1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OneCare Live - Microsoft mit…

Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

    Autor: AvonBerater 01.12.05 - 11:49

    Deutlicher kann sich MICROS~1 kaum ausdrücken. Damit das Produkt läuft, muss ich McAffee und Co. deinstallieren. Ich glaube kaum, dass jemand Interesse daran hat, dieses Produkt zu testen, wenn er seinen Virenscanner, den er zuvor für einige Euronen erworben hat, auf den Müll werfen muss.
    Ich stelle mir das gerade bei der Installtion von M$-Office vor: "Deinstallieren Sie bitte zuvor OOo, damit es nicht zu Konflikten kommt."
    Lächerlich.


    AB

  2. Re: Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

    Autor: The Real Bass 01.12.05 - 12:24

    AvonBerater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deutlicher kann sich MICROS~1 kaum ausdrücken.
    > Damit das Produkt läuft, muss ich McAffee und Co.
    > deinstallieren. Ich glaube kaum, dass jemand
    > Interesse daran hat, dieses Produkt zu testen,
    > wenn er seinen Virenscanner, den er zuvor für
    > einige Euronen erworben hat, auf den Müll werfen
    > muss.
    > Ich stelle mir das gerade bei der Installtion von
    > M$-Office vor: "Deinstallieren Sie bitte zuvor
    > OOo, damit es nicht zu Konflikten kommt."
    > Lächerlich.
    >
    > AB

    Naja, es gibt durchaus schonmal das Problem, daß die Signaturen, die in einer Virenscanner Engine genutzt werden, von der anderen als Virus erkannt werden. Wenn die Engines nicht aufeinander abgestimmt sind.

    Und MS als "Herscher über die Pc Welt" stimmt sich doch nciht ab, oder ?

    the real bass

  3. Re: Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

    Autor: gschmitt 01.12.05 - 12:28

    AvonBerater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deutlicher kann sich MICROS~1 kaum ausdrücken.
    > Damit das Produkt läuft, muss ich McAffee und Co.
    > deinstallieren. Ich glaube kaum, dass jemand
    > Interesse daran hat, dieses Produkt zu testen,
    > wenn er seinen Virenscanner, den er zuvor für
    > einige Euronen erworben hat, auf den Müll werfen
    > muss.
    > Ich stelle mir das gerade bei der Installtion von
    > M$-Office vor: "Deinstallieren Sie bitte zuvor
    > OOo, damit es nicht zu Konflikten kommt."
    > Lächerlich.
    >
    > AB

    jupp.. Die nächste Klage ist doch somit vorprogrammiert!

    Gruss, GSchmitt

  4. Re: Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

    Autor: . 01.12.05 - 12:47

    Du hast vermutlich noch nie die Installationsanweisungen deines Virenscanners gelesen.
    Alle Hersteller von Virenscannern raten prinzipiell davon ab, ihr Produkt zusammen mit dem eines anderen zu nutzen, weil es zu Fehlerkennungen der Virensignaturen des einen durch das andere Produkt kommen kann.

    Dabei sind die Signaturdateien meist durch Verschlüsselung geschützt, so daß man heutzutage wenigstens selten Probleme beim Filescan bekommt - sofern man die Virenscanner nacheinander startet. Beim Online-Virenscan über Watchdog-Dienste kann das schon problematischer sein, wenn die Signaturen nicht sauber über Hashcodes verglichen werden.
    Solche Probleme könnte man nur durch Standards vermeiden aber da es keine Standards für Virenscanner gibt, wird bestimmt kein Hersteller solcher Produkte die kombination mit fremden Virenscanner supporten.

    Da ich bisher häufiger mit False Positives statt mit echten Virenalarmen zu tun hatte, verwende ich zwar auch gerne einen zweiten Virenscanner aber den starte ich im Bedarfsfall von einer Live-CD wie z.B. Knoppicillin. Bei zwei Scannern auf einem System hab ich auch kein gutes Gefühl - egal von welchem Hersteller.

  5. Re: Konkurrenz bitte vorher deinstallieren

    Autor: AvonBerater 01.12.05 - 18:35

    . schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast vermutlich noch nie die
    > Installationsanweisungen deines Virenscanners
    > gelesen.

    Wie denn? Ich habe gar keinen.


    AB

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  3. cosinex GmbH, Bochum
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack