1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Techcrunch-Gründer: "Google sollte…

Bitte nicht!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht!

    Autor: ErsGuterJunge 25.10.13 - 11:36

    Reicht es nicht, wenn uns schon an anderer Stelle ständig irgendwelche Googledienste aufgedrängt werden? Man ist ja sogar schon im Google-Fokus, wenn man diese Dienst nicht mal explizit nutzt - Stichwort "+1"-Button, Analytics-Tracking, Werbenetzwerk, etc. auf zahlreichen Websites. Nein Danke, das muss ich nicht auch noch bei Twitter haben.

    Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

  2. Re: Bitte nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 25.10.13 - 11:41

    ErsGuterJunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reicht es nicht, wenn uns schon an anderer Stelle ständig irgendwelche
    > Googledienste aufgedrängt werden? Man ist ja sogar schon im Google-Fokus,
    > wenn man diese Dienst nicht mal explizit nutzt - Stichwort "+1"-Button,
    > Analytics-Tracking, Werbenetzwerk, etc. auf zahlreichen Websites. Nein
    > Danke, das muss ich nicht auch noch bei Twitter haben.

    Einfach abmelden - es ist deine Entscheidung, nicht die von Twitter oder Google. Danke.

    > Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das
    > wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

    Ich mag ein "Techniknerd" sein, aber G+ nutze ich, um mich zu informieren, weit über Technik hinaus. Und wenn es "niemand" nutzen würde, ginge auch das nicht. Verglichen mit Facebook oder Twitter mag die Nutzungsquot weitaus geringer ausfallen, aber nicht die Personenzahl ist entscheidend, sondern was bei der Nutzung im Endeffekt rum kommt. Und die Informationsqualität auf G+ ist vergleichsweise bei Weitem unerreicht.

  3. Re: Bitte nicht!

    Autor: nykiel.marek 25.10.13 - 12:49

    Wo und wie wird irgendjemand gezwungen Google Dienste zu nutzen? Die meisten davon sind schon sehr praktisch aber keiner ist lebenswichtig und es gibt auch genug Alternativen. Also wo ist jetzt da ein Problem?
    LG, MN

  4. Re: Bitte nicht!

    Autor: lube 25.10.13 - 13:38

    ErsGuterJunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Google+: "Hohe Nutzerzahlen" durch Zwangsaccounts, ja. Aber nutzt das
    > wirklich jemand, außer ein paar Techniknerds? Ich kenne niemanden.

    Genau unter dem selben Tite wollte ich auch grad einen Thread eröffnen, nur möcht ich bitte nicht die ganzen unnötigen, inhaltslosen Twitter-Tweets in G+ haben. G+ ist das einzige Netzwerk in dem man gescheit Diskutieren und sich austauschen kann (ohne die "ich geh jetzt auf die Toilette"-Posts auf FB), mit den 160 Zeichen bei Twitter ist das nicht möglich.

    G+ nutz ich für Technik (sonst wär ich ja nicht hier unterwegs..), Fotografen folgen, News (von grossen Newsseiten) und Politik-Diskussion. Dafür sind alle anderen Netzwerke nicht wirklich geeignet.

  5. Re: Bitte nicht!

    Autor: swissmess 25.10.13 - 16:20

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo und wie wird irgendjemand gezwungen Google Dienste zu nutzen?

    Da, hier, ich. Ich "zwinge" meine Familie. Sonst erfahren sie nicht mehr was ich für sie als lesenswert erachte xD
    +1-shares sind sooo komfortabel um einzelne Leute über Kreise über irgendwas zu informieren.
    Immerhin weiss jetzt sogar meine Oma, was Netzpolitik ist :)

    Meine Meinung ist meine Meinung, Deine Meinung ist deine Meinung
    Die Herausforderung ist die Toleranz anderer Meinungen... Kannst du es auch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Evotec SE, Hamburg
  3. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 23,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme