1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Direct3D: DirectX 11.2 soll…

HLSL Shader Linking???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HLSL Shader Linking???

    Autor: /mecki78 27.06.13 - 13:00

    Wenn das stimmt, was hier im Artikel steht, dann kann jetzt also DirectX das, was OpenGL bereits konnte, als in 2.1 vor etlichen Jahren Shader als Extension dazu gekommen sind (wohlgemerkt, wir sind aktuell bei OpenGL 4.3).

    In OpenGL war es schon immer so, dass man Shader kompiliert, dann mehrere kompilierte Shader zu einem "Programm" linked und dann das Programm aktiviert, um es zu benutzen. Letztlich kann man aber die gleichen kompilierten Shader in beliebig vielen, unterschiedlichen Programmen nutzen (ohne sie neu kompilieren zu müssen) und auch beliebig viele Programme linken, ohne sie benutzen zu müssen. Zur Laufzeit schaltet man dann immer nur das aktive Programm um, wobei nichts kompiliert oder gelinkt werden muss, sondern lediglich ein Zeiger von einem Programm auf das andere Programm umgesetzt wird und das war's dann auch schon, denn alle Programme befinden sich zu diesem Zeitpunkt bereits fertig lauffähig im Speicher (meistens sogar schon in dem der Grafikkarte). Direkt beim nächsten Zeichnen wird dann das andere Programm verwendet.

    /Mecki

  2. Re: HLSL Shader Linking???

    Autor: baldur 28.06.13 - 00:24

    Das macht man bei DirectX auch. Alles andere wäre auch dämlich, da man die Shader während eines Frames doch recht häufig wechseln muss.

    Ich denke mal, bei dem Feature geht es darum, den kompilierten Shader außerhalb des Graphikspeichers zwischenzuspeichern, so daß man sie z.B. bei einem Level-Wechsel schneller wieder laden kann, ohne daß alle Compiler- und Optimierungs-Schritte durchgeführt werden müssen. Oder bei Openworld-Spielen, bei denen man abhängig von der aktuellen Zone z.B. Shader für Wetter-Effekte o.ä. ohne Lade-Screen laden will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.13 00:26 durch baldur.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  2. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  3. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen