1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Classified Matter: Mein Briefwechsel…

@Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: Anonymer Nutzer 11.07.13 - 17:28

    Hallo Herr Priebe,

    ich kann mir nicht helfen, aber Ihr Beitrag wirkt irgendwie amüsant auf mich.
    War wirklich köstlich zu lesen.

    Sie nehmen das mit viel Humor und damit kommt man leichter durch's Leben.
    Vielleicht bringt Ihnen "die Zusammenarbeit" (wenn auch nicht so ganz freiwillig)
    mit den diversen Diensten ja ein paar neue Kunden.

    Ich möchte dem Ganzen mal eine positive Wendung geben
    und verweise auf meinen alten Vorschlag
    die Fähigkeiten der Dienste (hier: Geheimdienste) besser bzw. anders zu nutzen:

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/imho-geheimdienste-ein-globales-netz-gegen-buergerrechte/geheimdienste-umverantworten/74531,3420607,3420607,read.html#msg-3420607

    Immerhin haben wir als Staat im Laufe der Jahre und der Politik
    sehr viel Geld in den (die?) Geheimdienst(e) investiert.

    Vom BND / Verfassungsschutz ließe sich einiges lernen und übernehmen
    was Verwaltung und Kundenservice angeht -
    Sie haben dieses ja anschaulich beschrieben.
    Wieso geht das denn nur beim Verfassungsschutz?
    Es kann ja nicht sein, dass Innovation nur beim Verfassungsschutz statt findet
    und nur dort in State-of-the-Art Technik investiert wird.


    Da ließe sich doch einiges machen, vieles ist bei uns ja noch ewig umständlich
    und keiner weiß wirklich Bescheid ;-)

    Ich hatte jahrelang seltsame Probleme mit meinem DSL/Telefon-Anschluß der Telekom.
    Die Telekom konnte jedoch nichts ausrichten.

    Ein vorwitziger Telekom-Technik Experte meinte (das war in der Prä-Snowden Ära),
    dass ich vielleicht abgehört werde, das wäre ja typisch,
    könnte ja mal vorkommen, kann man nichts machen.
    Jedenfalls nicht bei der Telekom.

    Eine riskante Aussage, denn immerhin hatte ich der Aufzeichnung des Gespräches
    zu Qualitätszwecken zuvor ausdrücklich zugestimmt :-)

    Na ja, ich kann mir nicht im Mindesten vorstellen
    wieso ich für eine wie auch immer geartete Überwachung interessant sein könnte.
    Langweiliger geht es nicht mehr, jedenfalls was die Interessenslage von Geheimdienste angeht.

    Ich denke, das war ein blöde Ausrede der Telekom
    weil sie es halt nicht geregelt bekommen.

    Nicht, dass das jetzt plötzlich Schule macht!

    Problem mit dem Internet oder Telefon/Handy?

    "Tut uns wirklich Leid, da können wir gar nix machen,
    bei uns ist alles bestens und ok.
    Fragen Sie doch mal beim Verfassungsschutz oder NSA nach."


    Ciao, cicero

  2. Re: @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: Mathias Priebe 12.07.13 - 09:48

    Danke! Mein Essay sollte unterhaltsam sein. Wenn das gelungen ist, freue ich mich.

    Deshalb in Anlehnung an Ihren Vorschlag: Wenn wir schon allwissende Geheimdienste haben, dann könnten die uns doch wenigstens die Steuererklärung abnehmen! ;-)

    Viele Grüße aus der Lausitz!

  3. Re: @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: Fuchur 12.07.13 - 11:54

    Mathias Priebe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke! Mein Essay sollte unterhaltsam sein. Wenn das gelungen ist, freue
    > ich mich.
    >
    > Deshalb in Anlehnung an Ihren Vorschlag: Wenn wir schon allwissende
    > Geheimdienste haben, dann könnten die uns doch wenigstens die
    > Steuererklärung abnehmen! ;-)
    >
    > Viele Grüße aus der Lausitz!

    +1
    Die Steuererklärung.... der war gut!

  4. Re: @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: lester 12.07.13 - 12:48

    Definitiv ein schöner Beitrag ... wenn das Thema nicht so erschreckend wäre würde man schallend darüber lachen.

    So haben die eingebauten "Schmunzelpassagen" immerhin die Wut & Ohnmacht hinter der Thematik etwas gedämpft.


    Ansonsten weiter so, derartige Berichterstattung gefällt mir !

  5. Re: @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: Clown 12.07.13 - 13:33

    Mathias Priebe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir schon allwissende
    > Geheimdienste haben, dann könnten die uns doch wenigstens die
    > Steuererklärung abnehmen! ;-)

    MMD :)
    Darf ich das als Signatur-Text in Foren nutzen? :)

  6. Re: @Mathias Priebe: Schon fast wieder amüsant

    Autor: mac4ever 12.07.13 - 15:08

    Mathias Priebe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb in Anlehnung an Ihren Vorschlag: Wenn wir schon allwissende
    > Geheimdienste haben, dann könnten die uns doch wenigstens die
    > Steuererklärung abnehmen! ;-)

    Das ist eine prima Idee. Beunruhigend daran ist allerdings, das sie dies heute schon könnten, aufgrund von Bewegungsprofilen und im Netz dokumentierten Konsumgewohnheiten.

    Zumindest können sie die eigene nachprüfen: ob zB Bewegungsprofil und Konsumgewohnheiten, vielleicht noch korreliert mit den Kontroständen, zur Steuererklärung paßt.

    Oder die Hartz-IV-Empfängerin bekommt plötzlich kein Geld mehr, weil das Bewegungsprofil ihres Lebensgefährten nahelegt, daß dieser eben doch eventuell bei ihr wohnt. Und aufgrund der illegal ermittelten Daten kann man dann zumindest im Verdachtsfall ganz offiziell eine zumindest peinliche und demütigende Nachprüfung starten. Dazu reicht dann eine schnell vor der Sommerpause durchgewinkte Änderung der Gesetzeslage im Parlament.

    "Daran arbeiten wir." Nein? - wer's glaubt...

    Ich bin sicher, unsere unterbezahlten und ewig nach zusätzlichen Einnahmequellen Ausschau haltenden Parlamentarier haben genau das im Auge. Wenn also der Handwerker ohne Rechnung gearbeitet hat, bekommt er dieselbe sozusagen gleich postwendend von Amts wegen, versehen mit einer saftigen Ordnungsstrafe.

    Das ist die eigentliche Gefahr: die Oberschichten haben alle Möglichkeiten, ihre Schäfchen sogar legal ins Trockene zu bringen, und der kleine Mann sitzt da wie das Insekt im Glas unter der Lupe.

    Im Moment gibt es noch! so eine Art Waffengleichstand. Den wird es, dank umfassender datenmäßiger Durchleuchtung, bald nicht mehr geben.

    Das ist die eigentliche Gefahr. Der Staat möchte genau dies erreichen, schon seit Jahren wird das Kontogeheimnis ausgehöhlt. Bald hat er es geschafft, irgendwann wird dann ein Abmahnvorgang automatisiert, dank allumfassendem Datenabgleich, wie er jetzt schon in vielen Bereichen durchgesetzt wurde.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.13 15:14 durch mac4ever.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. CP Erfolgspartner AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15