1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Alle drei Monate eine neue…

Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: Felix_Keyway 22.07.13 - 12:02

    Vor allem bei den eigenen Anpassungen werden die Hersteller keine Lust haben, die neuen Versionen alle drei Monate auf das eigene Gerät zuzuschneiden.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: k@rsten 22.07.13 - 12:06

    Dann macht es der Anwender eben selbst, ist bei Android ja ähnlich. Kompliziert ist es auch nicht, einmal auf updaten klicken und Cyanogenmod lädt die aller neuste Version für mein Smartphone herunter. Auf Hardwarehersteller kannst du pfeifen, was Software und Updates angeht.

  3. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: Wander 22.07.13 - 12:45

    Ich denke Mozilla wird sich hierfür schon einen Updatemechanismus ausdenken. Alleine die Tatsache, dass große Teile des Userlands eben nur aus Webtechnologien besteht macht die Sache um einiges einfacher.

  4. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: Felix_Keyway 22.07.13 - 12:49

    @k@rsten: Für Profis sicher super, aber was mit den Leuten in den Entwicklungsländern, woraus FF OS eigentlich ausgerichtet ist? Ich denke kaum, dass sie wissen, wie man so etwas macht (Custom-ROM aufspielen).

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  5. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: FlowPX2 22.07.13 - 13:04

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @k@rsten: Für Profis sicher super, aber was mit den Leuten in den
    > Entwicklungsländern, woraus FF OS eigentlich ausgerichtet ist? Ich denke
    > kaum, dass sie wissen, wie man so etwas macht (Custom-ROM aufspielen).

    Das wird um einiges Einfacher sein als es bei Android der fall ist.
    Wie Oben jemand schon erwähnte basiert alles auf offenen Webtechniken.
    Der Kernel und die Rendering Engine lässt sich unabhängig vom Rest des Systems aktuallisieren :)

    Ein kleiner Post für dieses Forum, doch unglaublicher Beitrag für die NSA Datenbanken!

  6. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: k@rsten 22.07.13 - 13:05

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @k@rsten: Für Profis sicher super, aber was mit den Leuten in den
    > Entwicklungsländern, woraus FF OS eigentlich ausgerichtet ist? Ich denke
    > kaum, dass sie wissen, wie man so etwas macht (Custom-ROM aufspielen).

    lol, in Entwicklungsländer leben also deiner Meinung nur Hinterwäldler, die keine Wiki-Seiten lesen können. Mehr als Programme herunterladen und ausführen, muss man nicht um ne Custom Rom zu installieren. Für ein paar Euro kann man auch eine App kaufen, die sich um die Erstinstallation kümmert. So ist es bei Android, wenn man sich kein Nexus Gerät gekauft hat.

    Bei Firefox OS, das aus 3 Schichten besteht, wovon nur die oberste HTML5 Schicht Anpassungen erlauben sollte, ist es wohl sehr einfach ein Updatemechanismus einzubauen.

  7. Re: Wenn die Hersteller die Updates selber verteilen müssen, könnte das schief gehen

    Autor: sparvar 22.07.13 - 15:57

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @k@rsten: Für Profis sicher super, aber was mit den Leuten in den
    > Entwicklungsländern, woraus FF OS eigentlich ausgerichtet ist? Ich denke
    > kaum, dass sie wissen, wie man so etwas macht (Custom-ROM aufspielen).


    Leuten aus Entwicklungsländern :) ymmd :D geh mal auf die strasse udn frage die leute nach dem update von cm, oder rooten und und und....herzlich willkommen im entwicklungsland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  3. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Berlin
  4. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Digitalisierung Für Homeoffice in Behörden fehlen Notebooks und Server
  2. DGB Massenhafter Lohndiebstahl im Homeoffice
  3. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner