1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hands On Wacom Cintiq…

Das wär doch was..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wär doch was..

    Autor: iMattView 08.09.13 - 13:30

    Für das ipad 13" und oder galaxy note 13" über die gemunkelt wird.
    Die etablierten tabltet hersteller haben auch mehr erfahrung in der unterbringung und der userfreundlichen bedienung.
    Und wenns von apple kommen würde dann vermutlich auch hochkannt, was meiner meinung nach viel besser geeignet ist für ein tablet

  2. Re: Das wär doch was..

    Autor: Anonymer Nutzer 08.09.13 - 13:50

    Andere Liga.
    Die einzigen mit Erfahrung was präzise druck- und neigungsabhängige Stifteingabe betifft sind Wacom (die da auch einen Stapel Patente drauf haben), dazu kommt das es zwar für OSX ein richtiges Photoshop gibt, aber nicht für IOS - es gibt zwar auch ARM mit genug Bums dafür die werden allerdings bis jetzt noch nicht in Tabletts verbaut.

    Ich denke auch nicht das Apple momentan ein OSX Tablett plant. Also ist momentan das Ding wohl das einzige was dem Anforderungsprofil entspricht - und momentan auch nicht anders zu realisieren, der Rahmen ist technisch vorgegeben.

  3. Re: Das wär doch was..

    Autor: violator 08.09.13 - 13:56

    Wenns von Apple kommen würde, dann würden die erstmal sämtliche wichtigen Funktionstasten weglassen weils so ja schöner aussieht undn paar Millimeter kleiner wird. ;)

    Wacom ist wenistens in dem Bereich absolute spitze, da weiss man wenigstens was man fürs Geld bekommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.13 13:57 durch violator.

  4. Re: Das wär doch was..

    Autor: körner 08.09.13 - 14:06

    Hanvon gibts doch auch noch.

  5. Re: Das wär doch was..

    Autor: m9898 08.09.13 - 15:21

    Da Apple allerdings auch nicht vor hat, in dem Bereich aktiv zu werden, erübrigt sich die Überlegung.

  6. Re: Das wär doch was..

    Autor: elgooG 08.09.13 - 15:43

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Liga.
    > Die einzigen mit Erfahrung was präzise druck- und neigungsabhängige
    > Stifteingabe betifft sind Wacom (die da auch einen Stapel Patente drauf
    > haben), dazu kommt das es zwar für OSX ein richtiges Photoshop gibt, aber
    > nicht für IOS - es gibt zwar auch ARM mit genug Bums dafür die werden
    > allerdings bis jetzt noch nicht in Tabletts verbaut.
    >
    > Ich denke auch nicht das Apple momentan ein OSX Tablett plant. Also ist
    > momentan das Ding wohl das einzige was dem Anforderungsprofil entspricht -
    > und momentan auch nicht anders zu realisieren, der Rahmen ist technisch
    > vorgegeben.

    Ich denke, dass Adobe früher oder später sowieso flexibler werden muss was Betriebssystem und Architektur angeht. Zumindest die Touch-Varianten der Programme lassen schon mal hoffen, dass viel daran gearbeitet wird.

    Photoshop für Desktops ist auch auf diesem Wacom-Tablet eher eine Krücke, da es in diese Richtung eben keinerlei Optimierungen gibt. Die Menüs sind extrem klein, Optimierungen für einen Akku-Betrieb gibt es nicht und noch dazu beansprucht Photoshop eine SSD für seinen Cache viel zu stark. Wacom konnte zumindest den Speicherhunger mit viel RAM ausgleichen. Ob man aber große Bilder bzw. RAW-Bilder damit verarbeiten kann?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Das wär doch was..

    Autor: Fairy Tail 08.09.13 - 17:57

    13 Winkelsekunden?

  8. Re: Das wär doch was..

    Autor: Secure 09.09.13 - 01:44

    iMattView schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das ipad 13" und oder galaxy note 13" über die gemunkelt wird.
    > Die etablierten tabltet hersteller haben auch mehr erfahrung in der
    > unterbringung und der userfreundlichen bedienung.
    > Und wenns von apple kommen würde dann vermutlich auch hochkannt, was meiner
    > meinung nach viel besser geeignet ist für ein tablet

    Ich schreibe immer noch von links nach rechts und nicht von oben nach unten und brauche bei der Schrifterkennung also eher in der Breite Platz um einen Satz zu beenden. Zu bearbeitende Bilder und Filme haben heute überwiegend ein Querformat. Auf einem Display im Hochformat kann man diese nicht formatfüllend darstellen, da man sie sonst nur mit schräg gehaltenem Kopf betrachten könnte. Wieso soll also das Hochformat besser sein für ein Tablet?

    Ein flächenmässig bei gleicher Diagonale grösserer Monitor im 3:2- oder 4:3-Format wäre wünschenswert, damit man darauf Bilder displayfüllend darstellen und somit besser bearbeiten kann. Ein 16:9-Schirm nervt dabei einfach nur.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BKK firmus, Region Osnabrück
  2. Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH, Heidelberg
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht