Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkcentre M93p Tiny: Lenovos…

was für ein Schlag ins Gesicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: lisgoem8 13.07.13 - 11:02

    was für ein Schlag ins Gesicht :-)

    kein Windows 8 vorinstalliert :-)


    Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.

  2. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: HubertHans 13.07.13 - 11:15

    Das hat aber nur den grund, das Windows 8 bei den Kunden unbeliebt ist. Warum auch immer.

  3. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.13 - 11:18

    Also ziemlich sicher kann ich dir heute schon sagen das in 5 Jahren Win 7 noch weitere 2 Jahre Supported wird.

  4. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Kernschmelze 13.07.13 - 11:26

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was für ein Schlag ins Gesicht :-)
    >
    > kein Windows 8 vorinstalliert :-)
    >
    > Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.
    Das wird nur der Anfang sein. Ich persönlich nutze jetzt auch seit einem Viertel Jahr kein Microsoft-Produkt mehr und ich habe mich schnell daran gewöhnt kein MS mehr zu brauchen.

    Mein nächster Rechner wird auch ein schöner Lenovo-Laptop für ca 1500,- EUR sein und ich hoffe ich kann dann auch ein vorinstalliertes Windows abwählen, da ich es schlicht nicht brauche.

  5. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: schubaduu 13.07.13 - 12:09

    Kernschmelze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was für ein Schlag ins Gesicht :-)
    > >
    > > kein Windows 8 vorinstalliert :-)
    > >
    > >
    > > Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.
    > Das wird nur der Anfang sein. Ich persönlich nutze jetzt auch seit einem
    > Viertel Jahr kein Microsoft-Produkt mehr und ich habe mich schnell daran
    > gewöhnt kein MS mehr zu brauchen.
    >
    > Mein nächster Rechner wird auch ein schöner Lenovo-Laptop für ca 1500,- EUR
    > sein und ich hoffe ich kann dann auch ein vorinstalliertes Windows
    > abwählen, da ich es schlicht nicht brauche.

    So so, ein 1500 Euro Notebook, interessant.

  6. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: ElMario 13.07.13 - 12:33

    schubaduu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kernschmelze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lisgoem8 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > was für ein Schlag ins Gesicht :-)
    > > >
    > > > kein Windows 8 vorinstalliert :-)
    > > >
    > > >
    > > > Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.
    > > Das wird nur der Anfang sein. Ich persönlich nutze jetzt auch seit einem
    > > Viertel Jahr kein Microsoft-Produkt mehr und ich habe mich schnell daran
    > > gewöhnt kein MS mehr zu brauchen.
    > >
    > > Mein nächster Rechner wird auch ein schöner Lenovo-Laptop für ca 1500,-
    > EUR
    > > sein und ich hoffe ich kann dann auch ein vorinstalliertes Windows
    > > abwählen, da ich es schlicht nicht brauche.
    >
    > So so, ein 1500 Euro Notebook, interessant.

    Ja, das sind die Besten. ,-)

  7. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: cry88 13.07.13 - 12:36

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.

    Geräte für den Business-Bereich -> Unternehmen benutzen primär Win7 -> Lenovo installiert das, was der Kunde nutzt.

    Nix Win8 gebashe

  8. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.13 - 13:20

    Also wenn Win 7 vorinstalliert ist wirst du es deinstallieren müssen.
    Und bei 1500 euro ist das Preislich sowieso kaum ein Faktor.

  9. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: lisgoem8 13.07.13 - 13:56

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat aber nur den grund, das Windows 8 bei den Kunden unbeliebt ist.
    > Warum auch immer.

    Weils abgesehen von den doofen Kacheln im Desktop-Modus wie ein Windows 3.1 wirkt.

    Alles mittig. Und so weiss gehalten.

    Es wundert mich das MS nicht nur den Progman wieder versteckt dazu geliefert hat ;-)

    Das weckt viele schlimme Erinnerungen ;-)

  10. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: _2xs 13.07.13 - 14:17

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bin gespannt wie es in 5 Jahren sein wird. Ob es MS zurück schafft.
    >
    > Geräte für den Business-Bereich -> Unternehmen benutzen primär Win7 ->
    > Lenovo installiert das, was der Kunde nutzt.
    >
    > Nix Win8 gebashe

    Wir haben in unserer Firma auch Win7 nehmen müssen. Viele Programme sind noch gar nicht Win8 kompatibel. Fängt bei billiger Faxsoftware an und endet bei Datenbanksoftware von Herrsteller X,Y,Z

  11. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: redmord 13.07.13 - 14:17

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn Win 7 vorinstalliert ist wirst du es deinstallieren müssen.

    Als Firmenkunde? Das ist ein B2B-Gerät.

    > Und bei 1500 euro ist das Preislich sowieso kaum ein Faktor.

    Das ist sehr wohl ein Kostenfaktor, wenn ein Kunde oder Systemhaus erstmal 20 Systeme oder mehr neu installieren muss. Wo kommen die 1500 ¤ her?

  12. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: burzum 13.07.13 - 15:18

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wir haben in unserer Firma auch Win7 nehmen müssen. Viele Programme sind
    > noch gar nicht Win8 kompatibel. Fängt bei billiger Faxsoftware an und endet
    > bei Datenbanksoftware von Herrsteller X,Y,Z

    So so, bei dilletantisch geschriebener Software ist das kaum ein Wunder. Aber immer wieder lustig wie man MS dafür die Schuld gibt anstatt sich an der korrekten Adresse zu beschweren. Welche Datenbanksoftware ist es denn?

    Ich habe hier einen Sack voll alter Software ohne Probleme unter Win8 am laufen unter anderem die Adobe CS4, und die ist nicht gerade neu.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  13. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.13 - 15:50

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn Win 7 vorinstalliert ist wirst du es deinstallieren müssen.
    >
    > Als Firmenkunde? Das ist ein B2B-Gerät.

    Beim kauf eines einzelnen Laptops ist man bei lenovo Firmenkunde?
    Und wenn etwas auf einer Festplatte installiert ist würde ich meinen das man es durch deinstallierung wieder entfernt. Will man ein Laptop ohne Windows sollte man sofort einen ohne Betriebssystem kaufen.


    > > Und bei 1500 euro ist das Preislich sowieso kaum ein Faktor.
    >
    > Das ist sehr wohl ein Kostenfaktor, wenn ein Kunde oder Systemhaus erstmal
    > 20 Systeme oder mehr neu installieren muss. Wo kommen die 1500 ¤ her?

    Keine Ahnung? Aus deiner launenhaften Systemhaus Kostenfaktor Analyse um die es überhaupt nicht geht?


    Info: Es geht um einen(1x) Laptop bei dem nach möglichkeit keine EULA mit Microsoft eingegangen werden muss. Nur Hardware.
    Dadurch sinkt der Preis. Is das soweit Verstanden worde?

  14. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: redmord 13.07.13 - 16:13

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim kauf eines einzelnen Laptops ist man bei lenovo Firmenkunde?

    Huch, wo kommt das Notebook her? Hab ich was verpasst?
    Think-Produkte sind traditionell für's B2B-Geschäft. Dort trifft man wohl deutlich häufiger auf Win7 als auf Win8. Daher finde ich es jetzt nicht als "Schlag ins Gesicht", wenn auf B2B-Produkten Windows 7 und nicht Windows 8 vorinstalliert ist.

    > Und wenn etwas auf einer Festplatte installiert ist würde ich meinen das
    > man es durch deinstallierung wieder entfernt. Will man ein Laptop ohne
    > Windows sollte man sofort einen ohne Betriebssystem kaufen.

    ?

    > Keine Ahnung? Aus deiner launenhaften Systemhaus Kostenfaktor Analyse um
    > die es überhaupt nicht geht?
    >
    > Info: Es geht um einen(1x) Laptop bei dem nach möglichkeit keine EULA mit
    > Microsoft eingegangen werden muss. Nur Hardware.
    > Dadurch sinkt der Preis. Is das soweit Verstanden worde?

    Achte mal darauf worauf du antwortest. Du bist im falschen "Sub-Thread". :P
    Es gibt da ein Knopf: "Ansicht wechseln".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.13 16:14 durch redmord.

  15. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Ach 13.07.13 - 16:23

    Lenovo hat es damit vorgemacht, wie man es rechtlich so gestaltet, das man dem MS-Knebel entgeht und vielen Kunden damit anbieten kann was sie sich wünschen, was in den aller meisten Fällen natürlich ein W7 ist, oder besser: auf keinen Fall W8.

    Leuchtendes Beispiel von Lenovo und hoffentlich macht das Schule bei allen anderen Herstellern. Ich bin sicher: den traurigen PC-Absatzzahlen würde es zumindest etwas auf die Sprünge helfen, wenn jegliche PC´s wahlweise auch wieder mit W7 angeboten würden.

  16. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.13 - 17:25

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim kauf eines einzelnen Laptops ist man bei lenovo Firmenkunde?
    >
    > Huch, wo kommt das Notebook her? Hab ich was verpasst?
    > Think-Produkte sind traditionell für's B2B-Geschäft. Dort trifft man wohl
    > deutlich häufiger auf Win7 als auf Win8. Daher finde ich es jetzt nicht als
    > "Schlag ins Gesicht", wenn auf B2B-Produkten Windows 7 und nicht Windows 8
    > vorinstalliert ist.
    >
    > > Und wenn etwas auf einer Festplatte installiert ist würde ich meinen das
    > > man es durch deinstallierung wieder entfernt. Will man ein Laptop ohne
    > > Windows sollte man sofort einen ohne Betriebssystem kaufen.
    >
    > ?
    >
    > > Keine Ahnung? Aus deiner launenhaften Systemhaus Kostenfaktor Analyse um
    > > die es überhaupt nicht geht?
    > >
    > >
    > > Info: Es geht um einen(1x) Laptop bei dem nach möglichkeit keine EULA
    > mit
    > > Microsoft eingegangen werden muss. Nur Hardware.
    > > Dadurch sinkt der Preis. Is das soweit Verstanden worde?
    >
    > Achte mal darauf worauf du antwortest. Du bist im falschen "Sub-Thread".
    > :P
    > Es gibt da ein Knopf: "Ansicht wechseln".

    Ich hab darauf geachtet worauf ich antworte. Ich brauch auch bei 15 beiträgen noch keine Hilfestellung durch eine Baumstruktur ohne die wir das Problem jetzt garnicht hätten.^^

  17. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Pluto1010 13.07.13 - 17:43

    Habt ihr alle Probleme...
    Jeder von euch is klüger als der andere. Immer wieder erschreckend solche Threads zu lesen.

  18. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: cry88 13.07.13 - 20:05

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lenovo hat es damit vorgemacht, wie man es rechtlich so gestaltet, das man
    > dem MS-Knebel entgeht und vielen Kunden damit anbieten kann was sie sich
    > wünschen, was in den aller meisten Fällen natürlich ein W7 ist, oder
    > besser: auf keinen Fall W8.

    Was für ein Knebel? MS weis selber, dass Unternehmen Win7 nutzen. Warum kann man Win8 wohl downgraden?

    Niemand kauft sich einen PC nicht, weil da Win8 drauf ist ...

  19. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Snoozel 13.07.13 - 22:23

    Wobei ich sagen muss das die Thinkcentre mit Windows 8 echt flauschig laufen.
    Booten in 5s... da lohnt sich der Bereitschaftsmodus nicht. :-)

  20. Re: was für ein Schlag ins Gesicht

    Autor: Recruit 13.07.13 - 23:29

    Aktuelle Rechner der Thinkcenter Serie haben meist Win7 vorinstalliert, dem liegt jedoch oft ein Windows 8 Recovery satz bei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  3. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  4. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529€
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57