1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weitere illegale Download-Server vom…

Was mich wirklich ärgert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Fusselbär 02.12.05 - 16:31

    ...ist,
    das die Polizei mit solch einem Pillepalle
    quasi unter einem DDoS leidet,
    der die Polizei daran hindert,
    echte Verbrechen aufzuklären.

    Mir ist letztes Jahr wirklich etwas gestohlen worden,
    aus einer Laube im Garten ein teures Fahrad.
    Das hat nicht irgend jemand einfach kopiert,
    sondern das war einfach weg, richtig gestohlen.
    Die Polizei wird aber durch solch Blödsinn gefesselt.

    Genauso erging es einem Freund,
    dem das Autoradio gestohlen wurde,
    auch das wurde nicht einfach kopiert,
    sondern es war auch schlicht und ergreifend weg!
    Auch hier war die Polizei nicht in der Lage,
    den echten Diebstahl weiterzuverfolgen,
    weil die ja mit so Blödsinn daran gehindert
    werden, Bürger zu schützen.

    Ich bin der Meinung,
    das echter Diebstahl bei den Betroffenen Bürgern
    mehr Schaden anrichtet,
    als ein solch ein Scheinraub,
    bzw. irgendeine Kopie von irgendwelcher Musik,
    oder was auch immer.
    Den dort wird ein "Raub" seitens der Firma nur vorgetäuscht,
    ein "Schaden" fiktiv produziert
    in dem mit irgend einem fiktiven Wunschgewinn gerechnet wird.


    Der Schutz von Bürgern sollte deutlich vorrang vor,
    von Firmen und Vereinigungen
    vorgetäuschtem "Raub" und fingiertem "Schaden", haben.


    Gruß, Fusselbär

  2. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: YoL8R 02.12.05 - 16:47

    Fusselbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist,
    > das die Polizei mit solch einem Pillepalle
    > quasi unter einem DDoS leidet,
    > der die Polizei daran hindert,
    > echte Verbrechen aufzuklären.
    >
    > Mir ist letztes Jahr wirklich etwas gestohlen
    > worden,
    > aus einer Laube im Garten ein teures Fahrad.
    > Das hat nicht irgend jemand einfach kopiert,
    > sondern das war einfach weg, richtig gestohlen.
    > Die Polizei wird aber durch solch Blödsinn
    > gefesselt.
    >
    > Genauso erging es einem Freund,
    > dem das Autoradio gestohlen wurde,
    > auch das wurde nicht einfach kopiert,
    > sondern es war auch schlicht und ergreifend weg!
    > Auch hier war die Polizei nicht in der Lage,
    > den echten Diebstahl weiterzuverfolgen,
    > weil die ja mit so Blödsinn daran gehindert
    > werden, Bürger zu schützen.
    >
    > Ich bin der Meinung,
    > das echter Diebstahl bei den Betroffenen Bürgern
    > mehr Schaden anrichtet,
    > als ein solch ein Scheinraub,
    > bzw. irgendeine Kopie von irgendwelcher Musik,
    > oder was auch immer.
    > Den dort wird ein "Raub" seitens der Firma nur
    > vorgetäuscht,
    > ein "Schaden" fiktiv produziert
    > in dem mit irgend einem fiktiven Wunschgewinn
    > gerechnet wird.
    >
    > Der Schutz von Bürgern sollte deutlich vorrang
    > vor,
    > von Firmen und Vereinigungen
    > vorgetäuschtem "Raub" und fingiertem "Schaden",
    > haben.
    >
    > Gruß, Fusselbär
    >


    Ja den Bürger ärgert es vielleicht, das sein Fahrrad im Wert von vielleicht 600€ gestohlen wurde.
    Du musst aber in Betracht ziehen, was es die Spiel- und Filmindustrie kostet wenn ein Spiel oder Film kostenlos von über 1000 usern über das Internet gesaugt werden. Was dort für Verluste eingefahren werden; allein wenn ein Spiel im Handel 60€ kostet und dieses dann auf einmal auf diesen Servern von vielleicht 500 Personen gesaugt wird - dann kannst du dir ja ausrechnen, warum das Gesetz dort hart einzugreifen versucht.

  3. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: pixel2 02.12.05 - 17:01

    naja, als pillepalle würde ich das nicht unbedingt bezeichnen. urheberverstöße sind ja auch zu recht straftaten. das merkt man ganz schnell, wenn man mal was eigenes geschaffen hat, was dann andere einfach kopieren und schlimmer: selbst geld damit verdienen. daher sollte das auch verfolgt werden. ganz klar.

    wichtig ist aber, dass dadurch nicht die reguläre strafverfolgung beeinflusst wird. deshalb sollten "echte" verbrechen mit direkten folgen höhere priorität geniessen. ebenso vor den gerichten: kleine nachbarschaftsstreiterein müssen nicht unsere justiz blockieren. vielleicht sollte eine weitere richtbarkeitsstufe einrichten. verfahren, die eineindeutig sind könnten von unabhängigen gutachtern/vermittlern geleitet werden, deren urteil dann umzusetzen ist. ich denke da z.b. an die ganzen gerichtsprozesse gegen leute, die rechnungen nicht bezahlen. meinetwegen auch gegen urheberrechtsverletzungen.

    also so eine art vorauswahl, was wirklich vor einem gericht verhandelt werden muss.

  4. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Zeus 02.12.05 - 18:35

    Fusselbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist,
    > das die Polizei mit solch einem Pillepalle
    > quasi unter einem DDoS leidet,
    > der die Polizei daran hindert,
    > echte Verbrechen aufzuklären.
    >
    > Mir ist letztes Jahr wirklich etwas gestohlen
    > worden,
    > aus einer Laube im Garten ein teures Fahrad.
    > Das hat nicht irgend jemand einfach kopiert,
    > sondern das war einfach weg, richtig gestohlen.
    > Die Polizei wird aber durch solch Blödsinn
    > gefesselt.
    [...]
    Gott, welch Einfalt! Was sollen bloß die Jungs von der Kapitalverbrechensfront sagen? "Wir haben hier vier Leichen und Du nervst wegen eines scheiß Fahrrads herum?"

    Wie einfach es sich doch manche Menschen machen...

  5. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Zeus 02.12.05 - 18:37

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wichtig ist aber, dass dadurch nicht die reguläre
    > strafverfolgung beeinflusst wird. deshalb sollten
    > "echte" verbrechen mit direkten folgen höhere
    > priorität geniessen. ebenso vor den gerichten:
    > kleine nachbarschaftsstreiterein müssen nicht
    > unsere justiz blockieren. vielleicht sollte eine
    > weitere richtbarkeitsstufe einrichten. verfahren,

    Was ist das denn für ein Unsinn? Weißt Du überhaupt, wozu das Recht ganz allgemein betrachtet unter anderem dient? Wichtigste Funktion der Gerichte ist die unabhängige Streitentscheidung. Weshalb gehen wohl Nachbarschaftsstreitigkeiten vor Gericht, ebenso wie andere "Streitigkeiten", hm?

    Wer hier einer "Blockade" das Wort redet, hat null Ahnung. Vielleicht sollte man eher umgekehrt mehr Mittel für die Justiz zur Verfügung stellen, anstatt irrwitzige Vermutungen aufzustellen und haltlosen Verharmlosungen das Wort zu reden.

    > weitere richtbarkeitsstufe einrichten. verfahren,
    > die eineindeutig sind könnten von unabhängigen
    > gutachtern/vermittlern geleitet werden, deren
    > urteil dann umzusetzen ist. ich denke da z.b. an
    > die ganzen gerichtsprozesse gegen leute, die
    > rechnungen nicht bezahlen. meinetwegen auch gegen
    > urheberrechtsverletzungen.
    >
    > also so eine art vorauswahl, was wirklich vor
    > einem gericht verhandelt werden muss.

    Auch hier: stupende Feinkenntnis der Materie.

    "Eindeutige Verfahren" - wer befindet denn über die Eindeutigkeit? Du oder doch besser ein versierter Jurist bzw. ein Kollegial-Gericht?

    "Rechnungen nicht bezahlen" - das hat nicht nur gelegentlich auch seine Berechtigung. Und ob berechtigt oder nicht, darüber entscheidet das Gericht. Zu Deinem Erstaunen mal ein Hinweis: wenn die Sachlage tatsächlich "eindeutig" ist, ist der Fall auch schnell entschieden. Mit anderen Worten: je unkomplizierter der Fall, desto schneller auch dessen Abarbeitung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.05 18:41 durch Zeus.

  6. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Fusselbär 02.12.05 - 18:47

    YoL8R schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja den Bürger ärgert es vielleicht, das sein
    > Fahrrad im Wert von vielleicht 600€ gestohlen
    > wurde.

    Das war viel teurer! :-(
    Hach,
    hätte es doch nur irgendjemand kopiert,
    aber mir das Orginal gelassen. *soifz*


    Gruß, Fusselbär

  7. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Fusselbär 02.12.05 - 19:05

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Was sollen bloß die Jungs von
    > der Kapitalverbrechensfront sagen? "Wir haben hier
    > vier Leichen und Du nervst wegen eines scheiß
    > Fahrrads herum?"

    Hallo,

    damit hast Du natürlich recht!
    Und es zeigt noch deutlicher welchen Stellenwert
    diese fingierten "Verluste" von solchen Firmen
    und Organisationen haben.

    Es sollte aber auch die Augen öffnen,
    wenn irgend eine Organisation erst über
    ihre fingierten "Verluste" herumjammert,
    dann den Staatsapparat mißbrauchen,
    und schließlich Meldungen in die Medien forciert,
    über irgendwelche "ach so dollen" Wahnsinnsfunde.


    Mein "scheiß Fahrad" könnte ich jedoch
    morgen Abend wirklich gut gebrauchen,
    damit ich auf einer Party gepflegt einen trinken kann.
    Wenn das nur irgend ein Spinner kopiert hätte,
    könnte ich morgen Abend noch hinradeln
    und etwas beschwingter wieder zurück. :-)


    Gruß, Fusselbär

  8. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Peter B. 02.12.05 - 23:40

    Fusselbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein "scheiß Fahrad" könnte ich jedoch
    > morgen Abend wirklich gut gebrauchen,
    > damit ich auf einer Party gepflegt einen trinken
    > kann.
    > Wenn das nur irgend ein Spinner kopiert hätte,
    > könnte ich morgen Abend noch hinradeln
    > und etwas beschwingter wieder zurück. :-)
    >
    > Gruß, Fusselbär


    Du solltest lieber mit "Deinem Taxi" fahren. Den Lappen bist Du nämlich auch los, wenn Du besoffen radelst.

  9. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Bibabutzemann 03.12.05 - 00:44

    YoL8R schrieb:

    > Ja den Bürger ärgert es vielleicht, das sein
    > Fahrrad im Wert von vielleicht 600€ gestohlen
    > wurde.
    > Du musst aber in Betracht ziehen, was es die
    > Spiel- und Filmindustrie kostet wenn ein Spiel
    > oder Film kostenlos von über 1000 usern über das
    > Internet gesaugt werden. Was dort für Verluste
    > eingefahren werden; allein wenn ein Spiel im
    > Handel 60€ kostet und dieses dann auf einmal auf
    > diesen Servern von vielleicht 500 Personen gesaugt
    > wird - dann kannst du dir ja ausrechnen, warum das
    > Gesetz dort hart einzugreifen versucht.

    Aber wie Fusselbär schon richtig gesagt hat sind dies "fiktive" Verluste. Es gibt nunmal einen Großteil von Leuten, die dieses Produkt zwar downloaden und nutzen, aber dafür ansonsten auch niemals Geld ausgeben würden. Wenn sie es also nicht downloaden könnten würden sie es ebenfalls nicht kaufen. Daher kann man da nicht wirklich von Verlust sprechen. Ich denke der Anteil derjenigen, die das Spiel wirklich kaufen würden, es aber lieber downloaden, ist deutlich geringer als uns die Softwareentwickler weismachen wollen. Ich verstehe vollkommen, daß es die Softwareentwickler wurmt, wenn jemand ihr Produkt benutzt, wofür sie Kosten und Zeit investiert haben, ohne wirklich dafür zu zahlen. Aber das ist meist nur ein moralischer Schaden, der einem da zugefügt wird, und eben KEIN finanzieller, wie es gerne suggeriert wird.

  10. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: lus Tiger 04.12.05 - 15:43

    Peter B. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fusselbär schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein "scheiß Fahrad" könnte ich jedoch
    >
    > morgen Abend wirklich gut gebrauchen,
    > damit
    > ich auf einer Party gepflegt einen trinken
    >
    > kann.
    > Wenn das nur irgend ein Spinner kopiert
    > hätte,
    > könnte ich morgen Abend noch
    > hinradeln
    > und etwas beschwingter wieder
    > zurück. :-)
    > > > Gruß, Fusselbär
    >
    > Du solltest lieber mit "Deinem Taxi" fahren. Den
    > Lappen bist Du nämlich auch los, wenn Du besoffen
    > radelst.

    Gelten da eigentlich die gleichen promille Grenzen wie beim Kfz?

  11. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: Cosi Van Tutte 04.12.05 - 16:40

    YoL8R schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was dort für Verluste
    > eingefahren werden; allein wenn ein Spiel im
    > Handel 60€ kostet und dieses dann auf einmal auf
    > diesen Servern von vielleicht 500 Personen gesaugt
    > wird

    Von 1000 "Herunterladern" bei der Firma verursachte Kosten: 0,00 EUR
    Leute, die das Spiel heruntergeladen haben, es andernfalls aber gekauft hätten: 10.

    Entstandener Verlust: 0,00 EUR (Verlust kann nur dann entstehen, wenn man Kosten hatte)

    Entgangener Umsatz: 600 EUR

    Kosten für die Polizeiaktion: 50.000 EUR

    Davon von der Softwarefirma gezahlt: 0,00 EUR

    Also ist mir als völlig unbeteiligtem ein Schaden entstanden. (ich zahle Steuern)

    Fazit: Alles aufgeblasenes Zeug.

    Der Softwarefirma entsteht kein wirklicher Schaden. Der Staatskasse, also uns allen, schon. Aber erst, wenn die Exekutive tätig wird.

    Heuchelei nennt man sowas, glaub ich.

    VG.



  12. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: fahrradler 04.12.05 - 16:51

    > Du solltest lieber mit "Deinem Taxi"
    > fahren. Den
    > Lappen bist Du nämlich auch los,
    > wenn Du besoffen
    > radelst.
    >
    > Gelten da eigentlich die gleichen promille Grenzen
    > wie beim Kfz?


    jein. es gibt eigentlich nicht wirklich gesetzlich festgelegte promillegrenzen wie beim kfz. solange man nicht verkehrsauffällig ist sollte einer beschwinkten heimfahrt steht somit nichts im wege, wenn man denn ein fahrrad hat. näheres dort: http://www.adfc-muenchen.de/index.html?/verkehr/recht/alkohol.html

  13. Re: Was mich wirklich ärgert...

    Autor: ThadMiller 05.12.05 - 17:01

    fahrradler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > jein. es gibt eigentlich nicht wirklich gesetzlich
    > festgelegte promillegrenzen wie beim kfz. solange
    > man nicht verkehrsauffällig ist sollte einer
    > beschwinkten heimfahrt steht somit nichts im wege,
    > wenn man denn ein fahrrad hat. näheres dort:
    > www.adfc-muenchen.de


    Doch, bei 1,8 Promille beginnt die absolute Fahruntüchtigkeit (auch Fahrräder)



    gruß
    Thad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  3. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39