1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jay-Z: Der Superrapper und die…

Sicherheits- bzw. Architekturproblem von Android

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheits- bzw. Architekturproblem von Android

    Autor: klarnamenzwang 08.07.13 - 11:49

    Das Verfahren, dem Nutzer bei der Installation über alle benötigten Berechtigungen zu informieren ist ein Problem, was so langsam mal von Google gelöst werden sollte.

    Denn den Nutzer bei Installation von jeder App von dem Dialog "erschlagen", obwohl er die App noch nicht kennt, sorgt für eine gewisse "Abstumfung". Irgendwann weiß man nur noch dass man bei der Installation auf "ja" klicken muss, egal was da steht.

    Wieso nicht einfach wie bei iOS umsetzen: Den entsprechenden Dialog für EINE Berechtigung anzeigen. Und zwar genau dann, wenn sie benötigt wird. Das ist wesentlich transparenter.

    Also z.B.
    "App will GPS haben"-Dialog erst anzeigen, wenn User das irgendwo versteckte Navigationsfeature klckt.
    "App will auf Kamera zugreifen" erst anzeigen, wenn der User auf das Foto-Icon klickt
    "Will auf USB-Speicher zugreifen" erst beim Speichern von Dateien
    etc etc etc

    Ich weiß nicht, in wie weit dafür die Architektur von Android geändert werden muss, aber das muss doch möglich sein, oder?

  2. Re: Sicherheits- bzw...

    Autor: Guardian 08.07.13 - 12:53

    Ganz klar....

    Schon einmal drüber nachgedacht, dass Apples Weg, den User bei der Installation ÜBERHAPT NICHT zu fragen, was die App alles darf, noch 1000 mal schlimmer ist?

  3. Re: Sicherheits- bzw...

    Autor: klarnamenzwang 08.07.13 - 13:05

    Richtig ist, dass iOS nicht nach dem Recht "Netzwerkverbindung" fragt. Aber mal ehrlich 99% der Apps brauchen Internet, selbst "Offline"-Spiele.

    Aber alle anderen Berechtigungen werden dem Nutzer doch angezeigt und zwar genau dann wenn der Zugriff benötigt wird. Und: Man kann einzeln verneinen, das geht bei Android nicht.

    Aber das soll 1000 mal schlimmer sein?

    P.S. Ich habe selbst Android und wünsche mir Transparenz. Kein Grund sich aufzuregen.

  4. Re: Sicherheits- bzw...

    Autor: stuempel 08.07.13 - 13:44

    klarnamenzwang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann einzeln verneinen, das geht bei Android nicht.

    Was ich wirklich für Unsinn halte. Bei webOS wird die Web auch ausschließlich mit Netzzugangsrecht installiert - für den Zugriff auf Fotos / Musik / GPS-Daten wird jeweils gefragt. Standardeinstellung jedes mal, auf Wunsch dauerhaft.
    Dürfte doch nicht so umsetzbar sein. Für mich aber ohnehin nicht der einzige Grund, einen Bogen um Android zu machen. Jedenfalls auf Smartphone/Tablet - was B&N da auf mein nook gepackt hat, ist mir ziemlich gleich ;)

  5. Re: Sicherheits- bzw...

    Autor: Oldschooler 08.07.13 - 13:57

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz klar....
    >
    > Schon einmal drüber nachgedacht, dass Apples Weg, den User bei der
    > Installation ÜBERHAPT NICHT zu fragen, was die App alles darf, noch 1000
    > mal schlimmer ist?

    Wenn man die Rechte nicht ändern kann, dann lesen sich der Großteil der Nutzer die Informationen erst gar nicht durch. Selbst dann hätten sie die Möglichkeit zwischen Installation oder Abbruch, und das soll 1000 mal besser sein?

  6. Re: Sicherheits- bzw...

    Autor: Guardian 09.07.13 - 13:57

    Jap, denn dann ist der Nutzer schuld.

    Wem seine Sicherheit egal ist, der zahlt.

    ist wie beim Auto. Wer die Augen beim Fahren zu lässt und Schilder ignoriert (schilderwald deutschland) der wird definitiv irgendwann in einem Baum hängen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Specialist Regulatory/IAM (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Junior Softwareentwickler Java (w/m/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. Business Consultant ServiceNow (m/w/d)
    experts, Rhein-Main-Gebiet

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  2. 25,99€
  3. (u.a. Mass Effect Legendary Edition, NHL 22 für je 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

  1. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

  2. Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
    Streaming
    Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

    Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.

  3. Minderungsrecht: Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate
    Minderungsrecht
    Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate

    Wer seinem Provider mit 30 Messungen nachweist, dass die Datenrate viel zu niedrig ist, kann dennoch mit ein paar Euro abgespeist werden.


  1. 15:10

  2. 15:03

  3. 14:55

  4. 14:39

  5. 14:24

  6. 13:51

  7. 13:35

  8. 13:20