1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Rakete Grasshopper fliegt mit…

Fehlen ja nur noch 999.675m!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: digestif 09.07.13 - 13:31

    Bis ins All.
    Langsam müssen sich die Jungs da mal ranhalten, aber wenn's dann mal klappt ist das schon ein schönes Ding.
    Frage mich allerdings, warum bei der Rakete später keine (Brems-)Fallschirme eingesetzt werden um zumindest einen Teil der Geschwindigkeit abzufangen und erst später wieder die Triebwerke zünden um sicher und senkrecht zu landen.

  2. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: Flasher 09.07.13 - 13:50

    Der Start ist ja gar nicht das Problem, sondern eben die sichere Landung. Ich behaupte mal, dass die Raketenstufe zur Landung erst einige km über der Erdoberfläche gezündet wird um die Geschwindigkeit zu verringern.

  3. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: VeldSpar 09.07.13 - 14:24

    digestif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis ins All.
    > Langsam müssen sich die Jungs da mal ranhalten, aber wenn's dann mal klappt
    > ist das schon ein schönes Ding.
    > Frage mich allerdings, warum bei der Rakete später keine
    > (Brems-)Fallschirme eingesetzt werden um zumindest einen Teil der
    > Geschwindigkeit abzufangen und erst später wieder die Triebwerke zünden um
    > sicher und senkrecht zu landen.

    PS - der Weltraum beginnt laut offizieller definition(X-Price) bei 100km, nicht bei 1000...

  4. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: digestif 09.07.13 - 14:43

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Start ist ja gar nicht das Problem, sondern eben die sichere Landung.
    > Ich behaupte mal, dass die Raketenstufe zur Landung erst einige km über der
    > Erdoberfläche gezündet wird um die Geschwindigkeit zu verringern.


    Gab da mal so ein Video, wie's die Rakete am Ende machen soll, da gabs keine Fallschirme sondern erstmal nen deorbit-burn und dann halt weiteren abstieg mit rocket assist.
    Hätte mir halt nur vorgestellt, dass man doch einiges der Energie, die man gerne loswerden will, auch mit Fallschirmen erledigen könnte.
    Aber die müsste man dann wohl kurz vor der Landung, die wieder rocket assisted ist abtrennen und dann würde man wohl dem Ruf der kompletten Wiederverwertbarkeit nicht gerecht.

  5. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: Jossele 09.07.13 - 15:02

    wieso sollte man die fallschirme nicht wiederverwenden können?

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  6. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: Shigerua 09.07.13 - 15:16

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso sollte man die fallschirme nicht wiederverwenden können?

    Weil (wie bei Spaceshuttles) abgetrennte Teile wieder geborgen, geprüft und wieder eingebaut werden müssen.

    Mal eben nen "Zwischenstopp" zum Tanken is da nicht drin.

  7. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: digestif 09.07.13 - 16:29

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso sollte man die fallschirme nicht wiederverwenden können?


    Weil man die abtrennen muss, sobald das Triebwerk wieder zündet ;)
    Und Fallschirme ohne Last dran neigen dazu, sonstwohin zu fliegen.

  8. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: VeldSpar 09.07.13 - 16:43

    digestif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jossele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wieso sollte man die fallschirme nicht wiederverwenden können?
    >
    > Weil man die abtrennen muss, sobald das Triebwerk wieder zündet ;)
    > Und Fallschirme ohne Last dran neigen dazu, sonstwohin zu fliegen.


    man muss die fallschirme nicht zwangsläufig abtrennen. DAfür gibt es zb patchfallschirme mit geplanter obsoleszenz. Sprich der eigentliche Fallschirm besteht aus tausenden patches, und nach einer gewissen falldauer reissen die nähte gezielt auf, wodurch der fallschirm seine wirkung verliert und wieder eingezogen werden kann. wirklich ökonomisch sinnvoll ist das dann aber irgendwie auch nicht mehr

  9. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: M.P. 09.07.13 - 18:40

    Ansonsten würde die ISS mit ihrer Umlaufbahn von ca. 400 km gar nicht im Weltall kreisen ;-)

  10. Re: Fehlen ja nur noch 999.675m!

    Autor: tundracomp 09.07.13 - 20:39

    -----



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.13 20:40 durch tundracomp.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia OLED TV 55 Zoll für 1.299€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...
  2. (u. a. Medion-Notebooks, Samsung-SSDs, 4K-Beamer und vieles mehr zu Bestpreisen)
  3. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner