Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VDSL-Netz der Telekom könnte…

Echt traurig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt traurig

    Autor: Twiddle 15.12.05 - 11:28

    Anstatt darüber froh zu sein, dass Unternehmen in Deutschland immer noch bereit sind zu investieren, vergrault man sie mit Regulierung.

    Und ich meine, was erwarten die? VDSL stellt bestimmt keine Revolution dar (Internet bleibt Internet), aber dennoch ist es neu und mit enormen Kosten verbunden, die ein Unternehmen natürlich gerne wieder reinspielen will.

    Ob das den Wettbewerbern nun passt oder nicht...

  2. Re: Echt traurig

    Autor: anonymous 15.12.05 - 11:43

    Du willst sagen, in der regulierten Marktwirtschaft gibt es keine Innovationen?

    Ohne Regulation gaebe es nur hohe Preise powered by magenta-T[tm] und dank regulation gibt es preiskampf! Das ist wahrer Fortschritt.

    Ich bin fest davon ueberzeugt, dass man auch mit Regulation Investitionen finanzieren kann, weil es soll der Konkurrenz ja nicht kostenfrei zur Verfuegung gestellt werden sondern es soll ihnen ueberhaupt zur Verfuegung stehen und nicht ausschliesslich fuer magenta-T[tm].

  3. Re: Echt traurig

    Autor: flasherle 15.12.05 - 11:55

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du willst sagen, in der regulierten
    > Marktwirtschaft gibt es keine Innovationen?
    >
    > Ohne Regulation gaebe es nur hohe Preise powered
    > by magenta-T und dank regulation gibt es
    > preiskampf! Das ist wahrer Fortschritt.
    >
    > Ich bin fest davon ueberzeugt, dass man auch mit
    > Regulation Investitionen finanzieren kann, weil es
    > soll der Konkurrenz ja nicht kostenfrei zur
    > Verfuegung gestellt werden sondern es soll ihnen
    > ueberhaupt zur Verfuegung stehen und nicht
    > ausschliesslich fuer magenta-T.


    warum sollen sie doch selber ihre leitungen bauen...

  4. Re: Echt traurig

    Autor: Twiddle 15.12.05 - 11:55

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du willst sagen, in der regulierten
    > Marktwirtschaft gibt es keine Innovationen?

    Nein, das habe ich nicht behauptet. Aber die T-Com wird es sich dreimal überlegen 3 Mrd. zu investieren, wenn im Vorfeld schon feststeht, dass sie es zum Schleuderpreis den Wettbewerbern zur Verfügung stellen muss.

    > Ohne Regulation gaebe es nur hohe Preise powered
    > by magenta-T und dank regulation gibt es
    > preiskampf! Das ist wahrer Fortschritt.

    ?? Das hat doch nichts mit der Regulierung zu tun.
    Im Gegenteil: Als die T-Com mal Ihre Preise für's Festnetz senken wollte (weiß grade nicht mehr welche Tarife) durfte sie es nicht, weils dem Regulierer zu billig war.
    Richtigen Preiskampf gibt es auch ohne Regulierung.
    Es sei denn Du spielst auf Preisabsprachen an. Das darf wegen mir bzw muss auch reguliert werden.

    > Ich bin fest davon ueberzeugt, dass man auch mit
    > Regulation Investitionen finanzieren kann, weil es
    > soll der Konkurrenz ja nicht kostenfrei zur
    > Verfuegung gestellt werden sondern es soll ihnen
    > ueberhaupt zur Verfuegung stehen und nicht
    > ausschliesslich fuer magenta-T.

    Wieso soll die T-Com die Drecksarbeit für die anderen erledigen?
    Und was hindert die Wettbewerber daran selbst zu investieren?
    Soll doch Arcor die 3 Mrd auf den Tisch legen und ein neues Netz aufbauen. Das wären dann aber auch die ersten die schreien, wenn sie Ihre Investition offen legen müssten.


    P.S.: Achso, nur um's mal erwähnt zu haben: Ich arbeite nicht bei der T-Com oder in der Branche. Ich find's einfach nur so ziemlich komisch ;)

  5. Re: Echt traurig

    Autor: blah 15.12.05 - 12:30

    >
    > Wieso soll die T-Com die Drecksarbeit für die
    > anderen erledigen?
    > Und was hindert die Wettbewerber daran selbst zu
    > investieren?
    > Soll doch Arcor die 3 Mrd auf den Tisch legen und
    > ein neues Netz aufbauen. Das wären dann aber auch
    > die ersten die schreien, wenn sie Ihre Investition
    > offen legen müssten.

    recht hat er, warum bauen die anderen nicht auch ein stückchen netz aus und alle profitieren davon. mich würde es echt ankotzen wenn ich regelmäßig investiere und irgend ein drolps stellt in seine garage einen schreibtisch und nennt sich telefonanbieter. das der dann die besseren preise machen kann wenn auch noch andere für ihn die rechnungen schreiben und die aussenstände eintreiben ist ja wohl logisch und von freiem wettbewerb weit entfernt. auch ist es der TK unfair gegenüber selber nur netze in gegenden auszubauen wo es sich richtig lohnt und dort die einnahmen, mit denen die TK in den ausbau in unrentablen gegenden gegenfinanziert, einzustreichen. ich währe ja dafür das es dort einen gerechten ausgleich gibt und jeder mindestens soundsoviel netz pro anschluss baut und ansonsten ausgleichszahlungen fällig sind. auf der anderen seite hat die tk in den zeiten wo sie noch das monopol hatte ganz schön die zeit verpennt.

  6. Re: Echt traurig

    Autor: Octavian 15.12.05 - 12:42

    flasherle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du willst sagen, in der regulierten
    >
    > Marktwirtschaft gibt es keine Innovationen?
    >
    > Ohne Regulation gaebe es nur hohe Preise
    > powered
    > by magenta-T und dank regulation gibt
    > es
    > preiskampf! Das ist wahrer
    > Fortschritt.
    >
    > Ich bin fest davon
    > ueberzeugt, dass man auch mit
    > Regulation
    > Investitionen finanzieren kann, weil es
    > soll
    > der Konkurrenz ja nicht kostenfrei zur
    >
    > Verfuegung gestellt werden sondern es soll
    > ihnen
    > ueberhaupt zur Verfuegung stehen und
    > nicht
    > ausschliesslich fuer magenta-T.
    >
    > warum sollen sie doch selber ihre leitungen
    > bauen...

    Wenn jeder Mitbewerber seine eigenen Kabel verlegen soll, dann brauchst Du die Straßen nicht mehr zuzuschütten. Das macht einfach keinen Sinn mehr auf Anschlußebene. Und VDSL hat zudem auch noch einen kürzeren möglichen Leitungsweg, d.h. die Granularität der Verteilung muß noch zusätzlich aufgebrochen werden - sprich VDSL-Gegenstellen nicht an jeder Vermittlungsstelle, sondern in jedem Haus mit Mietwohnungen.

    Bei der Infrastruktur eines Landes gibt es einfach Faktoren die auch von Konkurrenten gemeinsam finanziert, aufgebaut und genutzt werden müssen. Einfach aus Gründen der Durchführbarkeit und Praktibilität.

    Gruß

    Octavian

  7. Re: Echt traurig

    Autor: Octavian 15.12.05 - 13:05

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Regulation gaebe es nur hohe Preise
    > powered
    > by magenta-T und dank regulation gibt
    > es
    > preiskampf! Das ist wahrer Fortschritt.
    >
    > ?? Das hat doch nichts mit der Regulierung zu
    > tun.
    > Im Gegenteil: Als die T-Com mal Ihre Preise für's
    > Festnetz senken wollte (weiß grade nicht mehr
    > welche Tarife) durfte sie es nicht, weils dem
    > Regulierer zu billig war.
    > Richtigen Preiskampf gibt es auch ohne
    > Regulierung.
    > Es sei denn Du spielst auf Preisabsprachen an. Das
    > darf wegen mir bzw muss auch reguliert werden.

    Das ist nicht richtig. Die Telekom hatte vor der Regulierung ein Monopol und daher überhaupt kein -Interesse- daran Konkurrenten an ihren Gewinnen zu beteiligen. Mehr noch: Als Aktiengesellschaft -darf- die Telekom von sich aus ihren Konkurrenten auch keinen noch so kleinsten Vorteil verschaffen! Immerhin verwaltet der Vorstand nur die Gelder der Aktionäre und könnte/sollte bei Nichtausschöpfung von Vorteilen von diesen mit der Reitpeitsche hinausgejagt werden.

    > > Ich bin fest davon ueberzeugt, dass man auch
    > mit
    > Regulation Investitionen finanzieren
    > kann, weil es
    > soll der Konkurrenz ja nicht
    > kostenfrei zur
    > Verfuegung gestellt werden
    > sondern es soll ihnen
    > ueberhaupt zur
    > Verfuegung stehen und nicht
    > ausschliesslich
    > fuer magenta-T.
    >
    > Wieso soll die T-Com die Drecksarbeit für die
    > anderen erledigen?
    > Und was hindert die Wettbewerber daran selbst zu
    > investieren?
    > Soll doch Arcor die 3 Mrd auf den Tisch legen und
    > ein neues Netz aufbauen. Das wären dann aber auch
    > die ersten die schreien, wenn sie Ihre Investition
    > offen legen müssten.

    Wenn Arcor und Telekom gleichwertig von Unternehmenswert, Kundenzahlen und Umsatz wären, dann würde ich Dir recht geben. Sprich: Wenn die Konkurrenzsituation stimmen würde. Das ist aber nicht der Fall. Weit über 90 Prozent der Hausanschlüsse gehören der Telekom die sie höchstens weitervermietet. Und jedesmal den Bagger zu bestellen nur weil man zu einem Konkurrenten wechseln möchte wäre auch ein wenig, nun ja, seltsam. Konkurrenz zur Telekom gäbe es dann jedenfalls keine.

    Die Regulierung des Telekommarktes ist eh nur bis zu dem Zeitpunkt vorgesehen, zu dem der Markt aus eigener Kraft funktioniert. Danach könnte man die Aufsicht an das Bundeskartellamt abgeben - so war zumindest einmal die Idee.

    Grüße

    Octavian

  8. Re: Echt traurig

    Autor: Eiram 15.12.05 - 13:06

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Im Gegenteil: Als die T-Com mal Ihre Preise für's
    > Festnetz senken wollte (weiß grade nicht mehr
    > welche Tarife) durfte sie es nicht, weils dem
    > Regulierer zu billig war.
    > Richtigen Preiskampf gibt es auch ohne
    > Regulierung.
    > Es sei denn Du spielst auf Preisabsprachen an. Das
    > darf wegen mir bzw muss auch reguliert werden.

    Also als T-Com die Preise senken wollte und der Regulierer das verboten hat, wollte T-Com ihre Endverbraucherpreise unter die Preise senken, die T-Com von der Konkurenz für die durchleitung verlangt.

    Die Regulierungsbehörde hatte damals auch nicht das Angebot direkt verboten, sondern nur verlangt, das auch die Resellerpreise angepasst werden. Dieses wurde von der T-COM abgelehnt.

    Insgesammt halte ich es für sinnvoll, daß der Netzausbau von möglichst vielen Betreibern getragen wird und der Ausgleich in Durchleitungskontingenten festgelegt wird. In dem Moment wo ein Anbieter ein bestimmtes Produkt alleine Vermarktet ist der Kunde aufgeschmissen.
    Ich hätte längst nicht so ein schlechtes Gefühl wenn ich an die T-COM denke, wenn deren Beratung und Servis den Preisen die Sie verlangen angemessen wäre und die Aussagen die man bekommen kann auch zutreffen.

  9. Re: Echt traurig

    Autor: Joyrider 15.12.05 - 13:08

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wieso soll die T-Com die Drecksarbeit für die
    > anderen erledigen?
    > Und was hindert die Wettbewerber daran selbst zu
    > investieren?
    > Soll doch Arcor die 3 Mrd auf den Tisch legen und
    > ein neues Netz aufbauen. Das wären dann aber auch
    > die ersten die schreien, wenn sie Ihre Investition
    > offen legen müssten.
    >
    > P.S.: Achso, nur um's mal erwähnt zu haben: Ich
    > arbeite nicht bei der T-Com oder in der Branche.
    > Ich find's einfach nur so ziemlich komisch ;)

    Seh ich genauso. Die ganzen Reseller legen sich lieber gleich in die gemachten Betten der T-Com, anstatt zu sagen "Cool dass ihr so ein Netz aufbauen wollt. Passt auf, wie investieren auch 20Mio € in das Projekt und dürfen das Netz dafür halt mitnutzen."
    Aber nein, statt dessen wird immer gleich rumgeheult.
    (Okay, hier ist es ausnahmsweise mal die RegTP und kein Alternativ-Anbieter)

    Wenn die T-Com das Geld aufwendet und die Kabel in die Erde wirft sollte sie halt auch ein primäres Nutzungsrecht daran haben.
    Schließlich ist es ja deren Eigentum.

    Und nein, ich arbeite ebenfalls nicht bei der T-Com oder einem Tochterunternehmen. Mich nervt es nur, dass ständig auf der T-Com rumgehackt wird, weil es die anderen Anbieter nicht auf die Reihe kriegen, mal was Eigenes zu basteln.

  10. Re: Echt traurig

    Autor: Schubi 15.12.05 - 13:09

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und ich meine, was erwarten die? VDSL stellt
    > bestimmt keine Revolution dar (Internet bleibt
    > Internet), aber dennoch ist es neu und mit enormen
    > Kosten verbunden, die ein Unternehmen natürlich
    > gerne wieder reinspielen will.


    Und ob. Schonmal mitbekommen dass der komplette Osten Deutschlands DSL-Freie Zone ist? Und warum? Weil da moderne Glasfasern liegen.

    In den Großstädten hat die Telekom die Glasfaserleitungen wieder aus dem Boden geholt und statt dessen veraltete Kupferleitungen verlegt.
    Somit haben Berlin und co. DSL, aber überall anders wird sich die Wirtschaft nie etablieren können.
    Was ist schon eine Firma ohne eigenen Internetauftritt?
    Nichts, weil sie ihre Produkte nicht an den Mann bekommt. Schonmal mit ISDN eine größere Webseite gepflegt? Das kann man lassen.

  11. Re: Echt traurig

    Autor: Octavian 15.12.05 - 13:21

    Joyrider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Twiddle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wieso soll die T-Com die Drecksarbeit für
    > die
    > anderen erledigen?
    > Und was hindert
    > die Wettbewerber daran selbst zu
    >
    > investieren?
    > Soll doch Arcor die 3 Mrd auf
    > den Tisch legen und
    > ein neues Netz aufbauen.
    > Das wären dann aber auch
    > die ersten die
    > schreien, wenn sie Ihre Investition
    > offen
    > legen müssten.
    >
    > P.S.: Achso, nur
    > um's mal erwähnt zu haben: Ich
    > arbeite nicht
    > bei der T-Com oder in der Branche.
    > Ich find's
    > einfach nur so ziemlich komisch ;)
    >
    > Seh ich genauso. Die ganzen Reseller legen sich
    > lieber gleich in die gemachten Betten der T-Com,
    > anstatt zu sagen "Cool dass ihr so ein Netz
    > aufbauen wollt. Passt auf, wie investieren auch
    > 20Mio € in das Projekt und dürfen das Netz dafür
    > halt mitnutzen."
    > Aber nein, statt dessen wird immer gleich
    > rumgeheult.
    > (Okay, hier ist es ausnahmsweise mal die RegTP und
    > kein Alternativ-Anbieter)

    ?

    Die Mitbewerber verlangen doch nicht eine Gratisnutzung! Die Leitungsmiete orientiert sich doch immer an den Infrastrukturkosten im Ganzen - d.h. die Mitbewerber finanzieren das Netz der Telekom über ihre Gebühren mit.

    Die Telekom will das Netz aber -überhaupt nicht- für die Mitbewerber öffnen.

    > Wenn die T-Com das Geld aufwendet und die Kabel in
    > die Erde wirft sollte sie halt auch ein primäres
    > Nutzungsrecht daran haben.
    > Schließlich ist es ja deren Eigentum.

    Die Telekom hat in jedem Fall ein "primäres" Nutzungsrecht, da sie die Leitungen an die Mitbewerber gegen Entgeld weitervermieten würde.

    > Und nein, ich arbeite ebenfalls nicht bei der
    > T-Com oder einem Tochterunternehmen. Mich nervt es
    > nur, dass ständig auf der T-Com rumgehackt wird,
    > weil es die anderen Anbieter nicht auf die Reihe
    > kriegen, mal was Eigenes zu basteln.

    Ganz so einfach ist es nun doch nicht. "Basteln" geht auf diesem Markt leider nicht - die Telekom hat die Marktdominanz nur von der Bundespost geerbt und sich nicht erarbeitet.

    Gruß

    Octavian

  12. Re: Echt traurig

    Autor: Koshu 15.12.05 - 13:30

    @ Schubi


    Wo wohnst du denn genau???

    Ich wohne in Magdeburg. Und ich finde das es hier reichlich
    DSL-Anschlüsse gibt. In S-A kenn ich zumindest fast kein Dorf oder Stadt wo durch Glasfaser , das DSL verhindert wird.

    Meistens sind halt die Leitungen nich lang genug oder die Vermittlungsstellen zu weit weg.

  13. Re: Echt traurig

    Autor: Twiddle 15.12.05 - 13:38

    Schubi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Twiddle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Und ob. Schonmal mitbekommen dass der komplette
    > Osten Deutschlands DSL-Freie Zone ist? Und warum?
    > Weil da moderne Glasfasern liegen.

    Das mag sein. Ich bezog mich aber auf diesen Abschnitt:
    "Zugleich stellt der Regulierer aber klar, dass, soweit sich VDSL-Anschluss-Produkte als Substitute zu den schon im Markt vorhandenen Produkten des DSL- bzw. ADSL-Markts darstellen, diese in die Marktdefinition einbezogen und somit der Regulierung unterworfen werden. "

    Das heißt für mich, dass nicht reguliert wird, wenn VDSL die ultimative Innovation wird. Im Endeffekt ist es aber nicht anderes wie ein noch schnellerer Internetzugang. Dass davon möglicherweise unterversorgte Gebiete profitieren ist halt, mehr oder weniger, ein netter Nebeneffekt.

  14. Re: Echt traurig

    Autor: Twiddle 15.12.05 - 13:46

    Octavian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Twiddle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Die Regulierung des Telekommarktes ist eh nur bis
    > zu dem Zeitpunkt vorgesehen, zu dem der Markt aus
    > eigener Kraft funktioniert. Danach könnte man die
    > Aufsicht an das Bundeskartellamt abgeben - so war
    > zumindest einmal die Idee.

    Ok, gute Argumentation. Kenn mich da leider nicht so genau aus - muss ich leider zuegeben.

    Ich sehe es allerdings so, dass sich die Regulierung auf das bestehende Netz bezieht.
    Beim geplanten Ausbau von VDSL handelt es sich aber um eine neue, teils unabhängige Struktur, die mit von der T-Com selbsterwirtschafteten Mitteln finanziert wird. Und da verstehe ich nicht, warum hier wieder reguliert werden soll.

    Bye,
    Twiddle

  15. Re: Echt traurig

    Autor: Mason 15.12.05 - 15:05

    Koshu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ Schubi
    >
    > Wo wohnst du denn genau???
    >
    > Ich wohne in Magdeburg. Und ich finde das es hier
    > reichlich
    > DSL-Anschlüsse gibt. In S-A kenn ich zumindest
    > fast kein Dorf oder Stadt wo durch Glasfaser , das
    > DSL verhindert wird.
    >
    > Meistens sind halt die Leitungen nich lang genug
    > oder die Vermittlungsstellen zu weit weg.


    Ich wohn auch in Magdeburg. Habe momentan DSL. Ziehe aber um - habe mich vorher informiert - in 4 der 5 Wohnungen (verstreut über 3 Stadtgebiete), die in Frage kamen, liegt nur Glasfaser an -> nix mehr mit DSL.
    Außerdem arbeite ich bei einem Softwareunternehmen - und auch hier - Glasfaser, also kein DSL.
    Bei meinen Eltern: kein DSL wegen Glasfaser. Bei meinen Schwiegereltern: kein DSL wegen Glasfaser.
    Leider.

    Gruß,
    Mason

  16. Re: Echt traurig

    Autor: Der Troll 16.12.05 - 11:01

    Hallo? Alles klar bei Euch? Ihr stellt ja die "arme Telekom" als Opfer dar, und scheint dabei ganz zu verdrängen, daß die Telekom ein ganzes Telekommunikationsnetz vom Staat für einen Spottpreis gekauft hat, und somit einen Vorsprung und eine Monopolstellung gegenüber Konkurrenten hat, den man in den nächsten 50 Jahren nicht aufholen kann! Also, wer hier dümmlich fordert, dass die anderen auch die Netze ausbauen sollen, wie die Telekom, wenn sie etwas von dem Kuchen abhaben wollen, der sollte aber auch gleichzeitig fordern, dass die Telekom ihre Netze, die sie vom Staat (also dem Steuerzahler) quasi umsonst vermacht bekommen hat, ebenso umsonst an seine Konkurrent weitergibt. Und DANN kann man vom fairen Wettbewerb sprechen und auch Investitionen der Konkurrenz fordern. Vorher MUSS man das staatlich regulieren!

  17. Re: Echt traurig

    Autor: rouv 17.12.05 - 15:24

    also ich finde gleiches recht für alle. Allerdings muss man sagen das die "mitbewerber" der tcom sich nur die rosienen rauspicken. die wollen schon das neue netz mit nutzen aber kein risiko davon tragen. immerhin geht man mit einer solchen investition schon ein gewisses risiko ein . Genauso im normalen dsl/telefonmarkt markt. die "alternativen" anbieter die ihre eigene dsl anschlüsse vermarkten sieht man auch nur in größeren städten . schonmal probiert bei arcor einen ISDN anschluss in waldwiesenpampaheim zu bekommen? entweder sagt man, das netz gehört allen, und wir beim ausbau auch von allen mitfinanziert mit gleichen risikoanteilen, oder es gehört eben einer firma.

  18. Re: Echt traurig

    Autor: Stefan Ostermann 20.12.05 - 03:01

    Mason schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Koshu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > @ Schubi
    >
    > Wo wohnst du denn
    > genau???
    >
    > Ich wohne in Magdeburg. Und
    > ich finde das es hier
    > reichlich
    >
    > DSL-Anschlüsse gibt. In S-A kenn ich
    > zumindest
    > fast kein Dorf oder Stadt wo durch
    > Glasfaser , das
    > DSL verhindert wird.
    >
    > Meistens sind halt die Leitungen nich lang
    > genug
    > oder die Vermittlungsstellen zu weit
    > weg.
    >
    > Ich wohn auch in Magdeburg. Habe momentan DSL.
    > Ziehe aber um - habe mich vorher informiert - in 4
    > der 5 Wohnungen (verstreut über 3 Stadtgebiete),
    > die in Frage kamen, liegt nur Glasfaser an ->
    > nix mehr mit DSL.
    > Außerdem arbeite ich bei einem Softwareunternehmen
    > - und auch hier - Glasfaser, also kein DSL.
    > Bei meinen Eltern: kein DSL wegen Glasfaser. Bei
    > meinen Schwiegereltern: kein DSL wegen Glasfaser.
    > Leider.
    >
    > Gruß,
    > Mason


    Guck mal bei powercall.de !
    LG stefan

  19. Re: Echt traurig

    Autor: hajoppa 10.01.06 - 19:55

    Schubi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Twiddle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich meine, was erwarten die? VDSL
    > stellt
    > bestimmt keine Revolution dar
    > (Internet bleibt
    > Internet), aber dennoch ist
    > es neu und mit enormen
    > Kosten verbunden, die
    > ein Unternehmen natürlich
    > gerne wieder
    > reinspielen will.
    >
    > Und ob. Schonmal mitbekommen dass der komplette
    > Osten Deutschlands DSL-Freie Zone ist? Und warum?
    > Weil da moderne Glasfasern liegen.

    woher hast Du den Deine Informationen, aus de Bild oder dem Playboy?
    95% der Ortskabel im Osten sind CU!
    >
    > In den Großstädten hat die Telekom die
    > Glasfaserleitungen wieder aus dem Boden geholt und
    > statt dessen veraltete Kupferleitungen verlegt.
    Zufälig weiss ich, dass noch nicht EINE Faser aus dem Grund geholt wurde, im Gegenteil mit neuer Technik wird auch die vorhandene Faser DSL-Fähig gemacht.
    > Somit haben Berlin und co. DSL, aber überall
    > anders wird sich die Wirtschaft nie etablieren
    > können.
    > Was ist schon eine Firma ohne eigenen
    > Internetauftritt?
    > Nichts, weil sie ihre Produkte nicht an den Mann
    > bekommt. Schonmal mit ISDN eine größere Webseite
    > gepflegt? Das kann man lassen.

    Prolliger Beitrag
    Gruss
    Hajoppa

  20. Re: Echt traurig

    Autor: Oma 13.01.06 - 22:09

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schubi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Twiddle schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > Und ob. Schonmal mitbekommen dass der
    > komplette Osten Deutschlands DSL-Freie Zone
    > ist? Und warum?
    > Weil da moderne Glasfasern
    > liegen.
    >
    > Das mag sein. Ich bezog mich aber auf diesen
    > Abschnitt:
    > "Zugleich stellt der Regulierer aber klar, dass,
    > soweit sich VDSL-Anschluss-Produkte als Substitute
    > zu den schon im Markt vorhandenen Produkten des
    > DSL- bzw. ADSL-Markts darstellen, diese in die
    > Marktdefinition einbezogen und somit der
    > Regulierung unterworfen werden. "
    >
    > Das heißt für mich, dass nicht reguliert wird,
    > wenn VDSL die ultimative Innovation wird. Im
    > Endeffekt ist es aber nicht anderes wie ein noch
    > schnellerer Internetzugang. Dass davon
    > möglicherweise unterversorgte Gebiete profitieren
    > ist halt, mehr oder weniger, ein netter
    > Nebeneffekt.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07