1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Techcrunch-Gründer: "Google…

Bitte nicht!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Bitte nicht!

    Autor: ErsGuterJunge 25.10.13 - 11:36

    Reicht es nicht, wenn uns schon an anderer Stelle ständig irgendwelche Googledienste aufgedrängt werden? Man ist ja sogar schon im Google-Fokus, wenn man diese Dienst nicht mal explizit nutzt - Stichwort "+1"-Button, Analytics-Tracking, Werbenetzwerk, etc. auf zahlreichen Websites. Nein Danke, das muss ich nicht auch noch bei Twitter haben.

    Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

  2. Re: Bitte nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.13 - 11:41

    ErsGuterJunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reicht es nicht, wenn uns schon an anderer Stelle ständig irgendwelche
    > Googledienste aufgedrängt werden? Man ist ja sogar schon im Google-Fokus,
    > wenn man diese Dienst nicht mal explizit nutzt - Stichwort "+1"-Button,
    > Analytics-Tracking, Werbenetzwerk, etc. auf zahlreichen Websites. Nein
    > Danke, das muss ich nicht auch noch bei Twitter haben.

    Einfach abmelden - es ist deine Entscheidung, nicht die von Twitter oder Google. Danke.

    > Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das
    > wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

    Ich mag ein "Techniknerd" sein, aber G+ nutze ich, um mich zu informieren, weit über Technik hinaus. Und wenn es "niemand" nutzen würde, ginge auch das nicht. Verglichen mit Facebook oder Twitter mag die Nutzungsquot weitaus geringer ausfallen, aber nicht die Personenzahl ist entscheidend, sondern was bei der Nutzung im Endeffekt rum kommt. Und die Informationsqualität auf G+ ist vergleichsweise bei Weitem unerreicht.

  3. Re: Bitte nicht!

    Autor: nykiel.marek 25.10.13 - 12:49

    Wo und wie wird irgendjemand gezwungen Google Dienste zu nutzen? Die meisten davon sind schon sehr praktisch aber keiner ist lebenswichtig und es gibt auch genug Alternativen. Also wo ist jetzt da ein Problem?
    LG, MN

  4. Re: Bitte nicht!

    Autor: lube 25.10.13 - 13:38

    ErsGuterJunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das
    > wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

    Genau unter dem selben Tite wollte ich auch grad einen Thread eröffnen, nur möcht ich bitte nicht die ganzen unnötigen, inhaltslosen Twitter-Tweets in G+ haben. G+ ist das einzige Netzwerk in dem man gescheit Diskutieren und sich austauschen kann (ohne die "ich geh jetzt auf die Toilette"-Posts auf FB), mit den 160 Zeichen bei Twitter ist das nicht möglich.

    G+ nutz ich für Technik (sonst wär ich ja nicht hier unterwegs..), Fotografen folgen, News (von grossen Newsseiten) und Politik-Diskussion. Dafür sind alle anderen Netzwerke nicht wirklich geeignet.

  5. Re: Bitte nicht!

    Autor: swissmess 25.10.13 - 16:20

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo und wie wird irgendjemand gezwungen Google Dienste zu nutzen?

    Da, hier, ich. Ich "zwinge" meine Familie. Sonst erfahren sie nicht mehr was ich für sie als lesenswert erachte xD
    +1-shares sind sooo komfortabel um einzelne Leute über Kreise über irgendwas zu informieren.
    Immerhin weiss jetzt sogar meine Oma, was Netzpolitik ist :)

    Meine Meinung ist meine Meinung, Deine Meinung ist deine Meinung
    Die Herausforderung ist die Toleranz anderer Meinungen... Kannst du es auch?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer CODESYS (m/w/d)
    ASYS Group - EKRA Automatisierungssysteme GmbH, Bönnigheim
  2. Informatiker (m/w/d) als IT Verantwortliche*r für Präsentationstechnik (Panels) an Schulen
    Stadt Köln, Köln
  3. Softwareentwickler Data Engineer (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Application Manager (m/w/d) für die Weiterentwicklung und Neueinführung von Fachanwendungen ... (m/w/d)
    Universität Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  2. 6,99€
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
    Neben Star Trek leider fast vergessen

    Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
    Von Peter Osteried

    1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
    2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
    3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

    Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
    Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
    Wie ich versuchte, autark zu werden

    Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

    1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
    2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
    3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus