1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen Wikipedia in…

Leider haben die Initiatoren der Sammelklage recht

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider haben die Initiatoren der Sammelklage recht

    Autor: KnoblauchTraubeNuss 13.12.05 - 20:31

    Wikipedia hat sich leider immer mehr zu einer Art rechtsfreiem Raum entwickelt. Anonyme "Admins" drücken teils radikale politische Ansichten durch, terrorisieren Autoren mit Löschattacken obwohl deren Inhalte nachweisbar korrekt sind, dulden verunglimpfende Artikel.

    So geht es nicht. Wird Zeit dass das den Verantwortlichen, so weit es die überhaupt gibt bzw. so weit sie sich ihrer Verantwortung stellen, endlich bewußt wird. Da das offenar durch Sachargumente nicht möglich ist, müssen Gerichte dem Recht bei Wikipedia Geltung verschaffen. Im schlimmsten Fall muss man den Betrieb sogar einstellen.

    Schade dass es so weit gekommen ist. Man hätte es möglicherweise durch Anmeldepflicht und Einfrieren von korrekten Revisionen wohl verhindern können.

  2. Beispiele?

    Autor: tachauch 13.12.05 - 21:15

    KnoblauchTraubeNuss schrieb:
    > Anonyme "Admins"
    > drücken teils radikale politische Ansichten durch,
    > terrorisieren Autoren mit Löschattacken obwohl
    > deren Inhalte nachweisbar korrekt sind, dulden
    > verunglimpfende Artikel.
    Nenn mal bitte ein paar Beispiele, damit deine Angriffe nachvollziehbar werden.

  3. Re: Leider haben die Initiatoren der Sammelklage recht

    Autor: Tim 'avatar' Bartel 13.12.05 - 21:18

    KnoblauchTraubeNuss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wikipedia hat sich leider immer mehr zu einer Art
    > rechtsfreiem Raum entwickelt. Anonyme "Admins"
    > drücken teils radikale politische Ansichten durch,
    > terrorisieren Autoren mit Löschattacken obwohl
    > deren Inhalte nachweisbar korrekt sind, dulden
    > verunglimpfende Artikel.

    Und auch hier der obligatorische Hinweis: Solche Anschuldigungen bitte immer mit Links belegen. Danke.

    > Schade dass es so weit gekommen ist. Man hätte es
    > möglicherweise durch Anmeldepflicht und Einfrieren
    > von korrekten Revisionen wohl verhindern können.

    Eine Anmeldepflicht kann keine böswilligen Änderungen/Einträge verhindern. Das Einfrieren von korrekten Revisionen wirft die Porblematik auf, dass Leute bestimmt werden müssen, die das Recht haben, Artikel einzufrieren. Die Leute, die jetzt über die bösen schlimmen Nazi-Admins klagen, werden die ersten sein, die in Zukunft über die bösen schlimmen Artikel-Einfrier-Personen schimpfen.

    Tschuess, avatar.

  4. Re: Leider haben die Initiatoren der Sammelklage recht

    Autor: MXCD 14.12.05 - 12:10

    Was schwafelt ihr denn immer von rechtsfreier Raum und so weiter?
    És gibt klare Gesetze, was man auessern darf und was nicht. Wenn jemand ueber jemand anders etwas vrlaumderisch auessert, ist das starfbar, egal ob er es bei wikipedia, in einem x-beliebigen Forum oder auf einer Hauswand tut.

    Bei Wikipedia koennen Nutzer und Nutzerinnen im Nachhinein die Statemants anderer aendern, zum wohle der Korrektheit.
    Aber Wikipedia erhebt ausdruecklich NICHT den Anspruch unfehlbar zu sein.

    Und wenn irgendwer nicht damit leben kann, wenn seine politische Ansicht dort unzureichend repraesentiert ist (was auch immer du damit meinst), ist das noch lange kein Grund nach haerteren Gesetzen oder Aufgabe des wikiprinzips zu rufen.


    KnoblauchTraubeNuss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wikipedia hat sich leider immer mehr zu einer Art
    > rechtsfreiem Raum entwickelt. Anonyme "Admins"
    > drücken teils radikale politische Ansichten durch,
    > terrorisieren Autoren mit Löschattacken obwohl
    > deren Inhalte nachweisbar korrekt sind, dulden
    > verunglimpfende Artikel.
    >
    > So geht es nicht. Wird Zeit dass das den
    > Verantwortlichen, so weit es die überhaupt gibt
    > bzw. so weit sie sich ihrer Verantwortung stellen,
    > endlich bewußt wird. Da das offenar durch
    > Sachargumente nicht möglich ist, müssen Gerichte
    > dem Recht bei Wikipedia Geltung verschaffen. Im
    > schlimmsten Fall muss man den Betrieb sogar
    > einstellen.
    >
    > Schade dass es so weit gekommen ist. Man hätte es
    > möglicherweise durch Anmeldepflicht und Einfrieren
    > von korrekten Revisionen wohl verhindern können.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  2. Stadtverwaltung Bocholt, Bocholt
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de