1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1 GBit/s: Kompletter Glasfaserausbau…
  6. Thema

Das bringt doch alles nichts..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Mudder 23.10.13 - 13:06

    Als ob es nur das Land wäre bei der eine anständige Leitung fehlt. Auch in vielen kleineren Städten ist die Verfügbarkeit von vDSL nur Bruchteilhaft vorhanden. Da stellen die 1 Verteiler im Stadtzentrum auf und sagen: Hier die Stadt ist versorgt. In Wahrheit verfügen dann ne Hand voll Straßen über vDSL und viele Gebiete (grade auch welche mit vielen Einwohnern) dümpeln dann mit DSL2000 rum.

    Neubaugebiete am Stadtrand werden von der Telekom oftmals nur sehr verspätet angeschlossen. Freunde von mir haben sich ein Haus gebaut und nun bekommen sie nicht mal ein Telefonanschluss, weil die Telekom meint der Verteiler sei voll. In einem "dichten" Wohngebiet hier in der Stadt wohnte mein Bruder einige Jahre. Dort wurden sogar Glasfaserkabel in die Häuser verlegt. Dumm nur das die Telekom nicht alle 200m ein Verteilerkasten aufstellen wollte. Ein Jahr gabs also nur DSLlite und danach auch nur DSL2000. Lachnummer ist das was die Telekom abzieht.

  2. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: hunin79 23.10.13 - 13:09

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment, weil man auf dem Land weniger verdient soll man subventionieren?
    > Merkst du nicht was für einen Quatsch das ergibt? Die logische Folge davon
    Weil Infrastruktur auf dem Land immer Subventioniert wird. Und einen Internetanschluss meiner Meinung nach zur Infrastruktur gehört.

    > wäre
    > dass der nächste genauso Argumentieren kann dass er einen 3D Fernseher
    > haben will.
    > Wieso?
    > Der promovierte Doktor kann sich dies leisten der verdient viel mehr als
    > ein gelernter KFZ Mechaniker, dann soll die Allgemeinheit ihm einen 3D
    > Fernseher subventionieren.
    werde nicht lächerlich
    >
    >
    > Sea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin durchaus dafür, das man das gesetzlich festlegt, das jeder einen
    > > Anspruch auf mindestens 6 Mbit über Kabelgebundenes (Weil LTE dank
    > Volumen
    > > Quatsch ist)Netz hat. Das ist Deutschland und net Somalia ... Wir
    > erheben
    > > für uns den Anspruch eine Technologie Hochburg zu sein. Aber eine
    > > Ordentliche Abdeckung bekommen wir nicht hin.
    > zu teuer. Nimm mal Dörfter im Watt oder oder oder. Manches geht einfach
    > nicht. In Kuhdörfern ist Funk wirklich die besser Alternative aber dieses
    > Volumenzeug ist wirklich quatsch dann sollen sie BestEffort LTE anbieten.
    >
    > Sea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles was man hier tun müsste, wäre in den Kern vom Ort einen DSLAM
    > > stellen. Aber das will man wohl zZ nicht. Wären vermutlich nicht genug
    > > Neukunden die man gewinnen würde. Zahlen tun sie ja alle auch die
    > > gammelleitung, die genau so viel Kostet wie ne grosse. Man hat ja keine
    > > Wahl ...
    > möglich. Vielleicht haben die Kabel zu viele Störsignale das weiß man aus
    > der ferne nie. Aber das ist ein perfektes Beispiel bei dem sich ein Dorf
    > zusammen schließen sollte, etwas Geld für einen neuen DSLAM spenden und
    > dann selbst sich darum kümmern sollte.
    > Man braucht halt mehr solche Initiativen auf dem Dorf:
    > www.hallerndorf-ans-netz.de
    >
    > Ja da muss man halt etwas Geld spenden aber wie gesagt, wer schnelleres
    > Internet will muss dafür bezahlen.

  3. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.13 - 13:21

    Dazu einfach mal zwei Gedanken:

    1. Was passiert mit den Lebenshaltungskosten in den Ballungszentren (Mietpreise etc.), wenn das Leben auf dem Land immer unattraktiver wird und auch diese Leute in die Städte ziehen? Die Entwicklung hast du ja in den Großstädten heute schon und ich glaube nicht, dass sich die Münchner freuen, wenn sie sich zukünftig mit noch mehr Landeiern um die wenigen Wohnungen schlagen dürfen.

    2. Wieso ist es unfair, wenn die Stadtbevölkerung eine Infrastrukturmaßnahme für die Landbevölkerung bezahlt, aber umgekehrt ist es fair, dass die Landbevölkerung die Angebote in den Städten mitfinanzieren soll (z. B. Staatstheater, Museen, Ministerien, Bahnhöfe usw.) Jemand auf dem Land zahlt die gleichen Steuern/Abgaben an Land und Bund wie jemand in der Stadt, kommt aber i.d.R. kaum in den Genuss davon.

  4. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: zampata 23.10.13 - 14:20

    hunin79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Infrastruktur auf dem Land immer Subventioniert wird. Und einen
    > Internetanschluss meiner Meinung nach zur Infrastruktur gehört.
    Vergleich deine Meinung doch mal mit den Breitbandzielen der Regierung.
    Die Regierung will LTE fördern um die Dörfer so anschzuschließen. Das ist viel billiger - natürlich ist es den Dörflern nicht recht (was ich nicht kritisiere).
    Währe Breitband Internet Infrastruktur gäb es so was nicht. Fakt ist willst du mehr (16MBit DSL) musst du mehr zahlen. Akzeptiere es, wein rum oder wähl eine andere Regierung sonst ändert sich nichts.

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu einfach mal zwei Gedanken:
    >
    > 1. Was passiert mit den Lebenshaltungskosten in den Ballungszentren
    > (Mietpreise etc.), wenn das Leben auf dem Land immer unattraktiver wird und
    > auch diese Leute in die Städte ziehen? Die Entwicklung hast du ja in den
    > Großstädten heute schon und ich glaube nicht, dass sich die Münchner
    > freuen, wenn sie sich zukünftig mit noch mehr Landeiern um die wenigen
    > Wohnungen schlagen dürfen.
    Planwirtschaft ist keine Lösung, das muss der Markt regeln, sonst sind wir in der DDR.
    Werden die Ballungszentren so teuer wird das Land wieder attraktiver und was du einfach nicht verstehen willst:
    Land = billiger -> Investier das Geld in bessers Internet. Problem gelöst
    Du kannst natürlich rumheulen und betteln dass euer Internet subventioniert wird, dafür hast du aber die falsche Regierung gewählt. Okay das weiß ich nicht aber die kleinen Dörfer haben in der letzten Wahl fast alle CDU gewählt daher ....

    >
    > 2. Wieso ist es unfair, wenn die Stadtbevölkerung eine
    > Infrastrukturmaßnahme für die Landbevölkerung bezahlt, aber umgekehrt ist
    > es fair, dass die Landbevölkerung die Angebote in den Städten
    > mitfinanzieren soll (z. B. Staatstheater, Museen, Ministerien, Bahnhöfe
    > usw.) Jemand auf dem Land zahlt die gleichen Steuern/Abgaben an Land und
    > Bund wie jemand in der Stadt, kommt aber i.d.R. kaum in den Genuss davon.
    Das war alles schon so als Du dich für das Land entschieden hast, nichts hat sich seit dem geändert. Es war deine Entscheidung und wenn du sie jetzt als falsch betrachtest bist du ganz allein dafür verantwortlich.
    Theater und Museen werden AFAIK von Gemeinden bezahlt. Ministerien rofl, hat kein Sinn weiter zu argumentieren.

    Mimimimi, die Luft in Städten ist so schlecht, ich will Kuren bezahlt bekommen.
    Wollen kann man viel, haben wenig. Ist halt so. Akzeptier es oder lass es.

    Wieso will die Bundesregierung LTE auf dem Dorf? Weil Glasfaser auf dem Dorf zu teuer ist und die Allgemeinheit diese Kosten nicht bezahlen wird!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 14:21 durch zampata.

  5. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: theSens 23.10.13 - 14:25

    Jetzt mal ernsthaft was seid ihr eigentlich für Kapitalismus geile anti soziale Menschen?

    Falls es schon wieder vergessen wurde, 290 Milliarden kriegen die Banken für Ihren eigenen Fail von euren Steuergeldern in den Arsch geschoben,
    aber hey wenn eure Mitbürger nen ordentlichen Internetanschluss oder gar überhaupt einen kriegen sollen ist euch euer Steuergeld zu schade.

    Und das ist weniger als die Hälfte des Geldes was die Banken kriegen, fürs nichts tun, mehr oder minder.

    Wie schon bei nem anderen Kommentar gesagt wurde:
    Ne Glasfaser in jeden verdammten Kuhstall bringt eurer Wirtschaft sicher mehr als das Geld den Banken in den Arsch zu schieben.

    Kann die Geldgeilheit von euch einfach nicht verstehen, was ist so schlimm dran das Steuergeld in die Entwicklung des Landes zu stecken, sicher besser als den Abzockerbanken es hinten rein zu schieben.

    Ich wohn so nebenbei, in Wien.

  6. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.13 - 14:45

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nicht sein darf ist, dass die Leute die schon in der Stadt wohnen und
    > für alles erheblich mehr zahlen, auch noch die Dorf-Bewohner in ihrer
    > Infrastruktur finanziell unterstützen müssen. Wenn die 1000 Leute im Dorf
    > zusammenlegen, ist bestimmt eine Glasfaserleitung zum nächsten Knotenpunkt
    > möglich. Aber durch die Gängelung der Anbieter steigen nur die Preise für
    > die Anschlüsse, und zwar für alle!

    Dem halte ich als Stadtbewohner entgegen, dass Angebot und Nachfrage die Höhe der Mieten bestimmen. Wenn die Landflucht sich also so fortsetzt, sind wir davon sehr stark betroffen, da immer mehr Menschen in die Städte strömen, wodurch unsere allgemeinen Lebenshaltungskosten steigen.
    Jede Medaille hat eben zwei Seiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 14:45 durch Freakgs.

  7. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: zampata 23.10.13 - 14:50

    theSens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls es schon wieder vergessen wurde, 290 Milliarden kriegen die Banken
    > für Ihren eigenen Fail von euren Steuergeldern in den Arsch geschoben,
    > aber hey wenn eure Mitbürger nen ordentlichen Internetanschluss oder gar
    > überhaupt einen kriegen sollen ist euch euer Steuergeld zu schade.
    Meinst du die Leute die hier posten waren dafür ?

    theSens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schon bei nem anderen Kommentar gesagt wurde:
    > Ne Glasfaser in jeden verdammten Kuhstall bringt eurer Wirtschaft sicher
    > mehr als das Geld den Banken in den Arsch zu schieben.
    mag sein, vermutlich stimmt es sogar. Die 300 Milliarden wurden aber nicht ausgegeben sondern sind nur Kredite. Naja das wird alles schnell sehr kompliziert


    theSens schrieb:
    > Kann die Geldgeilheit von euch einfach nicht verstehen, was ist so schlimm
    > dran das Steuergeld in die Entwicklung des Landes zu stecken, sicher besser
    > als den Abzockerbanken es hinten rein zu schieben.
    Nochmal: es ist einfach zu teuer / nicht bezahlbar. Geld ist nicht unbegrenzt wir alle müssen noch massiv mehr sparen und Geld in Kitas ist einfach besser aufgehoben als Geld für Kuhdorfglasfaser. 7 Milliarden für 200k Menschen ist einfach zu teuer.
    Zu mal es ja nicht so ist als wenn es nicht möglich wäre (Sat Internet als Beispiel).
    Wenn ein Landbewohner sagt 100 ¤ für Sat Internet ist mir zu teuer ich will den 10 ¤ DSL Ballungsraumtarif dann hat er einfach Pech PUNKT.



    Es geht einfach darum dass man Sparen muss und nicht weiter Geld mit der Gieskanne verteilen darf. Man muss sparen, gewaltig



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 14:50 durch zampata.

  8. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: freddypad 23.10.13 - 14:51

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....
    > Festplatten kosten ja Gott sei dank heutzutage auch nichts mehr.


    Momentan vielleicht.
    Die Festplattenpreise richten sich doch immer nach der aktuellen "Naturkatastrophensituation" in etlichen asiatischen Ländern. Lass da mal wieder irgendwas überflutet sein und schon kannst Du Dich wieder mal über extrem teure Festplatten "freuen". :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 14:51 durch freddypad.

  9. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Oldschooler 23.10.13 - 15:09

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldschooler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was nicht sein darf ist, dass die Leute die schon in der Stadt wohnen
    > und
    > > für alles erheblich mehr zahlen, auch noch die Dorf-Bewohner in ihrer
    > > Infrastruktur finanziell unterstützen müssen. Wenn die 1000 Leute im
    > Dorf
    > > zusammenlegen, ist bestimmt eine Glasfaserleitung zum nächsten
    > Knotenpunkt
    > > möglich. Aber durch die Gängelung der Anbieter steigen nur die Preise
    > für
    > > die Anschlüsse, und zwar für alle!
    >
    > Dem halte ich als Stadtbewohner entgegen, dass Angebot und Nachfrage die
    > Höhe der Mieten bestimmen. Wenn die Landflucht sich also so fortsetzt, sind
    > wir davon sehr stark betroffen, da immer mehr Menschen in die Städte
    > strömen, wodurch unsere allgemeinen Lebenshaltungskosten steigen.
    > Jede Medaille hat eben zwei Seiten.

    Es ist ja wohl ein Unterschied ob man für die eigene Wohnung mehr bezahlt oder für irgendwelche Leute auf dem Land. Niemand zieht vom Land weg, weil dort kein oder nur langsames Internet verfügbar ist. Eigentümer haben des weiteren kein Problem damit, dass die Mieten steigen.

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu einfach mal zwei Gedanken:
    >
    > 2. Wieso ist es unfair, wenn die Stadtbevölkerung eine
    > Infrastrukturmaßnahme für die Landbevölkerung bezahlt, aber umgekehrt ist
    > es fair, dass die Landbevölkerung die Angebote in den Städten
    > mitfinanzieren soll (z. B. Staatstheater, Museen, Ministerien, Bahnhöfe
    > usw.) Jemand auf dem Land zahlt die gleichen Steuern/Abgaben an Land und
    > Bund wie jemand in der Stadt, kommt aber i.d.R. kaum in den Genuss davon.

    Theater und Museen werden von der Kommune bezahlt, Ministerien vom Land oder Bund gemeinsam und Bahnhöfe von der Bahn. Des weiteren nutzt die Landbevölkerung auch diese Infrastruktur in den Städten, das sieht man an den abertausenden Pendlern die täglich in die Stadt fahren (Hamburg und Düsseldorf je über 250.000). Im Gegensatz dazu nutzt kein Städter das 1 GBit Glasfaser-Internet auf dem Land.

  10. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Der schwarze Ritter 23.10.13 - 15:49

    Ich hatte auch nicht vorgeschlagen, jedem Kuhstall eine Glasfaser zu spendieren. Dass das Unfug ist, sollte ja wohl klar sein. Aber wenn man dann schon kein gescheites Kabelgebundenes Netz bekommt, sollte doch wenigstens LTE dort ausgebaut werden, wo es nötig ist, und nicht dort, wo man schon seit Jahr und Tag bestes Netz hat.

    Von 20¤ habe ich auch nichts geschrieben. Dass man mal 50 oder 60 ¤ in so einer Lage kalkulieren muss, ist mir durchaus klar. Aber bei Richtung 100¤ für Internet allein und dann noch Minutentaktung beim Telefonieren... irgendwo hört der Spass halt auf.

    Mir persönlich könnte das ja alles wumpe sein. Ich hab meine 50 MBit/s. Aber man weiß nie, wo es einen mal hin verschlägt (ob gewählt oder nicht). Und bei der ständig weiteren Verlagerung auf "Cloud" kann das unter Umständen sehr ungünstig sein.

  11. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: zipper5004 23.10.13 - 16:23

    2 Dinge:

    1) Das Geld was in die EU fließt sind ja keine Ausgaben ohne Gegenwert.
    Wenn ich mir einen PWK für 1000¤ zahle behaupte ich auch nicht, dass ich dem Verkäufer das Geld geschenkt habe. Mag sein, dass einige das so sehen.

    2) Wenn es rein eine Frage des Geldes ist, dass die kleineren Dörfer/Städte kein schnelles Internet bekommen, dann sollten sie das Problem eigenständig lösen.
    Ich kann auch nicht aufs Land ziehen und dann erwarten, dass man mir eine Zugverbindung im 10-minuten Takt anbietet, die sich nicht ansatzweise refinanziert.
    Man kann doch auch nicht erwarten, dass man auf dem Land einen PWK "zur Verfügung" gestellt bekommt, damit ich schnell in die Stadt komme.
    Auch der Elektromarkt-Gigant steht nicht vor der Tür, wenn ich auf dem Land wohne, der würde auch keinen Gewinn erwirtschaften.

    Wieso also beim Internet? Wieso will man da ein Luxusgut bezahlt bekommen?

  12. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Slurpee 23.10.13 - 16:24

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Dann könnte es vielleicht langen wenn die
    > 500 Leute zusammen schließen und jeweils 200 ¤ für den Ausbau spenden. 500
    > * 200 = 100k, könnte langen wenn mans im Acker verlegt.

    Genau und dann von der Wäscheleine aus durchs Fenster ins Wohnzimmer xD

    Ich hab gehört die haben in Dörfern auch geteerte Straßen...

  13. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: DiamondTommy 23.10.13 - 18:13

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll nach der Meinung einiger scheinen es die Leute auf dem Land nicht zu
    > verdienen eine bessere Leitung zu haben.
    > Wer also vor 20-30 Jahren auf dem Land gebaut hat wo Internet noch kaum
    > einem ein begriff war, soll jetzt das Haus wieder verkaufen und in eine
    > kleine enge Wohnung in der Stadt ziehen um im Internetzeitalter noch
    > mithalten zu können?
    > Ich finde das ist eine scheiß Einstellung!
    > Früher oder später braucht JEDER internet, was kriegt man den noch um die
    > Ecke zu kaufen?
    > Willst einen Fernseher, guckste im Internet (z.B. Amazon).
    > Willst du ein neues Auto guckste im Internet (z.B. Autoscout).
    > Willst du Videos gucken, gehst du ins Internet (z.B. Youtube).
    >
    > NOCH ist auch alles Offline verfügbar, aber guckt euch mal die
    > vorranschreitende geschwindigkeit des Internets an und stellt dann mal die
    > frage wie lange noch?

    ich bin genau der gleichen Meinung! Die Leute denken: Solang es bei mir ok ist ist mir alles andere egal.

  14. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Crazy-Chief 23.10.13 - 20:00

    Ich verstehe die ganze Diskussion hier nicht.

    Es geht bei dem Thema um Infrastruktur, das sollte klar sein. Genau so wie wir vernünftige Straßennetze, Stromnetze, Wassernetze, Gasnetze etc. und nicht vergessen Telefon und Postnetze haben, brauchen wir auch ein vernünftiges "Internetz" mit zukunftsfähigen Bandbreiten, das heißt mindestens 100 Mbit/s für jeden und in der Stadt auch bis 1 Gbit/s. Das ist das was wir für die Zukunft brauchen.

    Solche Bandbreiten können am Ende nur durch Glasfaser realisiert werden. In 10 jahren sollte ein Glasfaser-Anschluss so normal sein wie ein analoger Telefonanschluss früher.

    P.S: ich wohne in der Stadt und habe eine 32 Mbit/s Leitung, mit der Möglichkeit auf 50 Mbit/s VDSL oder 100 Mbit/s Cabel aufzustocken. Möchte aber trotzdem das auf dem Land Glasfaser verlegt wird. Wie schon gesagt - Zukunft!!

  15. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: DiamondTommy 23.10.13 - 21:01

    Crazy-Chief schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > P.S: ich wohne in der Stadt und habe eine 32 Mbit/s Leitung, mit der
    > Möglichkeit auf 50 Mbit/s VDSL oder 100 Mbit/s Cabel aufzustocken. Möchte
    > aber trotzdem das auf dem Land Glasfaser verlegt wird. Wie schon gesagt -
    > Zukunft!!

    ZUKUNFT BABY, ZUKUUUNFT

    Es geht hier nicht darum, dass du/andere mehr als 32mbit/s haben wollen, sondern darum, das es Leute gibt mit DSL lite Anschluss gibt. Die sollte man zuerst versorgen. Ich hab früher in einer Stadt gewohnt und hatte max 1,6mbit/s bei einer 16.000er Leitung. Damit war ich zufrieden, aber 32mbit/s sind schon krass. Sei glücklich das du soviel hast!

  16. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: TC 23.10.13 - 21:03

    Ob man Festplatten auch shorten kann? :)

  17. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: DiamondTommy 23.10.13 - 21:06

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann gibts halt kein Internet.

    Wie das mich ankotzt. Internet ist schon fast ein Grundbedürfnis. "Dann gibst halt kein Internet" ist sowie "Dann gibst halt kein Gas für dein Haus"

  18. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.13 - 22:29

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > AniX72 schrieb:

    > Planwirtschaft ist keine Lösung, das muss der Markt regeln, sonst sind wir
    > in der DDR.

    Mach dich erst mal schlau, was Planwirtschaft ist, dann kannst mit solchen Fachwörtern hier angeben.

    > Werden die Ballungszentren so teuer wird das Land wieder attraktiver und
    > was du einfach nicht verstehen willst:

    Achja? Scheint ja super zu funktionieren. In letzter Zeit mal eine Wohnung in München gesucht?

    > Land = billiger -> Investier das Geld in bessers Internet. Problem gelöst


    > Du kannst natürlich rumheulen und betteln dass euer Internet subventioniert
    > wird, dafür hast du aber die falsche Regierung gewählt.

    Woher willst wissen, was ich gewählt habe? Und warum heul ich hier rum? Ich habe zwei Argumente aufgeführt, die man bei einem solchen Infrastruktur-Thema bedenken sollte, während du hier mit Schaum vor dem Mund persönlich wirst.

    > Okay das weiß ich
    > nicht aber die kleinen Dörfer haben in der letzten Wahl fast alle CDU
    > gewählt daher ....

    D.h. CDU-Wähler kriegen kein Internet? Grünen-Wähler keine Straßen? FDP-Wähler keine Polizei? Alles klar! LOL

    > davon.
    > Das war alles schon so als Du dich für das Land entschieden hast, nichts
    > hat sich seit dem geändert. Es war deine Entscheidung und wenn du sie
    > jetzt als falsch betrachtest bist du ganz allein dafür verantwortlich.
    > Theater und Museen werden AFAIK von Gemeinden bezahlt.

    Ein Teil wird von den Gemeinden bezahlt, ein anderer Teil vom Land. Das Umland bezahlt das alles mit. Bei den meisten Infrastruktur-Projekten zahlt auch noch der Bund oder sogar die EU mit.

    > Ministerien rofl,
    > hat kein Sinn weiter zu argumentieren.

    Wieso nicht? Sind das keine Arbeitsplätze mit allem was daran hängt? Kann man die doch auch auf Kuhdörfer verlegen. Dort ist ja alles so viel billiger und dann kann man dort auch gleich Internet aufbessern.


    > Mimimimi, die Luft in Städten ist so schlecht, ich will Kuren bezahlt
    > bekommen.
    > Wollen kann man viel, haben wenig. Ist halt so. Akzeptier es oder lass es.

    Was ich akzeptieren kann oder muss, lass mal mein Ding sein. Ich brauch übrigens kein besseres Internet, habe VDSL das reicht mir, bis ich hier wieder weg bin.

    > Wieso will die Bundesregierung LTE auf dem Dorf? Weil Glasfaser auf dem
    > Dorf zu teuer ist und die Allgemeinheit diese Kosten nicht bezahlen wird!

    Na, gut, dass sogar Schwellenländer schon auf Glasfaser umgestellt haben inkl. den Kuhdörfern. Aber Deutschland darf nicht, weil du das sagst?

  19. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.13 - 22:33

    zipper5004 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso also beim Internet? Wieso will man da ein Luxusgut bezahlt bekommen?

    Luxusgut... weiss ja nicht, für was du dein Internet nutzt, aber dir ist schon klar, dass es eine Infrastruktur-Investition ist und für viele Zwecke genutzt werden kann und auch immer mehr muss man es nutzen.

  20. Re: Das bringt doch alles nichts..

    Autor: zampata 24.10.13 - 00:33

    Versuch mal mal einen Gasanschluss auf dem Watt oder einen Wasseranschluss auf der Zugspitze zu bestellen. Ergebnis: Gibts nicht.
    Selbst bei solchen Grundbedürfnissen ist der Versorger nicht verpflichtet dich anzuschließen wenn die Kosten nicht zumutbar sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Prozessmanagement IT
    Kindertagesstätten Nordwest Eigenbetrieb von Berlin, Berlin
  2. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Trainee Data Science / Analytics (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  4. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3080 Ti: Nvidia gießt kannenweise Öl ins Feuer
Geforce RTX 3080 Ti
Nvidia gießt kannenweise Öl ins Feuer

Wenn sich Menschen um ein Exemplar der Geforce RTX 3080 Ti drängeln und schubsen, dann läuft etwas falsch. Nvidia, AMD und Co. müssen handeln.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
  2. Geforce RTX 3070 Ti im Test Die grüne Mitte wurde verfehlt
  3. Geforce RTX 3080 Ti im Test Nvidias Ti-tan mit halbem Speicher

TECH TALKS: Kann Europa Chips?
TECH TALKS
Kann Europa Chips?

In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

  1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
  3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
Army of the Dead
Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
Ein Bericht von Daniel Pook

  1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
  3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen