Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Onlineshop nennt Preis für…

Nokia 808 PureView für 399¤

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: MistelMistel 12.07.13 - 16:19

    Ich finde den Preis absolut nicht gerechtfertigt. Ohne Windows Phone bekommt man das Handy aktuell bei Amazon für 399¤

    Dann mit Micro-SD Karten Slot, USB HOST Mode und vielem mehr.

    Warum soll ich für deutlich weniger Leistung das doppelte Zahlen?

  2. Re: Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: tN0 12.07.13 - 16:54

    Der Preis ist doch wie immer nur ein Platzhalter, der die maximale obere Grenze darstellt.

    Das 1020 hat übrigens eine verbesserte Kameratechnik als das 808, dort fehlt nämlich der optische Bildstabilisator.

  3. Re: Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: arnez80 12.07.13 - 19:33

    dafür kann ich aber neben der vollen auflösung "nur" 5 Megapixel Bilder schießen, beim 808 gehen auch 8 MP...ist meine bevorzugte Einstellung...

  4. Re: Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: naraia 13.07.13 - 10:15

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde den Preis absolut nicht gerechtfertigt. Ohne Windows Phone
    > bekommt man das Handy aktuell bei Amazon für 399¤
    >
    > Dann mit Micro-SD Karten Slot, USB HOST Mode und vielem mehr.
    >
    > Warum soll ich für deutlich weniger Leistung das doppelte Zahlen?

    du willst jetzt nicht wirklich sagen das 808 sei annähernd das gleiche Gerät? Außer auch 41MP Kamerasensor haben die beiden Kameras nicht mehr viel gemeinsam. Die Kamera im 1020 ist komplett neu und nutzt zusätzlich zur Oversampling Technologie jede Menge andere Features die aus den anderen Lumias bekannt sind. Die zwei Geräte sind also absolt nicht vergleichbar, auch wenn Golem das hier irgendwie so darstellt.

  5. Re: Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: MistelMistel 13.07.13 - 16:01

    Dadurch das auf dem 1020 nur Windows Phone läuft würd ich es sogar als Downgrade im Vergleich zum 808 bezeichnen. Selbst Sachen wie ein SD Karten Slot fehlen von USB Host ganz zu schweigen und da laufen dann eh nur .NET Programme drauf. Noch nicht mal native Software die mit Qt entwickelt wurde.

    Ne, echt nicht. Das ist schon fast Kundenverarsche!

  6. Re: Nokia 808 PureView für 399¤

    Autor: PaytimeAT 13.07.13 - 21:47

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch das auf dem 1020 nur Windows Phone läuft würd ich es sogar als
    > Downgrade im Vergleich zum 808 bezeichnen. Selbst Sachen wie ein SD Karten
    > Slot fehlen von USB Host ganz zu schweigen und da laufen dann eh nur .NET
    > Programme drauf. Noch nicht mal native Software die mit Qt entwickelt
    > wurde.
    >
    > Ne, echt nicht. Das ist schon fast Kundenverarsche!

    Weil die meisten Kunden ja auch wissen, was "native" Software und was Qt ist... *facepalm*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20