Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quad-SLI - Erste Benchmarks…

Sinn von SLI/Crossfire

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn von SLI/Crossfire

    Autor: Nichtmehrwähler 15.12.05 - 12:35

    Meiner Meinung nach ist dieses System nur für Graphikenthusiasten der aktuellen Stunde wichtig. Heutige Spiele laufen auch mit BilligstGrakas in akzeptabler Auflösung ohne Details und mit mittleren Grakas (um 200 Euro) auf nettem hohem Niveau. An mir geht momentan echt der Sinn vorbei wofür ich mir gleich 2 400 Euro Grakas kaufen soll.

    Geht solchen Leuten einer ab, wenn das Monster noch echter und lebendiger gerendert ist ? Als ich mir ne 200 Euro Karte kaufte war ich am Anfang von der Grafik wirklich angetan, aber im Endeffekt ist einem Spieler doch die Grafik sowas von wurscht, weil es das Spiel ist, was einen fesselt.

    Ich für meinen Teil komm mit 800x600 low details bei UT ganz gut aus und bin zufrieden. Kein Ruckeln, keine langen Ladezeiten, was will man mehr :)

  2. Re: Sinn von SLI/Crossfire

    Autor: JTR 15.12.05 - 13:19

    Nichtmehrwähler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich für meinen Teil komm mit 800x600 low details
    > bei UT ganz gut aus und bin zufrieden. Kein
    > Ruckeln, keine langen Ladezeiten, was will man
    > mehr :)

    Schön für dich. Was spricht aber dagegen, dass Leute die das Geld für sowas haben, es auch bezahlen? Irgendwie doch einfach Neid, ansonsten könnte es dir doch einfach egal sein. Grafik ist nicht alles, aber sie doch zu haben ist nett. Also wieso verzichten, wenn man es sich leisten kann bei 1920x1200 und full Details die neuesten Spiele zu spielen?

  3. Re: Sinn von SLI/Crossfire

    Autor: SHADOW-KNIGHT 15.12.05 - 13:22

    Nichtmehrwähler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach ist dieses System nur für
    > Graphikenthusiasten der aktuellen Stunde wichtig.
    > Heutige Spiele laufen auch mit BilligstGrakas in
    > akzeptabler Auflösung ohne Details und mit
    > mittleren Grakas (um 200 Euro) auf nettem hohem
    > Niveau. An mir geht momentan echt der Sinn vorbei
    > wofür ich mir gleich 2 400 Euro Grakas kaufen
    > soll.
    >
    > Geht solchen Leuten einer ab, wenn das Monster
    > noch echter und lebendiger gerendert ist ? Als ich
    > mir ne 200 Euro Karte kaufte war ich am Anfang von
    > der Grafik wirklich angetan, aber im Endeffekt ist
    > einem Spieler doch die Grafik sowas von wurscht,
    > weil es das Spiel ist, was einen fesselt.
    >
    > Ich für meinen Teil komm mit 800x600 low details
    > bei UT ganz gut aus und bin zufrieden. Kein
    > Ruckeln, keine langen Ladezeiten, was will man
    > mehr :)


    Generell sehen wir ja einiges genauso, doch 800x600 würde auch mich schon ankotzen. Schlimm wird's für Dich, wenn Du mal mit einer höheren Auflösung gespielt hast und dann wieder auf 800x600 zurückmusst... würg. ;))

    Aber es werden sich auch für 1000Euro-Karten immer wieder Käufer finden, zumal diese Geräte eh nur schwer und auf Vorbestellung zu haben sind und damit die Käuferzahl sich eh nur auf die reduziert, die es wirklich und kompromisslos wollen.

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-30%) 4,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20