1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silk Road: Drogenhandel…

Der Wert eines Menschenlebens.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Johaennsen 02.10.13 - 21:57

    100.000 für einen Auftragsmord? Irgendwie weiß man es ja, aber die Gewissheit zu haben das Menschenleben für solch geringe Beträge ausgelöscht werden macht mich irgendwie betroffen.

  2. Geringe Beträge?

    Autor: superduper 02.10.13 - 22:13

    Es soll schon Fälle gegeben haben, da wurden Menschen für ihr Mobiltelefon umgebracht.

  3. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: baltasaronmeth 02.10.13 - 22:14

    Das ist aber eigentlich recht viel. Es wird relativ oft für viel weniger getötet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.13 22:15 durch baltasaronmeth.

  4. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: mag 02.10.13 - 22:25

    Johaennsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100.000 für einen Auftragsmord? Irgendwie weiß man es ja, aber die
    > Gewissheit zu haben das Menschenleben für solch geringe Beträge ausgelöscht
    > werden macht mich irgendwie betroffen.

    Noch ist ja nichtmal klar, ob ein solcher Mord überhaupt stattgefunden hat. Aber davon mal abgesehen interessiert mich jetzt brennend: Wie hoch müsste der Betrag denn deiner Meinung nach sein, damit er dich nicht mehr betroffen macht?

  5. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Johaennsen 02.10.13 - 22:27

    Sicher wird oft für weniger gemordet. Es geht mir hier aber um wirklich geplanten und (vermutlich) ausgeführten Mord um 100.000 mehr zu besitzen. Heil dem Kapitalismus.

  6. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Natchil 02.10.13 - 22:33

    Mein Gott was für Menschen hier unterwegs sind. Jeder mit ein bisschen Grips in der Birne sollte wissen wie diese Seiten funktionieren. Es ist Scam. Du zahlst ihnen das Geld, und sie behalten es. Wieso sollten sie denn jemanden umbringen? Sie kriegen ihr Geld, und fertig. Töten sie niemanden, kannst du dich ja nirgends beschweren, es funktioniert nicht.
    Und 100.000? Dafür würde sogar ich es machen, für das Geld kann man ja locker ein Jahr lang planen um alles perfekt zu machen.
    Im echten Leben kriegst du für so was aber nicht mehr als 20.000.
    Vor allem ist Tor nicht so sicher, das du darüber so eine Seite hosten kannst, und du nicht erwischt wirst. Wie stellst du dir das vor?
    Mich wundert überhaupt ob schon mal irgendjemand einen Killer da bestellt hat, und sich dann gewundert hat das nichts passiert.

  7. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: userfirst userlast 02.10.13 - 22:46

    Auftragskiller kann man genau so bewerten ;-)

  8. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: supermulti 02.10.13 - 22:52

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Töten sie niemanden,
    > kannst du dich ja nirgends beschweren, es funktioniert nicht.

    Zählt dieses Argument wirklich?

    Über Silkroad wurden ja nachweislich Drogen verkauft, obwohl man sich bei anonymen Drogengeschäften auch schlecht beschweren kann, falls etwas schief lief.

    Vieles was dort angeboten wurde wird wohl Scam gewesen sein, aber ich halts dennoch für plausibel, dass deswegen ein paar Leute ihr Leben verloren haben.

    Der Preis wird wohl stark vom Vermögen und der Nation der Zielperson abhängen.
    So traurig wie´s ist: Ein (west)europäisches Leben ist wahrscheinlich bedeutend mehr wert als ein Südamerikanisches.

  9. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: tibrob 02.10.13 - 23:08

    Davon abgesehen, dass 100.000 für das Risko zu wenig ist - es sei denn, du hättest ne entsprechende Vergangenheit, bei der es dich nicht unbedingt juckt, wenn du in den Bau wanderst - halte ich die meisten dort angebotenen "Dienstleistungen" ebenfalls für Scam.

  10. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Eheran 02.10.13 - 23:12

    >Der Wert eines Menschenlebens.
    Nein, der wert für die Auslöschung des Lebens.
    So wie ein Abrissarbeiter nicht den Wert des Gebäudes, dass er abreißt, sondern den Wert seiner Arbeit bezahlt bekommt.
    Da sagt auch keiner:
    "Das Haus war nur 5000¤ Wert."

  11. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: aLumix 03.10.13 - 00:17

    userfirst userlast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auftragskiller kann man genau so bewerten ;-)
    Du willst also einem Killer ohne Ehre (sonst hätte er seinen Job gemacht) eine schlechte Bewertung geben? Was kann dabei schon schief gehen?

  12. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: George99 03.10.13 - 10:09

    Du meinst man könnte ihn dabei bei seiner Berufsehre packen? :-D

  13. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: KTVStudio 03.10.13 - 10:54

    Also bei Silkroad gab es ein ESCROW System, demnach kriegt der Verkäufer nicht sofort das Geld sondern erst die Plattform. Bestätigt der Käufer die Ankunft oder lässt eine Frist von 20 Tagen verstreichen geht das Geld an den Verkäufer. Das beugt Missbrauch vor. Falls du dich mit dem SCAM auf Silkroad beziehst und nicht auf das TOR Netz im Allgemeinen.

  14. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: nissl 03.10.13 - 11:16

    Wie konnte einer der anonym in der plattform war überhaupt als ziel auserkoren werden?

    Dafür müssten doch personenspezifische daten bekannt werden die es aber zu keinem zeitpunkt sind. oO

  15. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Natchil 03.10.13 - 17:17

    > Zählt dieses Argument wirklich?
    Ja, denn es gibt überhaupt kein Problem im Internet Drogen zu postieren. Auf 4chan gab es ja massig Leute die ihre Drogen postiert haben, die Polizei wird es ja kaum interessieren, immerhin sind Drogen jetzt nichts wofür du auf den Elektrischen Stuhl kommst.
    Du kannst aber kaum hier im Internet schreiben, du hast einen Auftragskiller gebucht, und er hat niemanden getötet. Die Leute die so was machen, schreiben sowieso nicht auf solchen Seiten.

    > aber ich halts dennoch für plausibel, dass deswegen ein paar Leute ihr Leben verloren haben.
    Ich aber nicht. Wieso zum Teufel sollte man riskieren in den Knast zu gehen, wenn man auch einfach da sitzen kann und Geld bekommt? Es sind einfach ein paar Leute die sich damit auskennen, und so eine Seite machen. Wenn auch nur einer darauf hereinfällt können sie die eigentlich auch schon dicht machen.
    Die echte Welt ist kein Film. Im echten Leben hätten sie ihn schon längst, denn so Anonym wie du glaubst ist Tor nicht. Da hätte die Polizei einfach eine falsche Adresse angegeben, ihn beobachtet, und ihn dann geschnappt wenn er in das Haus einbricht.

    > Davon abgesehen, dass 100.000 für das Risko zu wenig ist
    Was? Vor ein paar Jahren hat man noch für 5000-20.000 getötet. Man, die wollen auch alle mehr Geld.

  16. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Lord Gamma 03.10.13 - 17:28

    Johaennsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher wird oft für weniger gemordet. Es geht mir hier aber um wirklich
    > geplanten und (vermutlich) ausgeführten Mord um 100.000 mehr zu besitzen.
    > Heil dem Kapitalismus.

    Was hat das mit Kapitalismus zu tun? Es braucht doch keinen Kapitalismus, um Handlanger anzuheuern.

    Kapitalismus ist es eher erst, wenn man einen Kredit aufnimmt, um das zu tun.

  17. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Lord Gamma 03.10.13 - 17:30

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem ist Tor nicht so sicher, das du darüber so eine Seite hosten
    > kannst, und du nicht erwischt wirst. Wie stellst du dir das vor?

    TOR + Internetcafe + Wegwerfmail + GPG?

  18. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Natchil 03.10.13 - 17:46

    > Internetcafe
    Und da könntest du so was Anonym machen? Sicher? Und wenn sie die Adresse vom Internetcafe haben, erwischen sie dich nicht?

  19. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: GNUFan 04.10.13 - 07:06

    Da wo ich herkomme hatte ich damals Angebote bekommen für 100.- DM jemanden ins Koma prügeln zu lassen. Die Täter freuen sich, denn wer im Knast wegen so was saß, der hat ganz großes Ansehen auf der Straße und darauf kommt es den Jugendlichen an.

  20. Re: Der Wert eines Menschenlebens.

    Autor: Bouncy 04.10.13 - 07:52

    Johaennsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher wird oft für weniger gemordet. Es geht mir hier aber um wirklich
    > geplanten und (vermutlich) ausgeführten Mord um 100.000 mehr zu besitzen.
    > Heil dem Kapitalismus.
    Demnach wäre ein höherer Betrag kein Kapitalismus? Für 1.000.000 mehr wäre es eher vertretbar? Oder hätten es 10.000.000 sein sollen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  2. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  3. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)
  4. 59,99€ (zzgl. 5€ Versand, Release am 3. April)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  2. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  3. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  2. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  3. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe