Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KWin: KDE schmeißt alten X-Server…

Extreme Optimierung nach KDE 3.5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extreme Optimierung nach KDE 3.5

    Autor: xnu!7 25.10.13 - 07:37

    Das geht auch noch viel effizienter:
    Ich habe mit dem Erscheinen der KDE-Version 4 gleich den ganzen KDE rausgeschmissen...
    EvilWM ist alles, was ich brauche.

  2. Re: Extreme Optimierung nach KDE 3.5

    Autor: SoniX 26.10.13 - 12:36

    Ich konnte mich mit KDE4 bis heute auch nicht anfreunden.

    EvilWM ist mir neu. Schön immer was neues zu lesen :-)

  3. Re: Extreme Optimierung nach KDE 3.5

    Autor: xnu!7 26.10.13 - 14:59

    EvilWM benötigt nur ein einziges (!) Paket. Außerdem ist es rasend schnell. Ich nutze Version 1.1.0. Auf meinem Notebook habe ich alle Anwendungen im Fullscreen-Mode laufen und switche nur mit ALT+TAB. Ich arbeite auch nur auf Desktop 1, obwohl EvilWM davon insgesamt 8 anbietet. Dekoration und Fensterrahmen sind Dinge, die ich nicht benötige. Bling-bling klaut nur Platz und Leistung. Ich empfehle die zusätzliche Verwendung von xbindkeys (für Hotkeys) und dmenu (als Launcher). Bei mir öffnet z.B. SUPER+SPACE das dmenu. Und SUPER+RETURN einen xterm. Viel Spaß beim Testen ! :)

    PS: Ach ja, SUPER+PIPE invertiert meinen Screen. Ist nachts ganz nützlich...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.13 15:01 durch xnu!7.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  2. UmweltBank AG, Nürnberg
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45