Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stephen Elop: Ex-Nokia-Chef besteht…

Alles völlig normal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles völlig normal

    Autor: /mecki78 25.09.13 - 18:28

    Microsoft schickt einen ihrer Leute nach Finnland, der dort Chef von Nokia wird, eine Firma mit der Microsoft zusammenarbeitet, mit der sie aber nicht zufrieden sind, aber auf die sie dennoch angewiesen sind als Hardwarehersteller, da sie keine eigene Telefonsparte haben. Kurz darauf verkauft dieser dann Nokia an seinen alten Arbeitgeber Microsoft, natürlich reiner Zufall. Kaum ist der Deal beschlossen, tritt er zurück und darf dann zufällig wieder bei Microsoft anfangen, die ihm auch eine nette Abfindung zukommen lassen, um dort dann die Nachfolgen von Steve Ballmer anzutreten.

    Sorry, aber das ist einfach zu geil. Das ist so durchschaubar wie ein Theaterstück mit Laiendarsteller eben sein muss. Alle Welt tut so, als ob das, was offensichtlich ist, nicht den Fakten entsprechen würde. Natürlich verzichtet er nicht auf seine "Bezahlung" für dieses Theaterstück. Auch ein Laiendarsteller will doch seine Gage (wenn er schon keinen Applaus bekommt für seine schlechte Darbietung).

    /Mecki

  2. Re: Alles völlig normal

    Autor: martino 25.09.13 - 18:33

    in finnland sitzen nur vollidioten. dass die das nicht wie du erkannt haben? ich verstehe es nicht...

  3. Re: Alles völlig normal

    Autor: i.like.webm 25.09.13 - 19:13

    Was, in Finnland gibts/gabs doch Linus Torvalds .. :D
    So wie beim letzten Aalto talk.. Er hoffe Nokia
    werde seine Position nochmal überdenken ...https://www.youtube.com/watch?v=MShbP3OpASA&feature=youtube_gdata_player



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.13 19:24 durch i.like.webm.

  4. Re: Alles völlig normal

    Autor: azeu 25.09.13 - 19:16

    > in finnland sitzen nur vollidioten.

    ne, nur bei Nokia

    DU bist ...

  5. Re: Alles völlig normal

    Autor: Der Spatz 25.09.13 - 22:44

    Stimmt doch gar nich.

    Alles von Navteq geplant.

    Erst für viel Geld aufkaufen lassen, dann dafür sorgen das alle anderen Sparten schlecht aussehen und diese verkaufen (Ok die Netzsparte muss man noch an den Mann bringen) und schon hat man zweimal (Dreimal wenn die Netzwerksparte weg ist) kassiert - Und darf sich nebenbei auch noch Nokia, Navteq oder here nennen ;-)

  6. Re: Alles völlig normal

    Autor: DY 26.09.13 - 09:55

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft schickt einen ihrer Leute nach Finnland, der dort Chef von Nokia
    > wird, eine Firma mit der Microsoft zusammenarbeitet, mit der sie aber nicht
    > zufrieden sind, aber auf die sie dennoch angewiesen sind als
    > Hardwarehersteller, da sie keine eigene Telefonsparte haben. Kurz darauf
    > verkauft dieser dann Nokia an seinen alten Arbeitgeber Microsoft, natürlich
    > reiner Zufall. Kaum ist der Deal beschlossen, tritt er zurück und darf dann
    > zufällig wieder bei Microsoft anfangen, die ihm auch eine nette Abfindung
    > zukommen lassen, um dort dann die Nachfolgen von Steve Ballmer anzutreten.
    >
    > Sorry, aber das ist einfach zu geil. Das ist so durchschaubar wie ein
    > Theaterstück mit Laiendarsteller eben sein muss. Alle Welt tut so, als ob
    > das, was offensichtlich ist, nicht den Fakten entsprechen würde. Natürlich
    > verzichtet er nicht auf seine "Bezahlung" für dieses Theaterstück. Auch ein
    > Laiendarsteller will doch seine Gage (wenn er schon keinen Applaus bekommt
    > für seine schlechte Darbietung).

    Das schlimmste ist ja daran, dass die ganzen Mietmäuler und Pressehuren in der Printmedienlandschaft das Spiel mitspielen. Aber wenn es irgend wann raucht, wird für die auch noch ein heller Platz zu finden sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,99€
  3. 141,90€ inkl. Versand von Cyberport
  4. (u. a. Rambo Trilogy Blu-ray, Robin Hood Steelbook Edition Blu-ray, Ballon Blu-ray)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EUV-Halbleiterfertigung: Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen
EUV-Halbleiterfertigung
Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen

Weder ist das Nanometer-Rennen vorbei noch Moore's Law tot: Mit extrem ultravioletter Belichtung entsteht die nächste Generation von CPUs, GPUs und weiteren Chips. Von 5G-Smartphones bis zu Cloud-Servern wäre das ohne deutsche Laser und Spiegel und niederländische Systeme nicht möglich.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Chipmaschinen-Ausrüster ASML widerspricht chinesischer Spionage
  2. NXE:3400C ASML macht Rekordumsatz dank EUV-Systemen

Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
Elektromobilität
Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Falsche Wartezeiten: Bräustüberl versus Google
      Falsche Wartezeiten
      Bräustüberl versus Google

      Gäste loben bei den Google-Bewertungen die schnelle Bedienung im Bräustüberl Tegernsee - trotzdem gab Google teils lange Wartezeiten an. In dem Fall, der nun vor Gericht verhandelt wird, geht es aber auch um eine grundsätzliche Rechtsfrage.

    2. iPhone und Co.: Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten
      iPhone und Co.
      Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten

      Wer einmal in einem Apple Store war, wird das Bild kennen: Dutzende Tische mit iPhones, iPads und PCs, dazwischen manchmal Hunderte Ladenbesucher - und zwischendrin versteckt die Mitarbeiter. Für Kunden soll es künftig in Apples Läden einfacher sein, Hilfe und Beratung zu erhalten.

    3. npm: Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung
      npm
      Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung

      "Die Sponsorenschaft finanziert direkt unsere Wartungsarbeitszeit": Die Entwickler von npm führen mit der Version "standard 14" Werbebanner ein. Einige Nutzer verstehen die Entscheidung, viele andere halten die Idee für falsch.


    1. 11:26

    2. 11:16

    3. 11:06

    4. 10:35

    5. 10:28

    6. 10:11

    7. 09:50

    8. 07:40