1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla…

Laden per Induktion

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Laden per Induktion

    Autor: Slurm 12.09.13 - 19:43

    Warum nicht hier weiterentwickeln und investieren? Man könnte alle großen Straßen damit ausstatten und zusätzlich Induktions-Parkplätze schaffen. Damit wäre das Reichweitenproblem bei Elektrofahrzeugen nahezu vollständig und sehr elegant gelöst.

    siehe auch: https://www.golem.de/news/induktion-elektroautos-ohne-stecker-schnell-laden-1307-100159.html

  2. Re: Laden per Induktion

    Autor: hans.brunnen 12.09.13 - 20:03

    Wer soll das bezahlen?

  3. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ben Stan 12.09.13 - 20:12

    hans.brunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll das bezahlen?

    Die Frage stellt sich mir auch... Straßen aufreißen für ein paar (viele) Spulen, wenn es auch ein Stecker tut.
    Das ganze wäre unverhältnismäßig für die paar Elektroautos die rumfahren.

    Ebenso frage ich mich wer die Verluste bezahlen soll, wenn die Induktionsschleifen auf Dauerbetrieb sind.

    Und was ich schade finde:



    Dass solche Gefährde nicht erlaubt sind... immer das Gelaber von grün sein und Elektro und da ist so ein Scooter verboten. Das wären die idealen Fortbewegungsmittel für die Stadt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.13 20:20 durch Ben Stan.

  4. Re: Laden per Induktion

    Autor: blackout23 12.09.13 - 20:33

    hans.brunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll das bezahlen?

    Vielleicht will der Horst ja deswegen die Maut!

  5. Re: Laden per Induktion

    Autor: McCoother 12.09.13 - 20:42

    Slurm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht hier weiterentwickeln und investieren? Man könnte alle großen
    > Straßen damit ausstatten und zusätzlich Induktions-Parkplätze schaffen.
    > Damit wäre das Reichweitenproblem bei Elektrofahrzeugen nahezu vollständig
    > und sehr elegant gelöst.
    >
    > siehe auch: www.golem.de


    Wollen wir das wirklich? So ein Auto braucht ca. 20kWh pro 100 km.. Also 20 kW Leistung müssen die Spulen übertragen können.. Und die Leute haben schon vor 0,5W WLAN angst.. Von den Verlusten mal ganz zu schweigen..

  6. Re: Laden per Induktion

    Autor: hans.brunnen 12.09.13 - 20:43

    Ben Stan schrieb:

    > Dass solche Gefährde nicht erlaubt sind... immer das Gelaber von grün sein
    > und Elektro und da ist so ein Scooter verboten. Das wären die idealen
    > Fortbewegungsmittel für die Stadt.

    Die Dinger sind doch nicht per se verboten, man braucht lediglich eins mit Straßenzulassung. Selbstrededend darf man damit nicht auf dem Bürgersteig fahren, der ist für Fußgänger. Ob man sich mit der Krücke auf deutsche Straßen traut zwischen die Porsche Cayennes und E-Klassen bei 60km/h, ist eine andere Sache ;-)

  7. Re: Laden per Induktion

    Autor: Shadow27374 13.09.13 - 00:22

    Man muss ja auch nicht sofort überall die Straßen aufreißen. Dem Threadersteller geht es vermutlich eher um Nachhaltigkeit bzw. Zukunft. Nur weil wir ein solches Ladenetz nicht mehr erleben werden heißt das nicht, dass es nicht sinnvoll ist und auch nicht, dass es in Zukunft keine Möglichkeit dazu geben wird.

    So etwas baut man in kleinen Schritten, genau so wie Tesla mit ihren Ladestationen. Alle paar Jahre kommen ein paar dazu und 30 Jahre später haben wir BRD weit alle Parkplätze umgebaut.

  8. Re: Laden per Induktion

    Autor: Sebbi 13.09.13 - 01:35

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slurm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum nicht hier weiterentwickeln und investieren? Man könnte alle
    > großen
    > > Straßen damit ausstatten und zusätzlich Induktions-Parkplätze schaffen.
    > > Damit wäre das Reichweitenproblem bei Elektrofahrzeugen nahezu
    > vollständig
    > > und sehr elegant gelöst.
    > >
    > > siehe auch: www.golem.de
    >
    > Wollen wir das wirklich? So ein Auto braucht ca. 20kWh pro 100 km.. Also 20
    > kW Leistung müssen die Spulen übertragen können.. Und die Leute haben schon
    > vor 0,5W WLAN angst.. Von den Verlusten mal ganz zu schweigen..

    Erinnert an F-Zero ... auf dem Ladestreifen mit Hilfsenergie aus der Straße beschleunigen ;-)

  9. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ben Stan 13.09.13 - 12:00

    Sinnvoll wäre es eventuell Autobahnraststätten mit solchen Spulen auszustatten, auf allen Parkplätzen eine.

    Nur wie die Abrechnung erfolgen soll?

  10. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ben Stan 13.09.13 - 12:01

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McCoother schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slurm schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Erinnert an F-Zero ... auf dem Ladestreifen mit Hilfsenergie aus der Straße
    > beschleunigen ;-)


    Habe dieses Spiel geliebt auf dem N64

  11. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ein Spieler 13.09.13 - 12:29

    Dann aber auch mit Leuchtstreifen und coolem Ladegeräusch: "lululululululu...!" :D

    Ansonsten denke ich auch, dass die Investitionssumme nicht unerheblich wäre und die Umsetzung keine kurzfristige Angelegenheit wäre.
    Bleibt nur noch die Frage, welches System sich mittel- bis langfristig energieefizienter gestaltet. Reine Elektroautos oder wasserstoffbetriebene



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.13 12:30 durch Ein Spieler.

  12. Re: Laden per Induktion

    Autor: Anonymer Nutzer 13.09.13 - 14:52

    Slurm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht hier weiterentwickeln und investieren? Man könnte alle großen
    > Straßen damit ausstatten und zusätzlich Induktions-Parkplätze schaffen.
    > Damit wäre das Reichweitenproblem bei Elektrofahrzeugen nahezu vollständig
    > und sehr elegant gelöst.

    Dann kannst du den Verkehr gleich auf die Schienen verlagern.

  13. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ben Stan 13.09.13 - 15:31

    Das wärs doch...

    Die Autos haben unten dran so was wie Elektrische-Bahnräder. Damit fährt man auf eine Schiene, die Räder werden ausgeklappt z.B. an eine Station der Autobahnauffahrt und man kann elektrisch auf diesen fahren eben eine feste Strecke wie z.B. von Stuttgart nach Berlin

    Aber auch nicht wirklich sinnvoll denk ich :<

  14. Re: Laden per Induktion

    Autor: Ein Spieler 14.09.13 - 20:38

    Warum sollten Induktionsspulen einen Autofahrer unflexibler machen als Tankstellen? Gibt ja auch keine mobilen Tankfahrzeuge, welche dein Auto bei Bedarf auftanken -jederzeit, sofort und überall :D

    Noch cooler wär es ja, wenn das Spulensystem so weit verbreitet wäre, dass man sich irgendwann keine Sorgen mehr machen muss, ob man es zur nächsten Aufladestelle schafft, weil man ohnehin ständig über eine fährt. Dann müsste man nur noch in den Voreinstellungen des Bordcomputers festlegen, wie voll der Akku idR aufgeladen werden soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.13 20:41 durch Ein Spieler.

  15. Re: Laden per Induktion

    Autor: wmayer 16.09.13 - 15:29

    Hast einen Automaten wie sonst auch, nur ziehst du keinen Zettel, sondern schaltest den Parkplatz frei, der einfach eine Nummer hat. Bezahlung wäre dann wohl bar oder mit Karte, vllt. kommen dann auch Prepaidkarten, oder Kundenkarten, für Dauernutzer ggf. mit Abo. Sollte kein Problem sein, wenn man schon die Spulen verbuddelt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Software Engineer (w/m/d) Customer Service - IT-Systeme
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  3. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  4. Chief Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,99€
  2. (AMD Ryzen 7 5800X, Geforce RTX 3070 Ti, 32GB RAM, 1TB SSD für 1.700€)
  3. (u. a. Werkzeug-Set 16 tlg. für 60,55€, Akku-Bohrhammer für 305€, Akku-LED-Lampe für 32...
  4. 149€ (UVP 189€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Apple Newton Messagepad: Apples Handheld ohne Jobs-Garantie
Apple Newton Messagepad
Apples Handheld ohne Jobs-Garantie

Das Messagepad war Apples erstes Handheld - und hat einen schlechten Ruf. Unser Test zeigt allerdings, dass das PDA-Konzept seiner Zeit voraus war.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Produktlaunch Apple soll neue Macs, iPhones und Homepod für Herbst planen
  2. Apple iOS 16 kann Captchas umgehen
  3. Infotainmentsystem Warum Apple Carplay noch nicht die Autos übernimmt

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang

  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


  1. 19:09

  2. 18:54

  3. 18:15

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00