Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NRW-Jugendminister warnt vor…

war alles gelogen damals

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. war alles gelogen damals

    Autor: keine Medienhetze 01.12.05 - 14:26

    Wär auch nicht schlecht wenn ein Politiker mal öffentlich die Wahrheit sagen würde:
    Nämlich daß der Amokläufer von Erfurt keinen einzigen
    Shooter auf der Festplatte hatte.

    Ich habe nahezu lückenlos viele TV-Nachrichten an diesem Tage verfolgt und kann mich bestens an die Aussage eines Polizeisprechers 2 Stunden nach der Bluttat erinnern:

    "Wir konnten auf dem Computer des Täters keinerlei verdächtige Software finden."

    Wenig später kan schon irgendeiner der free-TV Sondermüllsender (weiß leider nimmer genau welcher, wahrschnl. RTL) mit einer Reportage über "Killerspiele", welche der Amokläufer natürlich exzessivst gespielt haben soll, und schon war der Zug am Rollen und nicht mehr aufzuhalten.
    Die Aussage des Polizeisprechers hat dann schon lange keinen mehr interessiert.
    Die BILD-Zeitung gab am nächsten Tag der großteils bereits abartig verblödeten Bevölkerung den Rest.
    Und der ach so seriöse Spiegel war in der Hetze auch immer schon mächtig groß dabei, auch vorher schon.
    Es sind nach dem Amoklauf von Mitschülern auch noch Aussagen gehört worden, daß der Täter nichtmal einen Internetzugang gehabt hatte. Wie er dann gerade CS so intensiv spielen konnte, wird wohl eins der letzten ungelösten Rätsel des Universums bleiben. Vielleicht waren ja aber auch Außerirdische im Spiel.

  2. Re: war alles gelogen damals

    Autor: 1234567inderschulewirdgeschrieben 02.12.05 - 15:22

    > ... Amokläufer von Erfurt keinen

    ich wusste schon, dass das angesprochen wird als ich killerspiele gelesen habe.
    ob der typ wirklich solche spiele gespielt hat weiß ich nicht, aber er ist deshalb nicht amok gelaufen. da bin ich mir sicher.
    wenn jeder der sowas spielt (ich habs auch mal, habe nur zur zeit kein bock drauf) gäb es täglich mehrere amokläufe. wer sowas macht hat nen psychischen schaden.
    aber ich denke mal diese diskussionen werden nie aussterben.
    wer am pc moorhühner abschießt würde das nicht gleich in der realität machen, aber wer am pc auf menschen schießt macht das auch in echt? unsinn!
    die brauchten damals nur 'nen grund warum der das gemacht hat und da hat sich einer gedacht: "schieben wirs doch auf die bösen killerspiele". und ein tag später sind killerspiele der feind der nation und lanpartys gelten als versammlung angehender mörder.
    ich kanns nichtmehr hören. zum glück hat sich das alles wieder etwas beruhigt...

  3. Re: war alles gelogen damals

    Autor: Arne X 03.12.05 - 16:25

    Mhm, allerdings muss ich zu bedenken geben, dass bei einer Reportage vom ZDF das Zimmer des Jugendlichen gezeigt wurde und auf dem Bildschirm lief "Doom II". Naja ist eigentlich einer der Urgesteine des Egoshooters.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 9,50€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50