Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD und ZDF: Streaming-Plattform…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: breadbaker 16.09.13 - 12:09

    Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen noch einmal bezahlt.

    </sarcasm>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.13 12:09 durch breadbaker.

  2. Re: Schade

    Autor: elgooG 16.09.13 - 12:49

    breadbaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen
    > noch einmal bezahlt.

    Keine Sorge. Für die gesamte bisherige Arbeit die von den Faschisten ÖR gemacht wurden, werden natürlich unsere Gebühren verwendet. Die Führungsebene zahlt sich natürlich auch nochmal zusätzliche Boni für die Mehrarbeit aus und ich bin mir sicher bis zu diesem Zeipunkt gab es auch wieder genug Politiker die zur "Schmierung des Motors" mit beiden Händen zugreifen durften. Kann ja niemand etwas dafür, dass das Kartellamt so ein Spielverderber ist.

    Aber die Wirtschaft hat ja auch etwas davon. Immerhin werden jetzt wieder einige Häuser erweitert, Luxuskarossen gekauft und in Casinos gespielt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.13 12:50 durch elgooG.

  3. Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: Trockenobst 16.09.13 - 14:10

    breadbaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen
    > noch einmal bezahlt.

    Die haben ja schon Mediatheken. Da für braucht es kein Germany Gold oder ähnliche Showveranstaltung. Sie ändern das Gesetz des "digitalen Vergessens" von ÖR Material und könnten ähnliche Schnittstellen bieten.

    Gewisse Player in Settop-Boxen, am PC, sonstwo könnten dann als "Quelle" auch deren Mediatheken nutzen. Dann würde der Content im Player beim Kunden zusammengeführt.

    Keine Probleme mit dem Kartellamt, keine Probleme mit der Konkurrenz. Es ist in der Zukunft unwichtig wo der Server steht und wer ihn betreibt. Content ist King. Egal wie oder wo. Eigene "Produzenten" Marken werden zunehmend irrelevant.

    Es ist doch vollkommen egal ob der Film von server.zdf.de, server.pro7.de oder server.amazon.de gestreamt wird. Solange ich ihn finden kann, ist doch alles andere wurscht. Portale sind in 5 Jahren irrelevant.

  4. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: wmayer 16.09.13 - 15:13

    Die Mediathek darf die Sendungen aber oft nur kurzfristig vorhalten.
    Direkt der 1. Punkte unter http://www.ardmediathek.de/hilfe

  5. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: breadbaker 16.09.13 - 15:32

    Die Mediatheken der ÖR leiden aber an Amnesie.

  6. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: Michael H. 16.09.13 - 15:45

    Ich bin immer noch für eine Privatisierung der ÖR. Wir leben im 21. Jahrhundert. Ich hab Internet, ich hab zig andere TV und Radiosender, ich hab noch Zeitungen und gut is...
    Unabhängige Berichterstattung hab ich also von der ganzen Welt aus... sollen die ihr sch**** Geld doch wie alle anderen über Werbung finanzieren.
    Hab es bis heute nicht gerafft wieso Österreich es mit ORF1 hinbekommt zwischen 2 Spielfilmen (die auch wirklich aktuelle und gute Spielfilme bringen - und kein Rentner TV) vllt mal 4-5 Minuten Werbung einblenden und auf ARD, ZDF und sonst wo, die eh schon durch immense Summen von der Bevölkerung finanziert werden, immer noch Werbung einspielen...
    Die Grundidee ÖR schön und gut, aber die Idee ist längst überholt und überflüssig wie ein Tütchen Ketchup bei ner Currywurst.

  7. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: wmayer 16.09.13 - 16:11

    Ich wäre eher für ein Gesundschrumpfen und Abdeckung der Bereiche die zur Grundversorgung gehören, die eben nicht von den Privaten übernommen werden.
    Pure "Unterhaltung" gibt es dort genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kunstakademie Münster, Münster
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04