1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tissue Engineering: Wiener…

Ich empfinde diese Forschung...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 12:15

    ...als falsch. Das ist Frankensteinismus.

  2. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Shuro 29.08.13 - 12:25

    Aber....aber....es lebt!

  3. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 12:28

    Dann bist du wohl auch ein Abtreibungsgegner? Toetest auch keine Fliegen und co?

    Ich verstehe natuerlich die Problematik, denke aber nicht, dass in diesem Fall die notwendige Komplexitaet erreicht wird um von einem bewust selbst denkenden Organismus reden zu koennen.

  4. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: IT.Gnom 29.08.13 - 12:28

    Schlagzeile: Es ist gelungen, die Gehirne von Politikern in der Petrischale künstlich nachzuzüchten.

  5. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: SirFartALot 29.08.13 - 14:01

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlagzeile: Es ist gelungen, die Gehirne von Politikern in der Petrischale
    > künstlich nachzuzüchten.

    LOL

    Wobei, vermutlich ist's schon fast ein ganzer. Das Rueckgrat fehlt ja auch. *duckundweg*

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  6. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: weezor 29.08.13 - 14:08

    Es gab bestimmt auch mal eine Zeit, wo man es als Frankensteinismus empfand, Menschen die Organe Verstorbener einzupflanzen.

  7. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 14:16

    weezor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab bestimmt auch mal eine Zeit, wo man es als Frankensteinismus
    > empfand, Menschen die Organe Verstorbener einzupflanzen.

    Manche finden diese Art des Kannibalismus auch heute noch befremdlich. Lebende Körper auszuweiden um dessen Teile in anderen zu "verwursten" – "normal" ist dann doch irgendwie anders.
    Zumal der Widerspruch besteht, dass es bei uns keine aktive Sterbehilfe gibt, es sei denn, man kann denjenigen noch schnell ausweiden, dann gibt es diese plötzlich doch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 14:24 durch pythoneer.

  8. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Zitrone 29.08.13 - 14:33

    Ich empfinde diese Forschung als gut und wichtig.
    1. Es ist durchaus absehbar und das erklärte Ziel menschen zu helfen. (Im gegensatz zu irgentwelchen Kosmetika-experimenten)
    2. Es werden keine Menschen verletzt.
    3. Es werden keine Tiere verletzt/getötet.

    Die gezüchteten Gehirne leben nicht (mMn). Sie haben keine eigene Versorgung mit Nahrung/Sauerstoff o.ä. Sie können sich auch nicht fortpflanzen.

  9. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 15:00

    Zitrone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfinde diese Forschung als gut und wichtig.
    > 1. Es ist durchaus absehbar und das erklärte Ziel menschen zu helfen. (Im
    > gegensatz zu irgentwelchen Kosmetika-experimenten)

    In der Tuskegee-Syphilis-Studie[*] war es auch das erklärte Ziel Menschen zu helfen.

    > 2. Es werden keine Menschen verletzt.
    > 3. Es werden keine Tiere verletzt/getötet.

    Was alles nicht getan wurde spielt doch überhaupt keine Rolle – es wurden übrigens auch keine Kinder zur Zwangsarbeit verdonnert.

    > Die gezüchteten Gehirne leben nicht (mMn). Sie haben keine eigene
    > Versorgung mit Nahrung/Sauerstoff o.ä. Sie können sich auch nicht
    > fortpflanzen.

    Jemand der im Koma liegt ist demnach auch nicht am Leben? Zumindest habe ich noch nichts von sich fortpflanzenden Komapatienten gehört (jedoch zu Ende gebrachter Schwangerschaften)

    [*] http://de.wikipedia.org/wiki/Tuskegee-Syphilis-Studie
    – http://de.wikipedia.org/wiki/Syphilis-Menschenversuche_in_Guatemala



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 15:03 durch pythoneer.

  10. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Zitrone 29.08.13 - 16:08

    Yeah, wieder jemand der Zitate auseinanderreißt und sich wundert, dass es keinen sinn ergibt. Dann war das erklärte ziel der Tuskegee-Syphilis-Studie halt menschen zu helfen, jedoch wurden menschen verletzt. Punkt 2 meines Posts. Für mich spielt es sehr wohl eine Rolle eine Rolle, was nicht getan wurde, denn die oben genannten 3 Punkte sind für mich grunlegende Anforderungen die eine solche Forschung erfüllen muss. (dein Beispiel mit der Kinderarbeit wird von Punkt 2 im übrigen abgedeckt).
    Bevor du jetzt mit weiteren Studien um dich wirfst: Diese 3 Punkte erheben keinen anspruch auf vollständigkeit. Es sind grundsätzliche Anforderungen.
    Dein Vergleich mit dem im Koma liegenden Menschen ist auch eher schlecht gewählt. Ein Koma ist ein vorrübergehender Zustand. Diese Hirne werden niemals die möglichkeit haben sich fortzupflanzen.
    Ganz davon abgesehen bist du immernoch Argumente schuldig, was dich an dieser Forschung nun eigentlich stört. Ich habe 3 Punkte aufgestellt, warum sie mich nicht stört. Von dir kam bisher nix.

  11. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 16:36

    Zitrone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yeah, wieder jemand der Zitate auseinanderreißt und sich wundert, dass es
    > keinen sinn ergibt.

    Ich habe mich überhaupt nicht gewundert. Bitte denke dir nicht irgendwas an den Haaren herbeigedachtes über mich aus. Zitiere bitte die Stelle meiner Verwunderung und ich nehme das zurück, danke.

    > Dann war das erklärte ziel der Tuskegee-Syphilis-Studie
    > halt menschen zu helfen, jedoch wurden menschen verletzt. Punkt 2 meines
    > Posts. Für mich spielt es sehr wohl eine Rolle eine Rolle, was nicht getan
    > wurde, denn die oben genannten 3 Punkte sind für mich grunlegende
    > Anforderungen die eine solche Forschung erfüllen muss. (dein Beispiel mit
    > der Kinderarbeit wird von Punkt 2 im übrigen abgedeckt).

    Da stimme ich mir dir ja auch überein. Nur macht es eben die Qualität "Zum wohle der Menschheit" nicht besser sich über andere Qualitäten hinwegzusezten. Und das deine Liste nicht vollständig ist, ist mir auch klar – wie sollte sie auch. Wir sind ja hier um zu Diskutieren und nicht um unsere Weisheiten zu verkünden

    > Dein Vergleich mit dem im Koma liegenden Menschen ist auch eher schlecht
    > gewählt. Ein Koma ist ein vorrübergehender Zustand. Diese Hirne werden
    > niemals die möglichkeit haben sich fortzupflanzen.

    Warum, weil Komapatienten auch irgendwan einmal sterben? Das Koma ist ja nur ein Sympthon und keine Krankheit. Genauso gut könnte man das auch auf Menschen mit starken Behinderungen übertragen, Leben diese dann auch nicht?

    > Ganz davon abgesehen bist du immernoch Argumente schuldig, was dich an
    > dieser Forschung nun eigentlich stört. Ich habe 3 Punkte aufgestellt, warum
    > sie mich nicht stört. Von dir kam bisher nix.

    Warum sollte ich dir das Schuldig sein? Du fängst schon wieder an sachen über mich zu behaupten, die nur du dir alleine über mich an den Haaren herbeigezogen hast. Wie kommst du darauf, dass mich daran was stört?

  12. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Zitrone 29.08.13 - 16:57

    Ich dachte, dass du auf eine Diskussion hinaus willst. Von einem Diskussionspartner erwarte ich (das meine ich mit "mir schuldig sein"), dass er Argumente hervorbringt. Ich nenne ebenfalls Argumente, danach kann man die gegnerischen Argumente bewerten, hinterfragen und angreifen.
    Bis jetzt habe nur ich Argumente gebracht und somit Angriffsfläche zur Verfügung gestellt. Von dir kam nix. So kann kein ausgewogene Diskussion zustande kommen, da ich mich immer nur verteidigen muss.
    Allgemein reagierst du recht überzogen, besonders für eine Diskussion im Internet. Du hängst dich an kleinen Formulierungen auf, die mit dem Gesamtbild wenig zu tun haben. Vielleicht hätte ich nicht schreiben sollen: "sich wundert, dass es keinen sinn ergibt" sondern "den sinn nicht versteht". Hättest du denn sinn des Postings verstanden, hättest du nicht als erstes ein Beispiel gebracht, dass zwar den ersten Punkt erfüllt, den zweiten aber komplett ignoriert. Genauso scheinst du die Aussage "du bist mir immernoch argumente schuldig" nicht verstanden zu haben und wertest sie gleich als persönlichen angriff.
    Und wenn du merkst, dass ich dich nicht verstanden habe (anscheinend hast du ja nix gegen diese Forschung), wäre es doch besser deinen Standpunkt nocheinmal klar dazulegen.
    Alles in allem scheint dieses Gespräch (Diskussion will ich es hier mal nicht nennen) nicht weiter zu führen. Wenn du nichts dagegen hast würde ich es dann hier beenden.
    MFG

  13. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: User2 29.08.13 - 17:18

    .. als richtig.

    Ich würde sofort (sobald die Entwicklung soweit wie in etwa dem SciFi Ghost in the Shell ist) meinen Körper in einen Androiden/Bioiden/Genoiden wie auch immer es heissen mag, welcher von mir aus nach X Lebensjahren zerfällt, verfrachten.

    Den leider gibt es noch Millionen von Menschen mit mehr oder weniger körperlichen Leiden. Aber leider wird das a) auf dieser Welt wohl in meiner Zeit nichts werden und b) mit dieser Welt meine ich, das die Menschheit sich bis jezt weiter dahin entwickelt wo Filme aus den 80ern über "Atomkriege" zeigten was viele befürchten.

  14. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 17:33

    Zitrone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte, dass du auf eine Diskussion hinaus willst. Von einem
    > Diskussionspartner erwarte ich (das meine ich mit "mir schuldig sein"),
    > dass er Argumente hervorbringt. Ich nenne ebenfalls Argumente, danach kann
    > man die gegnerischen Argumente bewerten, hinterfragen und angreifen.
    > Bis jetzt habe nur ich Argumente gebracht und somit Angriffsfläche zur
    > Verfügung gestellt.

    Du hast eine eigenartige Diskissionskultur, bei der du dabei ausgehst einen "Gegner" vor dir zu haben, der einen anderen Standpunkt haben muss, den man Angreifen kann. Diskutieren ist für mich nicht: "Zwei Leute, zwei Meinungen, einer gewinnt." Sondern dass man ein Problem untersucht. Dabei muss man nicht zwangweise Jemanden zu seinem Standpunkt überzeugen. Genauso wie man der selben Meinung sein kann und dennoch über ein Thema diskutieren kann – was bei dir anscheinend nicht geht.

    > Alles in allem scheint dieses Gespräch (Diskussion will ich es hier mal
    > nicht nennen) nicht weiter zu führen. Wenn du nichts dagegen hast würde ich
    > es dann hier beenden.
    > MFG

    Zumindest in diesem Punkt sind wir uns wohl eining. Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir noch.

  15. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: IT.Gnom 29.08.13 - 17:50

    User2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. als richtig.
    >
    > Ich würde sofort (sobald die Entwicklung soweit wie in etwa dem SciFi Ghost
    > in the Shell ist) meinen Körper in einen Androiden/Bioiden/Genoiden wie
    > auch immer es heissen mag, welcher von mir aus nach X Lebensjahren
    > zerfällt, verfrachten.
    >
    > Den leider gibt es noch Millionen von Menschen mit mehr oder weniger
    > körperlichen Leiden. Aber leider wird das a) auf dieser Welt wohl in meiner
    > Zeit nichts werden und b) mit dieser Welt meine ich, das die Menschheit
    > sich bis jezt weiter dahin entwickelt wo Filme aus den 80ern über
    > "Atomkriege" zeigten was viele befürchten.

    Du meinst deinen Geist und deine Seele.
    Deinen Körper verkaufst Du oder läßt ihn entsorgen, sonst wäre es nur so etwas wie ein Raumanzug oder ein Ganzkörperprothese für dein Gehirn.

  16. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 23:26

    Aber...aber...du hast meine Aussage einfach nicht verstanden.

  17. Re: Ich empfinde diese Forschung...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 23:30

    Interessante Fragen zu interessanten Themen, anderen Themen.

    Warum genau bist du der Meinung das es sich hier _nicht_ um Frankensteinforschung handelt?

    Die Frage ob "es" denkt oder nicht war nicht der Grund meiner Aussage, es geht auch nicht darum zu diskutieren ob "es" lebt - aus das hat nichts mit meiner Aussage gemein.

  18. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 29.08.13 - 23:46

    [gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
  2. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  3. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de