1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareprobleme: Western…

Mutige Schlußfolgerungen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Mutige Schlußfolgerungen

    Autor: Quantium40 01.11.13 - 09:06

    Aus dem Artikel
    > Schuld ist demnach nicht Apple, sondern Western Digitals Software.

    Auch aus dem Artikel
    > Western Digital hat die Software sogar von seiner Website entfernt, bis des Rätsels
    > Lösung feststeht. Die Programme werden seit vielen Jahren angeboten.

    Das ist eine verdammt mutige Schlußfolgerung, die Schuld für ein Problem auf die unveränderte Software eines Herstellers zu schieben, während sämtliche Änderungen vom Hersteller des Betriebssystems stammen.

  2. Re: Mutige Schlußfolgerungen

    Autor: linuxuser1 01.11.13 - 09:16

    Da die Festplatten ohne die Software des Herstellers problemlos funktionieren und diese Software (soweit ich gelesen habe) eigene Kernel-Extensions installiert, kann man davon Sprechen, dass WD hier die Ursache ist bzw. deren Software.

  3. Oh Logik

    Autor: miauwww 01.11.13 - 09:31

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Festplatten ohne die Software des Herstellers problemlos
    > funktionieren und diese Software (soweit ich gelesen habe) eigene
    > Kernel-Extensions installiert, kann man davon Sprechen, dass WD hier die
    > Ursache ist bzw. deren Software.

    Spielt überhaupt keine Rolle, ob die Platten ohne die Software von WD gut funktionieren.

  4. Re: Oh Logik

    Autor: Sander Cohen 01.11.13 - 10:01

    Natürlich spielt das eine Rolle! Es passt nur nicht in dein Weltbild, das Apple nicht der schuldige ist ;)

    Zudem hatte WD Monatelang Zeit ihre Software auf Mavericks zu testen. Es gab ja nicht umsonst die Beta!

  5. Re: Oh Logik

    Autor: Schnarchnase 01.11.13 - 11:13

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich spielt das eine Rolle! Es passt nur nicht in dein Weltbild, das
    > Apple nicht der schuldige ist ;)

    Nein er hat vollkommen Recht, Apple hat die Funktionalität zerstört, nicht WD.

    > Zudem hatte WD Monatelang Zeit ihre Software auf Mavericks zu testen. Es
    > gab ja nicht umsonst die Beta!

    Jaja wird immer gerne gesagt, aber nicht jeder kann seine Software ständig anpassen, vor allem nicht nach Apples zeitplan. Fakt ist, Apple hat das System geändert und weder für Kompatibilität älterer Software gesorgt, noch solche Software auf dem neuen System deaktiviert. Es scheint schlicht keine Vorgehensweise für einen solchen Fall zu geben und das darf, kann und muss man Apple durchaus vorwerfen. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass alle Hersteller rechtzeitig die Software aktualisieren. Was ist mit Kunden die nach dem Update des Betriebssystems nicht auch die andere Software aktualisieren? Hier gäbe es das gleiche Problem. Ist jetzt der Kunde schuld?

  6. Re: Oh Logik

    Autor: Whitey 01.11.13 - 11:15

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da die Festplatten ohne die Software des Herstellers problemlos
    > > funktionieren und diese Software (soweit ich gelesen habe) eigene
    > > Kernel-Extensions installiert, kann man davon Sprechen, dass WD hier die
    > > Ursache ist bzw. deren Software.
    >
    > Spielt überhaupt keine Rolle, ob die Platten ohne die Software von WD gut
    > funktionieren.

    Was ist denn DAS für eine unsinnige Argumentation? Natürlich macht das einen Unterschied!

    Ich bin ja froh, dass ich die beiliegende Software so gut wie immer ignoriere. Meine WD läuft jedenfalls problemlos. Wenn WD nicht in der Lage ist in der Betaphase mal ihre Software zu checken, dann sind sie wirklich selber schuld. Lange genug war ja Zeit dafür.

    Ansonsten Dito @ Sander Cohen

  7. Re: Oh Logik

    Autor: Whitey 01.11.13 - 11:22

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sander Cohen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich spielt das eine Rolle! Es passt nur nicht in dein Weltbild,
    > das
    > > Apple nicht der schuldige ist ;)
    >
    > Nein er hat vollkommen Recht, Apple hat die Funktionalität zerstört, nicht
    > WD.
    >
    > > Zudem hatte WD Monatelang Zeit ihre Software auf Mavericks zu testen. Es
    > > gab ja nicht umsonst die Beta!
    >
    > Jaja wird immer gerne gesagt, aber nicht jeder kann seine Software ständig
    > anpassen, vor allem nicht nach Apples zeitplan. Fakt ist, Apple hat das
    > System geändert und weder für Kompatibilität älterer Software gesorgt, noch
    > solche Software auf dem neuen System deaktiviert. Es scheint schlicht keine
    > Vorgehensweise für einen solchen Fall zu geben und das darf, kann und muss
    > man Apple durchaus vorwerfen. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass
    > alle Hersteller rechtzeitig die Software aktualisieren. Was ist mit Kunden
    > die nach dem Update des Betriebssystems nicht auch die andere Software
    > aktualisieren? Hier gäbe es das gleiche Problem. Ist jetzt der Kunde
    > schuld?

    Klar und weil WD vielleicht nicht die Zeit, die Lust oder was_auch_immer hat, ist es Apples Schuld, wenn diese ein Update ihres OS veröffentlichen wollen. Wenn man nach deiner verqueren "Logik" vorgeht, dann käme es nie zu einem Update, weil alle Hersteller ewig bräuchten bis sie mal aus dem Quark kommen. Soll Apple seinen Kunden jetzt sagen: "Sorry, aber X, Y und Z sind noch nicht fertig mit ihren Updates, deshalb warten wir noch ein Jahr, bis wir unser (und euer) System updaten. Tut uns leid"?

    Die Vorgehensweise ist ganz normal. Der Hersteller updatet seine Software und der Kunde aktualisiert dann eben ggf.. Worin soll da jetzt das große Problem bestehen? Genau für solche Probleme gibt es eben Beta-Phasen. Wenn WD nicht die Kapazitäten oder whatever hat, dann sollen sie sich mit ihrer Software eben nur auf eine Plattform beschränken. Denn das Problem ist nicht die grundsätzliche Hardware von WD, die funzt problemlos nach dem Update, sondern die problematische Software von WD, für die WD (!) eben verantwortlich ist, nicht Apple.

  8. Re: Oh Logik

    Autor: Schnarchnase 01.11.13 - 11:34

    Lies meinen Beitrag noch einmal. Nein, es ist Apples schuld, wenn sie nicht dafür sorgen, dass entweder alte Software funktioniert (Kompatibilität) oder beim Update entfernt wird, wenn sie mit der neuen Version nicht funktioniert. Andere Betriebssysteme kriegen das auch hin (Apple bei OS X ja nach Software übrigens auch).

  9. Re: Oh Logik

    Autor: Sharkuu 01.11.13 - 12:03

    ist ja ganz toll, dass ihr die schuld apple oder wd geben wollt.

    schonmal daran gedacht, das die schuld zu 100% den kunden trifft?

    geht auf die apple seite, steht da, das die wd festplatten mit dem neuen system kompatibel sind? würd mich stark wundern, wenn da überhaupt etwas zu wd steht :D

    geht als nächstes auf die wd seite und guckt, wofür die festplatten kompatibel sind. das steht ausdrücklich Mac os x Lion und Mac os x Mountain Lion. die neue version wird nicht erwähnt. somit hat wd die festplatte nicht für das neue system freigegeben, und die kunden, die es trozdem benutzt haben, haben es auf eigene gefahr gemacht.


    also is das ganze geklärt, weder apple noch wd haben daran schuld, dass die kunden einfach erwarten das immer alles zu 100% zu ihrere zufriedenheit funktioniert, ohne sich zu informieren


    edit: und wenn es euch um die software geht, auch da hat NOCH keiner schuld.

    apple muss nicht garantieren, dass die software von wd noch läuft.

    wd hat es noch nicht getestet und somit nichts freigegeben.

    hätte wd jetzt gesagt, alles klar, unsere soft- und hardware läuft zu 100% auf der neuen version, wir geben es frei, dann hätte wd schuld. so aber nicht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.13 12:07 durch Sharkuu.

  10. Re: Oh Logik

    Autor: miauwww 01.11.13 - 12:26

    > > Spielt überhaupt keine Rolle, ob die Platten ohne die Software von WD
    > gut
    > > funktionieren.
    >
    > Was ist denn DAS für eine unsinnige Argumentation? Natürlich macht das
    > einen Unterschied!

    Macht es nicht. Denn dass die Platten ohne WD funktionieren, sagt gar nichts darüber, ob WD tatsächlich gepennt hat. Es kann genauso gut sein, dass sie von bestimmten Änderungen in 10.9 nichts wussten.

  11. naja, man weiss es nicht

    Autor: miauwww 01.11.13 - 12:35

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies meinen Beitrag noch einmal. Nein, es ist Apples schuld, wenn sie nicht
    > dafür sorgen, dass entweder alte Software funktioniert (Kompatibilität)
    > oder beim Update entfernt wird, wenn sie mit der neuen Version nicht
    > funktioniert. Andere Betriebssysteme kriegen das auch hin (Apple bei OS X
    > ja nach Software übrigens auch).

    Es kann aber auch sein, dass Apple alle Spezifikationen weitergegeben hat, und WD gepennt hat. Das weiß man halt nicht.

    Wobei dennoch ein gutes OS prüfen müsste, zumindest bei sowas Prekärem wie Festplattenadministration, dass Fremdsoftware funktioniert bzw. ob in irgendeiner WEise zertifiziert ist. Bei den Apps in iOS macht Apple das doch auch...

  12. Re: Oh Logik

    Autor: NoBurt 01.11.13 - 12:37

    Das getrolle gegen Apple nervt. Echt zum Kotzen!

    Ich hatte beim Umstieg von Vista auf Windows 7 massivste Probleme mit Bluetooth auf dem selben Gerät. Vorher lief es, danach nicht mehr, trotz zig getesteter Treiber!

    Und jetzt? Microsoft ist da auch Schuld oder was? Warum hat DELL hierfür von Broadcom keine neue Treiber bekommen für ein automatisches Treiberupdate?

    Es ist doch überall so, dass danach einige Programme nicht oder fehlerhaft arbeiten. Die Systementwickler machen das ja nicht aus Spaß!

    Aber Hauptsache dagegen und am besten gegen Apple, weil: das ist ja in!

    Früher war es das böööse M$, dann Google, dann Facebook, jetzt Apple, wahrscheinlich danach Samsung usw. Traurig...

  13. Re: Oh Logik

    Autor: Sharkuu 01.11.13 - 12:44

    und der beitrag, der diese ganze sinnlose diskussion klären würde, wird einfach übergangen, macht ja viel mehr spaß apple oder wd zu bashen, anstatt einzusehen, das die kunden mist gebaut haben :D

  14. Re: Oh Logik

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.13 - 13:45

    Ich evrstehe das alles nicht. Beim ersten Start von 10.9 hat sich selbiges über die inkompatible Kext beschwert und diese deaktiviert. Direkt danach ist TimeMachine zum ersten Mal auf die Platte geschnurrt und läuft seitdem einwandfrei. Wo ist also das Problem?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  2. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
  3. Scrum Master - Projektmanager (m/w/d)
    Pixida GmbH, München, Ingolstadt
  4. (Senior) IT Controller (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (3500+ Deals, Blitzangebote, Giveaways)
  3. 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de