1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryse: Der römische ESRAM-Trick

Werbung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbung?

    Autor: Desertdelphin 20.09.13 - 00:52

    Sorry, aber der Beitrag ließt sich extrem nach Werbung.

    Man nutzt keine Worte wie "Excelente Grafik" wenn das kein Zitat ist und auch als solches gekennzeichnet ist...

    "Durch diese Auflösung, die genau ins ESRAM der Xbox One passt, wird die exzellente Grafik von Ryse ermöglicht. "

    "Das verringert zwar die visuelle Qualität etwas, diese spezielle Auflösung bietet den Entwicklern jedoch die Möglichkeit, die Optik von Ryse sichtbar aufzuwerten, da mehr Rechenzeit für Effekte vorhanden ist."

    " das über eine erschreckend reale Mimik verfügt. Marius' Kleidung inklusive der Rüstung verformt sich dynamisch bei Bewegungen - gerade in Kämpfen - und die Umgebung wird während der Missionen eindrucksvoll zerlegt."


    Und das bei einem Spiel das man nicht mal getestet hat. Was soll das?


    Und wieso MS nicht den ESRAM gleich so groß macht, dass man auch ein bisschen SPIEL hat als Programmierer geht mir nicht in die Birne. 10MB Xbox 360, 32MB Xbox One.... Was soll das? Das heißt die müssen jetzt schon unter Full-HD bleiben obwohl das Teil noch nicht mal rausgekommen ist.

  2. Re: Werbung?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.13 - 09:03

    subtile Werbung, ja. Das hat Golem sicherlich nicht selbst verfasst.

  3. Re: Werbung?

    Autor: ms (Golem.de) 20.09.13 - 09:08

    Ich habe Ryse rund eine Stunde gesehen und selbst gespielt, zudem mit den (Grafik)entwicklern darüber gesprochen, weiterhin kenne ich mich gut mit der CE3 sowie der XBO aus. Daher bin ich der Ansicht über den aktuellen Stand von Ryse Bescheid zu wissen und die Grafik einordnen zu können - wie Kollegen aus anderen Redaktionen erachte ich die Optik als eine der besten, die man auf der XBO zum Release zu sehen bekommt.

    Werbung ist das nicht, jeder kann sich von Ryse selbst ein Bild machen anhand von Videos und Bullshots - letztere sind zwar HiRes, der Content wie auch das Shading aber sehen aus wie in der Alpha.

    Zum ESRAM sei gesagt, dieser benötigt wie Cache im Allgemeinen enorm viel Die-Space, was den Chip sehr groß macht. Ein größerer ESRAM würde in (noch) mehr Verschnitt sowie weniger Chips pro Wafer resultieren, die Produktion also verteuern. Aus diesem Grund sind 32M der Kompromiss aus Performance und Kosten, bei Konsolen ist das sehr wichtig.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: Werbung?

    Autor: Ovaron 20.09.13 - 18:59

    Aha, dann ist das also nur ein sehr stark von persönliche Eindrücken gefärbter Bericht der sich zu 100% wie eine MS-Brainwash-Kampagne liest.

    Gut zu wissen.

  5. Re: Werbung?

    Autor: it-boy 20.09.13 - 19:11

    Entweder Du hast dem Falschen geantwortet (desert.. statt ms) oder dass ist eine extrem komplexe Variante von Ironie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  3. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42