1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Professional Optical Disc: Sony…

Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: Kernschmelze 30.07.13 - 13:31

    Es wird mal Zeit, dass hier etwas getan wird, da es derzeit keine Backuplösung für den privaten Gebrauch gibt. DVD/Blueray und auch DVD-RAM sind wegen der geringen Haltbarkeit und auch der geringen Kapazität nicht zu gebrauchen, zumal sie meist nicht einmal ein Caddy haben.

    Über Cloud brauchen wir nach PRISM nicht mehr reden.

    Bleiben nur externe Festplatten, die man alle 2 Jahre oder so auf die nächste Generation bringt. So mache ich es derzeit. Meine Backupdatenmenge ist knapp 1TB groß und ich wäre froh wenn es da endlich eine vernünftige langfristige Lösung gäbe

  2. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: regiedie1. 30.07.13 - 13:41

    Du braucht nur 1 TiB Backup? Was ist dann Dein Problem? Selbst 4 TiB-Platten sind unter 200 ¤.

  3. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: r3bel 30.07.13 - 13:56

    NetApp FAS6290 kaufen und in den Keller stellen

  4. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.07.13 - 14:42

    Nun ja ich finde externe Festplatten sehr günstig. 99 Euro für 2 Terabyte 2,5 Zoll USB 3.0 und Netzteillos ist nichts. Anstecken Backup starten, ausklinken, rausziehen, bei den Großeltern lagern.

    Vorteile:

    - Einmaliger Preis 99 Euro für 2 TB Kapazität
    - Nahezu unendlich oft wiederbeschreibbar
    - Akzeptabele MTBF
    - Lange Lebensdauer und lange Möglichkeit des Auslesens
    - Es geht unheimlich schnell (~120 MB/s ohne Kompression und bs zu 250(!!) MB/s mit Kompression)

    Nachteile:
    - keine Zentralisierung, man muss den Datenträger Phsysisch anschließen und von den Großeltern aquisieren

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.13 14:42 durch Lala Satalin Deviluke.

  5. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: IT.Gnom 30.07.13 - 15:03

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja ich finde externe Festplatten sehr günstig. 99 Euro für 2 Terabyte
    > 2,5 Zoll USB 3.0 und Netzteillos ist nichts. Anstecken Backup starten,
    > ausklinken, rausziehen, bei den Großeltern lagern.
    >
    > Vorteile:
    >
    > - Einmaliger Preis 99 Euro für 2 TB Kapazität
    > - Nahezu unendlich oft wiederbeschreibbar
    > - Akzeptabele MTBF
    > - Lange Lebensdauer und lange Möglichkeit des Auslesens
    > - Es geht unheimlich schnell (~120 MB/s ohne Kompression und bs zu 250(!!)
    > MB/s mit Kompression)
    >
    > Nachteile:
    > - keine Zentralisierung, man muss den Datenträger Phsysisch anschließen und
    > von den Großeltern aquisieren


    Großeltern als Schweizer Bank oder als Safe Harbor ?

  6. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.07.13 - 15:12

    Was soll das denn jetzt? Es geht hier nur darum, dass wenn das eigene Wohnhaus abfackelt oder durch was auch immer zerstört wird, man seine Daten immer noch wo anders hat. Ich selber tu das nicht, aber es gibt Leute denen das wichtig ist!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: IT.Gnom 30.07.13 - 16:24

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn jetzt? Es geht hier nur darum, dass wenn das eigene
    > Wohnhaus abfackelt oder durch was auch immer zerstört wird, man seine Daten
    > immer noch wo anders hat. Ich selber tu das nicht, aber es gibt Leute denen
    > das wichtig ist!

    Lala, das war doch nur Spaß.
    Aber wenn zweimal im Post das Wort Großeltern auftaucht, kann man doch mal nachfragen, zumindest, wenn man keine hat oder nie hatte.

  8. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: elgooG 30.07.13 - 21:20

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du braucht nur 1 TiB Backup? Was ist dann Dein Problem? Selbst 4
    > TiB-Platten sind unter 200 ¤.

    Ja, bei 1 TB nun wirklich kein Problem. Ich wünschte ich hätte da nur die selben Probleme wie die Kernschmelze...also der User. Wirklich schwierig wird es wenn man das private NAS mit 12 TByte sichern muss. (Bevor die Frage auftaucht: Nein weder Pr0ns, noch Raubkopien, Bombenpläne oder gar Ponybilder.)

    Bandlaufwerke wären ja nett, wenn diese nicht so extrem teuer wären.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.13 21:23 durch elgooG.

  9. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.07.13 - 22:44

    Es ist eben nunmal nicht alles kostenlos...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.13 - 07:31

    Die Laufwerke von Ximeta waren eigentlich auf einem guten weg. Aber diese ganze Netdisk Geschichte ist scheinbar etwas eingeschlafen.

  11. Re: Es gibt keine vernüftige Backup-Lösung für privat.

    Autor: MistelMistel 01.08.13 - 13:34

    Ich sichere Fotos (Urlaubsbilder, Familienfeiern, Hochzeiten) immernoch in der Cloud auf Amazon Glacier. Billig, einfach und nicht vom Hochwasser bedroht.

    Sollen sich die Amis ruhig an meiner buckligen Verwandschaft ergötzen. Da ich gern mit Serienbildern arbeite wird denen das hoffentlich ganz schnell langweilig! :o)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz