1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikstreaming: Spotify ist über 4…

Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: ArnoNymous 22.11.13 - 11:23

    24 Millionen nicht zahlende Kunden.... Verluste... 4 Milliarden Euro Wert.

    Ehm... sind das jetzt 166 Euro pro nicht zahlender Kunde?

    Also Werte mit Verlusten schaffen.

    Was macht folglich den Unterschied zwischen einem Unternehmen das Insolvenz anmelden muss und einem Unternehmen was 4 Millaren Euro wert ist im Endeffekt aus? Das ist eine ernst gemeinte Frage! Sind es nur Gutachten über den vermeintlichen Wert des Unternehmens und darauf basierende Kredite bzw Aktienwert? Und der Aktienwert geht in die Höhe wenn sich mindestens zwei Global Player drum streiten - beispielsweise Facebook und Google. Und da hängen die Werte ausschließlich an Werbeeinnahmen.

    Hab ich das jetzt im Groben richtig verstanden?

  2. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: dabbes 22.11.13 - 11:31

    Wie hoch sind denn die Verluste ?

    Du musst das andersherum rechnen, Spotify hat 2 - 3 Mio. zahlende Kunden.
    Wenn die diesen Wert noch etwas steigern, dann können die irgendwann den Dienst komplett kostenpflichtig machen und die 24 Millionen "schmarotzer" fallen weg.
    Die eh schon zahlenden Kunden bleiben so oder so.

    Das 4 Milliarden total überzogen sind, das ist doch mittlererweile normal.

  3. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: alter_ego 22.11.13 - 11:34

    der Wert eines Unternehmens hängt nicht zwangsläufig von den aktuellen Geschäftszahlen (Umsatz/Gewinn) ab -> siehe Facebook
    Die machen im Verhältnis zu Umsatz wenig Gewinn haben aber einen enormen Wert an der Börse.
    Das kommt daher, dass der Wert eines Unternehmens auch nach den vorhandenen "Gütern" bemessen wird.
    Güter sind hier z.B. die dort registrierten Kunden(-Daten)
    Wenn das Unternehmen es aber nicht schafft diese Daten gewinnbringend zu nutzen (z.B. Twitter) kann das langfristig vermutlich schon zum Problem werden.

    ArnoNymous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 24 Millionen nicht zahlende Kunden.... Verluste... 4 Milliarden Euro Wert.
    >
    > Ehm... sind das jetzt 166 Euro pro nicht zahlender Kunde?
    >
    > Also Werte mit Verlusten schaffen.
    >
    > Was macht folglich den Unterschied zwischen einem Unternehmen das Insolvenz
    > anmelden muss und einem Unternehmen was 4 Millaren Euro wert ist im
    > Endeffekt aus? Das ist eine ernst gemeinte Frage! Sind es nur Gutachten
    > über den vermeintlichen Wert des Unternehmens und darauf basierende Kredite
    > bzw Aktienwert? Und der Aktienwert geht in die Höhe wenn sich mindestens
    > zwei Global Player drum streiten - beispielsweise Facebook und Google. Und
    > da hängen die Werte ausschließlich an Werbeeinnahmen.
    >
    > Hab ich das jetzt im Groben richtig verstanden?

  4. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: Schnarchnase 22.11.13 - 12:23

    Du hast das schon richtig verstanden, denke ich.

    Spotify ist auch keine 4 Milliarden Wert. Was an den Börsen passiert ist mit nichts zu rechtfertigen, es werden „Werte“ in die Höhe getrieben die so real gar nicht existieren. Kein Wunder, dass es immer mal wieder eine Krise gibt. Wer mit Luftnummern Geld verdient spielt halt mit dem Feuer.

  5. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: test1111 22.11.13 - 12:58

    Wenn Spotify alles verkaufet was es hat, würden die damit 4 Milliarden machen. DAs ist eine Moment Annahme unter der Bedingung das alles gekauft wird.

  6. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: powa 22.11.13 - 13:28

    Das ist ganz einfach. Wenn du als unternehmen Geld einsammelst, dann verkaufte du Anteile. Sagen wir du verkaufte 10% deiner Anteile und bekommst dafür 400 mio ¤, dann wird dein unternehmen mit einem wert von 4 mrd ¤ bewertet. Ich geh dabei davon aus das spotify keine an der Börse gehandelte AG ist. Sondern eine die an keiner Börse notiert. Ansonsten ginge das natürlich auch über Gesellschafter Anteile.

  7. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: abcdewi 22.11.13 - 13:56

    Nein, so wird das nicht gerechnet. Die Aussicht auf erwartete Gewinne in der Zukunft ist auch was Wert.

  8. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: powa 22.11.13 - 17:31

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, so wird das nicht gerechnet. Die Aussicht auf erwartete Gewinne in
    > der Zukunft ist auch was Wert.


    Völliger quark! Das was der investor letztendlich bietet ist der wert des Unternehmens. So ist es immer. Es spielen natürlich extrem viele Faktoren in die Entscheidung eines investors aber der wert wird eben nur durch den preis den der Investor bereit ist zu zahlen bestimmt. Es gibt auch andere Arten von Bewertungen. Z.b. den Buchwert das ist im Endeffekt nichts anderes als das Eigenkapital. Also Werte aller Vermögens Gegenstände minus die Verbindlichkeiten. Aber wenn ein Investor einsteigt in ein unternehmen dann ist das unternehmen so viel wert wie der Investor bereit ist zu zahlen. Wenn ich ihnen 100¤ für eine Erdbeere gebe, dann hat diese Erdbeere einen wert von 100¤ auch wenn die herstellungskosten und ihre Vertriebskosten im centbereich liegen.

  9. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: Moe479 22.11.13 - 22:12

    was macht den wert der euros in deiner brieftasche aus?

    einzig und allein der glaube daran!

  10. Re: Ich hab Wirtschaft offensichtlich nicht kapiert

    Autor: fastmouse 23.11.13 - 15:24

    Völlig richtig! Du bist der einzige, der es in diesem Thread kapiert hat.
    Am Risikokapitalmarkt geht es überhaupt nicht um Geschäftsmodelle. Ob ein Unternehmen Geld verdient oder nicht ist völlig irrelevant. Wer das verstehen will muss sich von traditionellem Wirtschaftsdenken trennen.

    Für Risikokapitalinvestoren ist das Unternehmen das Produkt, nicht das Geschäft des Unternehmens.
    Beispiel Snapchat: das noch nie Geld verdient, ja sich sogar noch niemals darüber Gedanken gemacht! Bis dato nur riesige Verluste. Trotzdem hat ihm Facebook ein 3Mrd Übernahmeangebot gemacht - warum? Weil es in Kombination mit Facebooks Diensten lukrativ sein kann. Snapchat hat abgelehnt (zum 3. mal).

    Anstatt die Gewinne zu maximieren gehts den Risikokapital darum den Unternehmenswert zu maximieren. Sprich ein Unternehmen zu schaffen, das für ein anderes Unternehmen (i.V.m. dessen Geschäft) wertvoll ist.

    Alles dreht sich um den Exit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
    Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

    Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
    Ein Test von Marc Sauter