1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Labs: Kein Klingelton, wenn…

Es gibt keinen Datenschutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: onkel hotte 10.09.13 - 10:36

    bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt. Was bei Nutzung dieser Dinge natürlich unmöglch ist.
    Dennoch könnten die Firman mal anfangen uns nicht dauernd anzulügen. Sie wollen die Daten, sie haben die Daten und sie machen sie zu Geld.

  2. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: Oldschooler 10.09.13 - 10:56

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt.

    Und was ist mit Daten, die andere Leute von uns eingeben? Beispielsweise Menschen, die ihre Outlook- oder Smartphone-Adressbücher sonstwohin synchronisieren.

  3. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: nille02 10.09.13 - 11:14

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit Daten, die andere Leute von uns eingeben? Beispielsweise
    > Menschen, die ihre Outlook- oder Smartphone-Adressbücher sonstwohin
    > synchronisieren.

    Schön, dass ich nicht der einzige bin der das Kritisch sieht.

  4. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: IrgendeinNutzer 10.09.13 - 14:55

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, dass ich nicht der einzige bin der das Kritisch sieht.


    Hier ist auch einer :)

  5. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: the_spacewürm 10.09.13 - 15:40

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt. Was bei Nutzung dieser
    > Dinge natürlich unmöglch ist.
    > Dennoch könnten die Firman mal anfangen uns nicht dauernd anzulügen. Sie
    > wollen die Daten, sie haben die Daten und sie machen sie zu Geld.

    Wobei es ja da verschiedene Arten gibt, damit Geld zu machen:
    - Direkte Daten verkaufen (bspw. Adressen)
    - Verarbeitet anonymisierte Daten verkaufen (bspw. Marktanalysen anhand von Verkäufen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CARL BECHEM GMBH, Hagen
  2. Method Park Holding AG, verschiedene Standorte in Deutschland und China
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. 19,49€
  3. 12,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de