Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser-Turbo FireTune an…

Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

    Autor: Christoph der User 14.12.05 - 12:50

    Totalidea sind leider nur in einem Bereich Experten und das ist Werbung und Marketing.
    Ihre Produkte sehen schick aus, aber kaum ein anderes Produkt verschleiert absichtlich so geschickt, welche Änderungen es wirklich vornimmt wie die Produkte von Totalidea. Da steht die Freeware Firetune der überteuerten übrigen Produktpalette in nichts nach.

    Wie wenig Ahnung Totalidea wirklich von dem hat, was ihre Produkte verprechen zu tun kann man unter anderem hieraus schließen:

    http://s4.invisionfree.com/Popular_Technology/index.php?showtopic=906

    Wie dort schön zusammengefasst: "The makers of this program are beyond clueless."


    Wer seinen Firefox wirklich etwas auf Trab bringen möchte, der sollte sich einfach mal ein wenig mit den Einstellungsmöglichkeiten via about:config vertraut machen. Korrekte Dokumentation dieser Funktionen findet man überall.

    Wer es lieber bequem mag, der kommt auch mit Fasterfox http://fasterfox.mozdev.org zum Ziel, auch wenn viele Optionen die er bietet mehr Nach- als Vorteile bringen.

  2. Re: Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

    Autor: lam0 14.12.05 - 13:27

    Christoph der User schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Totalidea sind leider nur in einem Bereich
    > Experten und das ist Werbung und Marketing.
    > Ihre Produkte sehen schick aus, aber kaum ein
    > anderes Produkt verschleiert absichtlich so
    > geschickt, welche Änderungen es wirklich vornimmt
    > wie die Produkte von Totalidea. Da steht die
    > Freeware Firetune der überteuerten übrigen
    > Produktpalette in nichts nach.
    >
    > Wie wenig Ahnung Totalidea wirklich von dem hat,
    > was ihre Produkte verprechen zu tun kann man unter
    > anderem hieraus schließen:
    >
    > s4.invisionfree.com
    >
    > Wie dort schön zusammengefasst: "The makers of
    > this program are beyond clueless."
    >
    > Wer seinen Firefox wirklich etwas auf Trab bringen
    > möchte, der sollte sich einfach mal ein wenig mit
    > den Einstellungsmöglichkeiten via about:config
    > vertraut machen. Korrekte Dokumentation dieser
    > Funktionen findet man überall.
    >
    > Wer es lieber bequem mag, der kommt auch mit
    > Fasterfox fasterfox.mozdev.org zum Ziel, auch wenn
    > viele Optionen die er bietet mehr Nach- als
    > Vorteile bringen.

    Kann ich so nicht bestätigen, ich selbst halte prinzipiell wenig von irgendwelchen ominösen "Tuning"-Tools, aber bei Firetune konnte ich eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung feststellen, ohne dass irgendwelche Unkompatibilitäten entstanden sind. Ich glaube, du solltest deine Erfahrungen nicht auf alle Leute erweitern und für die, die keinen Bock haben, an der config rumzudoktern, für die ist es definitiv keine schlechte Entscheidung das Prog mal zu testen, vor allem weil man, bei Nichtgefallen, alle Änderungen per Knopfdruck rückgängig machen kann

  3. Re: Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

    Autor: noquarter 14.12.05 - 13:59

    Habe das tool eben installiert. Es ist eine deutliche geschwindigkeitssteigerung zu erkennen.

  4. Re: Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

    Autor: Christoph der User 14.12.05 - 14:14

    Ich hab nicht gesagt, dass Firetune gänzlich wirkungslos ist. Es enthält nur so wie alle Totalidea-Produkte ein wildes Sammelsurium aus durchaus sinnvollen Einstellungen und haarsträubend idiotischen "Tweaks" die bestenfalls wirkungslos, oft jedoch sogar schädlich sind.

    Es geht mit anderen Tools deutlich besser, z.B. dem kostenlosen, absolut transparenten, OpenSource-Tool Fasterfox: http://fasterfox.mozdev.org/

    Hier kann man via "Ein-Klick-Tuning" eine Voreinstellung treffen und diese dann selbst verändert. Man erkennt zu jedem Zeitpunkt welche Einstellungen aktiv sind und welche Änderungen tatsächlich vorgenommen wurden. Und zumindest alle finalen Version von Fasterfox (1.0 und aufwärts) enthalten ausschließlich sinnvolle Einstellungen für Firefox 1.0.x und 1.5.x.

    Zahlreiche Einstellungen die sowohl Firetune als auch Fasterfox vornehmen (z.B. Pipelining) können jedoch auch Kompatibilitätsprobleme verursachen ... mit Fasterfox lassen sich diese jedoch einzeln deaktivieren.

  5. Re: Denn sie wissen nicht, was sie tun ...

    Autor: pixel2 15.12.05 - 11:10

    kann ich bestätigen. vielleicht sollte christoph mal die tools testen, über die er herzieht. er scheint ein problem mit der firma zu haben. warum auch immer.

    im gegensatz dazu, hab ich nie probleme mit dem FX und firetune gehabt, und ich nutze es schon seit längerem. im gegensatz dazu hatte ich vor einiger zeit mal fasterfox ausprobiert und es lies sich keine website mehr öffnen. nach dem zurücksetzen auf default und der deinstallation der extension lief alles wieder ok. so sieht der praxis-bericht aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  4. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  2. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.

  3. Mobil: Media Markt Saturn vermietet E-Scooter
    Mobil
    Media Markt Saturn vermietet E-Scooter

    Ab 30 Euro im Monat vermietet Media Markt Saturn E-Scooter. Der Elektronikmarkt hofft, eine Marktlücke gefunden zu haben.


  1. 12:37

  2. 12:08

  3. 12:03

  4. 11:24

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:36

  8. 10:11