1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Splinter Cell Blacklist: Schönere…

öööhm ... news?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. öööhm ... news?

    Autor: YoungManKlaus 27.08.13 - 12:51

    ich erinnere mich dass es sogar in der goldsource-engine möglich war, einen globales umgebungslicht festzulegen ...

  2. Re: öööhm ... news?

    Autor: ms (Golem.de) 27.08.13 - 13:06

    Bei der Source-Engine wird die statische Beleuchtung Radiosity-basiert mit Lightmaps prebaked, dynamischer Echtzeit-AO ist etwas anderes.

    http://www2.ati.com/developer/gdc/D3DTutorial10_Half-Life2_Shading.pdf

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: öööhm ... news?

    Autor: quasimodus 28.08.13 - 07:47

    YoungManKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich erinnere mich dass es sogar in der goldsource-engine möglich war, einen
    > globales umgebungslicht festzulegen ...


    Globales Umgebungslicht ist was völlig anderes und nennt sich "Globale Illumination" und wird mittels entsprechenden Einstellungen, z.B. der "Ray Depth" (Strahltiefe) eingestellt. Je besser die Strahltiefe desto weniger Pixelrauschen in den (Raum-)Ecken (eigentlich ist es eine ganze Reihe von Settings die voneinander abhängig sind). Hat aber, unter anderem, auch zur Folge, das Nischen, Spalte und Kanten ordentlich ausgeleuchtet werden. Was sie eigentlich oftmals ja gar nicht wirklich sollen! Globale Illumination sorgt dann unter anderem auch dafür das Gegenstände vom nebenstehenden, bzw. von ALLEN Nebenstehenden Gegenständen, sowie des Sky, Sunlight usw. usw. bestrahlt werden und so eine homogene Masse (hier Licht/Umgebungsfarbe) erzeugen. Selbstbeleuchtung - mal vereinfacht ausgedrückt. (Es kann ja offensichtlich nicht einfach genug sein)

    Und AO macht genau das Gegenteil, bzw. fast das gleiche nur mit Abschattungen ;)
    Ist die Technik mit der man die Selbstbeschattung wieder herstellt. Steht auch so völlig richtig beschrieben im Artikel :D Da ändert auch eine Unmutserklärung in SMS-Prosa (max. 160 Zeichen zur Verfügung, ...mehr wäre ja ein Brain-Data-Overflow) nichts.

    Dynamischer Echtzeit-AO usw. alles ganz schön gut. Die Kisten an ihre Schmerzgrenzen auch nett, schafft jeder Hobby-3D'ler (einfach alles reinhauen und anstellen was geht). Die Kür liegt aber woanders (nach wie vor).
    Ich schau immer noch alles so zu gestalten das es im gesamten Top aussieht und trotzdem - so wenig wie möglich - Resourcen braucht. Alte Schule. Eine Möglichkeit wäre tatsächlich das AO auf die Texturen zu baken. Aber selbst das ist ja schon nur ein Hilfsmittel, für solche denen die gestalterischen Möglichkeiten fehlen die Texturen entsprechend gestalten zu können (Gestaltungslegastheniker), bzw. einfach zu faul sind und sie per Mausklick zu baken. Letztendlich verschrammeln doch, vor allem die ganzen kleinen Spieleersteller ihre Games damit zu.
    Frei nach dem Motto: "Wie mein Spiel sieht Scheisse aus? Aber hat doch Echtzeit AO mit HBAO+ Kann doch gar nicht schlecht sein, du hast nur keine Ahnung!"

    Ich finde auch auf den Abbildungen sieht man sehr deutlich den Unterschied. Das "alte" AO ist viel sanfter. Mit der Hand gemacht, also in die Texturen gleich berücksichtigt, sogar noch viel schöner, individuell und nicht mathematisch. Aber OK..., jedem das seine. Dann wird mal eben wieder ne neue Graka fällig für 600 Ocken und man kann eine Woche behaupten der erste gewesen zu sein, ob sinnvoll, neu oder verschlimmbessert ist oder nicht, sei mal dahingestellt :P

    Mehr noch als ein evtl. verspäteter Artikel/News, oder die Sinnhaftigkeit eines solchen Werkzeug, nervt mich aber in erster Linie so ein Einwurf in Computer-*ild-Spiele-Mundart, wie vom TO und nur deshalb schrieb ich eigentlich überhaupt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.13 07:49 durch quasimodus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. ERAMON GmbH, Raum Augsburg
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Star Trek: Picard: Der alte Mann und das Weltall
    Star Trek: Picard
    Der alte Mann und das Weltall

    Nach 18 Jahren kommt Jean-Luc Picard am 24. Januar 2020 zurück: im Ruhestand, relativ machtlos, aber gewillt, zu tun, was getan werden muss, koste es, was es wolle. Star Trek: Picard ist eine Reise zurück, aber auch eine moderne Geschichte.

  2. Browser: Trackingschutz im Safari ermöglichte Tracking
    Browser
    Trackingschutz im Safari ermöglichte Tracking

    Ein Team von Google-Entwicklern hat herausgefunden, dass sich der intelligente Trackingschutz in Apples Safari-Browser auch selbst zum Tracking nutzen lassen kann. Daraus ergeben sich auch Probleme für Googles Chrome-Browser.

  3. Handelskrieg: Huawei füllt Lager für ein Jahr und baut Inlandsfabriken aus
    Handelskrieg
    Huawei füllt Lager für ein Jahr und baut Inlandsfabriken aus

    Huawei lässt seine Auftragshersteller neue Fabriken in China bauen und füllt die Lager, weil eine Verschärfung des US-Embargos droht. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilfunk-Ausrüstung.


  1. 15:00

  2. 14:03

  3. 13:37

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20