1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC One Max: Großes Android-Smartphone…

Fingerabdruckscanner: Schrott.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Themenzersetzer 14.10.13 - 21:05

    Siehe erste Reviews / Videos zum HTC One Max.

  2. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.13 - 22:07

    link?

  3. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: tataa 14.10.13 - 22:23

    http://www.theverge.com/2013/10/14/4836286/htc-one-max-review

  4. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Jared 14.10.13 - 22:45

    Vor allem muss man das Gerät erst einschalten, bevor der Fingerabdrucksensor aktiv ist. Also tatsächlich Schrott.

    Das zeigt exemplarisch den Unterschied zwischen der Android und der iPhone Welt: zusammengeschusterte Features auf der einen, zu Ende gedachte Funktionen auf der anderen Seite.

  5. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.13 - 23:16

    Nein, Schrott ist das mit dem Fingerabdrucksensor im Generellen.

  6. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.13 - 00:30

    Touch ID wurde vom CCC eine halbe Stunde nachdem sie von Heise ein Gerät zur Verfügung gestellt bekommen haben ausgehebelt.
    Das war am 21 September, 11 Stunden nachdem die Apple-Stores öffneten.

  7. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: zettifour 15.10.13 - 08:38

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touch ID wurde vom CCC eine halbe Stunde nachdem sie von Heise ein Gerät
    > zur Verfügung gestellt bekommen haben ausgehebelt.
    > Das war am 21 September, 11 Stunden nachdem die Apple-Stores öffneten.


    Ja, und ? Es wurde eine Kopie des Schlüssels (Finger) angefertigt. Nicht mehr und nich weniger. Noch dazu recht aufwendig (perfekter Scan ist notwendig und im Ätzen sollte man sich auch auskennen. Und nach 5 Fehlversuchen ist Schluß.

  8. Re: Fingerabdruckscanner: Schrott.

    Autor: Lemo 15.10.13 - 08:47

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Touch ID wurde vom CCC eine halbe Stunde nachdem sie von Heise ein Gerät
    > > zur Verfügung gestellt bekommen haben ausgehebelt.
    > > Das war am 21 September, 11 Stunden nachdem die Apple-Stores öffneten.
    >
    > Ja, und ? Es wurde eine Kopie des Schlüssels (Finger) angefertigt. Nicht
    > mehr und nich weniger. Noch dazu recht aufwendig (perfekter Scan ist
    > notwendig und im Ätzen sollte man sich auch auskennen. Und nach 5
    > Fehlversuchen ist Schluß.

    Stellt euch vor, Passwörter wurden auch schon geknackt, wir sind nicht mehr sicher, ich kaufe meine Apps zukünftig nur noch im Keller meines Hauses, ohne Internetanbindung. Da werde ich wenigstens nicht überwacht.

    ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 26,99€
  2. 24,99€ (PS4 und Xbox One)
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro