >> doof.)
    Du kannst die KDE Quellpakete aufspalten und nur einzelne Apps bauen.Die meisten KDE libs sind binärkompatibel zu älteren (so laufen hier Apps, die für KDE 3.4.1 gebaut wurden noch lieb unter 3.5)

    > Leider hast du hier recht, find ich allerdings
    > bedauerlich.
    Das Hauptding, was immer angesprochen wird sind die 3 Editoren, Kate, Kwrite und Kedit, wobei das Distributionssache ist, ob die mitgeliefert werden oder nicht. Habe Kedit nicht installiert z.b. Kwrite benutze ich auch immer seltener, das Kate von Version zu Version schneller startet. Ich gehe davon aus, das Kate irgendwann zum alleinigen Editor wird, sobald BIDI unterstützt wird.

    Gruß

    Devlin

  18. Re: Konqueror ist doch nur nen IE-Imitat [Re: lol.... is doch kaum fortschritt...]

    Autor: Devlin 30.11.05 - 11:14

    Giovanni schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich kann mich mit Konqueror nicht anfreunden.
    Du nicht, ich mich damit umso mehr :)

    > Was
    > berechtigt einen Windowshasser eigentlich dazu den
    ^^^^^^^^^^ ^^^^^^^^^^^^^
    > Leuten Linux mit KDE nahezulegen, wenn dort ein
    > 'Browser' wie Konqueror dabei ist:
    Also sorry, aber ich bin kein Windowshasser, finde es aber schön, dass du anscheinend jedem unterstellst, das er die KDE nutzt, weil er Windows hasst ... Komische Argumentation ... Außerdem, Meinungsfreiheit beinhaltet auch, dass man nicht berechtigt werden muss etwas zu sagen.

    > - Kann ich mich als Nutzer dazu entscheiden auf
    > die Internetfähigkeiten des Dateimanagers zu
    > verzichten?
    Du könnst kio_http deinstallieren oder sperren, damit wäre HTTP KDEweit abgeschaltet. Damit wäre nur noch das lokale Dateien betrachten. Oder du stellt den Handler für HTTP auf den Firefox um. Die Sache ist nur, ob man das unbedingt will, also ich für meinen Teil mal nicht.

    > - Kann ich Konqueror irgendwie deinstallieren und
    > KDE läuft immer noch?
    also rm -r `which konqueror` verhindert den Start des selbigen. Der Konqueror selbst ist aber eigentlich nur ein PluginManager für KTML, KJS und die passenden KIO Slaves. Weshalb die ganze Diskussion um den Konqueror auch irgendwie verdreht ist, man müsste eine Ebene tiefer auf die KIOs gehen und die will ich alle behalten :)

    > - Gibt's KDE also auch ohne Konqueror?
    KDE ist modular, auch wenn einige immer wieder meinen Konqueror == KDesktop + Kwin ...

    > Oder ist Konqueror nicht genau das, über was sich
    > berechtigterweise sehr viele Leute bei Windows mit
    > dem vorinstallierten IE aufregen?
    Nein, eigentlich nicht. Konqueror ist das was Microsoft früher mal wollte und dann am Ziel vorbei geschossen ist. (Meine Meinung) Die Verbindung von Web (auch als Fileablage per Webdav, (s)ftp, fish, usw) und lokalen Dateien zu einer einheitlichen Ansicht, die - wenn man es gewohnt ist - einiges an Zeit spart. Das man am Anfang vor dem Monster Konqueror zurückscheut kann ich verstehen, aber welcher langjährige Windows 3.11 Nutzer hat sich nicht an Windows95 schwer getan?

    Ein Bug in KHTML wirkt sich nicht auf die anderen KIO Slaves oder die Funktionen zur Verzeichnisanzeige aus. Ein Bug im KIO Slave für FTP hat keinen Einfluß auf die Sicherheit bei HTML Seiten. Beim IE sind genau solche Probleme aber schon des öfteren aufgetauscht. (Ich glaub ich hab mich grad sehr umständlich ausgedrückt, ich hoffe es wurde klar)

    > Laßt einen Dateimanager ein Dateimanager sein und
    > keine eierlegende Wollmilchsau und vor allem kein
    > zwangsweise vorhandener ins System (bei KDE halt
    ----^^^^^^
    Oben frägst du noch, ob man ihn deinstallieren kann und hier stellst du sofort ohne jegliche Argumentation den passenden Schluß auf.

    Wo steht eigentlich, dass ein Dateimanager nur lokale Dateien verwalten darf? Einen reinen Dateimanager findest du z.B. mit Krusader

    > KDE-Desktop mit den notwendigen Systemtools um die
    > 20000 Einstellungen reinfirckeln zu können und der
    > Rest jeweils als eigenständiges Projekt.
    Das Paketmanagement der KDE könnte verbessert werden, gerade kdeedu und kdegames brauchen definitiv Veränderungen. Eine BIDI Unterstützung für Kate könnte auch schon einiges bewirken. Ein extremes Aufspalten ist problematisch, da ein Grundsystem ohne viel zutun bei jedem Nutzer lauffähig sein sollte.

    Ich persönlich finde, dass die Kubuntu Leute mit der abgespeckten KDE wirklich für den Endnutzer eine gute Anpassung vorgenommen haben. Ob die Systemsettings der Weisheit letzter Schluss sind sei mal dahin gestellt.

    Gruß

    Devlin

  19. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: kurz im vorbeigehen 30.11.05 - 15:13

    Devlin schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hast du ne ATI Grafikkarte? Das würde nämlich so
    > einiges Erklären. Da die ATI Leute es leider auch
    > mit der neuen Treibergeneration nicht gebacken
    > bekommen haben einen guten Treiber zu liefern
    > werden wohl in Zukunft bei so einigen Bekannten
    > die ATI Karten wegfliegen.

    wieso? meine x600 mobility 128mb PCIe läuft astrein unter slackware mit 2.6.13er kernel, hab volle 3d beschleunigung ( zwischen 3000 bis 4000 fps in glxgears, ca 14000 - 20000 pro 5 sec ), NWN und UT laufen auch sauber. nix zu sagen gegen ati. gibt nichtmal probleme mit dem zusätzlichen framebuffer ( bootsplash, bunte console...). will hier keinen streit vom zaun brechen, aber ati ist so schlecht nicht. ist eben etwas handarbeit gefragt, dass liegt nicht jedem. zumindest ist der aktuelle treiber völlig in ordnung ( läuft auf X800, 9800, X700, X600 / mobility...bei mir und bekannten ). einzig die fehlerhafte darstellung bei voller transparenz der einzelnen fenster im KDE nervt etwas, läuft aber mit ner GF4 auch nicht besser ( zumindest bei mir ).

    bei gentoo gehts mit ATI am einfachsten. emergen und opengl-update, dass wars schon. bei slackware ist es bisschen tricky, da muss noch ein bisschen wegen dem shared memory (AGP, PCIe) gefrickelt werden sonst gibts malloc-errors wegen fehlendem GK-ram. hinterher läufts ordentlich mit dem karteneigenen.




  20. Re: lol.... is doch kaum fortschritt...

    Autor: fourhead 30.11.05 - 17:00

    Also ich hatte gerade unter Gentoo mit ATI ständig Probleme. Nach jedem minimalen Kernelupdate hat es wieder Wochen gedauert bis ATI mit einem neuen Treiber nachgezogen hat, außerdem war die Performance grottenschlecht. Hab mir dann damals eine GeForce gekauft, die leistungsmäßig ziemlich gleichauf mit der ATI-Karte war und hatte um Größenordnungen höhere Frameraten. Mag sein dass sich das inzwischen gebessert hat, ich hatte damals (letztes Jahr) jedenfalls sehr schlechte Erfahrungen mit ATI, deswegen ist für mich inzw. GeForce die erste Wahl :-)

    Tom

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. websedit AG, Ravensburg
  3. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  4. Witzenmann GmbH, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 2,49€
  3. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39