1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen Wikipedia in…

Finanzielle Schäden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finanzielle Schäden?

    Autor: Tritop 13.12.05 - 14:57

    Wie sollen die denn entstehen?
    Abgesehen davon das sonst ja auch bei jedweder Software Haftung für eventuelle Schäden ausgeschlossen wird.
    Niemand ist gezwungen, die Wikipedia zu benutzen, wenn man die Informationen für irgendwelche wirtschaftlichen Zwecke nutzt, sollte man vielleicht doch den Wahrheitsgehalt überprüfen.

    Der Fall Seigenthaler ist was anderes, da könnte man eine privatrechtliche Verleumdungsklage anstrengen.

  2. Brockhaus!

    Autor: mo 13.12.05 - 15:09

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie sollen die denn entstehen?

    Lexika-Herstellern entstehen finanzielle Schäden durch Wikipedia! Wenn Wikis gebremst werden, wird auch der Schaden gebremst!

    Huch, verklagt mich für diese Meinung! Los, verklagen!!

  3. Re: Brockhaus!

    Autor: Tritop 13.12.05 - 15:13

    mo schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Lexika-Herstellern entstehen finanzielle Schäden
    > durch Wikipedia! Wenn Wikis gebremst werden, wird
    > auch der Schaden gebremst!

    ... und Winzigweich mit seinem Encarta - sollte mich gar nicht wundern, wenn die auch mit hinter der Klage stecken würden.

    Ansonsten ist das mal wieder ein Arbeitsbeschaffungsprogramm für Anwälte.



  4. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: vergeben 13.12.05 - 15:19

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie sollen die denn entstehen?
    > Abgesehen davon das sonst ja auch bei jedweder
    > Software Haftung für eventuelle Schäden
    > ausgeschlossen wird.
    > Niemand ist gezwungen, die Wikipedia zu benutzen,
    > wenn man die Informationen für irgendwelche
    > wirtschaftlichen Zwecke nutzt, sollte man
    > vielleicht doch den Wahrheitsgehalt überprüfen.

    100% ACK

    > Der Fall Seigenthaler ist was anderes, da könnte
    > man eine privatrechtliche Verleumdungsklage
    > anstrengen.

    verallgemeinert:
    Und zwar gegen den Author eines Artikels bzw. den, der ihn verfäscht hat/haben soll und _nicht_ gegen wikipedia.org.

    Lars



  5. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: Rulf 13.12.05 - 15:23

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Der Fall Seigenthaler ist was anderes, da könnte
    > man eine privatrechtliche Verleumdungsklage
    > anstrengen.

    Hat er aber nicht vor:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/67266

    bis denn
    Rulf

  6. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: max frisch 13.12.05 - 16:54

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie sollen die denn entstehen?
    > Abgesehen davon das sonst ja auch bei jedweder
    > Software Haftung für eventuelle Schäden
    > ausgeschlossen wird.

    Bei fehlerhafter Software habe ich Anspruch auf Schadensersatz. (Siehe anderes Posting)

    > Niemand ist gezwungen, die Wikipedia zu benutzen,
    > wenn man die Informationen für irgendwelche
    > wirtschaftlichen Zwecke nutzt, sollte man
    > vielleicht doch den Wahrheitsgehalt überprüfen.

    Was hat denn bitteschoen ein Lexikon fuer einen Sinn, wenn ich nicht sichergehen kann, das die Informationen korrekt sind. Beim Brockhaus oder Bertelsmann Lexikon gehe ich doch auch davon aus das die Informationen korrekt sind.
    Wo bitte schoen informiere ich mich denn ob eine Information eines Lexikons richtig ist? Ich schaue ja gerade in ein Lexikon, egal ob nun Wikipedia oder ein gedrucktes, weil ich mich ueber etwas informieren will, von dem ich nur begrenzte oder gar keine Ahnung habe. Wenn ich auf einem Gebiet Fachmann bin, brauche ich mich darueber nicht zu informieren und auf kein Lexikon zurueckgreifen.

    > Der Fall Seigenthaler ist was anderes, da könnte
    > man eine privatrechtliche Verleumdungsklage
    > anstrengen.

    Eine verlaeumdung wie im genannten Fall Seigenthaler faellt ins Strafrecht, da es um Beschuldigungen in einem bzw. zwei Mordfaellen geht.

  7. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: Mickey 14.12.05 - 13:49

    max frisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was hat denn bitteschoen ein Lexikon fuer einen
    > Sinn, wenn ich nicht sichergehen kann, das die
    > Informationen korrekt sind. Beim Brockhaus oder
    > Bertelsmann Lexikon gehe ich doch auch davon aus
    > das die Informationen korrekt sind.

    ... hat man ja unlängst bei "Wer Wird Millionär" gesehen, wie korrekt der Brockhaus so ist ;-)
    Hat RTL eigentlich nun auch Klage eingereicht ? immerhin mussten sie Reisekosten und Sendezeit deshalb opfern..

    Hey.. man könnte auch noch gegen Rechtschreibfehler klagen.. neue Einnahmequelle für Anwälte.. mittlerweile lohnt dank dem Internet ein Jura Studium ja wieder richtig :-)

  8. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: fritz 14.12.05 - 13:57

    Es geht natürlich nicht um Schäden, sondern um Interessen, die schlaue Leute haben und dafür Dumme suchen. Ich kenne den Disclaimer von Wiki nicht, aber der sollte doch eigentlich reichen. Irgendwann wird es Anwälte geben, die eine class action gegen den amerikanischen Staat anstrengen, der nichts gegen die unsinnigsten class actions aller Art tut, die gleichwohl einen riesigen finanziellen Schaden am amerikanischen Volk anrichten. ;)

  9. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: Mickey 14.12.05 - 14:01

    Wozu dann Schadenersatz ?
    Normalerweise müssen doch die Leute zahlen, die Interessen haben und nicht umgekehrt ? Irgendwie läufts falschrum...

    also nix wie gegen die class action seite klagen ;-)

    fritz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht natürlich nicht um Schäden, sondern um
    > Interessen, die schlaue Leute haben und dafür
    > Dumme suchen.

  10. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: Pfanni 14.12.05 - 16:46

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie sollen die denn entstehen?

    ganz einfach....du rückst eine bestimmte Firma/Person mit falschen Anschuldigungen ins falsche Licht. Diesen Artikel lesen dann Kunden/Sponsoren, die dann nichts mehr mit der Firma zu tun haben wollen und sich von dieser abwenden. Dadurch gehen der Firma Kunden/Aufträge verloren und damit bares Geld.

    Gruß
    Pfanni

  11. Re: Brockhaus!

    Autor: Anonymous 14.12.05 - 17:30


    > Lexika-Herstellern entstehen finanzielle Schäden
    > durch Wikipedia! Wenn Wikis gebremst werden, wird
    > auch der Schaden gebremst!
    >
    > Huch, verklagt mich für diese Meinung! Los,
    > verklagen!!
    >

    Das ist echt totaler Unsinn! Oh man - das würde bedeuten, dass jeder der etwas kostenloses tut einem anderen finanziellen Schaden zufügt.

    Dann dürfte keiner mehr selbst seine Wohnung aufräumen.
    Deine Mutter hätte dir früher nicht kostenlos essen machen dürfen
    und und und... und kostenloser Sex ist natürlich auch illegal!

    Du schädigst damit ja immer den, der das gewerblich tut ?!

    Und was ist mit kostenlosen Internetseiten wie gloem.de oder privaten Homepages? Oder Radio? Oder oder oder

    So etwas dummes hab ich schon lang nicht mehr gehört, wenn es ernst gemeint war.

    (Sorry das ich diesen Text selbst verfasst habe, ...)

  12. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: CE 15.12.05 - 15:28

    Die Firma, die wohl dahintersteckt, ärgert eher, dass sie ins richtige Licht gerückt wird.

  13. Re: Finanzielle Schäden?

    Autor: Pulibuc Xaver 15.12.05 - 18:29

    vergeben schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    >-------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie sollen die denn entstehen?
    > Abgesehen
    > davon das sonst ja auch bei jedweder
    > Software
    > Haftung für eventuelle Schäden
    > ausgeschlossen
    > wird.
    > Niemand ist gezwungen, die Wikipedia zu
    > benutzen,
    > wenn man die Informationen für
    > irgendwelche
    > wirtschaftlichen Zwecke nutzt,
    > sollte man
    > vielleicht doch den
    > Wahrheitsgehalt überprüfen.
    >
    > 100% ACK
    >
    > > Der Fall Seigenthaler ist was anderes, da
    > könnte
    > man eine privatrechtliche
    > Verleumdungsklage
    > anstrengen.
    >
    > verallgemeinert:
    > Und zwar gegen den Author eines Artikels bzw. den,
    > der ihn verfäscht hat/haben soll und _nicht_ gegen
    > wikipedia.org.
    >
    > Lars
    >
    > Meine ich auch ! Das ist furchtbare NEID gegen Wikipedia ! Wikipedia ist sehr häufig viel,viel,viel besser als die "Ankläger",und macht viel Spaß !Wer ist der Besitzer der absoluten Wahrheit ???
    >

    Xaver

  14. Die Wahrheit

    Autor: Wikiprawda.de 16.12.05 - 13:25

    bestimmt immernoch unser NPOV.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Raven51 AG, Frankfurt am Main
  3. Schweickert GmbH, Walldorf
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Remnant - From the Ashes für 18,99€, Football Manager 2021 für 28,99€, Anno 1800...
  2. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  4. 212,22€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de