1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Labs: Kein Klingelton, wenn…

Warum so kompliziert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so kompliziert?

    Autor: AngusD 10.09.13 - 10:39

    Ich verstehe nicht, wieso der das so kompliziert machen will.

    Man trägt einen Termin in den Kalender ein und bekommt dann noch zwei zusätzliche Optionen, die man aktivieren kann oder nicht: "Keine Anrufe zulassen", "Anrufe nur von diesen Personen zulassen". Das sollte aber doch schon in den modernen Smartphones integriert sein, oder nicht?

    Dazu braucht es keine "KI", die das Telefonierverhalten von mir und den Leuten, die mich anrufen, überwacht, analysiert und entscheidet, ob der Anruf durchgestellt wird oder nicht.

    AD

  2. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: nille02 10.09.13 - 11:13

    Aber dann würden die Leute ihre Daten ja nicht weggeben. Es ist doch ähnlich mit der Spracherkennung. Vor über 15 Jahre gab es schon solche Software die "gut" Funktionierte. Heute werden nur noch Online Dienste dafür hergenommen und das Ergebnis ist nicht mal besser geworden.

  3. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: Fuchur 10.09.13 - 11:53

    +1 zu den beiden bisherigen Beiträgen.

    Wenn man schon einen Algorithmus entwickelt hat, der diese ganzen Daten verknüpfen kann...
    Wieso kann der nicht auf meinem Octa-Core-Handy mit 3GB Ram und 64 GB Speicher laufen? Da braucht man keinen Server zu, der meine Daten mit millionen anderer speichert, abgleicht und weiterverkauft
    So aufwändig ist das nun auch wieder nicht und die Rechenleistung würde mal zu was Sinnvollem verwendet!

  4. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: Endwickler 10.09.13 - 12:15

    AngusD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, wieso der das so kompliziert machen will.
    >
    > Man trägt einen Termin in den Kalender ein und bekommt dann noch zwei
    > zusätzliche Optionen, die man aktivieren kann oder nicht: "Keine Anrufe
    > zulassen", "Anrufe nur von diesen Personen zulassen". Das sollte aber doch
    > schon in den modernen Smartphones integriert sein, oder nicht?
    >
    > Dazu braucht es keine "KI", die das Telefonierverhalten von mir und den
    > Leuten, die mich anrufen, überwacht, analysiert und entscheidet, ob der
    > Anruf durchgestellt wird oder nicht.
    >
    > AD

    Da es anscheinend eine gewollte Grundlage ist, dass die Daten unbedingt auf die Server kommen, geht es nicht unkomplizierter. :-)

  5. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: redeyeschulte 10.09.13 - 12:39

    Genau das hab ich mir mal mit Tasker zusammengeklickt. Es gibt in den Kalendern eine Option in der man festlegen kann, ob man beschäftigt ist oder nicht. Davon habe ich das dann abhängig gemacht, ob das telefon laut oder leise klingelt.

  6. Re: Warum so kompliziert?

    Autor: AngusD 10.09.13 - 12:45

    Wohl wahr.

    Das wird dann auch als das Feature des Handys angepriesen (wie Fotografieren oder Musik hören). Die Kunden können gar nicht entscheiden, ob sie das haben wollen oder nicht. Es sei denn, sie lassen diese Geräte im Laden liegen, aber das wird die Entwicklung nur verzögern, nicht aufhalten. Irgendwann wird jedes Gerät mit dieser Eigenschaft aufwarten.

    Unter Umständen wird auch gespeichert, wie viele Nutzer das Feature überhaupt aktiv haben, falls man es denn abschalten kann. Diese Speicherung ist dann natürlich auch schon wieder datenschutzrechtlich bedenklich.

    AD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. WITRON Gruppe, Hamm
  3. CONSILIO GmbH, Walldorf, Ratingen, München
  4. ifap GmbH, Martinsried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  2. 54,99€
  3. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de