Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD und ZDF: Streaming-Plattform…

Warum

  1. Beitrag
  1. Thema

Warum

Autor: Ter Roshak 16.09.13 - 13:53

Rein rechnerisch dürften die ÖR nach der Haushaltspauschale wesentlich mehr Euro (man hört von einem Faktor von 210% - ca. 16 Mrd. Euro) zur Finanzierung unserer Grundversorgung zur Verfügung haben wie jemals zuvor.

Da ich das Programm der ÖR nicht konsumiere habe ich monatl. Ausgaben in Höhe von 18 Euro, die mir laut Staatsvertrag aufgezwungen werden und für ein zum Großteil sehr Fragwürdiges Programm genutzt werden.

Da in den ÖR eine sichere Finanzierung zugrunde liegt kann kein effektives Arbeitsniveau herrschen, weshalb jährlich dreistellige Mio Beträge alleine durch Verwaltungsaufwendungen entstehen der Gebühren entstehen (ca. 4 Eur/Monat/Haushalt). (Siehe ARD/GEZ Haushaltsjahr 2011)

Leider gibt es für den Bürger kaum eine Möglichkeit die Verwertung der Gebühr zu steuern, so dass den ÖR beinahe freie Hand in der Gestaltung und Umsetzung ihrer Dienstleistung bleibt.

Inzwischen sind wir in einer Zeit angekommen, wo für einen derartig Hohen Betrag eine gerechte Gegenleistung durch den Bürger gefordert werden kann und damit möchte ich sowohl auf private VoD Dienstleister hinweisen (Sky,watchever,lovefilm,maxdome und co.) die ein durchaus akzeptables Volumen zu sehr viel geringeren Preisen anbieten können.

Meiner Meinung nach wird die Gebühr beinahe willkürlich zur verschwenderischen Finanzierung eines sehr mittelmäßigen Produktes genutzt, das keinerlei (Qualitäts-)Kontrollen und keinerlei Mitgestaltungsrecht/Möglichkeit des Konsumenten unterliegt.

Als Dienstleistung betrachtet unabhängig der staatlichen Verpflichtung halte ich die Dienstleistung für den gezahlten Betrag als minderwertig und werde mich auch weiterhin in den kommenden Jahren aktiv gegen eine Förderung der ÖR einsetzen.
JETZT ERST RECHT!

------------------

Ich komme aus dem Bereich Web Medien und App Entwicklung und halte die Projekte und Unsummen, die die ÖRs für ihre MedienProjekte ausgeben für große Verschwendung.
Entweder die Controller haben absolut keine Ahnung von dem was Sie da tun oder es handelt sich schlichtweg um Vetternwirtschaft!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Warum

Ter Roshak | 16.09.13 - 13:53

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03