Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1 im Test: Nicht mehr…

PC's ohne vorinstalliertes OS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Oplity 18.10.13 - 13:13

    Also, ich habe mich schon des öfteren gefragt wie sich der IT-Markt wohl entwickeln würde, gäbe es prinzipiell nur nackte Desktop-PC's. Der Kunde hätte parallel dazu die Möglichkeit sich frei für ein OS seiner Wahl zu entscheiden. Die Abhängigkeit der HW-Architektur zur SW-OS und Kompatibilität mal vernachlässigt.
    Ich glaube, dass dann MS erheblich an Marktanteilen verlieren würde. Auch denke ich, dass dann der Anteil an Unix/Linux-basierter OS beträchtlich größer wäre.
    Wieso schafft es MS immer noch Hersteller und Händler so zu indoktrinieren?!

    PS: Bei mir laufen Win7 und LM13 schon seit vielen Jahren in absoluter Koexistenz! :)

  2. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Huetti 18.10.13 - 13:30

    Eigentlich ist die Frage einfach zu beantworten:

    Zur richtigen zeit am richtigen Ort gewesen!

    Microsoft war genau in der Phase der IT-technischen Revolution mit ihrer DOS-Windows-3.1(1)-Kombi, bzw. später dann mit Windows 95 am Markt. Damals gab es lediglich OS/2 als halbwegs vernünftigen Konkurrenten der eine umfassende GUI bieten konnte, mit der man auch effektiv arbeiten konnte. Dazu dann die Office-Anwendungen und eine - wenn damals auch noch sehr einfach strukturierte - Serverinfrastruktur mit allem was in den 80ern und 90ern gefragt war. Das alles aus einer Hand.

    Somit hatten sie nen Großteil der Business-Kunden gebunden. Und jeder ITler kennt den Spruch: nichts hält so lange wie ein Provisorium! Heute eine gesamte Firma umstellen ist nicht so einfach. Und ich rede nicht von einer 10 Mann-Klitsche, sondern einem Mittelstands-Betrieb oder gar einem Konzern!

    Die Privatanwender haben sie damals über die Spiele eingefangen!

    Ich behaupte einfach mal, wenn man heute rein bei den privaten Heimanwendern nochmal komplett bei 0 anfangen würde und alle Systeme entweder für den gleichen Preis oder kostenlos anbieten würde, dann würde sich der BS-Markt deutlich!!! verbreitern und auspreisseln. Ein richtiger dominanter Platzhirsch wäre wohl so einfach nicht mehr auszumachen... Im Business-Umfeld wäre wohl weiterhin Microsoft der Marktführer!

  3. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Oplity 18.10.13 - 14:38

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist die Frage einfach zu beantworten:
    >
    > Zur richtigen zeit am richtigen Ort gewesen!
    >
    > Microsoft war genau in der Phase der IT-technischen Revolution mit ihrer
    > DOS-Windows-3.1(1)-Kombi, bzw. später dann mit Windows 95 am Markt. Damals
    > gab es lediglich OS/2 als halbwegs vernünftigen Konkurrenten der eine
    > umfassende GUI bieten konnte, mit der man auch effektiv arbeiten konnte.
    > Dazu dann die Office-Anwendungen und eine - wenn damals auch noch sehr
    > einfach strukturierte - Serverinfrastruktur mit allem was in den 80ern und
    > 90ern gefragt war. Das alles aus einer Hand.
    >
    > Somit hatten sie nen Großteil der Business-Kunden gebunden. Und jeder ITler
    > kennt den Spruch: nichts hält so lange wie ein Provisorium! Heute eine
    > gesamte Firma umstellen ist nicht so einfach. Und ich rede nicht von einer
    > 10 Mann-Klitsche, sondern einem Mittelstands-Betrieb oder gar einem
    > Konzern!
    >
    > Die Privatanwender haben sie damals über die Spiele eingefangen!
    >
    > Ich behaupte einfach mal, wenn man heute rein bei den privaten
    > Heimanwendern nochmal komplett bei 0 anfangen würde und alle Systeme
    > entweder für den gleichen Preis oder kostenlos anbieten würde, dann würde
    > sich der BS-Markt deutlich!!! verbreitern und auspreisseln. Ein richtiger
    > dominanter Platzhirsch wäre wohl so einfach nicht mehr auszumachen... Im
    > Business-Umfeld wäre wohl weiterhin Microsoft der Marktführer!

    Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt. Bei PC's vornehmlich Windows. Das Totschlagsargument, der 'Normal-User' wäre mit der Installation überfordert, das ist und bleibt nur Marketing-Rhetorik. HW-Hersteller könnten doch auf die OS hinweisen, welche mit der HW kompatibel sind. Und ja, mir ist klar, dass das auch etwas naiv gedacht ist. So wie es jetzt ist, ist der IT-Handel jedenfalls weit entfernt vom "freien Handel", zum absoluten Nachteil des Kunden!
    Und das es jetzt wieder diese mantraartige, emotional provozierte Aufregung über die Vor- und Nachteile vom "alten/neuen" Windows gibt, dass spielt den Marketing-Strategen aus Redmond auch in die Hände. Schlagzeilen sind kostl. PR.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 14:46 durch Oplity.

  4. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: blaub4r 18.10.13 - 14:39

    Ganz einfache Antwort : $!

  5. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: hum4n0id3 19.10.13 - 10:39

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es
    > eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell
    > Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt. Bei PC's vornehmlich
    > Windows. Das Totschlagsargument, der 'Normal-User' wäre mit der
    > Installation überfordert, das ist und bleibt nur Marketing-Rhetorik.

    Eben nicht. Es gibt sehr viele Menschen, für die ist ein PC ein absolutes Mysterium. Falls du es nicht glaubst, experimentiere einfach mal. Einen PC ohne ein OS würde ich heute gar nicht kaufen. Einfach weil ich schon auf Installation und Konfiguration keine Lust habe, den das muss ich schon auf Arbeit machen.

  6. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: violator 19.10.13 - 11:04

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die historischen Hintergründe kenne ich natl. auch. Mich ärgert es
    > eben, dass man im Handel immer, außer bei div. Online-Händlern, generell
    > Rechner mit vorinstallierten OS angeboten bekommt.

    Anbietern ist es egal, was für ein OS installiert ist, die interessiert nur der Markt. Und da PCs mit Windows brav gekauft werden, werden die sich wohl kaum einfach so umstellen, bloß damit sich Leute dann auf einmal beschweren, weil sie Windows erwartet haben und da auf einmal was anderes installiert ist. Never change a running system. ;)

    Und Rechner komplett ohne OS würden sich extrem schlecht verkaufen weil sowas nur Freaks kaufen würden. Also machts niemand.

  7. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: smeexs 19.10.13 - 13:41

    ganz einfach , microsoft zahlt dafür , zusätzlich wird an der vorinstallierten crapware mit verdient.

    ohne vorinstalliertes windows verdienen sie weniger also wird nur mit windows verkauft.

    die meisten hersteller bieten sogar schon eigene linux versionen an und schreiben eigene linux handbücher für die jeweilige hardware (hp zb) , nur zu kaufen bekommt man die bei uns nicht , in polen zb ist die situation anders , da werden einige linux rechner angeboten.

    seit secureboot und uefi hat sich die situation diesbezüglich noch einem verschlechtert.

    aber es geht ja nicht nur um linux , vielen wollen einen nackten rechner kaufen da sie ja noch genug windows 7 keys herum kleben haben aber auch die müssen sich dem ms-diktat fügen.

  8. Re: PC's ohne vorinstalliertes OS

    Autor: Michael H. 21.10.13 - 22:43

    Ich glaub ich bin da im Desktop Bereich einfach zu sehr... wie soll man sagen... oldsql?
    Ich bin immer noch kein Fan der Fertigrechner.
    Ich will das Gehäuse meiner Wahl, ich will das Netzteil meiner Wahl, ich will ein Mainboard mit dem und dem Chip, ich will exakt die Graka von dem Hersteller, ich will Samsung Original RAM´s (kann mir jeder sagen was er will, ich war einige Jahre bei nem Arbeitsspeicher Hersteller und die besten Module weltweit sind Samsung Original Speicher mit Samsung Label, alles andere ist nur Major 3rd oder gepullte Ware) etc...

    Daher kauf ich mir meine Teile immer alle einzeln. Heutzutage ist das zusammenschrauben eines PC´s theoretisch auch für Ottonormalverbraucher machbar, da die gröbsten Failquellen abgeschafft wurden wie z.B. sensible Pins an CPU oder Schnittstellen. Der Gehäuseanschluss kommt inzwischen sogar beschriftet an. Wattzahlen werden bei jedem Gerät angegeben und und und...

    Und man kommt oftmals günstiger und oder auf den gleichen Preis, jedoch hat man dann ein höherwertiges Mainboard verbaut oder sonstiges.

    Für den faulen Menschen an sich bieten Shops wie Alternate auch einen "zusammenbauservice" an... da kannste dir dann auch deinen PC ohne OS zamstellen und liefern lassen :)

    Bei Laptops siehts n bissl anders aus, aber hier gibt es auch Modelle, die ohne OS ausgeliefert werden. ;)

  9. Weils nicht benötigt wird.

    Autor: flasherle 25.10.13 - 10:30

    Die jenigen die ein OS selber aussuchen und installieren wollen, die bauen ihre Rechner sowieso in Einzelteilen zusammen und nehmen keinen fertigrechner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

  1. Smartphone: Xiaomis Mi A3 mit 48-Megapixel-Kamera kostet 250 Euro
    Smartphone
    Xiaomis Mi A3 mit 48-Megapixel-Kamera kostet 250 Euro

    Xiaomi bringt ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland, diesmal ein Android-One-Gerät: Das Mi A3 kommt mit einer Dreifachkamera mit 48-Megapixel-Sensor, einem Snapdragon 665 und einem 6 Zoll großen AMOLED-Display. Die ersten 1.000 Geräte sind vergünstigt zu bekommen.

  2. Dienste: Deutsche Börse arbeitet mit Google Cloud zusammen
    Dienste
    Deutsche Börse arbeitet mit Google Cloud zusammen

    In der Google Cloud wird die Deutsche Börse neue Dienste anbieten. Eine umfassende Kooperation wurde vereinbart, wie zuvor mit Microsoft.

  3. Taiga Motors Orca: Jet-Ski mit Elektromotor fährt zwei Stunden
    Taiga Motors Orca
    Jet-Ski mit Elektromotor fährt zwei Stunden

    Taiga Motors hat einen Jet-Ski vorgestellt, der rein elektrisch fährt und mit seinem Akku eine Fahrt von zwei Stunden Dauer erlaubt. Mit 24.000 US-Dollar ist das Wasserfahrzeug aber sehr teuer.


  1. 11:14

  2. 11:04

  3. 10:45

  4. 10:33

  5. 10:18

  6. 10:05

  7. 09:53

  8. 09:09