1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brian Krzanich: Intel will Atoms…

Atom, der verkannte Star!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Atom, der verkannte Star!

    Autor: ichbinsmalwieder 01.07.13 - 13:32

    Sicherlich, die Netbooks mit Atom-CPUs waren arschlahm.
    Der Fehler war, dass man (viele?) erwartet haben, dass die Netbooks ähnlich schnell wie Laptops sein würden.
    Aber den ausgewachsenen Desktop-Betriebssystemen mit ihren ressourcenhungrigen Anwendungen war und ist der Atom einfach nicht gewachsen, genausowenig wie übrigens auch jeder ARM-Prozessor.
    Aber sparsam mit dem Strom ging er um, der Atom. Ich hatte eine Zeit lang einen Rechner, da war auf der Atom-CPU nur ein kleiner passiver Kühlkörper, während auf dem Chipsatz ein Lüfter saß!

    Jetzt zeigt sich langsam, dass der Atom in seinem eigentlichen Zielmarkt, nämlich in embedded Plattformen, Tablets und Mobiltelefonen mindestens genauso gut ist wie die vielgelobten ARMs!

    Und ich lese in meiner Glaskugel, dass Intel mit dem Atom auch im Tablet und Smartphonemarkt eine veritable Marktposition erreichen und ARM eine Menge Marktanteil abknöpfen wird.

  2. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: Haxx 01.07.13 - 14:13

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich, die Netbooks mit Atom-CPUs waren arschlahm.
    > Der Fehler war, dass man (viele?) erwartet haben, dass die Netbooks ähnlich
    > schnell wie Laptops sein würden.
    > Aber den ausgewachsenen Desktop-Betriebssystemen mit ihren
    > ressourcenhungrigen Anwendungen war und ist der Atom einfach nicht
    > gewachsen, genausowenig wie übrigens auch jeder ARM-Prozessor.
    > Aber sparsam mit dem Strom ging er um, der Atom. Ich hatte eine Zeit lang
    > einen Rechner, da war auf der Atom-CPU nur ein kleiner passiver Kühlkörper,
    > während auf dem Chipsatz ein Lüfter saß!
    >
    > Jetzt zeigt sich langsam, dass der Atom in seinem eigentlichen Zielmarkt,
    > nämlich in embedded Plattformen, Tablets und Mobiltelefonen mindestens
    > genauso gut ist wie die vielgelobten ARMs!
    >
    > Und ich lese in meiner Glaskugel, dass Intel mit dem Atom auch im Tablet
    > und Smartphonemarkt eine veritable Marktposition erreichen und ARM eine
    > Menge Marktanteil abknöpfen wird.
    Dazu muss erst ein Markt für x86 Apps entstehen im mobilen Bereich, den es nicht gibt. HTML5 Apps werden ja wohl zumindest direkt laufen. Dann bleibt da auch noch der Punkt das Intel Chips ziemlich teuer sind. Also das Intel das große Ding für den mobilen Bereich wird schätze ich maximal so hoch das die MIPS Prozessoren Absatz im Smartphonebereich bekommen.

  3. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: SoniX 01.07.13 - 15:18

    Naja, verkannt ist gut gesagt. So lahm wie der ist, ists mir schon egal wie wenig der aufnimmt; es bleibt unbrauchbar. Das war n Rückschritt um mindestens n Jahrzehnt.

    Man bekommt heute problemlos Notebooks mit i3 CPUs und die laufen auch Ihre 8 Stunden bei 1,5kg Gewicht mit einem vielfachen der Leistung eines Atoms.

    Ich wäre dafür den Atom endlich komplett zu begraben. Der Name ist sowieso überall verschrien; selbst wenn da nun die doppelte Leistung rausgucken würde, würde ihn kaum einer wollen.

  4. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: Schiwi 01.07.13 - 15:51

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre dafür den Atom endlich komplett zu begraben. Der Name ist sowieso
    > überall verschrien; selbst wenn da nun die doppelte Leistung rausgucken
    > würde, würde ihn kaum einer wollen.


    Erinnert mich irgendwie an Celeron ^^

  5. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: SoniX 01.07.13 - 15:56

    Stimmt :D

  6. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: ichbinsmalwieder 01.07.13 - 16:19

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, verkannt ist gut gesagt. So lahm wie der ist, ists mir schon egal wie
    > wenig der aufnimmt; es bleibt unbrauchbar. Das war n Rückschritt um
    > mindestens n Jahrzehnt.
    >
    > Man bekommt heute problemlos Notebooks mit i3 CPUs und die laufen auch Ihre
    > 8 Stunden bei 1,5kg Gewicht mit einem vielfachen der Leistung eines Atoms.

    Sprach ich nicht über Tablets und Smartphones?
    War mein Post wirklich so unverständlich?

    Es ist doch offensichtlich, dass niemand den Atom in Desktopsystemen braucht, da sind die Celerons um Welten voraus, aber in handheld-Plattformen ist der Atom erste Wahl!

  7. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: ichbinsmalwieder 01.07.13 - 16:21

    Haxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu muss erst ein Markt für x86 Apps entstehen im mobilen Bereich, den es
    > nicht gibt. HTML5 Apps werden ja wohl zumindest direkt laufen.

    Und auch die Dalvik-Apps.
    Und unterschiedliche Hardware gibt es ja jetzt auch schon, sobald Atom-CPUs einen relevanten Marktanteil erreicht haben, wird es wohl kein Problem sein, die Apps für x86 zu kompilieren.

    > Dann bleibt
    > da auch noch der Punkt das Intel Chips ziemlich teuer sind. Also das Intel
    > das große Ding für den mobilen Bereich wird schätze ich maximal so hoch das
    > die MIPS Prozessoren Absatz im Smartphonebereich bekommen.

    Ok, in drei Jahren sprechen wir uns hier an derselben Stelle wieder!

  8. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: SoniX 01.07.13 - 18:15

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sprach ich nicht über Tablets und Smartphones?
    > War mein Post wirklich so unverständlich?

    Entschuldige bitte. Ja hast du. Habe ich irgendwie überlesen.

    > Es ist doch offensichtlich, dass niemand den Atom in Desktopsystemen
    > braucht, da sind die Celerons um Welten voraus, aber in
    > handheld-Plattformen ist der Atom erste Wahl!

    Hmm... ich würde mir auch kein Tablet mit Atom kaufen auch wenn sie gleich viel pro Watt wie ARM leisten. Ja sie wären x86 und es läuft Windows drauf, aber gerade n Windows lahmt mit einem Atom. Ein Android würde gut drauf laufen, aber da braucht man wieder kein x86...

    Ach keine Ahnung was die Zukunft bringt, aber so sehen ich das im Moment.

  9. Re: Atom, der verkannte Star!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.13 - 23:51

    Haxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dazu muss erst ein Markt für x86 Apps entstehen im mobilen Bereich, den es
    > nicht gibt.

    Apps:

    Android Apps scheinen ja zu laufen, siehe Smartphones mit x86.

    Wenn Ubuntu for Phones mal einen erkennbaren Marktanteil erreichen sollte, dann wird das OS speziell auf x86 interessant sein.

    Und wenn Apple mal auf einen x86 SoC (z.B. für einen iPad) umstellt, dann gibt es kein halten mehr.

    TSMC hat übrigens eine Lizenz von Intel Atoms SoCs zu fertigen.



    > .... Dann bleibt da auch noch der Punkt das Intel Chips ziemlich teuer sind.

    Dann muss Intel etwas bieten, was andere nicht zu bieten haben ...
    schau'n 'mer mal.

    Only the paranoid survive.
    Mal sehen, ob Intel vielleicht doch noch ein bisschen verrückt ist ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. über duerenhoff GmbH, Remscheid
  3. Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33