1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prism: Daten von IT-Firmen offenbar…

Ich verstehe das nicht

  1. Beitrag
  1. Thema

Ich verstehe das nicht

Autor: firstwastheblub 01.07.13 - 16:04

Ich kann das beim besten Willen nicht verstehen, von der Wirtschaftlichen Sicht sind doch so Rießen Unternehmen wie Microsoft oder Google am längeren Hebel.

Wieso drohen sie einfach nicht ihren Standort in ein anderes Land zu verlegen wenn dies weiter verlangt/gefordert wird.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Ich verstehe das nicht

firstwastheblub | 01.07.13 - 16:04
 

Re: Ich verstehe das nicht

gandalf | 01.07.13 - 16:05
 

Re: Ich verstehe das nicht

KTVStudio | 01.07.13 - 16:13
 

Re: Ich verstehe das nicht

ChMu | 01.07.13 - 16:19
 

Re: Ich verstehe das nicht

firstwastheblub | 01.07.13 - 16:24
 

Na und, weiter?

Anonymer Nutzer | 01.07.13 - 16:36
 

Re: Na und, weiter?

chriz.koch | 01.07.13 - 16:45
 

Re: Na und, weiter?

matok | 01.07.13 - 17:35
 

Natürlich tun sie das.

Anonymer Nutzer | 01.07.13 - 18:40
 

Re: Na und, weiter?

ChMu | 01.07.13 - 20:20
 

Re: Na und, weiter?

Anonymer Nutzer | 01.07.13 - 22:42
 

Re: Ich verstehe das nicht

firstwastheblub | 01.07.13 - 16:26
 

Re: Ich verstehe das nicht

gandalf | 01.07.13 - 16:41
 

Re: Ich verstehe das nicht

nmSteven | 01.07.13 - 16:35
 

Re: Ich verstehe das nicht

Private Paula | 01.07.13 - 17:18
 

Re: Ich verstehe das nicht

JarJarThomas | 01.07.13 - 17:37
 

Re: Ich verstehe das nicht

Moe479 | 01.07.13 - 19:36
 

Re: Ich verstehe das nicht

Anonymer Nutzer | 01.07.13 - 22:41
 

Re: Ich verstehe das nicht

Moe479 | 02.07.13 - 04:19

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. Hays AG, Berlin
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 19.95€
  3. 52,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


      1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
        Red Dead Redemption 2 PC
        Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

        Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

      2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
        Auslandskoordination
        Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

        Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

      3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
        Benzinpreis-Proteste
        Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

        Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


      1. 17:44

      2. 17:17

      3. 16:48

      4. 16:30

      5. 16:22

      6. 16:15

      7. 15:08

      8. 14:47