Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Alle drei Monate eine neue…

Alle 3 Monaze?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle 3 Monaze?

    Autor: himitsu 22.07.13 - 10:19

    Eine neue (Haupt)Version entsteht für mich erst, wenn wirklich grundlegende Dinge verändert werden.

    Was soll denn der Scheiß mit dieser vinflationären Versionsverwaltung?
    Bei FF und Co. kotzt mich das schon länger an, daß diese Idioten nicht in der lage sind ihre Programmversionen halbwegs vernüftig zu behandeln.

    Fazit: Als OS tu ich mir sowas nicht auch noch an.

  2. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.07.13 - 10:22

    Und wo siehst du das Problem? Die Nummer, die dasteht, sagt doch im Prinzip nichts weiter aus.

  3. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: himitsu 22.07.13 - 10:29

    Genau, diese Nummer sagt rein garnichts mehr aus.

    Und als Pluginprogrammierer hab ich aufgegeben. Mein Plugin ist jetzt bis FF 66.*.*.* "kompatibel", bzw. bis es wirklich nicht mehr funktioniert.

    Schön, daß die rein auf Versionsnummern basierende Pluginkompatibilitätsprüfung sowieso erst nach dem Programmupdate durchgeführt wird, obwohl man da auch ganz gut schon vorher warnen könnte, wenn danach nix mehr läuft, nur weil eine Pluginversion beheuptet es sei nun inkompatibel.

  4. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.07.13 - 10:36

    Das ist das eigentliche Problem. Die Kompatibilität nur durch eine nichtssagende Versionsnummer anzugeben. Da könnte sich Mozilla mal an eine pfiffigere Prüfung setzen. Aber davon abgesehen ist die Nummerierung der Versionen an und für sich egal.

  5. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.07.13 - 10:37

    Richtig. Ob da jetzt Firefox 0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.1 steht oder Firefox 11469864423948613712394136416489 ist doch schnurz...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: violator 22.07.13 - 11:08

    himitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, diese Nummer sagt rein garnichts mehr aus.

    Hat sie denn vorher was ausgesagt? Da wars doch auch nur ne eigene Entscheidung des Herstellers ob sie das jetzt 3.8.51a oder 3.9 oder 4 nennen.

    Und trotzdem ist es nur eine Zahl, die einen Versionsstand darstellen soll. Und ob der jetzt 2.08.523b2 oder 17 heisst oder wie bei AMD-Treibern einfach nur den Monat/Jahr nennt ist vollkommen Hupe.

  7. Re: Alle 3 Monaze?

    Autor: Egon E. 22.07.13 - 16:47

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem ist es nur eine Zahl, die einen Versionsstand darstellen soll.
    > Und ob der jetzt 2.08.523b2 oder 17 heisst oder wie bei AMD-Treibern
    > einfach nur den Monat/Jahr nennt ist vollkommen Hupe.

    So ist es.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)
  3. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27