Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crytek: Grafiktricks im Fadenkreuz

Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: hw75 20.08.13 - 09:58

    So ein Käse mal wieder. Als ob eine einzige Textur oder ein popeliges Fadenkreuz die Performance eines Spiels in irgendeiner merklichen Art verbessern würden.

    Einfach irgend einen Scheiss erzählen, Golem wirds schon glauben.

    PS: Ich habe gehört, von den Sounds wurden jeweils am Anfang und Ende des Samples einige Bytes abgeschnitten. Somit verinngert sich der Speicherbedarf drastisch und es läuft NOCH besser auf alten Rechnern.

    blabla bla blablablabla

  2. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: awollenh 20.08.13 - 10:11

    Kombination vieler solche "Kniffe"....

    Ich glaub du hast nicht zu Ende gelesen.

  3. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: Elgareth 20.08.13 - 10:14

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Käse mal wieder. Als ob eine einzige Textur oder ein popeliges
    > Fadenkreuz die Performance eines Spiels in irgendeiner merklichen Art
    > verbessern würden.

    Eine einzelne Optimierung nicht, nein, aber die Summe solcher Klein- und Kleinständerungen macht dann doch was aus. Die Erklärung zum Fadenkreuz war ja nur als extremes Beispiel genannt, wo man optimieren kann.
    (Und dass sowas sehr gefragt ist erfahre ich am eigenen Leib... "Programmoptimierer" machen den ganzen Tag nichts anderes, als Programme, die andere Leute geschrieben haben, schneller zu machen. Und bekommen dafür teilweise absurd hohe Gehälter...)

  4. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: Sharra 20.08.13 - 10:45

    Hättest du nur ein ganz klein wenig weitergelesen, statt dir den Monitor sofort mit Geiffer zu verschmieren und hasserfüllt auf deine Tastatur zu dreschen, hättest du evtl gemerkt, dass es sehr viele dieser kleiner Änderungen sind, die in der Summe etwas ausmachen. viele Studios machen sich aber diese Mühe garnicht, so wie du nicht weitergelesen hast. Kleine Ursache, große Wirkung.

    So, und jetzt Monitor putzen, die zerdellerte Tastatur austauschen und lieber lieb schauen.

  5. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: golam 20.08.13 - 10:59

    das mit den alphatexturen macht sinn. kann mir gut vorstellen das du damit halt viel speicher und bandbreite sparen kannst. gerade bei der PS3 macht das aus.

  6. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: hw75 20.08.13 - 12:18

    minimale Texturänderungen machen keine komplette Engine merkbar schneller (die aus Physikengine, KI, Network, Sound, Rendering besteht... nicht nur ein paar Texturen), sowas können nur Sesselpuper behaupten die selbst nie programmiert haben.

    Der Reisserspruch "blabla damit selbst auf leistungsschwachen Rechnern" ist übertrieben und stimmt einfach nicht. Statt 30 fps 31, das wäre vielleicht realistisch.

    Natürlich ist unabstreitbar dass eine derart gute Engine wie Crytek sehr viele Optimierungen drin hat, das steht ausser Frage.

  7. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: Prypjat 20.08.13 - 12:40

    Es geht ja nicht nur um ein paar Texturen, sondern um ein Beispiel.
    Die Gesamteit macht dann den Unterschied.
    Das habe ich nach dem Release von Skyrim auch schnell feststellen müssen.
    Hier ein wenig Optimieren, dort ein wenig Optimieren und schon lief es viel Runder.
    Und das war nur ein bisschen *ini tweaking. Wenn die schon von Anfang an solche Optimierungen vornehmen, dann ist es noch viel effektiver.

    Das Du Dich da jetzt an einen Beispiel aufhängst finde ich schon sehr merkwürdig.

    Achso! Marketinggeblubber ist natürlich mit dabei. Ich habe auch noch nie von BMW, Siemens oder sonstigen gehört, dass das neue Produkt irgendwo Schwächen hat.

  8. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: theonlyone 20.08.13 - 13:23

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minimale Texturänderungen machen keine komplette Engine merkbar schneller
    > (die aus Physikengine, KI, Network, Sound, Rendering besteht... nicht nur
    > ein paar Texturen), sowas können nur Sesselpuper behaupten die selbst nie
    > programmiert haben.
    >
    > Der Reisserspruch "blabla damit selbst auf leistungsschwachen Rechnern" ist
    > übertrieben und stimmt einfach nicht. Statt 30 fps 31, das wäre vielleicht
    > realistisch.
    >
    > Natürlich ist unabstreitbar dass eine derart gute Engine wie Crytek sehr
    > viele Optimierungen drin hat, das steht ausser Frage.

    Ob du Skyrim jetzt mit HD Texturen laufen lässt oder ohne macht schon sehr viel aus, das frisst viel mehr RAM, gerade wenn du die Texturen auch auf Weite Sicht haben willst landest du ruck zuck in den 4gb+ RAM was schon ziemlich heftig ist verglichen mit den standard Texturen.

    Skyrim frisst auch nochmal richtig CPU da so gut wie alles extrem komprimiert vorliegt und ständig entpackt wird ; mit Lichteffekten und Schatten die man nochmal hochschraubt explodiert die nötige Leistung ziemlich krass.

    Wenn du viele viele Kleinigkeiten hast und überall 10% schnellere Zeit und weniger RAM verbrauch hast, summiert sich das eben schon.

    Den ob etwas auf einem alten System läuft oder nicht, das hängt teilweiße von sehr wenigen Werten ab ; du darfst z.b. bei 32bit einfach keine 4gb RAM auffressen (das funktioniert ja nicht einmal) ; bei vielen alten Spielen gibts auch schon Probleme überhaupt 2gb RAM zu nutzen.



    Lass mit all den kleinen Optimierungen das Spiel 20% schneller sein, das merkst du schon, gerade wenn es damit auf 60 Frames läuft anstatt schwankende 40-50.

    Auf einem ordentlichen System hat man genug overkill Power das man auch nicht optmierte Sachen einfach darstellen kann, da zieht man sich die 16x AA eben auch noch rein und macht es zu 3D.

    Aber damit so ein Spiel genauso runterskaliert und auf einem Laptop läuft das wohl nichtmal eine echte Grafikkarte besitzt, da muss man schon möglichst überall einsparen, gerade wenn es am Ende immer noch gut aussehen soll muss man tricksen.

  9. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: Nephtys 20.08.13 - 13:48

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Käse mal wieder. Als ob eine einzige Textur oder ein popeliges
    > Fadenkreuz die Performance eines Spiels in irgendeiner merklichen Art
    > verbessern würden.

    1-2% mehr kann man damit durchaus raus holen. Vorallem bei Hochleistungsengines wie der Cryengine.
    Das ist nicht die Unreal Engine die sich auf wenige Shader und Bump-Maps konzentriert. Die Cryengine ist etwas ausführlicher.
    Warface ist da wirklich ein Monster Projekt: Wie kann man die Performance erhöhen ohne zu viel Grafik zu opfern.

  10. Re: Ja klar, wegen dem Fadenkreuz läufts auf alten Rechnern... wers glaubt!

    Autor: Gruselgurke 21.08.13 - 02:50

    Alpha Texturen sind äußerst rechenintensiv, von daher völlig legitim sich darüber Gedanken zu machen wie man beim HUD an Texturen sparen kann.
    Das hat nichts mit der Größe der Textur zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Seefelder GmbH, Nürtingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00