1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Whatsapp wird für Facebook zur…

Ich verstehe es nicht.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe es nicht.

    Autor: Nigori 02.10.13 - 13:02

    Whatsapp hat keinen Vorteil gegenüber Skype oder den Facebook Messenger, ehr Nachteile weil es nichteinmal auf mehreren Geräten verwendbar ist.

    Sind die Leute einfach nur zu bequem oder zu dumm?

    Wenn ich gefragt werde ob ich Whatsapp habe, muss ich jedesmal mit den Augen rollen und wenn man diese dann fragt warum sie grade Whatsapp nutzen, kommt immer die gleiche Antwort; "Damit kann man kostenlos Nachtichten senden!" *facepalm*

  2. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Orakle 02.10.13 - 13:06

    Ich denke, es ist jedem selbst überlassen, was man gut findet und was nicht oder?
    Ich benutze Whatsapp einfach sehr gerne, weil es verdammt schnell ist und man einfach mal schnell Bilder senden kann z.B ohne noch irgendwelche Zschwischenschritte zu überspringen, von wegen "Wo wurde das Bild gemacht?", "schreib etwas dazu." oder "Wer war dabei"

    Sowas raubt Zeit mMn.
    Zudem ist die Gruppenfunktion einfacher zu handhaben und um mal fix was abzusprechen unschlagbar, wie ich finde

  3. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: kellemann 02.10.13 - 13:09

    Also ich akzeptiere ja Argumente wie "zu unsicher" und / oder "ich möchte nicht, dass die mein Adressbuch auslesen dürfen". Aber keinen Vorteil gegenüber Skype und Facebook Messenger?

    Ganz davon ab, dass die Skype App für Android totaler Bockmist ist und ziemlich viel Akku frisst, braucht man für beide Dienste einen Account. Und genau das ist der größte Vorteil von Whats App, es gibt einfach keinen anderen, aber Whats App braucht auch keinen anderen Vorteil.

    "Kostenlos Nachrichten senden" Das ist halt die Begründung des typischen (dau) Users. Diese User verteilen/verbreiten auch sämtliche Kettenbriefe in allen Messengers, von wegen "der Dienst wird beendet, sende diese Nachricht an 20 Leute und du kriegst ein Eis".
    Es ist einfach einzurichten und mittlerweile hat es einfach die große Verbreitung, vor allem in Deutschland.

  4. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: trolling3r 02.10.13 - 13:11

    Hat die andere Person aus meinem Telefonbuch auch Whatsapp, kann ich ihr direkt schreiben.
    Hat die andere Person aus meinem Telefonbuch auch Skype/Facebook, muss ich sie erst hinzufügen.
    Fragt sich wer hier dumm ist, wenn er schon den offensichtlichen Vorteil nicht erkennt.

  5. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Neratiel 02.10.13 - 13:11

    es ist bequemer, leichter zu bedienen, keine Registrierung erforderlich und schneller...

    Nur weil Du etwas anderes als besser betrachtest, heißt das noch lange nicht, dass Deine Meinung richtig ist...

  6. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: PortoBengo 02.10.13 - 13:13

    Es soll ja Leute geben, die nutzen Facebook Messenger oder Skype, Sind die jetzt nur dumm oder total behindert?

  7. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: LH 02.10.13 - 13:24

    Nigori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp hat keinen Vorteil gegenüber Skype oder den Facebook Messenger,
    > ehr Nachteile weil es nichteinmal auf mehreren Geräten verwendbar ist.
    > Sind die Leute einfach nur zu bequem oder zu dumm?

    Bequemlichkeit ist ein wichtiger Faktor, daran ist auch nichts auszusetzen.
    Der Facebook Messanger als Standalone App ist zudem jünger als WhatsApp, das ist also kein Argument.
    Und Skype-Konten sind nicht sooo extrem weit verbreitet. Zudem ist Skype auf einigen Plattformen eher sooolalala.

    Und: Nicht jeder will einen Facebook Account haben.

    > Wenn ich gefragt werde ob ich Whatsapp habe, muss ich jedesmal mit den
    > Augen rollen und wenn man diese dann fragt warum sie grade Whatsapp nutzen,
    > kommt immer die gleiche Antwort; "Damit kann man kostenlos Nachtichten
    > senden!" *facepalm*

    Wo ist das Problem, genau deswegen nutzen die Leute WhatsApp. Niemand sagt, das es nicht auch bei anderen Diensten geht. Aber bei WA geht es eben besonders leicht.
    Das ist deren Erfolgskonzept, und eines das sehr gut funktioniert.

  8. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: TheBro 02.10.13 - 13:29

    Bevor WhatsApp sich verbreitet hat hatte ich so etwas gesucht. Unter den vielen Alternativen war aber eBuddy XMS deutlich besser als WhatsApp.
    - keine Gebühr (jaja, sind doch "nur" 1¤/Jahr oder so)
    - war von vornherein optional verschlüsselbar
    - Auch auf anderen Geräten nutzbar web.xms.me
    - Auch kein Konto nötig
    - Kontakte genauso leicht zu finden
    etc.
    soll keine Werbung sein, gibt sicher viele genau so gute Alternative. Nur mal wieder typisch, dass sich ein Produkt unabhängig von den Vorteilen per Hype durchsetzt.

  9. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: muggi 02.10.13 - 13:31

    Whatsapp wirkt einfach dezentraler. Ich schicke jemandem ein Bild - es wird automatisch reduziert und denjenigen geschickt. Keine Facebookserver, keine "Privatsphäre Einstellungen", kein gar nichts. Verbindungzzwischen mir und meinem Empfänger / einer Gruppe. Das wars.

    Das was zB Diaspora seit langem versucht aufzubauen funktioniert bei Whatsapp ohne Anmeldung, ohne jemanden einladen zu müssen etc. Einfach, schnell, zuverlässig ;-)

    Meine Meinung für den Erfolg.

  10. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Serij89 02.10.13 - 13:35

    Es ist ganz einfach, Whatsapp macht sich kaum bemerkbar. Du kannst (wie in anderen Messenger auch) Nachrichten, Bilder, Videos, Voice-Records etc. schicken und sehen, wann es bei den anderen ankommt. Gut können andere auch, aber Whatsapp braucht keine lästige Registrierung, ist sehr einfach zu handhaben, macht sich kaum bemerkbar (bis auf Töne beim Empfang von Nachrichten), du kannst Gruppen erstellen und allen gleichzeitig die oben genannten Dinge schicken, komprimiert sehr sehr gut, speichert die Anhänge für weitere Zwecke und und und. Probier es doch einfach aus, du erkennst die Vorteile schnell. Bilde doch einfach deine eigene Meinung. Dafür steht dir ja auch die Testlaufzeit zur Verfügung. Gefällt es dir nicht, deinstallier es. Ich denke aber, die App wird nicht so schnell deinstalliert ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.13 13:38 durch Serij89.

  11. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: katzenpisse 02.10.13 - 13:36

    TheBro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor WhatsApp sich verbreitet hat hatte ich so etwas gesucht. Unter den
    > vielen Alternativen war aber eBuddy XMS deutlich besser als WhatsApp.

    Das war aber früher mal ein reiner MultiMessenger, oder? Bzw. die XMS-Version gibt es noch nicht so lange?

  12. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: JanZmus 02.10.13 - 13:40

    muggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp wirkt einfach dezentraler. Ich schicke jemandem ein Bild - es wird
    > automatisch reduziert und denjenigen geschickt. Keine Facebookserver,

    ...dafür ein Whatsapp-Server.

    > keine
    > "Privatsphäre Einstellungen", kein gar nichts. Verbindungzzwischen mir und
    > meinem Empfänger / einer Gruppe. Das wars.

    Sorry, aber das ist nicht der Grund für den Erfolg, denn das kann ein ICQ z.B. schon seit über 10 Jahren. Nein, der Grund, warum Whatsapp erfolgreich ist lässt sich auf einen Satz reduzieren: Weil man keinen Account erstellen muss!

    Und den Vergleich mit Facebook verstehe ich überhaupt gar nicht. Das sind doch zwei völlig verschiedene Dinge, wie kommt man auf sowas? Ein social network, was darauf basiert, dass alle meine "Neuigkeiten" sehen und lesen und ein instant messenger, mit dem man sich üblicherweise mit EINER Person Nachrichten schickt.

  13. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: TheBro 02.10.13 - 13:44

    Serij89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ganz einfach, Whatsapp macht sich kaum bemerkbar. Du kannst (wie in
    > anderen Messenger auch) Nachrichten, Bilder, Videos, Voice-Records etc.
    > schicken und sehen, wann es bei den anderen ankommt. Gut können andere
    > auch, aber whatsapp braucht keine lästige Registrierung, ist sehr einfach
    > zu handhaben, macht sich kaum bemerkbar (bis auf töne beim Empfang von
    > Nachrichten), du kannst Gruppen erstellen und allen gleichzeitig die oben
    > genannten Dinge schicken, komprimiert sehr sehr gut, speichert die Anhänge
    > für weitere Zwecke und und und. Probier es doch einfach aus, du erkennst
    > die Vorteile schnell. Bilde doch einfach deine eigene Meinung. Dafür steht
    > dir ja auch die Testlaufzeit zur Verfügung. Gefällt es dir nicht,
    > deinstallier es. Ich denke aber, die App wird nicht so schnell
    > deinstalliert ;-)

    Ich nutze WhatsApp ja auch, da ich darüber schlichtweg jeden erreichen kann. Trotzdem verliert WhatsApp bei einem Vergleich mit eBuddy XMS. Ich würde daher eher dir Raten einmal einen Blick auf XMS zu werfen. Mir ist klar, dass es sich nichtmehr durchsetzen wird. Ich fand nur interessant, dass der Hype reicht und Vorteile gegenüber alternativen eher zweitrangig sind.
    WhatsApp ist immernoch auf das Mobiltelefon eingeschränkt und ermöglicht keinen PC-Client oder eine Websession. Per XMS kannst du sogar an Nicht-XMS'er eine SMS mit Zugangslink zu einer Websession schicken, sodass auch der schreiben kann. Bilder werden nicht sofort geladen sondern nach einem Tipp auf die Miniaturvorschau um Traffik zu sparen etc...

  14. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: TheBro 02.10.13 - 13:46

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das war aber früher mal ein reiner MultiMessenger, oder? Bzw. die
    > XMS-Version gibt es noch nicht so lange?

    XMS ist der Ableger und den gibt es mindestens so lange wie WhatsApp.

  15. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Noppen 02.10.13 - 13:47

    TheBro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - keine Gebühr (jaja, sind doch "nur" 1¤/Jahr oder so)

    Man kann genau das auch andersherum sehen. Dieser minimale monetäre Aufwand erscheint mir als ein halbwegs glaubhaftes Finanzierungsmodell, dass nicht zwangsläufig auf Datenverkauf und Werbequark angewiesen ist. Nenne mich konservativ, aber mir ist ein Geschäftsmodell, welches ich schnell begreifen kann, einfach seriöser.

    Falls Du mal in Köln bist, gebe ich Dir diesen Euro gerne. Und wenn Du dann wieder liquide bist, kannst Du Dich ja mit einem halben Eis revanchieren :)

  16. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: User2 02.10.13 - 13:49

    Nigori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp hat keinen Vorteil gegenüber Skype oder den Facebook Messenger,
    > ehr Nachteile weil es nichteinmal auf mehreren Geräten verwendbar ist.
    >
    > Sind die Leute einfach nur zu bequem oder zu dumm?
    >
    > Wenn ich gefragt werde ob ich Whatsapp habe, muss ich jedesmal mit den
    > Augen rollen und wenn man diese dann fragt warum sie grade Whatsapp nutzen,
    > kommt immer die gleiche Antwort; "Damit kann man kostenlos Nachtichten
    > senden!" *facepalm*

    Nix *faceplam*
    Mein Opa hat mehrere Stunden täglich, Jahrelang Briefmarken angeschaut, sortiert, eingepackt, etc. Dabei hätte er doch tolle mathematische Gleichungen lösen können anstatt sich solch "einfachen" Dingen herzugeben. *facepalm*

    2tens.

    Warum ist in der Umfrage (hier im Artikel erwähnt) die Rede von "mehr als eine Stunde".
    Ja sag mal haben jezt die befragten Zielpersonen so viel Einfluss auf Ihre Umgebung bzw. sind so wichtig/abhängig von Ihren Kontaktpersonen, das "mehr als eine Stunde" Kontakt per Whatsapp aufrecht erhalten werden muss?!

    Aber dieses Mysterium kann ich mir selbst beantworten ;-)
    Ich lese ja auch wöchentlich mehr als eine Stunde Kommentare in Threads durch um dann meinen personal-bullsh*t schreiben zu dürfen.

  17. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: aasgard77 02.10.13 - 13:52

    Nigori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp hat keinen Vorteil gegenüber Skype oder den Facebook Messenger,
    > ehr Nachteile weil es nichteinmal auf mehreren Geräten verwendbar ist.

    Doch. Installieren und sofort 80% der Freunde per Handy kostengünstig erreichen. Ohne "Freunde adden". Es wird einfach über die Kontakte in die Liste bei Whatsapp geschaut und wer Whatsapp installiert hat erscheint. Das geht ohne Administration. Man kann Gruppen bauen und innerhalb derer chatten, und Dateien posten. Einen Browser brauchts nciht mehr. Die Stärke von Whatsapp ist die Einfachheit und die Zielgerichtetheit der Kommunikation. Alles super einfach, ohne den ganzen Beitragsmüll auf Facebook.

    > Sind die Leute einfach nur zu bequem oder zu dumm?

    Bequem ja, dumm nein. Ich wäre vorsichtig, 20 Miollionen Deutsche in einem Satz als dumm zu bezeichnen (Quelle: Wikipedia, Daten für August 2013)!

    > Wenn ich gefragt werde ob ich Whatsapp habe, muss ich jedesmal mit den
    > Augen rollen und wenn man diese dann fragt warum sie grade Whatsapp nutzen,
    > kommt immer die gleiche Antwort; "Damit kann man kostenlos Nachtichten
    > senden!" *facepalm*

    Wieso ist diese Antwort falsch? Ich habe Facebook ausprobiert. Es ist mir schlicht zuviel. So viel kann ich kaum blocken. Whatsapp ist da sehr handlich. Und kostenlos bzw. 1$ pro Jahr ist natürlich ein Argument (bei Android).

  18. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Nigori 02.10.13 - 13:52

    Der Upload meines kompletten Adressbuches wäre der andere wesentliche und eigentlich der kritischste Punkt. Solange es nicht möglich ist zumindest nachträglich einzusehen oder im Voraus festzulegen was auf deren Server landet ist Whatsapp für mich ein Nogo. Wenn es um die Daten Dritter geht hört der Spaß für mich auf.

  19. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: doctorj 02.10.13 - 13:53

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat die andere Person aus meinem Telefonbuch auch Whatsapp, kann ich ihr
    > direkt schreiben.
    > Hat die andere Person aus meinem Telefonbuch auch Skype/Facebook, muss ich
    > sie erst hinzufügen.
    > Fragt sich wer hier dumm ist, wenn er schon den offensichtlichen Vorteil
    > nicht erkennt.

    Muss nicht unbedingt ein Vorteil sein.
    Ich will doch nicht für jeden der mich im Telefonbuch am Handy eingespeichert hat erreichbar sein.
    Ich bin auch nicht über facebook messenger für alle meine Facebookfreunde erreichbar.

    Also das ist für manche ein Vorteil, für manche ein Nachteil.

  20. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Nigori 02.10.13 - 13:53

    Habe ich nie behauptet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  3. Stadt Erlangen, Erlangen
  4. freiheit.com technologies, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme