Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Telefonieren während des…

kaum Auswirkungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kaum Auswirkungen

    Autor: TC 22.11.13 - 16:50

    da oben gibts kein Netz,
    und bei Start/Landung bleibts verboten ;)

    klar, die können Femtozellen einbauen, aber die laufen dann meist über Sattelit und es wird garantiert sauteuer extra berechnet

  2. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: balea003 22.11.13 - 17:07

    Ich denke da oben hat man schon ein Netz. Momentan soll man während dem Start und der Landung alle Geräte komplett aus machen, also selbst der Flugmodus reicht heute nicht aus. Den Quatsch mache ich nicht mit und lasse mein Phone halt im Flugmodus in der Tasche bis man in der Luft ist.

    Man ist ja schon froh, dass die Fluggesellschaft es mit der Sicherheit genau nimmt, aber ein Gerät das nicht sendet sollte KEINER Bordelektronik schaden dürfen. Immerhin bleibt der externe Strahlenteppich der selbe und muß sowieso verkraftet werden.

  3. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: flike 22.11.13 - 17:33

    Aller Logik nach dürfte man dort oben keinen Empfang haben, sehe ich genauso. Entscheiden vermutlich wieder Leute, die eh keinen Plan haben wie das funktioniert. Ich denke, ein nicht zu kleiner Teil der Menschen glaubt, Handys laufen generell über Satellit. Frauen - nein, das darf ich nicht sagen, sonst bekomm ich böse PMs ;)

  4. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: TC 22.11.13 - 17:36

    Die meisten Sendemasten sind drauf optimiert horizontal und "runter" zu strahlen
    Es kommen auch in Reiseflughöhe noch Signale an, klar, aber extrem schwach
    Zudem schirmt so ein Alurumpf auch gut ab und hat nur kleine Fenster

  5. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: Replay 22.11.13 - 19:01

    Selbst wenn da oben ein Netzempfang wäre, würde es nicht funktionieren. Aus dem einfachen Grund, weil das Flugzeug mit etwa 700 bis 900 km/h dahindüst und man so schneller die Funkzellen durchfliegt, als das Handy weitergebucht werden kann. Ego: Kein Empfang, trotz evtl. Netzerreichbarkeit.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: ploedman 22.11.13 - 20:28

    War auch mein Gedanke.
    Nicht zu vergessen die Roaming Gebühr.

    Und was ist mit Transatlantischen Flügen?

  7. Re: kaum Auswirkungen

    Autor: Neru 23.11.13 - 18:49

    Das ist nicht ganz korrekt.
    In einigen Ländern kommt sehr wohl noch etwas oben an; TC hat es korrekt beschrieben.
    Einige Airlines schalten das Bordeigene Netz hinzu, welches über Sat funktioniert. Meistens wird dieses aber frühestens ab 20,000ft oder erreichen der Reiseflughöhe angeschaltet; in einigen Ländern funktioniert dieses aber nicht, beispielsweise Iran, Australien, etc.

    Die Airlines befolgen auch nur den behördlichen Angaben.
    Und jeder Passagier hat sich danach zu richten. Unabhängig ob es schädliche Auswirkungen hat oder nicht. Oder ob einige meinen, es würde für sie nicht gelten.

  8. müsste schon gehen

    Autor: FaLLoC 26.11.13 - 11:43

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn da oben ein Netzempfang wäre, würde es nicht funktionieren. Aus
    > dem einfachen Grund, weil das Flugzeug mit etwa 700 bis 900 km/h dahindüst
    > und man so schneller die Funkzellen durchfliegt, als das Handy
    > weitergebucht werden kann. Ego: Kein Empfang, trotz evtl.
    > Netzerreichbarkeit.

    Eine normale Funkzelle hat einen Durchmesser von 35 km. In dünn besiedelten Gebieten das doppelte. Da braucht ein Flieger mit 250 m/s zwei bis fünf Minuten durch. Das lässt sich schon weiterbuchen.

    Und bei Reichweiten von 35 km sollte selbst bei hozitontaler Optimierung in zehn km Flughöhe noch genug Sendeleistung angkommen, um zumindest ab und zu zum Telefonieren ausreichend empfang zu haben. Schließlich gibt es hier keinerlei oder kaum terrainbedingte Abschattungseffekte.

    --
    FaLLoC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München
  4. Controlware GmbH, München, Offenbach, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 20,99€
  3. 27,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28