Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Omate True Smart: Wasserfeste…

Wozu...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu...

    Autor: nr69 22.08.13 - 08:52

    ... sollen um Himmelswillen Apps aus dem Store laufen? Die Fragmentierung kann zur Zeit unter Android nicht größer sein. Ich kann mir lebhaft ausmalen, Plants vs Zombies darauf zu spielen. Muss ja doll Spaß machen. Da fragt man sich nach dem Sinn solcher Funktionen. Hier sieht man den Punkt zu Apple, sorry, muss sein. Sowas würde nie dort kommen. Und wenn, dann mit der Uhr angepassten Features.

  2. Re: Wozu...

    Autor: Wechselgänger 22.08.13 - 09:25

    nr69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fragt man sich nach dem Sinn solcher Funktionen. Hier sieht man den Punkt
    > zu Apple, sorry, muss sein. Sowas würde nie dort kommen.

    DU siehst keinen Sinn, also gibt es keinen?

    Und richtig: Bei Apple würde sowas nicht kommen. Da dort Entwicklungen und neue Konzepte von oben (Apple) kommen müssen. Entwickler dürfen selber nicht allzu kreativ sein.

    Ich freue mich, daß in der Android-Welt die Hard- und Softwareentwickler viel ausprobieren können, weil ihnen relativ wenig Schranken gesetzt sind. Klar wird dabei viel Müll produziert. Aber es kommt auch viel Kreatives bei raus.

    Wir haben bei Android jetzt eine Handvoll verschiedener Konzepte für Smartwatches. In den nächsten Monaten und Jahren wird sich zeigen, was davon auf längere Sicht funktioniert und was nicht weit genug gedacht war.
    Im Ergebnis haben wir dann vielleicht 2 oder 3 Klassen von Smartwatches (mein Tip ist, daß es sowohl einen Markt für komplette Phones in Uhrform gibt als auch einen für "dumme" Smartwatches, die nur eine Erweiterung des Smartphones sind).

  3. Re: Wozu...

    Autor: zonk 22.08.13 - 09:32

    Eher viel Ausprobieren muessen. ...

    Ich habe mit einem Spica angefangen, bin zu einem HTC Desire gewechselt und schlussendlich bei einem Galaxy SII gelandet. Eventuell hatte ich ja ganz viel Pech mit meinen Droiden. Aber mein Naechstes Telefon wird sicherlich kein Android mehr.

    Gruss

  4. Re: Wozu...

    Autor: AndreasBf 22.08.13 - 09:43

    Android ist ein (fast) OpenSource System - genau DAS ist auch der Grund, warum viele
    (Unternehmen) versuchen hier a) Fuss zu fassen und b) dabei auch innovativ bzw kreativ zu sein. Wie oben angemerkt, gibt es soetwas bei Apple nicht - weil Apple damit selbst Geld verdienen will: das merkt man nicht nur als Hardware-Entwickler (wo es m.E.n. absolut keine Möglichkeiten gibt) sondern auch als Software Entwickler.

    Was die Smartwatches betrifft:

    Vor einigen längeren Monaten gab es den Aufschrei "Warum soll mein TV ins Internet gehen können und Inhalte davon anzeigen?" - Heute ist das fast normal, zumindest mit einer MediaBox die am TV hängt Inhalte anzuzeigen, egal ob meinen Facebook Feed, meine EMails oder ein Video von Youtube - oder die Fotos vom letzten Urlaub.

    Bei Smartwatches wird das ähnlich laufen, ob der Play Store darauf Sinn macht? Ich denke "ja": Es geht hier nicht darum ,irgendwelche Ego-Shooter oder NFS darauf zu zocken sondern darum, dass es bereits jetzt massig Apps gibt, die alles mögliche
    anstellen können - egal, ob ich einfach meine Route während einer Wanderung über GPS tracken möchte oder denk mal über das Thema "Home Automation" nach. Wie cool ist es, mit meiner Uhr einfach meine Kaffee-Maschine in der Küche die im unteren Stock liegt anzuschalten? Einfach meine Jalousien herunter zu lassen? Mein Fahrzeug zu entsperren? Mich einfach über meine Uhr zu unterhalten und nicht mit dem Smartphone weil ich gerade keine Hand frei habe??? Es gibt 1000e von Möglichkeiten was man NUR über Apps realisieren kann!

  5. Re: Wozu...

    Autor: silentburn 22.08.13 - 09:45

    und wieso ?

    Es interresiert mit einfach, da ich in einem Handy fachgeschäft arbeite und ca. 50/50 Android / Apple Probleme habe.

    Am wenigsten Probleme hab ich defenitiv mit Phicomm und Caterpillar so traurig das es klingt

  6. Re: Wozu...

    Autor: AndreasBf 22.08.13 - 09:47

    silentburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wieso ?
    >
    > Es interresiert mit einfach, da ich in einem Handy fachgeschäft arbeite und
    > ca. 50/50 Android / Apple Probleme habe.
    >
    > Am wenigsten Probleme hab ich defenitiv mit Phicomm und Caterpillar so
    > traurig das es klingt

    Die Phones von CAT sind aber nicht gerade für den Hausgebrauch gedacht :D

  7. Re: Wozu...

    Autor: Wechselgänger 22.08.13 - 09:52

    silentburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es interresiert mit einfach, da ich in einem Handy fachgeschäft arbeite und
    > ca. 50/50 Android / Apple Probleme habe.
    >
    > Am wenigsten Probleme hab ich defenitiv mit Phicomm und Caterpillar so
    > traurig das es klingt

    Hast du das auch über die Zahl der verkauften Geräte normalisiert?
    Wenn du 10 Cat-Phones verkaufst und sich 1 Kunde beschwert, und du 200 Samsung-Smartphones verkaufst und sich 20 Kunden beschweren, sind das in beiden Fälle 10% der Kunden, auch wenn die absolute Zahl bei Samsung größer ist.

  8. Re: Wozu...

    Autor: wmayer 22.08.13 - 10:03

    Taxi rufen, Fahrplan prüfen, bargeldlos bezahlen, Einkaufszettel prüfen ...
    Also da gibt es sicher einiges.

  9. Re: Wozu...

    Autor: silentburn 22.08.13 - 14:32

    Das Verhältnis habe ich natürlich bedacht.
    Aber ich verkaufe sehr viele CAT's im Moment da vorallem Arbeiter von grossen Firmen bei uns Kunden sind.

    klar sind diese nicht umbedingt für den Hausgebrauch bestimmt.
    Aber es läuft ein Flüssiges Vanilla Android darauf.

  10. Re: Wozu...

    Autor: Smiled 23.08.13 - 20:56

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Smartwatches betrifft:
    > Bei Smartwatches wird das ähnlich laufen, ob der Play Store darauf Sinn
    > macht? Ich denke "ja": Es geht hier nicht darum ,irgendwelche Ego-Shooter
    > oder NFS darauf zu zocken sondern darum, dass es bereits jetzt massig Apps
    > gibt, die alles mögliche
    > anstellen können - egal, ob ich einfach meine Route während einer Wanderung
    > über GPS tracken möchte oder denk mal über das Thema "Home Automation"
    > nach. Wie cool ist es, mit meiner Uhr einfach meine Kaffee-Maschine in der
    > Küche die im unteren Stock liegt anzuschalten? Einfach meine Jalousien
    > herunter zu lassen? Mein Fahrzeug zu entsperren? Mich einfach über meine
    > Uhr zu unterhalten und nicht mit dem Smartphone weil ich gerade keine Hand
    > frei habe??? Es gibt 1000e von Möglichkeiten was man NUR über Apps
    > realisieren kann!

    Aber braucht die Smartwatch dazu wirklich eine SIM-Karte, microSD-Karte, Touchscreen etc.? Vieles kann man auch mit der Pebble SDK (o.ä.) realisieren.
    Ich denke, dass Android einfach nicht das richtige OS für Smartwatches ist. Auf dem kleinen Display ist es besser, ein eigenes OS zu haben, welches mit dem Smartphone via Bluetooth 4.0 oder NFC kommuniziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Freiberg
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
      Routerfreiheit
      Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

      Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

    2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
      Mercedes EQV
      Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

      Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

    3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
      Fogcam
      Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

      Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


    1. 18:01

    2. 17:40

    3. 17:03

    4. 16:41

    5. 16:04

    6. 15:01

    7. 15:00

    8. 14:42