Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sober-Wurm - Erneute E-Mail-Welle…

einprogrammierte termin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einprogrammierte termin

    Autor: blabla 09.12.05 - 11:20

    wieso sind diese würmer immer so programmiert dass die termine fix sind.. in einem bot-net sollte man doch auch einen anderen termin festlegen können und andere webserver festlegen von denen der code geholt werden soll ... oder versteh ich da was falsch??

  2. Re: einprogrammierte termin

    Autor: loll 09.12.05 - 11:38

    is halt ein nazi wurm, da muss man abstriche machen

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso sind diese würmer immer so programmiert dass
    > die termine fix sind.. in einem bot-net sollte man
    > doch auch einen anderen termin festlegen können
    > und andere webserver festlegen von denen der code
    > geholt werden soll ... oder versteh ich da was
    > falsch??


  3. Re: einprogrammierte termin

    Autor: Cfx 09.12.05 - 12:04

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso sind diese würmer immer so programmiert dass
    > die termine fix sind.. in einem bot-net sollte man
    > doch auch einen anderen termin festlegen können
    > und andere webserver festlegen von denen der code
    > geholt werden soll ... oder versteh ich da was
    > falsch??
    Jo, tuste ;)

    Der wurm nimmt zu einem bestimmten Datum Kontakt mit seinem Hersteller auf. Dazu generiert er aus dem Datum eine URL. An einem beliebigen Tag kann der Virenprogrammierer den Namen der Domain in der URL berechnen und dann diese Domain registrieren und unter der URL Kommandos für den Virus bereit stellen. So kann vorher niemand wissen mit welchem Server der Virus kontakt aufnehmen wird, denn welche domain dahinter steckt legt der Virenprogrammierer im nachhinein fest.

    Gruß,
    Cfx


  4. Re: einprogrammierte termin

    Autor: qp 09.12.05 - 12:40

    der wurm ist doch nichts weiter als ein zusammengehängter kot aus "sasser" und dem bekannten "sober-wurm" ;)

    ich denke mal dass die programierer von den würmern wiedermal so dumm sein werden und die bugs, die jeder der beiden würmer besitzt nicht ausbessern *grins*

  5. Re: einprogrammierte termin

    Autor: Anonymous Coward 09.12.05 - 14:21

    Cfx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blabla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wieso sind diese würmer immer so programmiert
    > dass
    > die termine fix sind.. in einem bot-net
    > sollte man
    > doch auch einen anderen termin
    > festlegen können
    > und andere webserver
    > festlegen von denen der code
    > geholt werden
    > soll ... oder versteh ich da was
    > falsch??
    > Jo, tuste ;)
    >
    > Der wurm nimmt zu einem bestimmten Datum Kontakt
    > mit seinem Hersteller auf. Dazu generiert er aus
    > dem Datum eine URL. An einem beliebigen Tag kann
    > der Virenprogrammierer den Namen der Domain in der
    > URL berechnen und dann diese Domain registrieren
    > und unter der URL Kommandos für den Virus bereit
    > stellen. So kann vorher niemand wissen mit welchem
    > Server der Virus kontakt aufnehmen wird, denn
    > welche domain dahinter steckt legt der
    > Virenprogrammierer im nachhinein fest.
    >

    Niemand ist übertrieben - wenn's der Wurm kann, kann ich's auch..

  6. Re: einprogrammierte termin

    Autor: Zeus 09.12.05 - 14:39

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso sind diese würmer immer so programmiert dass
    > die termine fix sind.. in einem bot-net sollte man
    > doch auch einen anderen termin festlegen können
    > und andere webserver festlegen von denen der code
    > geholt werden soll ... oder versteh ich da was
    > falsch??

    Es geht um die Intention des Urhebers. Vielleicht stellt "der Termin" ja auch einen symbolischen Akt da, der zum zweifelhaften Ruhm des Wurms beitragen soll. Publizität und Aufmerksamkeit ist dem Wurm damit gesichert, da zum Datum hin entsprechend Gegenpropaganda vulgo Aufklärung betrieben wird. So gesehen hat ein fixes Datum Sinn. Angesichts dessen, daß umgekehrt die Zugriffs-URLs, von welchen aus der Schädling seine Updates beziehen soll chiffriert sind, narrt der Autor des Programms entsprechend die Öffentlichkeit.

  7. Re: einprogrammierte termin

    Autor: blabla 09.12.05 - 16:22

    Zeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht um die Intention des Urhebers. Vielleicht
    > stellt "der Termin" ja auch einen symbolischen Akt
    > da, der zum zweifelhaften Ruhm des Wurms beitragen
    > soll. Publizität und Aufmerksamkeit ist dem Wurm
    > damit gesichert, da zum Datum hin entsprechend
    > Gegenpropaganda vulgo Aufklärung betrieben wird.
    > So gesehen hat ein fixes Datum Sinn. Angesichts
    > dessen, daß umgekehrt die Zugriffs-URLs, von
    > welchen aus der Schädling seine Updates beziehen
    > soll chiffriert sind, narrt der Autor des
    > Programms entsprechend die Öffentlichkeit.


    aber chiffrieren ist doch auch völlig sinnlos!! .. man kann dem wurm ja einfach mal sämtliche tage vorspielen und schon findet man es heraus ...

  8. Re: einprogrammierte termin

    Autor: motzerator 10.12.05 - 20:57

    Hi

    > aber chiffrieren ist doch auch völlig sinnlos!! ..
    > man kann dem wurm ja einfach mal sämtliche tage
    > vorspielen und schon findet man es heraus ...

    Ich denke einfach, die machen das mit Masse.

    Wenn der Wurm an jenem Tag nur einige Zigtausend
    Adressen abfragt wird selbst man bei Kentniss der
    gesamten Liste kaum eine Chance haben alle Server
    down zu nehmen.

    Dazu noch einige Redundanzen auf der Server Seite
    und schon klappt das denke ich mal.

    Chris

  9. Re: einprogrammierte termin

    Autor: Another anonymous coward 14.12.05 - 12:36

    blabla schrieb:

    > aber chiffrieren ist doch auch völlig sinnlos!! ..
    > man kann dem wurm ja einfach mal sämtliche tage
    > vorspielen und schon findet man es heraus ...

    Netter Versuch. Aber wenn der Autor das Update noch nirgends bereiterklärt hat, findet der AV dieses auch nirgens - obwohl die Adressen dann bekannt sind. Eine Möglichkeit wäre, dann alle möglichen Adressen zu beobachten. Wobei dies natürlich an der Zahl der möglichen Adressen hängt. Funktioniert also nur, wenn der Autor das Update auch schon geparkt hat. Wenn nicht, Pustekuchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11