1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschützer befürchten digitalen…

Wer alles RICHTIG macht, hat nichts zu befürchten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer alles RICHTIG macht, hat nichts zu befürchten

    Autor: G. M. aus S. 08.12.05 - 11:16

    Wie werden die berüchtigten "Schläfer" der El Kaida darauf reagieren? Sie werden sich etwas einfallen lassen, das diese Maßnahme nutzlos werden lässt. Also müssen weitgreifende Maßnahmen ergriffen werden, die bei diesem "Kompromiss" ausgelassen wurden. Es wird ein "für den einzelnen UNANGENEHMER aber für die Allgemeinheit NOTWENDIGER Schritt" sein. Schließlich wird das "preventive Schutzsystem der EU Bürger" seine ersten Erfolge im Kampf gegen "schwerstkriminelle und terroristische Gefahren" verbuchen können, wodurch es berechtigterweise auch Akzeptanz in breiten Bevölkerungsschichten erlangen wird.

    Es ist selbstverständlich, dass ein wirksames System ständig verbessert und erweitert werden muss, um den Anforderungen der sich stetig ändernden Verbrechensszene gerecht zu werden. "Nach sorgfältiger Analyse der erfolgreichen Ermittlungsfälle" wird es sogar möglich sein, Täterprofile aus den gesammelten Daten zu erstellen, wodurch selbst Neigungen zu affektbedingten Verbrechen und Orientierung zu religiös-ideologischen Gewaltorganisationen frühzeitig "entgegengewirkt werden kann".

    Die weiteren unglaublichen Anwendungsmöglichkeiten wird man wohl erst in ferner Zukunft erkennen, viele davon sicherlich schon bald praktizieren können. Wie kann man diese ersten Schritten in diese "sichere Zukunft" nur so negativ beurteilen? Man sollte glücklich sein.

    *glücklich lächel*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flottweg SE, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Formel D GmbH, Köln
  4. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Nordrhein-Westfalen, Hessen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
    2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
    3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken