1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Battle of Britain II: Wings…

Das Szenario WW2 wird langweilig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: dregenrocks 02.12.05 - 09:43

    Immer das Gleiche. Allein durch die Call Of Duty-Reihe wurden schon mehrere hundermillionen Polygon-Deutsche umgebracht. Wie wärs es mal mit einem 1. Weltkriegs-Spiel. So ein vom Schützengraben aus Ego-InDenTodRenner. Oder ein Spiel über den 30-jährigen Krieg, so mit Schwertkampf und Ego-Pestilenz?

    Oder wenn schon 2. Weltkrieg, dann mal was anderes, so wie "Ego-Zivilist", wo man Bombennächte überleben muss oder "Ego-Schweizer" als halbe Wi-Sim (möglichst viel "Opfer-Gold" horten).

    Na ja. Lange Rede, schwacher Sinn: Ich wünsche mir ein historisches Szenario, welches noch nicht so "ausgelutscht" ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.05 09:43 durch dregenrocks.

  2. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: MOK 02.12.05 - 10:12

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer das Gleiche. Allein durch die Call Of
    > Duty-Reihe wurden schon mehrere hundermillionen
    > Polygon-Deutsche umgebracht. Wie wärs es mal mit
    > einem 1. Weltkriegs-Spiel. So ein vom
    > Schützengraben aus Ego-InDenTodRenner. Oder ein
    > Spiel über den 30-jährigen Krieg, so mit
    > Schwertkampf und Ego-Pestilenz?
    >
    > Oder wenn schon 2. Weltkrieg, dann mal was
    > anderes, so wie "Ego-Zivilist", wo man
    > Bombennächte überleben muss oder "Ego-Schweizer"
    > als halbe Wi-Sim (möglichst viel "Opfer-Gold"
    > horten).
    >
    > Na ja. Lange Rede, schwacher Sinn: Ich wünsche mir
    > ein historisches Szenario, welches noch nicht so
    > "ausgelutscht" ist.
    >
    > 2 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.05 09:43.

    Für 'nen Kampf-Flusi find ich WWII aber immer noch die beste Variante. Bei den Modernen Jets macht's ja keinen wirklichen Spass wenn man den Gegner mit irgendwelchen Fire-and-forget Raketen attakiert obwohl er nichtmal in Sichtweite ist. Da lob ich mir doch einen ehrlichen Dogfight. Und den Jagdbomber im Tiefflug ziehe ich auch der Maverick mit TV-Kamera und Schnick-Schnack vor.

    Bei FPS u.ä. stimme ich Dir da zu: da ist WWII ausgelutscht. Allerdings bevorzuge ich dort real existierende Waffen und Gegner den Laserwummen und mutierten Viehchern aus irgendwelchen Genlabors. Nicht als Übung für einen Amoklauf...aber es fällt mir leichter mich in sowas hineinzuversetzten.

    MOK

  3. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: censorshit 02.12.05 - 10:30

    MOK schrieb:
    >
    > Für 'nen Kampf-Flusi find ich WWII aber immer noch
    > die beste Variante. Bei den Modernen Jets macht's
    > ja keinen wirklichen Spass wenn man den Gegner mit
    > irgendwelchen Fire-and-forget Raketen attakiert
    > obwohl er nichtmal in Sichtweite ist. Da lob ich
    > mir doch einen ehrlichen Dogfight. Und den
    > Jagdbomber im Tiefflug ziehe ich auch der Maverick
    > mit TV-Kamera und Schnick-Schnack vor.

    Da stimme ich zu. Neuzeitige Flugsimulatoren setzen ja shcon fast ein Studium vorraus. :)
    Obwohl ich auch gerne mal wieder ein simples Dogfightspiel a'la "Wings", das in WK1 spielt, zocken würde.

    >
    > Bei FPS u.ä. stimme ich Dir da zu: da ist WWII
    > ausgelutscht. Allerdings bevorzuge ich dort real
    > existierende Waffen und Gegner den Laserwummen und
    > mutierten Viehchern aus irgendwelchen Genlabors.

    Auch da bin ich d'accord. Ich kann WK2 nicht mehr sehen. In jedem
    Spiel Omaha Beach zu stürmen ist echt langweilig.
    Außerdem kam nach RTCW nicht's besseres im WK2-Bereich. :)
    Irgendwelche Alienmonsterhorrormutanten in Shootern machen mir allerdings auch nicht so recht Spaß. Zwischendrin o.k., aber ich möchte virtuelle Menschen (oder menschenähnlich) schlachten!


  4. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: 231Micha 02.12.05 - 11:06

    censorshit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MOK schrieb:
    > >
    > Für 'nen Kampf-Flusi find ich WWII aber
    > immer noch
    > die beste Variante. Bei den
    > Modernen Jets macht's
    > ja keinen wirklichen
    > Spass wenn man den Gegner mit
    > irgendwelchen
    > Fire-and-forget Raketen attakiert
    > obwohl er
    > nichtmal in Sichtweite ist. Da lob ich
    > mir
    > doch einen ehrlichen Dogfight. Und den
    >
    > Jagdbomber im Tiefflug ziehe ich auch der
    > Maverick
    > mit TV-Kamera und Schnick-Schnack
    > vor.
    >
    > Da stimme ich zu. Neuzeitige Flugsimulatoren
    > setzen ja shcon fast ein Studium vorraus. :)
    > Obwohl ich auch gerne mal wieder ein simples
    > Dogfightspiel a'la "Wings", das in WK1 spielt,
    > zocken würde.
    >
    > >
    > Bei FPS u.ä. stimme ich Dir da zu: da
    > ist WWII
    > ausgelutscht. Allerdings bevorzuge
    > ich dort real
    > existierende Waffen und Gegner
    > den Laserwummen und
    > mutierten Viehchern aus
    > irgendwelchen Genlabors.
    >
    > Auch da bin ich d'accord. Ich kann WK2 nicht mehr
    > sehen. In jedem
    > Spiel Omaha Beach zu stürmen ist echt langweilig.
    > Außerdem kam nach RTCW nicht's besseres im
    > WK2-Bereich. :)
    > Irgendwelche Alienmonsterhorrormutanten in
    > Shootern machen mir allerdings auch nicht so recht
    > Spaß. Zwischendrin o.k., aber ich möchte virtuelle
    > Menschen (oder menschenähnlich) schlachten!

    Auch ich muss euch da wirklich zustimmen, WW2 ist zwar immer irgendwie gut. Aber wird mit der Zeit wirklich langweilig immer nur WW2-Shooter das kanns wirklich nicht sein.

    Aber wie ihr schon sagtet, mit Laserwummen auf mutierte Aliens zu ballern bringts auch nicht. Der letzte gute Science-Fiction war Halo und der war zu kurz und im Multiplayer zu lahm.

    Ich glaube die zurzeit einzige gute Alternative zu WW2 ist eben der Irakkrieg oder "Black Hawk Down-Scenario".

    Diese WW1 oder 30jährigerkrieg der bringts nicht. Man will doch nicht mit einem "nach jeden schuss laden"-Karabiner durch irgentwelche Schützengraben robben...dass muss wirklich 'net sein.

    Für den PC-Spielemarkt wäre vielleicht eine Technisch bessere Umsetzung von dem PS2 Spiel Killzone gut, welches sich in einem "realistischen" Zukunftsszenario an dem klassischen WW2-Charme anlehnt.

  5. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: dregenrocks 02.12.05 - 11:33

    > Diese WW1 oder 30jährigerkrieg der bringts nicht.
    > Man will doch nicht mit einem "nach jeden schuss
    > laden"-Karabiner durch irgentwelche Schützengraben
    > robben...dass muss wirklich 'net sein.
    Mh, besser als bei Operation Flashpoint -> nach jedem Schuss sterben... ;)

    Ernsthaft: Ich seh' da kein Problem, wenn das entsprechend umgesetzt würde. Würde dem ganzen eine eigene, interessante Komponente geben. Zudem würde da noch der Nachkampf mit Bajonett und Fäusten kommen.

  6. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: Pre@cher 02.12.05 - 11:41

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zudem würde da noch der Nachkampf mit Bajonett und
    > Fäusten kommen.

    Soul Calibur Feeling im WWI :)


  7. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: dregenrocks 02.12.05 - 11:51

    > Soul Calibur Feeling im WWI :)
    :)

    Oder was anderes:
    Wieviele Ego-Kavallerie-Spiele gibt es denn? Wär doch mal interessant so als Ritter hoch zu Ross im hundertjährigen Krieg zu kämpfen (und den Langbogenschützen auszuweichen ;)) oder als Kavallerist der amerikanischen/mexikanischen Armee in den Kampf um Texas zu ziehen.


  8. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: Yorick 02.12.05 - 12:22

    Also... laß uns zusammenfassen: Du möchtest das Gameplay wie in einem Kitschroman von Dumas "Die Drei Musketiere" in einem unbeweglichen gelähmten Stellungskrieg, in dem massenweise Giftgas und Maschinengewehrfeuer und Geschütze eingesetzt wurden =)

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Soul Calibur Feeling im WWI :)
    > :)
    >
    > Oder was anderes:
    > Wieviele Ego-Kavallerie-Spiele gibt es denn? Wär
    > doch mal interessant so als Ritter hoch zu Ross im
    > hundertjährigen Krieg zu kämpfen (und den
    > Langbogenschützen auszuweichen ;)) oder als
    > Kavallerist der amerikanischen/mexikanischen Armee
    > in den Kampf um Texas zu ziehen.
    >
    >


  9. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: dregenrocks 02.12.05 - 12:26

    > Also... laß uns zusammenfassen: Du möchtest das
    > Gameplay wie in einem Kitschroman von Dumas "Die
    > Drei Musketiere" in einem unbeweglichen gelähmten
    > Stellungskrieg, in dem massenweise Giftgas und
    > Maschinengewehrfeuer und Geschütze eingesetzt
    > wurden =)

    Joa, so ungefähr. Über die Gewichtung der Elemente läßt sich natürlich streiten. ;)

    Auf jeden Fall aber - unabhängig von Genres - mehr erfrischende Themen und - abhängig von Genres - mehr erfrischende Spielelemente. Selbst ein Stellungskrieg kann spannend inzeniert werden.

  10. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: Pre@cher 02.12.05 - 12:38

    naja, nun scheinen sich die Spieledesigner auf Wild West eingeschossen zu haben. Da fallen dann bestimmt ein paar FPS zum Thema amerikanischer Bürgerkrieg ab.

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Also... laß uns zusammenfassen: Du möchtest
    > das
    > Gameplay wie in einem Kitschroman von
    > Dumas "Die
    > Drei Musketiere" in einem
    > unbeweglichen gelähmten
    > Stellungskrieg, in
    > dem massenweise Giftgas und
    >
    > Maschinengewehrfeuer und Geschütze eingesetzt
    >
    > wurden =)
    >
    > Joa, so ungefähr. Über die Gewichtung der Elemente
    > läßt sich natürlich streiten. ;)
    >
    > Auf jeden Fall aber - unabhängig von Genres - mehr
    > erfrischende Themen und - abhängig von Genres -
    > mehr erfrischende Spielelemente. Selbst ein
    > Stellungskrieg kann spannend inzeniert werden.


  11. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: Yorick 02.12.05 - 12:42

    Was du eigentlich möchtest, das ist ein Fantasygame. Warum soll es denn unbedingt ein scheinrealistisches WW-Szenario sein? Meinst du nicht, daß GuildWars dir geben könnte, was du suchst? Und wenn du unbedingt schießen mußt, warum nicht in Quake4?

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Also... laß uns zusammenfassen: Du möchtest
    > das
    > Gameplay wie in einem Kitschroman von
    > Dumas "Die
    > Drei Musketiere" in einem
    > unbeweglichen gelähmten
    > Stellungskrieg, in
    > dem massenweise Giftgas und
    >
    > Maschinengewehrfeuer und Geschütze eingesetzt
    >
    > wurden =)
    >
    > Joa, so ungefähr. Über die Gewichtung der Elemente
    > läßt sich natürlich streiten. ;)
    >
    > Auf jeden Fall aber - unabhängig von Genres - mehr
    > erfrischende Themen und - abhängig von Genres -
    > mehr erfrischende Spielelemente. Selbst ein
    > Stellungskrieg kann spannend inzeniert werden.


  12. Wie wärs mit 21. Jahrundert:

    Autor: fsdfds 02.12.05 - 22:54

    Kampf im Kapitalismus.

  13. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: Bertram 03.12.05 - 17:51

    >
    > Ich glaube die zurzeit einzige gute Alternative zu
    > WW2 ist eben der Irakkrieg oder "Black Hawk
    > Down-Scenario".

    SUPER und wogegen willst du im Irak krieg schlachten mit Bombern und Atillerie schlagen. die Gefechte im Irak beschränkten sich auf Rebellen kämpfe. US ARMY ( Bomeber, Panzer, Atillerie, NAVY SEALS, Flugzeugträger) gegen Rebellen mit Russischen MGs.
    Wo beleibt da die Action? Von der Perversion des Modernen Terros der überall auf der Welt herrscht und nicht nur im Irak und den man nicht mit Atom ubooten bekämpfen kann mal abgesehen. Der WW2 war halt das Ereignis des 20 Jahrhunderts.

  14. Re: Das Szenario WW2 wird langweilig

    Autor: ,.-.,.-., 05.12.05 - 11:58

    Bertram schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Ich glaube die zurzeit einzige gute
    > Alternative zu
    > WW2 ist eben der Irakkrieg
    > oder "Black Hawk
    > Down-Scenario".
    >
    > SUPER und wogegen willst du im Irak krieg
    > schlachten mit Bombern und Atillerie schlagen. die
    > Gefechte im Irak beschränkten sich auf Rebellen
    > kämpfe. US ARMY ( Bomeber, Panzer, Atillerie, NAVY
    > SEALS, Flugzeugträger) gegen Rebellen mit
    > Russischen MGs.
    > Wo beleibt da die Action? Von der Perversion des
    > Modernen Terros der überall auf der Welt herrscht
    > und nicht nur im Irak und den man nicht mit Atom
    > ubooten bekämpfen kann mal abgesehen. Der WW2 war
    > halt das Ereignis des 20 Jahrhunderts.
    >
    >


    Also Black Hawk Down ist ja auch nicht anderes als US ARMY gegen Rebellen mit Russischen MGs.

    BF2 zeigt ja nun eigentlich recht gut, das ein solches Szenario nicht spannend sein kann... Nur weil "Made in Russia" drauf steht, ist das ganze nicht unbedingt schlechter wie wenn "Made in USA" drauf steht... Gerade da WO "Made in USA" Drauf steht heißt das fast schon eher schlecht... die M16 der US Army verfügt nicht einmal über Vollautomatik und man kann fast froh sein, wenn man 5 Magazine durch hat, ohne das die M16 Ladehemung bekommt... Da ist eine AK fast zuverlässiger und die F16 ist einer Russischen SU rein technisch unterlegen. Der t-80 und der Abrams sind auch ähnliches Niveu...

    Ich würde aber wirklich mal etwas frisches Erfreulich finden. Wieso denn nichts fiktives in naher Zukunftß Es heißt ja nicht, das in 10 Jahren schon Flugzeugträger von Sternenzerstörer ala Star Wars abgelöst werden. Der einzige Unterschied zu heute wird da wahrscheinlich sein, das man als US-Marine keine M16 mehre in der Hand hat sondern ne H&K OWIC oder sowas in der art... Also Waffen, die Heute Prototyp sind... dann muss man ja nicht auf aliens ballern und die Russen sind auch lange genug Opfer gewesen und da wir uns Einig sind, das WW2 Langweilig ist, fallen Deutsche/Italiener/Japaner auch aus der Bösen Seite raus. Religiöse Konflikte zu Komerzialisieren ist Unwürdig also lassen wir die Moslems auch in Ruhe... Folgendes Szenario könnte man nehmen (Leider nicht weit hergeholt^^): Amerika strebt die Weltherrschaft an. Nachdem der nahe Osten Besetzt wurde, landeten Diverse Divisionen in China unter dem Vorwand Atomwaffen zu verstecken. Da sich diverse Europäische Staaten weigerten zu helfen, wurde auch europa opfer der Angrife (da könnte man Ohama auf seiten der Guten verteidigen^^) und für Addon-Pläne Schaffen es Europäisch/Chinesich/Russische Truppen dann die Landung an den Amerikanischen Küsten und ´der Vormarsch. Man hat sogar in Typischer CoD Manier 3 Kampangen (Soldat der Chinesischen Volksarmee, Soldat der Russischen Roten Armee und Soldat der EU-Staaten)... Das wäre mal ein vollkommen unverbrauchtes Szenario^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 6,63€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    1. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

    2. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
      K-ZE
      Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

      Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

    3. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
      China
      Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

      In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.


    1. 15:03

    2. 14:26

    3. 13:27

    4. 13:02

    5. 22:22

    6. 18:19

    7. 16:34

    8. 15:53