Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neptune Pine: Mini-Smartphone fürs…

Es gibt wohl zwei Arten von Smartwatches...

  1. Beitrag
  1. Thema

Es gibt wohl zwei Arten von Smartwatches...

Autor: Smiled 26.11.13 - 00:43

und Geschmäcker sind eben verschieden. Die einen wollen eine wirkkich smarte Uhr, welche unabhängig vom Smartphone funktioniert, die anderen hätten lieber eine Smartwatch, welche das Smartphone ergänzt (wie ich z. B.).
Meine Vorstellung einer Smartwatch ist, dass ich sie per Bluetooth 4.0 mit einem Smartphone meiner Wahl verbinden kann. Sie hat eine lange Akkulaufzeit und zeigt mir Nachrichten und interaktive Benachrichtigungen (z.B. Musikplayer) an. SMS, Whatsapp etc sind meist kurz und können gut auf dem Display der Uhr abgelesenen werden, aber Mails lese ich dann doch lieber auf einem größeren Bildschirm. Mehr Funktionen brauche ich gar nicht unbedingt, was soll ich mit einer Kamera am Handgelenk? Zum spielen oder schreiben fände ich ein solches Display auch zu klein.
Außerdem könnte ich mir nicht vorstellen, wie eine Smartwatch mein Smartphone ersetzen soll.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Es gibt wohl zwei Arten von Smartwatches...

Smiled | 26.11.13 - 00:43
 

Re: Es gibt wohl zwei Arten von...

Anonymer Nutzer | 26.11.13 - 03:01

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. nexible GmbH, Düsseldorf
  3. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00