1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Union vergleicht Snowden…

Rot-Grün hat angefangen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Johnny Cache 25.07.13 - 15:02

    ... aber wir werden ganz sicher nicht aufhören!
    Schön daß wird wenigstens wissen wer damit angefangen hat.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Verlusti 25.07.13 - 15:42

    ne haben Sie nicht. Spielt aber keine Rolle, weil Sie haben ja scheinbar mitgemacht. Wenn das so weitergeht, bleibt als einzig glaubwürdige Partei am Ende die NPD. Da ich aber mit den politischen Ansichten auch nicht übereinstimme, habe ich dieses Jahr somit ein großes Problem. Wohin mit den Kreuzen?

    keine Ahnung warum, aber genau in dem Moment wo ich diese Zeilen geschrieben habe ich die Herzblatt-Melodie im Kopf nehmen Sie Kandidat A (rot,grün, gelb) der lügt wie gedruckt, oder Kandidat B (dunkelrot) den Traumtänzer mit zweifelhafter Vergangenheit oder Kandidat C (braun) wenn Sie auf Scheiße stehen. Also wo zum Henker soll man da, als jemand der einfach nur eine transparente Demokratie mit ein wenig moralischer Grundsubstanz möchte, aufrichtig sein Kreuz setzen. Ich weiß es nicht mehr!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.13 15:43 durch Verlusti.

  3. Re: am Ende NPD...???

    Autor: Kasabian 25.07.13 - 16:00

    Die Linke haste noch nicht ausprobiert und war immer Vorreiter. Nur dass deren Forderungen dann von den Nachaffern nie eingehalten werden.

    Dann die PiratenPartei. auch diese haste einfach weggelassen und bist gleich zur NPD übergegangen, obwohl sich locker noch weitere finden ließen vor der von Dir genannten.

    Dann kannste auch gleich bei CDU/CSU bleiben.

  4. Re: am Ende NPD...???

    Autor: Verlusti 25.07.13 - 19:34

    die linke hatte ich doch mit genannt.

    npd wählen!?! Nie im Leben, ich denke ich mache nur ein großes Kreuz und meine Stimme damit unwirksam, was ich aber auch bedenklich finde. Irgendwie wird das ganze immer mehr zum Trauerspiel.

    Nach nun etwas über 20Jahren Einheit komme ich trauriger weise zu dem Schluss, willkommen in der DDR 2.0! Der einzigste Unterschied ist, hier kann ich ohne Ausreiseantrag abhaun und die Farbe des Parteibuches an der Spitze wechselt ab und an. Sonst sind nunmehr leider zu viele Dinge gleich - Verlogenheit regiert, gepaart mit Heuchelei, fehlende Leistungsbereitschaft kann wie früher mit einem Ar***kriecherdiplom ausgeglichen werden und schmerzvolle Verantwortung muss nur der kleine Mann übernehmen, alle anderen können sich freikaufen. Natürlich kann ich mehr konsumieren als meine Eltern früher, aber ob dass auf Dauer befriedigt? Die Vorstellung da ist ein System, in dem Leitung belohnt wird, in dem die Kreuze auf dem Wahlzettel wirklich eine Bedeutung haben, klang vor allem 1994 bei meinem ersten Urnengang einfach zu gut um war zu sein. Meine Ansprüche an die soziale Marktwirtschaft waren wohl zu hoch, spätestens aber mit einem Bericht über den Lobbyismus im Finanzministerium, wie die ganzen Ausnahmen so zustande kommen, hat sich das Thema Demokratie im Grunde fast erledigt. So lange Menschen so übertrieben in materiellen Werten denken, wird jedes bisherige System scheitern, weil wir ja sehen, selbst unsere gewählten Politiker arbeiten eher an ihrer eigenen Absicherung und hofieren fleißig, wo es sich für Sie lohnt. Natürlich muss das in einem gewissen Rahmen auch so sein, aber die Vertretung der Wünsche von Chefsesselanbietern hat im Vergleich zum Otto-Normalbürger zu deutlich an Überhand gewonnen. Die paar Vollblutpolitiker die wirklich für alle was bewegen wollen, gehen da leider unter oder werden gleich aufs Abstellgleis geschoben.

  5. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Clooney_Jr 25.07.13 - 22:09

    wie wäre es mit AfD?

    mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine Chance sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes Deutschland ein, was sonst keine andere Partei tut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.13 22:09 durch Clooney_Jr.

  6. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: teenriot 25.07.13 - 23:20

    Clooney_Jr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie wäre es mit AfD?
    >
    > mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine Chance
    > sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes Deutschland
    > ein, was sonst keine andere Partei tut.

    Lol, die Afd ist homophob, nationalistisch und bedient sich offen bei Nazi-Jargons.

  7. Re: Mit der DDR 2.0 ....

    Autor: Kasabian 25.07.13 - 23:47

    Mit der DDR 2.0 liegste net mal so verkehrt. Wieviele Ex-STASI arbeiten noch einmal bei der Polizei und sicherlich wurden die DDR-Stasi-Agenten auch 1:1 übernommen.

    Die Opposition der DDR, also auch die CDU-OST, mussten nicht lernen, konnten ja alles schön auf die SED-Führungsriege abwälzen.

    Ich glaube wenn überhaupt dann haben nur die verbliebenen EX-SED-Mitglieder vielleicht etwas aus ihrer Vergangenheit gelernt.

    Das ist derweil, wenn ich auch die PP wählen werde, mein Gedankengang.

    Ein schönes Beispiel: Die Aufarbeitung der CDU-OST und deren IM's.
    Da passierte nichts und ich vermute sogar dass auch eine Merkel keine reine Weste hat. Zumindest wenn man ihre Biografie gelesen hat und wieviel Spaß ihr die Arbeit für die HJ.... (nicht schon wieder) ... FDJ bereitete.

    Es wird also noch wesentlich und wissentlich mehr verschleiert als dies jetzt schon der Fall ist. Das zeigen auch Fälle wie F.J. Strauß. Erst nach seinem Abgang kam die Wahrheit über diese Person ans Tageslicht.

  8. Re: Schlimmer noch...

    Autor: Kasabian 25.07.13 - 23:49

    die wollen zurück und wissen nicht einmal wie sie ihr Programm selbst umsetzen wollen.
    Die haben Null Konzept und gehen auch nicht auf den Bürger selbst ein.

    Hinzukommt dass ich niemals sooooooo alllllttttt werden möchte. Dann müsste ich schon Alzheimer haben.

  9. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Algo 26.07.13 - 07:37

    Clooney_Jr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie wäre es mit AfD?
    >
    > mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine Chance
    > sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes Deutschland
    > ein, was sonst keine andere Partei tut.

    Sorry dass ich da mal kurz Lachen muss ... AfD? Diese 'Wir-wollen-den-Euro-nicht"-Partei? Ja geeenaaauuu ... wenn wir erst mal wieder die D-Mark haben wird aaaalles besser? Den Blödsinn glaubt wirklich jemand?

  10. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 26.07.13 - 08:18

    Ich kann mich aufgrund der genannten Punkte auch nicht wirklich mit dieser Partei anfreunden. Irgendwie wirken die unseriös und einige Phrasen habe ich so oder so ähnlich von der NPD auch schon gehört.

  11. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: riddick70 26.07.13 - 08:19

    Leute geht Wählen, wer nicht wählt, wählt die Borussia Koalition, und die haben uns doch wohl lang' genug hinters Licht geführt. Möchte mir gar nicht ausmalen, was die in einer erneuten quälend langjährigen Legislaturperiode alles anrichten würden...
    Diesem Schabernack muß doch nun endlich Einhalt geboten werden.

  12. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 26.07.13 - 08:21

    Ganz genau! Ich habe kein Verständnis für jemanden, der sich hier auskotzt, wie blöd das alles läuft und dann nicht wählen geht. Das ist das allermindeste, was man tun kann, wenn man schon das Wetter als Vorwand nimmt, nicht demonstrieren zu müssen...

  13. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Verlusti 26.07.13 - 16:03

    Ich habe aber das Recht meine Stimme ungültig zu machen! Das ist absolut legitim! Nur warum erdreistet sich jemand mir in der Staatsform Lobbyismus vorzuschreiben ich solle wählen gehen. Ja würde ich ja gerne, in einer Demokratie, die wir aber nach meinen Ansprüchen nicht haben!

    Ich kann es auch anders ausdrücken. Wenn ich ein Kreuz setze und diese Partei am Ende gewinnen sollte, dann könnte ich auch erwarten, dass diese regiert und nicht irgendwer Unbekanntes im Verborgenen. Man wählt ja leider keine Partei oder Kandidaten, sondern tauscht im Grunde mit seiner Stimme nur die Vorstandsdelegationen in den Sitzungen aus, in welcher unter Ausschluss der Öffentlichkeit neue Ausnahmen verhandelt werden -"Biete Vorstandsposition gegen die Möglichkeit meine neue Yacht komplett von der Steuer absetzen zu können" Und nein ich habe nichts dagegen, dass jemand eine Yacht hat, eine Villa, oder einen Porsche (freue mich immer wenn ich einen sehe, auch wenn ich mir keinen leisten kann). Wenn das ganze transparent in der Öffentlichkeit stattfinden würde, was ich von einer Demokratie erwarten würde, dann gäbe es den Lobbyismus in diesem Ausmass nicht! Davon bin ich überzeugt.

  14. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: ErgoProxy 26.07.13 - 17:59

    Verlusti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe aber das Recht meine Stimme ungültig zu machen! Das ist absolut
    > legitim! Nur warum erdreistet sich jemand mir in der Staatsform Lobbyismus
    > vorzuschreiben ich solle wählen gehen. Ja würde ich ja gerne, in einer
    > Demokratie, die wir aber nach meinen Ansprüchen nicht haben!
    >
    > Ich kann es auch anders ausdrücken. Wenn ich ein Kreuz setze und diese
    > Partei am Ende gewinnen sollte, dann könnte ich auch erwarten, dass diese
    > regiert und nicht irgendwer Unbekanntes im Verborgenen. Man wählt ja leider
    > keine Partei oder Kandidaten, sondern tauscht im Grunde mit seiner Stimme
    > nur die Vorstandsdelegationen in den Sitzungen aus, in welcher unter
    > Ausschluss der Öffentlichkeit neue Ausnahmen verhandelt werden -"Biete
    > Vorstandsposition gegen die Möglichkeit meine neue Yacht komplett von der
    > Steuer absetzen zu können" Und nein ich habe nichts dagegen, dass jemand
    > eine Yacht hat, eine Villa, oder einen Porsche (freue mich immer wenn ich
    > einen sehe, auch wenn ich mir keinen leisten kann). Wenn das ganze
    > transparent in der Öffentlichkeit stattfinden würde, was ich von einer
    > Demokratie erwarten würde, dann gäbe es den Lobbyismus in diesem Ausmass
    > nicht! Davon bin ich überzeugt.

    Da schreibst du genau das, was ich auch denke. Es lohnt nicht andere Marionetten zu wählen, denn die Wahlversprechen sind wie Vorsätze fürs Neujahr - einfach zu unbequem, wenn man länger drüber nachdenkt. Und damals im Sozialkundeunterricht wurde mir mal beigebracht, dass die Politiker deshalb so viel verdienen, damit sie nicht über Korruption nachdenken müssen. Na was denn nun? Reicht das Gehalt also immer noch nicht, obwohl man auch noch eine gewisse Immunität besitzt und nicht mal für diverse Fehltritte zur Verantwortung gezogen werden kann? Die Angst vor jedweder Blöße scheint nicht groß genug, denn irgendwann wenn sich der Nebel gelegt hat, tauchen die Personen wie U-Boote irgendwo wieder in führenden Positionen auf. Ich glaube ich stimme auch für ungültig!

  15. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Grapefruit 27.07.13 - 00:35

    Ich empfehle den Taz-Wahlcheck für alle unentschlossenen!
    http://www.taz.de/Artikel-Suche/!s=wahlcheck;m/

  16. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Landpirat 27.07.13 - 00:37

    ErgoProxy schrieb:
    > Da schreibst du genau das, was ich auch denke. Es lohnt nicht andere
    > Marionetten zu wählen, denn die Wahlversprechen sind wie Vorsätze fürs
    > Neujahr - einfach zu unbequem, wenn man länger drüber nachdenkt. Und damals
    > im Sozialkundeunterricht wurde mir mal beigebracht, dass die Politiker
    > deshalb so viel verdienen, damit sie nicht über Korruption nachdenken
    > müssen. Na was denn nun?

    Das Schlimme ist, dass Korruption bei Abgeordneten bisher nur in Bezug auf direkte Geldgeschenke verboten ist. 2003 hat Deutschland eine UN-Konvention gegen Abgeordnetenbestechung ratifiziert, die seitdem in deutsche Gesetze gegossen werden müsste. Bisher hat jedoch jede Regierung (die jetzige vor einigen Wochen) das Thema verschoben, so dass indirekte Zuwendungen an Dritte und ähnliches nach wie vor nicht strafbar sind. Die Piratenpartei informiert darüber seit Jahren und fordert die Umsetzung in § 108e...nur kriegt das kaum jemand mit oder es interessiert die Menschen schlicht nicht.

  17. Re: am Ende NPD...???

    Autor: ubuntu_user 27.07.13 - 09:45

    Verlusti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach nun etwas über 20Jahren Einheit komme ich trauriger weise zu dem
    > Schluss, willkommen in der DDR 2.0! Der einzigste Unterschied ist, hier
    > kann ich ohne Ausreiseantrag abhaun

    sag das mal snowden

  18. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Muzzl 28.07.13 - 10:36

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clooney_Jr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie wäre es mit AfD?
    > >
    > > mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine Chance
    > > sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes
    > Deutschland
    > > ein, was sonst keine andere Partei tut.
    >
    > Lol, die Afd ist homophob, nationalistisch und bedient sich offen bei
    > Nazi-Jargons.

    Genau so werden eben gute Politiker auf's Abgestellgleis geschoben. Ich verstehe die Leute manchmal nicht. Da wird auf der einen Seite lautstark geschrien und gejammert, dass man nichts mehr wählen kann und es ja keine Alternativen gibt, aber kaum machen sich welche auf und wollen was ändern, werden sie sofort in die rechte, antisemitische, verschwörungstheoretische oder sonstige inkompetente Ecke geschoben. Ich bin eingewanderter deutscher Bürger und bin sehr stolz auf meine Herkunft. Trotzdem interessiere ich mich für die Entwicklung dieses Landes, weil ich hier lebe und mich hier wohlfühle. Insbesondere nach den neusten Ereignissen, kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass Deutschland etwas mehr Patriotismus und Nationalstolz sehr gut gebrauchen kann (eben als nicht-Deutscher und nicht-Rechter!). Entgegen der weitläufigen Meinung ist ein gesunder Patriotismus eben nichts schlimmes. Die Leute sind jedoch so verrannt darin dem Nationalsozialismus abzuschwören, dass jeder Funke von Nationalstolz sofort niedergemacht werden muss. Das Gegenteil dazu sieht man übrigens gerade in der Führungsriege dieser Nation. Deutschland und die deutschen Bürger werden regelrecht verkauft und verraten. Statt also jede neu aufkeimende Partei zu diskredetieren, nur weil man im Spiegel mal wieder einen höchst fragwürdigen Artikel gelesen hat, sollte man sich mit den Themen die diese Parteien anbieten auseinandersetzen und beschäftigen. Alles andere spielt den Leuten, die bei den Wahlen sonst die meisten Stimmen bekommen nur in die Karten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.13 10:41 durch Muzzl.

  19. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: teenriot 28.07.13 - 11:46

    Muzzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Clooney_Jr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wie wäre es mit AfD?
    > > >
    > > > mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine
    > Chance
    > > > sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes
    > > Deutschland
    > > > ein, was sonst keine andere Partei tut.
    > >
    > > Lol, die Afd ist homophob, nationalistisch und bedient sich offen bei
    > > Nazi-Jargons.
    >
    > Genau so werden eben gute Politiker auf's Abgestellgleis geschoben. Ich
    > verstehe die Leute manchmal nicht. Da wird auf der einen Seite lautstark
    > geschrien und gejammert, dass man nichts mehr wählen kann und es ja keine
    > Alternativen gibt, aber kaum machen sich welche auf und wollen was ändern,
    > werden sie sofort in die rechte, antisemitische, verschwörungstheoretische
    > oder sonstige inkompetente Ecke geschoben. Ich bin eingewanderter deutscher
    > Bürger und bin sehr stolz auf meine Herkunft. Trotzdem interessiere ich
    > mich für die Entwicklung dieses Landes, weil ich hier lebe und mich hier
    > wohlfühle. Insbesondere nach den neusten Ereignissen, kann ich mit Fug und
    > Recht behaupten, dass Deutschland etwas mehr Patriotismus und Nationalstolz
    > sehr gut gebrauchen kann (eben als nicht-Deutscher und nicht-Rechter!).
    > Entgegen der weitläufigen Meinung ist ein gesunder Patriotismus eben nichts
    > schlimmes. Die Leute sind jedoch so verrannt darin dem Nationalsozialismus
    > abzuschwören, dass jeder Funke von Nationalstolz sofort niedergemacht
    > werden muss. Das Gegenteil dazu sieht man übrigens gerade in der
    > Führungsriege dieser Nation. Deutschland und die deutschen Bürger werden
    > regelrecht verkauft und verraten. Statt also jede neu aufkeimende Partei zu
    > diskredetieren, nur weil man im Spiegel mal wieder einen höchst
    > fragwürdigen Artikel gelesen hat, sollte man sich mit den Themen die diese
    > Parteien anbieten auseinandersetzen und beschäftigen. Alles andere spielt
    > den Leuten, die bei den Wahlen sonst die meisten Stimmen bekommen nur in
    > die Karten.

    Es ist einfach zu recherchieren was die Spitzenköpfe dieser Partei gesagt haben.
    Und das ist nun mal unter Anderem homophob und nationalistisch.
    Patriotismus und Nationalismus sind übrigens zwei paar Schuhe.

  20. Re: Rot-Grün hat angefangen...

    Autor: Muzzl 28.07.13 - 12:57

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muzzl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Clooney_Jr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > wie wäre es mit AfD?
    > > > >
    > > > > mit einem guten Wahlprogramm und weder rechts noch links... eine
    > > Chance
    > > > > sollte man denen geben. Immerhin stehen sie für ein souveränes
    > > > Deutschland
    > > > > ein, was sonst keine andere Partei tut.
    > > >
    > > > Lol, die Afd ist homophob, nationalistisch und bedient sich offen bei
    > > > Nazi-Jargons.
    > >
    > > Genau so werden eben gute Politiker auf's Abgestellgleis geschoben. Ich
    > > verstehe die Leute manchmal nicht. Da wird auf der einen Seite lautstark
    > > geschrien und gejammert, dass man nichts mehr wählen kann und es ja
    > keine
    > > Alternativen gibt, aber kaum machen sich welche auf und wollen was
    > ändern,
    > > werden sie sofort in die rechte, antisemitische,
    > verschwörungstheoretische
    > > oder sonstige inkompetente Ecke geschoben. Ich bin eingewanderter
    > deutscher
    > > Bürger und bin sehr stolz auf meine Herkunft. Trotzdem interessiere ich
    > > mich für die Entwicklung dieses Landes, weil ich hier lebe und mich hier
    > > wohlfühle. Insbesondere nach den neusten Ereignissen, kann ich mit Fug
    > und
    > > Recht behaupten, dass Deutschland etwas mehr Patriotismus und
    > Nationalstolz
    > > sehr gut gebrauchen kann (eben als nicht-Deutscher und nicht-Rechter!).
    > > Entgegen der weitläufigen Meinung ist ein gesunder Patriotismus eben
    > nichts
    > > schlimmes. Die Leute sind jedoch so verrannt darin dem
    > Nationalsozialismus
    > > abzuschwören, dass jeder Funke von Nationalstolz sofort niedergemacht
    > > werden muss. Das Gegenteil dazu sieht man übrigens gerade in der
    > > Führungsriege dieser Nation. Deutschland und die deutschen Bürger werden
    > > regelrecht verkauft und verraten. Statt also jede neu aufkeimende Partei
    > zu
    > > diskredetieren, nur weil man im Spiegel mal wieder einen höchst
    > > fragwürdigen Artikel gelesen hat, sollte man sich mit den Themen die
    > diese
    > > Parteien anbieten auseinandersetzen und beschäftigen. Alles andere
    > spielt
    > > den Leuten, die bei den Wahlen sonst die meisten Stimmen bekommen nur in
    > > die Karten.
    >
    > Es ist einfach zu recherchieren was die Spitzenköpfe dieser Partei gesagt
    > haben.
    > Und das ist nun mal unter Anderem homophob und nationalistisch.
    > Patriotismus und Nationalismus sind übrigens zwei paar Schuhe.

    Wenn es um fragwürdige Zitate von Spitzenpolitikern geht, sollte man mal genauso die Führenden Parteien begutachten. Darunter finden sich ebenso radikale aussagen. Beispielhaft sei hier mal die Einstellung der CDU/CSU zur Homoehe erwähnt (eine einfache Recherche kann auch hier das ein oder andere Auge öffnen). Ich habe jedoch nicht vor für die Partei AfD zu werben. Weder kenne ich sie sonderlich gut, noch glaube ich, dass es die einzige Alternative für Deutschland ist. Aber ich verstehe, dass es eine sehr junge Partei mit teilweise ungewohnt unkonventionellen Ideen ist. Sie entstand wie viele andere neue Parteien aus dem Protest der letzten Jahre und enthält entsprechend Meinungen, die die Unzufriedenheit mit der aktuellen Situtation zum Ausdruck bringen. Kurz gesagt, nicht alles was man von dem ein oder anderen hört entspricht der Einstellung (geschweige denn dem Wahlprogramm) der Parteien!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  3. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de