1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whistleblower: Snowden…

Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Mopsmelder500 02.07.13 - 09:34

    Die ganzen "unbekannten" Afrikaner müssen erst mit teuren Schleusern lebensgefährliche Wanderungen unternehmen um in D Asyl zu beantragen. Und der macht das "schriftlich"? Er soll doch bitte in Griechenland über die Grenze schleichen und in eines der "Asylantenlager" gehen.

  2. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Kasabian 02.07.13 - 09:53

    Tja... manche lernen es nie. Und bei manchen ist es noch schlimmer oder wie Max Uthoff es sagte: "Menschen die gegen die Auswüchse des Kapitalismus und Nazis demonstrieren, sind in der Regel "gewaltbereite Chaoten". Nazis hingegen, werden im aktuellen Verfassungsschutzbericht - nachzulesen auf Seite 3 - auch gerne als "erlebnisorientierte Rechtsextreme" bezeichnet".

    ...

    1967 wurden im Verfassungsschutz - nach offiziellen Zahlen - ca. 10% der Mitarbeiter als Ex-GSTAPO/SS-Offiziere ausgewiesen. Wieviele davon Kinder zeugten welche heute dort im Dienste sind und deren kranken Ansichten übernommen haben ist leider nicht bekannt. Genauso wenig wo die ganzen ehmaligen Ex-Stasi-Offiziere nach der Wiedervereinigung verblieben sind.

    Die Geschichte ist noch nicht zu Ende geschrieben und wird es wohl auch nie werden. Denn schon jetzt legt das AA und der BND keinen Wert auf eine Aufarbeitung im Sinne unserer Demokratie.

    Viel Spaß noch in diesem Land!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.13 11:35 durch gs (Golem.de).

  3. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: wmayer 02.07.13 - 10:42

    Na dann sind wir ja alle noch Nazis, weil sich das ja wohl vererbt. Ach nee - damals war ja niemand ein Nazi - moment - natürlich bis auf alle in der GeStPo oder SS.
    Ich frage mich, wie ich es dann schaffe gegen meine Gene garantiert eine andere Partei zu wählen als mein Vater.

  4. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Tamashii 02.07.13 - 10:46

    Frag ihn! ;-)

    Nee, mal im Ernst: Beide obere Posts schießen deutlich über's Ziel hinaus.
    Lieber erst ein bißchen Zeit nehmen, dann einen Thread eröffnen.

  5. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Kasabian 02.07.13 - 10:55

    Das ist eine andere Geschichte oder deine persönliche Ansicht. Meien Familie hatte tatsächlich nichts mit den Nazi's am Hut und in unserer Straße gab es einige die mit denen nichts zu tun haben wollten. Nachbarn, deren Abstammung Roma/Sinti waren haben die im Keller - das war eher ein Loch unter dem Haus - versteckt und dann die Flucht ins Ausland ermöglicht. In unserer Straße waren damls sehr viel SPD'ler und mein Großvater war Ortvorsitzender. Er musste sich eine zeitlkang verstecken, bis das gnädige Angebot kam: "entweder di meldest dich zum Dienst oder deine Familie...".
    Mich gibt es, also ist er wohl dann auch in diesen Krieg gezogen.

    Der Fehler war die CxU. Dort fanden viele EX-NSDAP-Mitglieder ihr neues zu Hause. Aber auch die FDP kann hier ein Lied von singen.

    Vielleicht heißt es ja deshalb im aktuellen Verfassungsschutzbericht ja auch so.

    Für mich sind die Konservativen der eigentlichen Feind. Diese sehen nur sich wenn sie von Fortschritt reden und nicht was um ihnen herum passiert. Die ewig Gestrigen, weshalb das NEULAND auch nicht verwunderlich wirkte.

  6. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Kasabian 02.07.13 - 10:57

    warum?

    Das was ich geschrieben habe kann jeder nachlesen und beruht auf eindeutige Fakten !!!

    Aber man kann die Wahrheit auch verschweigen und die Ursachen unter einer Decke verstecken...

  7. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: wmayer 02.07.13 - 11:05

    Vielleicht auch weil man sonst nicht weiter kam ohne in der Partei zu sein?
    War mit der SED auch nichts anderes. Zudem ist das 70 Jahre her.
    Davon ist also wohl kaum noch jemand aktiv in der Politik.

    Zusätzlich gehst du davon aus, dass Menschen sich keinesfalls ändern können oder Fehler einsehen und die Folgegeneration natürlich ebenfalls nicht.

    Dass du schon von "der Feind" vermittelt eher den Eindruck, dass du genau die gleiche Schiene fährst wie die Herrschaften, nur aus einer anderen Richtung.
    Konservativ heißt übrigens, dass man versucht den aktuellen Zustand zu erhalten.
    Daher ist es auch logisch, dass der Fortschritt dort ein wenig gebremst wird, bzw. man nicht wild herumrudert, Hauptsache alles ist neu und anders.
    Das muss nicht prinzipiell schlecht sein.
    Und konservativ ist doch keine Partei wirklich mehr - außer natürlich in der Meinung, dass man die eigene Meinung bezahlen lässt und entsprechend anpasst.
    Allerdings im Gegensatz zu früher nicht mehr vom Führer, sondern der Industrie.

  8. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: wmayer 02.07.13 - 11:35

    Weil damalige 10% eben auch damals "nur" 10% waren, man mit 80 Jahren üblicherweise tot oder in Rente ist und die Gesinnung nicht 1:1 vererbt wird.
    Die tust aber so als wären die 10 Prozent eher 90 Prozent gewesen und die Kinder in einer eigenen kleinen Welt aufgewachsen und verhalten sich genauso wie die Eltern und haben auch die gleichen Berufe ergriffen.

    Oder auch ganz kurz: Was vor 70 Jahren war muss heute nicht mehr zu 100% stimmen.
    Komischerweise gibt es in Regionen, die 40 Jahre lang sozialistisch regiert wurden relativ viele rechtsradikale. Passt irgendwie so gar nicht zu deinen Aussagen.

  9. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: honk 02.07.13 - 13:48

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen "unbekannten" Afrikaner müssen erst mit teuren Schleusern
    > lebensgefährliche Wanderungen unternehmen um in D Asyl zu beantragen. Und
    > der macht das "schriftlich"? Er soll doch bitte in Griechenland über die
    > Grenze schleichen und in eines der "Asylantenlager" gehen.
    Genau so sollte man das in Deutschland tun. Erst mal im Herkunftland einen schriftlichen Antrag stellen, und alle relevanten Dokumente beifügen, aus denen hervorgeht, das man politisch verfolgt wird. Möglichts amtlich beglaubigt. Danach eine Direktflug nach Deutschland buchen. Leider ist Snowden schon aus der USA ausgereist, weswegen er Asyl in Deutschland vergessen kann. Die Papiere hätte er sich evt. noch von Obama nachschicken lassen können. Aber er hätte nie eine Fuß in eine "sicheren Drittstaat" setzen dürfen.

  10. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: tingelchen 02.07.13 - 14:33

    Den Direktflug kannst dir in die Haare schmieren. Er wäre schneller auf der No-Fly Liste gelandet als er ins Taxi einsteigen kann. Die einzige Alternative wäre es gewesen, wenn er in eine der Botschaften Zuflucht gesucht hätte. Allerdings lassen Botschaften auch nicht jeden rein, nur weil man an der Tür klopft.

    Zumal dann immer noch die Gefahr besteht das die USA die Botschaft stürmen. In GB wäre es ja auch fast soweit gekommen. Bzw. man dann auch in dieser fest sitzt. Zwar darf die USA auch nicht die Fahrzeuge der Botschaft stürmen, aber weiterfahren lassen müssen sie diese auch nicht. Denn die Straße selbst ist und bleibt Hoheitsgebiet der USA.

    In den USA zu verbleiben, kommt allerdings einem Selbstmord gleich.

  11. Re: So zwar nicht, aber...

    Autor: Bouncy 02.07.13 - 15:01

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen "unbekannten" Afrikaner müssen erst mit teuren Schleusern
    > lebensgefährliche Wanderungen unternehmen um in D Asyl zu beantragen. Und
    > der macht das "schriftlich"? Er soll doch bitte in Griechenland über die
    > Grenze schleichen und in eines der "Asylantenlager" gehen.
    Ich schätze mal das ist auch tatsächlich sein Plan. Um Asyl zu beantragen muß er soweit ich weiß den offiziellen Weg von Zuhause aus mit Papierkram etc gehen, oder sich bereits im Zielland befinden und beweisen dass er nicht zurück kann.
    Was er aktuell macht kann eigentlich nicht funktionieren. Klingt für mich eher als würde er halt mal überall anklopfen um die Reaktionen zu testen, er wird in einigen Tagen (Wochen?) eine Liste mit potentiellen Hilfsangeboten haben, aber eben ohne echten gewährten Asylantrag.
    Geschickterweise hält er sich aber in einem Land auf das ihn nicht aufhält wenn er mal kurz die Hintertür nimmt, und der Landweg von Russland nach Deutschland ist jetzt nicht sonderlich spannend heutzutage, da kann man sich mal durchschmuggeln in paar Tagen, es gibt kaum Zugriffsmöglichkeiten für die USA. Gleiches für China etc, grenzt ja direkt an.
    Südamerika zu erreichen wäre dagegen ein ziemliches Abenteuer, kann er wohl eher abhaken, obwohl er da die besten Chancen hätte unterzukommen...

  12. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Kasabian 02.07.13 - 16:16

    Du wirst lachen aber schaue dich mal in der Justiz um oder auch anderen Berufen. Bauingenieurwesen zum Beispiel.

    Häufig wird gerade im Wohlstandsfamilien die Berufe 1:1 übernommen, gefolgt von der zuwählenden Partei.

    Insofern ist das nicht einmal so abwegig, wenn auch nicht allgemein immer zutreffend.

  13. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Kasabian 02.07.13 - 16:27

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht auch weil man sonst nicht weiter kam ohne in der Partei zu
    > sein?
    > War mit der SED auch nichts anderes. Zudem ist das 70 Jahre her.
    > Davon ist also wohl kaum noch jemand aktiv in der Politik.
    >

    Du kannst die NS-Zeit nicht mit denen der SED 1:1 vergleichen. Das wäre etwas zu hart, weil eine Opposition gab es im NS-Regime nicht. Selbst wenn diese auch in der DDR nur obligatorisch existierte.

    > Zusätzlich gehst du davon aus, dass Menschen sich keinesfalls ändern können
    > oder Fehler einsehen und die Folgegeneration natürlich ebenfalls nicht.
    >

    Dabei kann die Geschichte behilflich sein. Man muss nicht immer alles wiederholen oder erst selbst auf die Schnauze fallen. Auf der anderen Seite kann es aber auch ganz gut sein wenn man mal auf die Schnauze fällt. Nur das dann zu wiederholen, das grenzt dann an wirklicher Dummheit ;)

    > Dass du schon von "der Feind" vermittelt eher den Eindruck, dass du genau
    > die gleiche Schiene fährst wie die Herrschaften, nur aus einer anderen
    > Richtung.
    > Konservativ heißt übrigens, dass man versucht den aktuellen Zustand zu
    > erhalten.
    > Daher ist es auch logisch, dass der Fortschritt dort ein wenig gebremst
    > wird, bzw. man nicht wild herumrudert, Hauptsache alles ist neu und
    > anders.
    > Das muss nicht prinzipiell schlecht sein.
    > Und konservativ ist doch keine Partei wirklich mehr - außer natürlich in
    > der Meinung, dass man die eigene Meinung bezahlen lässt und entsprechend
    > anpasst.
    > Allerdings im Gegensatz zu früher nicht mehr vom Führer, sondern der
    > Industrie.

    Keine Ahnung woher und deine Schubladen nimmst?
    Bisher war ich eigentlich eher immer positiv und habe erst einmal machen lassen, bevor ich mir ein Urteil bilde. Wenn ich "Feind" oder "USA" schreibe, dann meine ich damit auch bestenfalls nur die Regierung und insbesondere die Reps dort und derne Ansichten. Verallgemeinerungen sollten eigentlich niemals gut sein, eben weil diese auch zum geistigen Stillstand führen können.

    Wir können hier gerne diskutieren, nur dann bitte ohne persönliche Mutmaßungen. Dann haben jene, mit denen wir sicherlich beide nichts zu tun haben wollen, schon gewonnen.

  14. Re: Wie beantragt man denn in Deutschland Asyl

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.13 - 17:11

    @ Kasabian

    Du solltest dir erstmal selber den Aktuellen Verfassungsschutzbericht durchlesen. Das was du als Wahrheit hinstellst, ist nähmlich wie bei Satire üblich, total aus dem Zusammenhang gerissen. MMn ist der jetzige Bericht vieleicht der erste überhaupt der sich mit meiner Einschätzung als jemand mit reichlich DEMO Erfahrung, einigermaßen deckt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.13 17:13 durch Tzven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerktechniker L1 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Raum München und Berlin
  2. Koordinator Informationssicherheit (m/w/d)
    RheinEnergie AG, Köln
  3. Releasemanager (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (versandkostenfreie Lieferung ab 13.12.)
  2. 289,90€ (Bestpreis)
  3. 329€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de