Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Snowden soll Kollegen…

Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: nonameHBN 08.11.13 - 12:26

    Ich weiß nicht, ob ich noch mehr hier rein schreiben muss.

    Aber die US- und die GB-Regierung versuchen schon seit Bekanntwerden des "Sachverhaltes des Verdachtes des internationalen Ausspähens" die Glaubwürdigkeit von Snowden zu untergraben (das Wort "Verdachtes" bitte gedanklich streichen). Die Frage ist, ob es ihnen gelingen kann. Ich hoffe es jedenfalls nicht.

    In meinen Augen verdienen Snowden und die anderen Leaker ein hohes Ansehen, alleine den Mut zu fassen und gegen das eigene Regime zu revoltieren. Es geht mittlerweile stark über den Tellerrand hinaus, was sich die Geheimdienste im Allgemeinen da leisten: alles und jeden, permanent auszuspionieren. Wer garantiert mir, dass sie nur ausspionieren und nicht etwa Daten (anders auch Beweise) manipulieren. Die BRD und einzelne Bundesländer müssen sich in diesem Zusammenhang mit dem Bundestrojaner solche Vorwürfe regelmäßig gefallen lassen.

    Das eigentliche Verbrechen ist nicht die Veröffentlichung dieser Machenschaften, sondern die Machenschaften selbst.

    Ich bin mir sicher, dass ich nun auch auf einer Liste auftauche, weil ich gerade eine freiheitliche Meinung geäußert habe und meine Familie, mein Freundes- und Bekanntenkreis gleich mit in den Fokus rückt.

  2. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: s.katze 08.11.13 - 13:39

    nonameHBN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob ich noch mehr hier rein schreiben muss.

    Naja, wie einige Schwachmaten hier im Forum zeigen, gibt es leider noch viel zu viele, die auf dieses FUD hereinfallen und jetzt den Gutmenschen geben. "Bloß nicht aufmucken und schön weiter den Untertanen spielen", das könnte ihr Motto sein.

    Naja, auch dieser Versuch, Snowden zu diskreditieren, wird verpuffen. Und gerade Reuters wurde schon mehrfach beim Lügen ertappt.

  3. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: Switchblade 08.11.13 - 13:43

    > "Bloß nicht aufmucken und schön weiter den Untertanen spielen", das könnte ihr Motto sein.
    Das ist besonders übel.

    Ich hab mich hingegen schon teilweise vorbereitet und mein Haus in eine halbe Festung verwandelt. Nur für den Fall, dass irgendwelche bekloppten Sondereinheiten auftauchen und Randale machen. Denn wenn du einmal weg vom Fenster bist, ist die Wahrscheinlichkeit auf Hilfe viel zu gering. Dann krepier ich lieber vorher.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  4. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: madMatt 08.11.13 - 14:26

    Es wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehn, bis es tatsächlich so weit ist. Ich gehe davon aus, dass die ihre Macht erst richtig ausspielen werden, wenn die Welt geeint ist und alle Menschen auf einem gleichen Sklavenlevel für die Elite gehalten werden sollen. Samt chip und so. Ja, Verschwörungstheorie, ich weiß, nur leider ist von dieser Verschwörungstheorie schon fast alles wahr geworden bis auf die angesprochenen Punkte. Statt chips unter der Haut haben wir noch smartphones, aber es gibt in Schweden und Großbritanien bereits über 6000 dummköpfe die sich das aus irgendwelchen praktischen vorwänden bereits haben implantieren lassen... Die Technik ist also schon da und zu solchen Chips gab es auch bei golem schon artikel, ja sogar über welche mit einer giftigen injektion die ferngesteuert ausgelöst werden können soll.

  5. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: Crapple 08.11.13 - 15:21

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt chips unter der Haut haben wir noch
    > smartphones, aber es gibt in Schweden und Großbritanien bereits über 6000
    > dummköpfe die sich das aus irgendwelchen praktischen vorwänden bereits
    > haben implantieren lassen... Die Technik ist also schon da und zu solchen
    > Chips gab es auch bei golem schon artikel, ja sogar über welche mit einer
    > giftigen injektion die ferngesteuert ausgelöst werden können soll.

    http://www.rawstory.com/rs/2013/10/28/defense-department-seeks-to-implant-devices-capable-of-stimulating-depressed-soldiers-brains-in-real-time/

    So weit hergeholt ist das alles ja nicht.

  6. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: throgh 08.11.13 - 15:33

    Meine Güte: Noch vor etwas zwei Jahren wurde man für diese Aussagen schlichtweg in das paranoide Lager verschoben und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Insgeheim haben aber die Räder emsig den Weg geebnet. Und dennoch verweigern heute viele Menschen die Erkenntnis dieser Tatbestände.

    Ich bin gespannt wie das mit "Google Glass" sein wird. Es gibt ja bereits freiwillige Tester. Aber irgendwann sollte man der Technik auch Grenzen verleihen, so toll sie auch immer sein mag. Ansonsten geschieht dann irgendwann auch der letzte Schritt: Wir werden von unserer eignen Technologie eingeholt. Die Datensammelwut haben die Geheimdienste längst nicht mehr unter Kontrolle. Sie versuchen das nur hübsch zu tarnen!

  7. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: Grmlfimmel 08.11.13 - 16:08

    nonameHBN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob ich noch mehr hier rein schreiben muss.
    >
    > Aber die US- und die GB-Regierung versuchen schon seit Bekanntwerden des
    > "Sachverhaltes des Verdachtes des internationalen Ausspähens" die
    > Glaubwürdigkeit von Snowden zu untergraben (das Wort "Verdachtes" bitte
    > gedanklich streichen). Die Frage ist, ob es ihnen gelingen kann. Ich hoffe
    > es jedenfalls nicht.
    >
    > In meinen Augen verdienen Snowden und die anderen Leaker ein hohes Ansehen,
    > alleine den Mut zu fassen und gegen das eigene Regime zu revoltieren. Es
    > geht mittlerweile stark über den Tellerrand hinaus, was sich die
    > Geheimdienste im Allgemeinen da leisten: alles und jeden, permanent
    > auszuspionieren. Wer garantiert mir, dass sie nur ausspionieren und nicht
    > etwa Daten (anders auch Beweise) manipulieren. Die BRD und einzelne
    > Bundesländer müssen sich in diesem Zusammenhang mit dem Bundestrojaner
    > solche Vorwürfe regelmäßig gefallen lassen.
    >
    > Das eigentliche Verbrechen ist nicht die Veröffentlichung dieser
    > Machenschaften, sondern die Machenschaften selbst.
    >
    > Ich bin mir sicher, dass ich nun auch auf einer Liste auftauche, weil ich
    > gerade eine freiheitliche Meinung geäußert habe und meine Familie, mein
    > Freundes- und Bekanntenkreis gleich mit in den Fokus rückt.

    mimimi mein persönlicher Held wurde beleidigt.

    Obwohl Snowden sicher viel Gutes getan hat, muss er nicht unbedingt der Messias sein. Trotzdem wird er ständig so behandelt. Ich verrat dir mal was.
    Ich halte Snowden für einen Narzissten, einen Wichtigtuer, dem - wie ich glaube und der Artikel wohl auch nahelegt - viele Mittel Recht sind, um sich zu profilieren.

    Und jetzt lehn` ich mich zurück, um von den Gutmenschen diskreditiert zu werden. Ich freu mich drauf

  8. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 16:19

    Genau das gleiche "Argument" wie man es auch schon Julian Assange vorgeworfen hat. Kommt irgendwann auch mal was neues? Dieser Stuss wird echt langsam langweilig... Jedes Mal wenn irgendwer etwas selbstloses tut, kommen irgendwelche Würmer daher und unterstellen der Person irgendwelche skurrilen eigennützigen Motive! Echt albern langsam... Nur weil IHR so verwerflich seid und schon nicht mehr uneigennützig einfach für andere denken könnt, ohne dabei auch gleich wieder an euch selbst zu denken, trifft das noch lange nicht für alle zu!

  9. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: ein-schreiberling2011 08.11.13 - 16:25

    > Ich bin gespannt wie das mit "Google Glass" sein wird. Es gibt ja bereits
    > freiwillige Tester. Aber irgendwann sollte man der Technik auch Grenzen
    > verleihen, so toll sie auch immer sein mag. Ansonsten geschieht dann
    > irgendwann auch der letzte Schritt: Wir werden von unserer eignen
    > Technologie eingeholt. Die Datensammelwut haben die Geheimdienste längst
    > nicht mehr unter Kontrolle. Sie versuchen das nur hübsch zu tarnen!

    Nicht die Technik ist der Böse. Es sind die Machtkonzentrationen die die Technik ausnutzen können. Das ist der Ansatzpunkt für mich.

    Ist zwar etwas Off-Topics, aber nicht nur die Geheimdienste der Welt (es ist naiv zu glauben nur die NSA sei böse), sonder in unserem ganzes gesellschaftlichen Leben ist die Tendenz zu beobachten. Bein Einkaufen, bei der Kommunikation, ... Dem müssen wir entgegenwirken.

  10. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: throgh 09.11.13 - 01:13

    Gut formuliert und dem pflichte ich absolut bei. Ich hatte es nur anders ausgedrückt! Die Technik selbst ist hierbei nur das Werkzeug. Wir müssen uns ja nicht zurück in dei Steinzeit begeben deswegen. Allerdings ist der aktuelle Trend maßgeblich gefährlich. Zum Einen merkt man deutlich, dass man sich auf ein gesellschaftliches Abstellgleis befördert, wenn man sich gewissen Trends verweigert. Es wird schon teils von Reputation gesprochen und gehört zum guten Ton ein Smartphone wie auch ein Konto bei irgendeinem Dienst zu besitzen ... ähm, nutzen zu können. Und hierbei rechne ich Dienste wie Diaspora oder Friendica nicht wirklich mit, da diese Open-Source sind und somit Jedem offen stehen. Zum Anderen pfeffert man Daten nach draußen, die mehr preisgeben als es so manchen Menschen gefällt. Über einige Teilnehmer kann man ohne Weiteres ein komplettes Profil anfertigen ohne sie jemals im Leben wirklich getroffen zu haben. Wie man das aufhalten kann? Gute Frage. Vorzugsweise mit dem steten Willen zur Mahnung.

  11. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: throgh 09.11.13 - 01:21

    Grmlfimmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mimimi mein persönlicher Held wurde beleidigt.

    Interessante Art einen Beitrag zu beginnen. Nicht wirklich gehaltvoll und eigentlich schon eine sprichwörtliche "Vergewaltigung" des guten Umgangs, meinst du nicht?

    Grmlfimmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl Snowden sicher viel Gutes getan hat, muss er nicht unbedingt der
    > Messias sein. Trotzdem wird er ständig so behandelt. Ich verrat dir mal
    > was.
    > Ich halte Snowden für einen Narzissten, einen Wichtigtuer, dem - wie ich
    > glaube und der Artikel wohl auch nahelegt - viele Mittel Recht sind, um
    > sich zu profilieren.

    Okay, also hast du Edward Snowden schon wirklich getroffen. Bitte gib uns doch einmal einen Einblick in das Leben eines Narzissten dieser Art. Übrigens gibt es dabei auch Abstufungen. Also wie hoch ist denn der Grad des Narzissmus bei Edward Snowden deiner Meinung nach? Du hast ihn ja getroffen und uns Allen hier etwas voraus. Mensch, mich würde wirklich interessieren wieviele Dokumente es tatsächlich sind und ob er gerne mit der Gefahr kokettiert, die er für sich heraufbeschworen hat. Immerhin ist er ein gesuchter Mensch von allerlei Leuten und sicherlich auch öfters belagert von anderen Geheimdiensten. Wenn man sich dem entziehen möchte ... braucht man schon viel Nerven und Geduld wie auch die Fähigkeit einfach "auszuhalten". Also, wie sieht es damit aus? Hast du Informationen? Der Mann hat ja sein ganzes Leben freiwillig umgestaltet deswegen. Ach ja: Ein Narzisst kennt die Regel "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!" nicht. Ist das bei Edward Snowden auch der Fall?

    Grmlfimmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt lehn` ich mich zurück, um von den Gutmenschen diskreditiert zu
    > werden. Ich freu mich drauf

    Totschlagargument! Ich bin also ein Gutmensch, weil ich dich auf deine fehlerhafte Argumentation aufmerksam gemacht habe? Defakto hast du Folgendes festgestellt: Edward Snowden ist ein ... Mensch! Gut, und jetzt? Das wussten wir doch alle bereits.

  12. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: Blubb64 09.11.13 - 03:39

    du diskreditierst dich selbst schon allein dadurch, dass du den begriff gutmensch benutzt und mit mimimi kommst =) denn jedes gute argument fängt mit mimimimi an. die argumentation ist, dass man die glaubwürdigkeit einer person versucht systematisch zu untergraben. da du das nicht verstehst, solltest du dich vllt aus diskussion heraushalten.

    Grmlfimmel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nonameHBN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß nicht, ob ich noch mehr hier rein schreiben muss.
    > >
    > > Aber die US- und die GB-Regierung versuchen schon seit Bekanntwerden des
    > > "Sachverhaltes des Verdachtes des internationalen Ausspähens" die
    > > Glaubwürdigkeit von Snowden zu untergraben (das Wort "Verdachtes" bitte
    > > gedanklich streichen). Die Frage ist, ob es ihnen gelingen kann. Ich
    > hoffe
    > > es jedenfalls nicht.
    > >
    > > In meinen Augen verdienen Snowden und die anderen Leaker ein hohes
    > Ansehen,
    > > alleine den Mut zu fassen und gegen das eigene Regime zu revoltieren. Es
    > > geht mittlerweile stark über den Tellerrand hinaus, was sich die
    > > Geheimdienste im Allgemeinen da leisten: alles und jeden, permanent
    > > auszuspionieren. Wer garantiert mir, dass sie nur ausspionieren und
    > nicht
    > > etwa Daten (anders auch Beweise) manipulieren. Die BRD und einzelne
    > > Bundesländer müssen sich in diesem Zusammenhang mit dem Bundestrojaner
    > > solche Vorwürfe regelmäßig gefallen lassen.
    > >
    > > Das eigentliche Verbrechen ist nicht die Veröffentlichung dieser
    > > Machenschaften, sondern die Machenschaften selbst.
    > >
    > > Ich bin mir sicher, dass ich nun auch auf einer Liste auftauche, weil
    > ich
    > > gerade eine freiheitliche Meinung geäußert habe und meine Familie, mein
    > > Freundes- und Bekanntenkreis gleich mit in den Fokus rückt.
    >
    > mimimi mein persönlicher Held wurde beleidigt.
    >
    > Obwohl Snowden sicher viel Gutes getan hat, muss er nicht unbedingt der
    > Messias sein. Trotzdem wird er ständig so behandelt. Ich verrat dir mal
    > was.
    > Ich halte Snowden für einen Narzissten, einen Wichtigtuer, dem - wie ich
    > glaube und der Artikel wohl auch nahelegt - viele Mittel Recht sind, um
    > sich zu profilieren.
    >
    > Und jetzt lehn` ich mich zurück, um von den Gutmenschen diskreditiert zu
    > werden. Ich freu mich drauf

  13. Re: Neuer Versuch Edward Snowden zu diskreditieren?

    Autor: kunst8 10.11.13 - 08:12

    Mit deiner Meinung stehe ich voll hinter dir. Das ist doch klar, dass NSA versucht Snowden schlecht zu machen wo es nur geht.

    Das du mit deiner Meinung in den Fokus gerückt bist, glaube ich nicht. Ich unterrichte an einer UNI und versuche selbst dort die Zuhörer zu sensiblisieren, was den Umgang mit Daten angeht. Zumindest im Fachbereich Informatik habe ich noch keine Gegenwehr gegen das Vorgehen von Edward Snowden gehört.

    Es wird diskutiert in wie weit er richtig gehandelt hat oder nicht, aber sein Mut zu den Enthüllung wird doch bewundert.

    Für die Freiheit zu kämpfen hat schon immer Mut gefordert. Hier geht es zwar in erster Linie um die Freiheit in der virtuellen Welt aber diese vituelle Welt ist nun mal mit unseren realen Welt verknüpft. Allein diese Verküpfung muss offen gelegt werden.

    Hab Mut und kämpfe für deine Überzeugung weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07