Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kerios kostenlose Firewall in letzter…

Braucht man überhaupt ne Firewall?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: MF Luder 02.12.05 - 12:44

    Hiho allerseits.

    Ich habe mir vom CCC mal eine Präsentation angeschaut die mich ein wenig nachdenklich gemacht hat. Das Thema befasste sich mit Personal Firewalls und deren Nutzen. Das Resultat war, dass PF den Computer eher gefährden als das sie ihn schützen, da sie eine erhöhte Angriffsfläche bieten.

    Dies ist der Link zum Vortrag (Dauer: 1h Präsi, ~30 min Fragen und Antworten)
    http://ulm.ccc.de/chaos-seminar/personal-firewalls/recording.html

    Ich würde mal gerne Eure Meinung dazu hören.

    MFG

    MF Luder

  2. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Yorick 02.12.05 - 12:46

    Ich denke, daß nur Spammer, Cracker und Hacker einen solchen Scheiß verzapfen.

    MF Luder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hiho allerseits.
    >
    > Ich habe mir vom CCC mal eine Präsentation
    > angeschaut die mich ein wenig nachdenklich gemacht
    > hat. Das Thema befasste sich mit Personal
    > Firewalls und deren Nutzen. Das Resultat war, dass
    > PF den Computer eher gefährden als das sie ihn
    > schützen, da sie eine erhöhte Angriffsfläche
    > bieten.
    >
    > Dies ist der Link zum Vortrag (Dauer: 1h Präsi,
    > ~30 min Fragen und Antworten)
    >
    > Ich würde mal gerne Eure Meinung dazu hören.
    >
    > MFG
    >
    > MF Luder


  3. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Fox 02.12.05 - 12:52

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke, daß nur Spammer, Cracker und Hacker
    > einen solchen Scheiß verzapfen.
    >

    ^^
    Das ist mal ne gewagte These, wenn man bedenkt das der Vortrag vom CCC kommt. ;-)

    Meine Meinung. Ich benutze ne PFW (Sygate) und bin zufrieden. Auch in der Hinsicht, das ich ganz einfach, gewisse IP's sperren kann.

    Klar wer rein will, kommt auch rein, aber ne gewisse Grundabsicherung bietet sie PFW ja schon.


    -------------------
    Just my 2 cents
    http://www.styleprojekt.de

  4. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Yorick 02.12.05 - 12:56

    Mal abgesehen davon, daß der obskure CCC zur Abteilung Hacken & Cracken gehört, ist eine Firewall für den Durchschnittsuser schon deshalb nötig, um Angriffe überhaupt zu bemerken.

    Fox schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yorick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke, daß nur Spammer, Cracker und
    > Hacker
    > einen solchen Scheiß verzapfen.
    >
    > ^^
    > Das ist mal ne gewagte These, wenn man bedenkt das
    > der Vortrag vom CCC kommt. ;-)
    >
    > Meine Meinung. Ich benutze ne PFW (Sygate) und bin
    > zufrieden. Auch in der Hinsicht, das ich ganz
    > einfach, gewisse IP's sperren kann.
    >
    > Klar wer rein will, kommt auch rein, aber ne
    > gewisse Grundabsicherung bietet sie PFW ja schon.
    >
    > -------------------
    >


  5. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Doomchild 02.12.05 - 12:59

    Aber angeschaut hat sich den Vortrag keiner von Euch. Werd ich jetzt mal machen.

  6. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Doomchild 02.12.05 - 13:03

    Der Link hat übrigens nicht funktioniert. Vielleicht ja dieser:
    http://ulm.ccc.de/ChaosSeminar/2004/12_Personal_Firewalls?highlight=%28ChaosSeminar%2F2004%29

  7. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: vendor 02.12.05 - 13:07

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, daß der obskure CCC zur
    > Abteilung Hacken & Cracken gehört, ist eine
    > Firewall für den Durchschnittsuser schon deshalb
    > nötig, um Angriffe überhaupt zu bemerken.
    >

    Man, man, man... "obskure CCC"

    Natürlich brauch nicht jeder eine Firewall, wozu auch? Angriffe zu analysiren, bemerken - was soll das? Wer analysiert schon den ganzen Mist von den Firewalls, wer hat das Wissen das zu machen? Wer das Konzept eines Firewalls kennt, weißt das eine Software Firewall auf dem rechner, den man beschützen will, komplett sinnlos ist.

    Jeder soll für sich selbst entscheiden. Meiner Meinung nach wird eine falsche Sicherheit getäuscht.

  8. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Trollfütterer 02.12.05 - 13:09

    Hier haste nen Fisch.

    vendor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yorick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal abgesehen davon, daß der obskure CCC
    > zur
    > Abteilung Hacken & Cracken gehört,
    > ist eine
    > Firewall für den Durchschnittsuser
    > schon deshalb
    > nötig, um Angriffe überhaupt zu
    > bemerken.
    >
    > Man, man, man... "obskure CCC"
    >
    > Natürlich brauch nicht jeder eine Firewall, wozu
    > auch? Angriffe zu analysiren, bemerken - was soll
    > das? Wer analysiert schon den ganzen Mist von den
    > Firewalls, wer hat das Wissen das zu machen? Wer
    > das Konzept eines Firewalls kennt, weißt das eine
    > Software Firewall auf dem rechner, den man
    > beschützen will, komplett sinnlos ist.
    >
    > Jeder soll für sich selbst entscheiden. Meiner
    > Meinung nach wird eine falsche Sicherheit
    > getäuscht.
    >


  9. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: BruceMangee 02.12.05 - 13:41

    Moin moin,

    MF Luder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hiho allerseits.
    >
    > Ich habe mir vom CCC mal eine Präsentation
    > angeschaut die mich ein wenig nachdenklich gemacht
    > hat. Das Thema befasste sich mit Personal
    > Firewalls und deren Nutzen. Das Resultat war, dass
    > PF den Computer eher gefährden als das sie ihn
    > schützen, da sie eine erhöhte Angriffsfläche
    > bieten.

    Jetzt erstmal ein Komentar, ohne je den Vortrag angeschaut zu haben.
    Ein Packetfilter (und das sind fast alle Personal 'Firewalls') ist immer noch besser als gar nichts!!
    Das die PF (nach offenen Ports und Services)selbst der erste Angriffspunkt eines Hackers sind dürfte klar sein. Das PF generell den Computer gefährden halte ich jedoch für eine gewagte Behauptung ... ich werde mir den Streifen mal anschauen und eine Meinung bilden.

    Bis dann ...

  10. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: hornominator 02.12.05 - 13:46

    Fox schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar wer rein will, kommt auch rein, aber ne
    > gewisse Grundabsicherung bietet sie PFW ja schon.

    genau, jeder cracker braucht die gewisse grundabsicherung, so dass er nurnoch schauen muss, auf was die PFW allergisch reagiert, um die luecke auszunutzen und evtl noch durch die sicherheitsluecke der PFW schadcode einzuschleusen und auszufuehren. da ist eine PFW schonmal die halbe miete.

  11. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: hornominator 02.12.05 - 13:57

    BruceMangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt erstmal ein Komentar, ohne je den Vortrag
    > angeschaut zu haben.

    ahja, hauptsache mal irgendeinen unqualifizierten beitrag in den raum werfen, ohne sich jemals mit der thematik befasst zu haben.

    BruceMangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Packetfilter (und das sind fast alle Personal
    > 'Firewalls') ist immer noch besser als gar
    > nichts!!

    ein weiteres programm, das einen port nach aussen oeffnet, ist eine weitere, potentielle sicherheitsluecke, die dir durch ihr geblinke und ihre pseudo-"achtung hacker!"- warnungen auch nicht helfen kann. sobald mal nicht nur irgendein standardprogramm, das daten fuer einen dienst, der auf deinem rechner laufen koennte und dich deshalb fragt, ob du ein solches programm hast und dann vorzugsweise einfach auf einen geschlossenen port stoesst und nie wieder kommt, anklopft, sondern wirklich jemand, der dir schaden will, wirst du das nicht merkten, weil deine suesse kleine PFW dann schon laegst abgeschossen und tot in deinem nicht refreshenden systray haengt. diese ganzen pseudomeldungen verwirren nur den gemeinen nutzer und nerven jene, die wirklich was davon verstehen. den ganzen stealth-kram und die mutmasslichen hacker-warnungen kann man sich in die haare schmieren, erst recht, wenn man einfach die ports schliesst. eine PFW bingt rein garnichts.

  12. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Bruce Mangee 02.12.05 - 15:49

    hornominator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ahja, hauptsache mal irgendeinen unqualifizierten
    > beitrag in den raum werfen, ohne sich jemals mit
    > der thematik befasst zu haben.

    Danke für die sofortige Abwertung meines Beitrages. Dafür sind solche Foren da, um sein eigenes Selbstwertgefühl spontan zu zu verbessern ... ;)
    Ich habe auch geschrieben, dass ich mir den Vortrag ansehen werde und ich bin durchaus in der Lage mir eine Meinung zu generellen Aussagen zum Thema Sicherheit zu bilden.

    > eine PFW bingt rein garnichts.

    Wenn du den Beitrag gesehen hättest (so wie ich jetzt), dann hättest du auch gehöhrt, dass PSW durchaus ihre Anwendungszwecke habe.
    Solange ein Anwender nicht bei www.dingens.de war, oder seine Dienste selber abgeschaltet hat ist eine frisch installierte PF besser als gar nichts. Und das ist genau das, was ich gesagt habe.

    Mal abgesehen davon das die Verbreitung einer Webseite wie www.dingens.de nicht so groß ist wie die bekannten PF.

  13. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Doomchild 02.12.05 - 16:25

    Außerdem hattest Du ja Recht mit Deinem vorgezogenen Fazit - welches auch zum Teil das Fazit des Vortrags war - daß PFWs eigentlich nur Paketfilter sind. Wenn man PFWs als solche sieht und nutzt, ist doch alles halb so wild.

  14. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Bruce Mangee 02.12.05 - 16:39

    MF Luder schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich würde mal gerne Eure Meinung dazu hören.

    Ich fand den Vortrag recht interessant (wenn mir auch viele Sachen bekannt waren) und hab auch ein paar Sachen gelernt.
    Ich bin immer mit Notebook in anderen Netzwerken unterwegs und wenn ich das Windows verwende benutze ich auch eine der PF um bestimmte Ports zu sperren, die ich sonst in anderen Netzen verwende.

    Ich kann in der Vorlesung nichts finden, was PF generell ablehnt, sondern nur das sie mehr versprechen, als sie denn können (und das ist nun wirklich nicht neu) und das sie das System verlangsamen.
    Wer aber mit Windows lebt und arbeitet, dem sind Programme, die das System verlangsamen nichts neues :)=)
    Allerdings muß man bei allen PF wissen, was man tut und vor allem wie das Programm funktioniert. Auch nützt die beste Firewall nichts gegen Schädlinge die man sich z.B. durch den Internet Explorer selber reinholt.
    Als Heimanwender rate ich immer allen sich nicht direkt mit dem Rechner ans Internet anzuschließen, sondern immer einen Router zu benutzen (welcher übrigens soviel kostet, wie ein kommerzielles System wie die Norton Personal Firewall :)

    Alle 'Proof Of Concepts' die in der Vorlesung angewendet wurden gehen von einem Angriff von inne aus. Gegen ein Angriff von innen ist aber ein Windows wenig bis gar nicht geschützt (soweit auch nichts neues).
    Nicht geezeigt (aber bekannt)sind Lücken der Firewalls, die auch von außen funktionieren (Norton ist da als Marktführer öfter betroffen).

    Insgesammt bleibe ich bei meiner Meinung, dass ein PF besser ist als gar nichts; aber wie der Vortrag aufgezeigt hat (deutlich erst im Q&A) gibt es alternative Arten der Sicherung eines Windows Systems, die mittlerweile auch für Anwender gut zu nutzen sind (Ich habe bis vor kurzem noch über ein selbstgeschriebenes Skipt, dass die unnötigen Dienste abgeschaltet hat :). Man darf aber dann auch nicht vergessen, dass Windows nach einem Update auch mal nebenbei wieder ein paar Dienste wieder einschalten kann ...

  15. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: hornominator 02.12.05 - 16:42

    Bruce Mangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange ein Anwender nicht bei www.dingens.de war,
    > oder seine Dienste selber abgeschaltet hat ist
    > eine frisch installierte PF besser als gar nichts.
    > Und das ist genau das, was ich gesagt habe.

    warum sollte sie das sein? jeder, der sein system sauber haelt und immer patcht (das muss vorraussetzung sein, alles andere ist fahrlaessig, da hilft auch keine PFW), ist halbwegs sicher und reisst durch eine PFW nur eine weitere sicherheitsluecke auf. sie kann keinen schutz bieten, weder macht sie einen stealth, noch bringen diese "hacker"-warnmeldungen, die teils alle paar minuten kommen, etwas. der paketfilter kann meinetwegen brauchbar sein, ok, da gebe ich dir recht, aber als firewall taugen sie einfach nichts. dann sollte man auch gleich von paketfiltern reden und den deckmantel "PFW" ganz aus dem spiel lassen.

    Bruce Mangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon das die Verbreitung einer
    > Webseite wie www.dingens.de nicht so groß ist wie
    > die bekannten PF.

    und welche bedeutung misst du dem zu in bezug auf den nutzen einer PFW? wird sie besser, weil mehr leute die website von zB zonelabs kennen? die software ist und bleibt der gleiche, fuer den normalsterblichen nur schaedliche kram. es ist eher traurig, dass die leute sich so wenig mit ihrem system auseinandersetzen.

  16. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: marv42dp 02.12.05 - 17:20

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, daß der obskure CCC zur
    > Abteilung Hacken & Cracken gehört, ist eine
    > Firewall für den Durchschnittsuser schon deshalb
    > nötig, um Angriffe überhaupt zu bemerken.

    ROFL.
    Wofür braucht der Durchschnittsuser diese Information denn?
    Für Gegenangriffe?
    Für Gegenmaßnahmen?
    Ist der Durchschnittsuser dazu Beidem in der Lage?

    Ein simpler Paketfilter mit der Regel "Verwerfe alles, was nicht von Innen angefordert wurde" reicht. XP hat den eingebaut.

    Mal abgesehen davon, dass nicht jeder Portscan (wird von den meisten PFWs als Angriff gemeldet) ein Angriff ist (und deswegen nicht gemeldet gehört), interessiert es mich einen Scheissdreck, wer oder was versucht durch meinen Paketfilter zu kommen.

    Der CCC hat *bewiesen*, dass es ohne weiteres möglich ist, *jede* Personal Firewall zu tunneln. Es wurde ebenfalls bewiesen, dass eine PFW die Angriffsfläche sogar erhöhen kann - und damit der eher akademischen Argumentation
    1. Fehler in Software sind Sicherheitsrelevant
    2. Software hat Fehler
    3. Mehr Software hat mehr Fehler
    4. Je mehr Software, desto unsicherer das Systen
    Substanz gegeben.
    Installierst Du eine PFW, holst Du Dir mehr Software ins System.

    Und wenn Dir der CCC zu obskur ist, findest Du im Netz reichlich Berichte zu ausgetricksten Firewalls ohne Verbindung zum CCC.

    Gruß,
    Hilmar

  17. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Tach 02.12.05 - 19:08

    Ne Firewall wohl, aber das da ist keine Firewall, sondern Dummenfang-Software wie alle sogenannten Desktop-"Firewalls".

    Eine Firewall braucht mindestens 2 physikalische Netzschnittstellen* und außerdem ist jede echte Firewall ein Konzept und kein Stück Software. Und da gehört absolut keine Destkop-Software drauf.

    Desktop-Firewalls sind ein schönes Gimmick, um die Hersteller solcher Software reicher zu machen und den Usern Sicherheit vorzugaukeln, wo keine ist.

    *Das mit den Netzschnittstellen ist wie bei einer Schleuse. Nur so kann festgestellt werden, ob die Pakete von Freund oder Feind sind, d. h. ob sie von außen oder innen kommen.

    !=Tach

  18. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Christian1706 02.12.05 - 22:27

    Ich bin der Meinung, dass man in der heutigen Zeit in jedem Fall eine Firewall benötigt. Hierbei setze ich allerdings nicht auf eine so genannte Personal Firewall ala Zonelabs usw. Sondern ich verwende einen von mir selbst geschriebenen Paketfilter auf Basis von Iptables. Eine so genannte Stateful inspection Firewall. Hier kann man die Firewallregeln genau so konfigurieren, wie man es benötigt. Ich verlasse mich also lieber auf meine eigenenen Fehler und nicht auf die Fehler der Programmierer bei Zonelabs. Diverse Port- und Securityscans haben mir die Sicherheit meiner Lösung bewiesen. Weiterhin verwende ich einen Router, welcher mein Netzwerk über NAT nach außen hin "maskiert". Diese Lösung würde ich jedem empfehlen...


  19. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Yorick 02.12.05 - 23:11

    Zum Beispiel, um das Nachhaustelefonieren zu bemerken und abzustellen?
    Daß ein Freak in der Lage ist, jede Firewall zu tunneln, bedeutet weder, daß hinter jedem lausigen Comp ein Freak her ist, noch daß man das Tunneln gleich ersparen muß.


    marv42dp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yorick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal abgesehen davon, daß der obskure CCC
    > zur
    > Abteilung Hacken & Cracken gehört,
    > ist eine
    > Firewall für den Durchschnittsuser
    > schon deshalb
    > nötig, um Angriffe überhaupt zu
    > bemerken.
    >
    > ROFL.
    > Wofür braucht der Durchschnittsuser diese
    > Information denn?
    > Für Gegenangriffe?
    > Für Gegenmaßnahmen?
    > Ist der Durchschnittsuser dazu Beidem in der
    > Lage?
    >
    > Ein simpler Paketfilter mit der Regel "Verwerfe
    > alles, was nicht von Innen angefordert wurde"
    > reicht. XP hat den eingebaut.
    >
    > Mal abgesehen davon, dass nicht jeder Portscan
    > (wird von den meisten PFWs als Angriff gemeldet)
    > ein Angriff ist (und deswegen nicht gemeldet
    > gehört), interessiert es mich einen Scheissdreck,
    > wer oder was versucht durch meinen Paketfilter zu
    > kommen.
    >
    > Der CCC hat *bewiesen*, dass es ohne weiteres
    > möglich ist, *jede* Personal Firewall zu tunneln.
    > Es wurde ebenfalls bewiesen, dass eine PFW die
    > Angriffsfläche sogar erhöhen kann - und damit der
    > eher akademischen Argumentation
    > 1. Fehler in Software sind Sicherheitsrelevant
    > 2. Software hat Fehler
    > 3. Mehr Software hat mehr Fehler
    > 4. Je mehr Software, desto unsicherer das Systen
    > Substanz gegeben.
    > Installierst Du eine PFW, holst Du Dir mehr
    > Software ins System.
    >
    > Und wenn Dir der CCC zu obskur ist, findest Du im
    > Netz reichlich Berichte zu ausgetricksten
    > Firewalls ohne Verbindung zum CCC.
    >
    > Gruß,
    > Hilmar


  20. Re: Braucht man überhaupt ne Firewall?

    Autor: Yorick 02.12.05 - 23:12

    Und wenn der Cracker statt dessen feststellt, daß da gar keine Firewall ist, dann bekommt er Muffensausen und stoppt sofort.

    hornominator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fox schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar wer rein will, kommt auch rein, aber
    > ne
    > gewisse Grundabsicherung bietet sie PFW ja
    > schon.
    >
    > genau, jeder cracker braucht die gewisse
    > grundabsicherung, so dass er nurnoch schauen muss,
    > auf was die PFW allergisch reagiert, um die luecke
    > auszunutzen und evtl noch durch die
    > sicherheitsluecke der PFW schadcode einzuschleusen
    > und auszufuehren. da ist eine PFW schonmal die
    > halbe miete.


  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  2. L. STROETMANN Großverbraucher GmbH & Co. KG, Werne
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30